Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Tanja

Es geht los! Meine OP am 08.11.05

Hallo Leute,

nach langem warten auf meine Bimax, ist es nun soweit.Am Montag werde ich um 8 Uhr stationär in Bochum (Knappschaftskrankenhaus) aufgenommen . Dienstag werde ich operiert !

Bin ziemlich nervös , man könnte auch sagen das ich Angst habe :roll: .

Warum und weshalb brauche ich ja hier nicht sagen ,die meisten von Euch wissen was für Ängste einen vor solch einer OP plagen :wink: .

Ich möchte mich ganz herzlich bei allen hier im Forum bedanken, eure Beiträge sind sehr hilfreich für mich.

Ganz besonders möchte ich mich bei Silvia und Toni bedanken, ihr habt mir bis jetzt immer wieder Mut für die OP gemacht.

Meiner Familie gilt der größte Dank , ohne ihre Unterstützung würde ich das nicht schaffen!!!

Mein Mann wird Euch während meines KH-Aufenthalt berichten wie es meinen Beißerchen geht.

lieben Gruß

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ich drücke dir alle Daumen und toi toi toi !

Gespräche mit schon operierten haben ergeben: Alles gar nicht schlimm!! Ich wünsche es Dir auch. Und komm gesund wieder. Und immer schön lächeln :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tanja!

Du wirst sehen,es ist alles halb so schlimm.Das Schlimmste ist nur die Angst!

Na ja,und der Hunger,wenn Du ,wie ich, nur Brühe bekommst,dann wird die Zeit hart,fies und gemein.Kommst Du mit anderen Kieferpatienten ins Zimmer?Ich war auf der Kinder-Station aber mit Erwachsenen im Zimmer,die haben lecker Essen bekommen,und ich durfte nur riechen :evil:

Morgen schreibe ich Dir noch mal.

Liebe Grüße

Ciao toni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tanja

ich wünsche Dir alles Gute, es wird schon gut gehen. ich drücke Dir die Daumen!!!

Bluxx aus Lüd.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe Tanja,

auch ich wünsche Dir ganz viel Glück für die OP.

Ich muss auch morgen ins Krankenhaus zur Unterkieferverlagerung. Bin auch schon sehr aufgeregt.

Aber wir werden es schon schaffen.

Also, ich drück Dir die Daumen!!!

Viele Grüße Silvi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo Tanja und Silvi :wink:

ich wünsche euch für eure OP;S alles gute und rück euch natürlich ganz feste die Daumen..

und freu mich schon auf eure Berichte :D

Lg.

Jenny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo liebe Tanja!

Ja, jetzt ist es bei Dir auch schon so weit.......

Roland, Stella und ich wünschen Dir alles, alles Gute und drücken Dir sämtliche Daumen.

Denk dran, wenn Du aus dem Gröbsten raus bist, geht's bei mir los.......... zitterzitter :cry:

Wir drücken Dich ganz fest und warten auf Nachrichten.

Liege Grüße

Silvia :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Leute,

danke für die aufmunternden Worte von Euch, es ist schön das so viele an einen denken!!! Das macht alles ein wenig einfacher.

Am Freitag hatte ich ein ziemliches Tief, aber im Moment bin ich relativ ruhig.

Werde gleich noch ne Großputzaktion meiner Zähne starten :wink: . Um halb sechs muß ich morgen raus aus den Federn und dann gehts ab zum KH.

Silvia, ich werde bestimmt an dich denken , ich drücke Dir ganz feste die Daumen und wünsche Dir jetzt schon mal alles Gute und gaaaaaanz viel Glück für deine OP!

Nochmal, danke an alle.

lieben Gruß

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tanja, hallo Silvia!

Auch von Dir alles alles Gute für die OP! Ich drücke feste die Daumen. Kann noch ganz gut nachvollziehen wie ihr Euch fühlt! Aber ihr schafft das!

Freue mich auf Eure Berichte.

Sonnige Grüße

Cat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Cat!

Vielen Dank für die Wünsche...... ich fühl mich im Moment ziemlich bescheiden und hab tierische Angst vor der OP :cry:

Dann muss ich heute schon den ganzen Tag an Tanja denken und wie es ihr wohl geht???

Ciao

Silvia :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Leute,

ich bin der Mann von Tanja und möchte euch kurz über Tanjas OP berichten.

