Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Eule

Diskusverlagerung nach Bimax - brauche dingend Hilfe!!!

Hallo,

ich brauche dringend einen Rat, was ich nun tun soll. Aber nun zuerst mal in kürzester Form, was passiert ist:

Diagnose: Bissanomalie der Angel Klasse II mit mandibulärer Retrognathie, Transversale Zanbogendiskrepanz Z.n.tranzversaler OK.-Distraktion mit Hyrax-Schraube, Kiefergelenksarthropatzie bds.

Operation am 9.4.2008 Bimaxilläre Umstellung mit UK-Vorverlagerung

Mundöffnung nach 3 Monaten: 20 mm, Schmerzen

im rechten Kiefergelenk, schiefe Mundöffnung

Nach MRT am 28.6