Gestern Morgen um um 7.30 Uhr in den OP gekommen.Die OP dauerte 4,5 Stunden,danach lag sie noch bis ca 19.30 im "Aufwachraum".Ich hab die ganze Zeit im KH gewartet hab sie aber nicht mehr gesehen weil es zu Spät wurde(wg Babysitter).Heute war ich bei ihr,sie war den umständen entsprechend Fit.Ihr Gesicht ist bis unter die Augen geschwollen sie hat starke Schmerzen und eine Magensonde.Das mit dem sprechen klappt natürlich auch nur sehr eingeschränkt so das wir uns grösstenteils mittels Stift und Block unterhalten haben oder ich nur einfach ihre Hand gehalten hab und die Kühlakkus gewechselt hab.Der Arzt sagt das die OP sehr gut verlaufen ist und sie in ca.8 bis 10 Tagen nach Hause kann.Tanja meinte das sie sowas nie wieder machen würde und Schnauze im wahrsten Sinne des Wortes Voll hat(ist glaub ich normal nach so einer OP).

Ich soll euch alle ganz lieb Grüßen

Andreas

PS.Ich werde euch auf dem laufenden halten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Andreas!

Schön das Tanja alles gut überstanden hat :D Grüß sie bitte ganz lieb!

Tanja meinte das sie sowas nie wieder machen würde und Schnauze im wahrsten Sinne des Wortes Voll hat(ist glaub ich normal nach so einer OP).

Glaub mir das ist wirklich total normal. Kann mich noch gut daran erinnern als ich diese Worte von mir gegeben habe :-)

Aber jetzt wird es mit jedem Tag besser und bald wird Tanja bestimmt richtig froh sein, dass sie diesen großen Schritt jetzt geschafft hat.

Sonnige Grüße

Cat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Andreas!

Schön,dass Du Dich hier meldest!

Richte der Tanja bitte ganz liebe Grüße von mir.

Ciao toni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ihr Lieben!!!

Seit gestern bin ich wieder daheim!

Am Aufnahmetag ging alles recht zügig,ich bekam relativ schnell mein Zimmer (Dreibettzimmer).Dann hatte ich die übliche Aufnahmeprozedur (Chirurg,Anestäsist,Blutabnahme,Röntgen,Fotos).Bis 16.00 Uhr hatte ich alles unter Dach und Fach.Ich war an diesem Tag eigentlich die Ruhe selber. In der Nacht zum Dienstag konnte ich sehr gut schlafen. Morgens ging alles recht schnell (ich wurde als erste operiert) ich hatte gerade noch genug Zeit meine sexy Trombosestrümpfe anzuziehen (neben mir standen die Pfleger und schauten sich vergnügt meinen Kampf mit diesen blöden Strümpfen an),um dann zum freiwilligen Kieferbrechen kutschiert zu werden. In der Schleuse (ein anderes Wort fällt mir nicht ein) bekam ich nur noch mit wie ein anderer Patient auf den OP-Tisch kletterte, der Hintern eines Mannes sieht ja auch nicht gerade ansprechend aus,wenn er nen Netzhöschen an hat :shock: .Von da ab weiß ich nix mehr! Im Aufwachraum habe ich auch nicht sehr viel mitbekommen. Das einzigste was mir wirklich klar im Gedächniss ist ,war das die Deppen mich an den Händen fixiert haben :twisted: . Warum das so war kann ich nicht sagen, aber ich war ziemlich sauer darüber.

Gegen Abend wurde ich dann auf mein Zimmer gebracht. Die Magensonde und der Katheder haben mich nicht im geringsten gestört, im Gegenteil ich war froh das ich einfach nur daliegen konnte und schlafen durfte.Ich wäre wohl auch kaum dazu in der Lage gewesen selber zu Essen , geschweige denn auf die Toilette zu gehen!

Das Pflegepersonal war echt super lieb zu mir,ich habe nur liebe und tröstende Worte zu hören bekommen!!!!

An dieser Stelle ein großes Lob an die Station 17 im Knappschaftskrankenhaus Bochum!!!

Sobald ich anfing mich zu übergeben ,war sofort jemand da um mir zu helfen (absaugen).Das Erbrechen war gar nicht so schlimm,ich hatte mir ja alles mögliche ausgemalt (wie soll man sich das auch vorstellen ,Klappe zu und dann reihern?).

Irgendwann am Mittwoch (kann mich leider nicht genau erinnern) war dann Chefvisite, der Professor meinte das alles gut geklappt hat und das die Magensonde raus kann. Aber das wollte ich nicht....... Fragt nicht wieso,die Vorstellung zu essen war mir einfach zuwider. Zwei Mahlzeiten wurden mir durch die Sonde verabreicht,war ein komisches Gefühl ,satt zu werden ohne was dafür zu tun. Die Schwester meinte wenn ich satt sei sollte ich das Rädchen runterdrehen......Nix da, rein mit dem Zeug und ab dafür. Mit dem "ab dafür",klappte dann zwar nicht ganz so gut ( mein armer Bauch) aber nach dem ich aufstehen (Donnerstag) durfte,konnte, und ein bissel rumgelaufen bin war das dann kein Problem mehr.Mittwoch morgen wurde der Katheder gezogen (war ein Klags) und nach dem ich Mittwoch abend mein zweites Fläschchen intus hatte wurde mir auch die Magensonde gezogen (war auch nicht schlimm). Von da ab ging es mir körperlich nach und nach besser,ich hatte zwar Schmerzen und mein Gesicht war stark geschwollen ,aber mit Novalgin und Kühlakkus bekam ich das halbwegs in den Griff. Seelisch ging es mir nicht so gut ,ich wollte nach Hause, vor allen Dingen am 15.11. ging es mir nicht wirklich gut weil meine Kleine an diesem Tag fünf Jahre alt wurde,und ich im KH lag.

Am Freitag nach der OP haben die Ärzte mir die Gummis und den Splint entfernt,um zu sehen wie sich der Biss bis Samstag entwickelt. Während die Ärztin die Gummis ein nach dem anderen durchschnitt bekam ich ein sehr unangenehmes Gefühl. Es kam mir so vor als ob ein riesen Gewicht an meinem UK hing. Als sie das letzte Gummi durchschnitt klappte mein UK nach unten. Ich hatte so gut wie keine Kraft die Zähne zusammen zu kriegen. Nach einiger anstrengung bekam ich es dann doch noch hin. Ich war enorm erleichtert als mir am Samstag der Splint wieder eingesetzt wurde (diesmal mit weniger Gummis). Ohne Splint zu schlafen war nicht wirklich angenehm, meine Kiefergelenke schmerzten ganz schön, und ich wußte überhaupt nicht wie ich liegen sollte.

Am darauf folgenden Mittwoch wurde der Splint dann entgültig entfernt (mein Biss soll laut Ärzte super sein). Aber das schlafen ohne Splint ist immer noch sehr unangenehm. Wenn ich meinen Kiefer schließe habe ich das Gefühl das es von einem Kiefergelenk zum anderen Kiefergelenk sehr spannt ,was nach einiger Zeit doch schmerzhaft ist.

Gestern wurde ich entlassen und mußte mich sofort bei meinem KFO vorstellen. Er ist sehr zufrieden mit dem Ergebniss. Zu meiner Erleichterung hat er mir an beiden Seiten zwei Gummis eigehangen ( die ich beim Essen rausnehmen kann).

Im Moment geht es mir so lala........ Ich kann zwar immer noch nicht richtig schlafen (die Gelenke tun halt weh),ich wusel stundenlang im Bett rum bis ich endlich die richtige Schlafposition (ohne Schmerzen) finde. Das mein Gesicht noch geschwollen ist macht mir nichts aus, aber das das Gesicht unterhalb meiner Augen betäubt ist stört mich schon sehr. Meine unteren Augenlieder sind auch taub.

Am Dienstag habe ich einen Termin bei meinem KFO, zwei meiner Bräkets sind lose und er möchte mir am Dienstag die Zähne mit Sandstrahl reinigen. Das mit dem reinigen macht mir etwas Angst und ich frage mich ob das jetzt sein muß.

Habe mir überlegt das ich das nur mache wenn es mir bis dahin etwas besser geht.

Wenn ich etwas caotisch geschrieben habe tut es mir leid , aber ich bin noch ein wenig durch den Wind.

Fotos kommen noch sobald es mir was besser geht.

Wenn Ihr Fragen habt beantworte ich sie euch gerne.

lieben Gruß

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tanja,

ich freue mich, dass Deine OP gut verlief und Du endlich zu Hause bist. Ich habe auch die Dumen für Dich ganz doll gedrückt und wünsche Dir schnelle Erholung von der OP. Auf Deinen Bericht habe schon gewartet. Nun ich habe mich auch entschieden und habe endlich zwei KFO in Lüdenscheid aufgesucht und mich beraten.

Gruss Blux

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tanja,

schön, dass Du alles so gut überstanden hast. Ich wünsche Dir für die nächste Zeit gute Besserung und alles Gute. Du wirst sehen, von Tag zu Tag wird alles besser.

Viele Grüße

Silvi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tanja!

Hey,Du bist wieder da!!!Schön,freut mich,dass alles gut gelaufen ist.Und,die Angst war doch ganz umsonst,nicht?

Ganz liebe Grüße

Ciao toni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ihr Lieben,

Toni,die große Angst die ich hatte war wirklich unbegründet! Einen gewissen Respekt und vieleicht auch ein wenig Angst vor einer OP ist aber wohl auch normal. Das Problem an der ganzen Sache ist aber das man nicht weiß wie man sich hinterher fühlen wird.Wie kommt man mit Magensonde,mit zugeschnürten Mund, mit der Betäubung im Gesicht usw. zurecht.

Tja, ich habe das alles mehr oder weniger als recht unangenehm empfunden. Aber da ich das ja auch nicht ändern konnte mußte ich damit zurecht kommen. Und das kann man ganz gut schaffen. Man muß halt das beste daraus machen.

Schlimm finde ich zur Zeit meine Schmerzen in den Kiefergelenken,wenn ich denn Mund schließe (Zähne zusammen beiße),habe ich das Gefühl das da nix mehr past. Im rechten Gelenk zieht es nach links,als ob jemand dagegen drückt.Tagsüber ist das nicht ganz so schlimm, muß mich halt extrem darauf konzentrieren die Zähne zusammen zu kriegen. Aber wenn ich schlafen will bekomme ich das einfach nicht hin. Ich liege dann die ganze Nacht mit offenem Mund da (vorrausgesetzt ich habe ne Schlafposition gefunden bei der ich keine Schmerzen im Kiefer habe),und bin Morgens im Mund so trocken wie die Sahara. Hoffe das das im Anfang normal ist , und sich meine Kiefergelenke bald daran gewöhnt haben. Habe jetzt nur noch Angst das was schief geht , das sich das mit den Gelenken nicht normalisiert.

Noch ein Tip: Silvia hat mir Arnica empfohlen (gegen die Schwellungen und die netten Verfärbungen) laut meiner HNO-

Ärztin sollen die auch gegen Entzündungen helfen.

Ich habe sie dann auch mal genommen, und ich meine die Schwellungen sind nicht mehr ganz so schlimm. Auch hat sich das mit den blauen Flecken in Grenzen gehalten.Ich hatte nur gelbe,und davon habe ich nur noch einen auf dem Brustbein. Nach meiner GNE-OP sah ich viel schlimmer aus ,was die Flecken angeht.

lieben Gruß

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ihr Lieben,

natürlich möchte ich mich noch mal bei Euch allen bedanken!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Bluxx, ich hoffe Du triffst die für dich richtige Entscheidung!

Silvi, ich hoffe Du behälst recht :wink: !

Cat, ich weiß es jetzt nicht mehr so genau,hattest Du auch ne Bimax? Wenn ja, taten Dir die Gelenke danach auch so weh?Oder kann mir jemand sagen ob das normal mit den Schmerzen in den Gelenken nach der OP ist? Könnte mir schon vorstellen das die Gelenke sich erst mal an die neue Situation gewöhnen müssen,aber ich habe ein wenig Angst das da was schief geht.

lieben Gruß

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tanja,

erstmal Glückwunsch zur bestandenen OP! :) Mir steht im nächsten Jahr eine UK-Vorverlagerung bevor, die ich evtl. auch in Bochum-Langendreer machen lassen möchte. Ich hoffe, dass ist das KH, wo du auch operiert worden bist. Aber in Bochum soll es glaube ich nur ein hervorragendes KH geben, die Kieferchirurgie betreiben. ? Auf jeden Fall habe ich mich noch nicht so 100%tig für ein Krankenhaus entschieden. In Frage steht auch noch das Knappschaftskrankenhaus in Recklinghausen, aber darüber habe ich hier noch nichts gelesen.

Wollte dich nur nochmal fragen, ob du dort rundum zufrieden warst. Welche Form von Narkose wird dort eigentlich verwendet, Intravenös oder Gas?

Dank dir schon mal für deine Antwort!

Liebe Grüße und gute Besserung, Annemarie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Annemarie,

ich bin im Knappschaftskrankenhaus Bochum-Langendreer,Universitätsklinik für Mund-,Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie operiert worden. Bis jetzt bin ich sehr zufrieden. Meine GNE wurde im letzten Jahr auch dort gemacht. Mit den Ärzten war ich auch zufrieden, Prof. Wolff ist ein ruhiger Arzt der einem alles ganz sachlich erklärt.Operiert wurde ich aber von einem anderen Arzt, ich glaub er hieß Bröckelmann, weiß ich aber nicht mehr so genau (habe ein sehr schlechtes Namensgedächniss). Er hat gemerkt das ich nicht so begeißert davon war das der Prof. mich nicht operiert. Habe ihm gesagt das ich mich wegen dem Prof. für Bochum entschieden hatte. Wir haben das dann besprochen, er hatte Verständniss dafür und versicherte mir das der Prof. auf jeden Fall während der OP ein Auge auf seine Arbeit werfen würde. Ich wurde von drei Ärzten operiert. Dr. Bröckelmann (wenn er denn so heißt) hat die Model-OP gemacht und dann wohl auch das ganze geplant. Es gab keinen der Ärzte der mir irgendwie unsympatisch war. Am besten war die Pflege, ich habe ja schon ein paar KH-Aufenthalte hinter mir , aber so ein liebes Pflegepersonal habe ich nur dort erlebt.

Ich hatte leider ein Problem mit einer Mitpatientin ( derartiges ist mir noch nie in einer Klinik passiert) , irgendwann ist mir der Kragen geplatzt!!! Nach einem Gespräch mit einem Pfleger ( Olaf) bekam ich sofort ein anderes Zimmer. Von da ab hatte ich endlich meine Ruhe, und habe so auch noch eine sehr nette Zimmernachbarin kennengelernt.

Schau Dir die Ärzte an (laß dich nicht von dem häßlichen Gebäude irritieren), sprech mit ihnen und mach Dir ein eigenes Bild. Sprich ruhig alle deine Bedenken aus. Wenn Du dann ein gutes Gefühl hast spricht nichts dagegen , das Du dich für Bochum entscheidest. Aber sich für einen Arzt oder eine Klinik zu entscheiden weil dir ein anderer sagt die sind gut , bringt dir nix wenn dir der Arzt unsympatisch ist.

Also von der Narkose habe ich diesesmal nix mitbekommen , aber letztes mal haben die mir nen Zugang am Arm gelegt.

Ich denke Intravenös, aber da frage lieber noch mal nach. Vor der Narkose brauchst Du aber keine Angst zu haben, ehrlich. Klar jeder hat Angst vor einer OP , aber das ist doch auch ganz natürlich.

Übrigens, unter der Woche kommt jeden Tag eine Essensdame , und fragt was du essen willst. In den ersten Tagen hatte ich für morgens süße Suppe, mittags herzhaften Pamp,abends Brühe bestellt. Der herzhafte Pamp schmeckte mir dann nicht mehr, so habe ich mir dann für mittags auch Brühe bestellt. Du mußt also nicht nonstop jeden Tag das gleiche essen (wenn Du überhaupt was essen willst :lol: )

Ich mußte auch nicht nach Schmerzmittel betteln.

Hoffe meine Antwort hilft ein wenig bei deiner Entscheidung! Wünsche Dir alles Gute!

lieben Gruß

Tanja

Wenn Du noch Fragen hast , ich beantworte sie Dir gerne!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tanja,

danke für deine ausführlichen Atnworten. Ich werde mir auf jeden Fall die Klinik anschauen und mit den Ärzten sprechen. Hast mir echt geholfen.

Liebe Grüße Annemarie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0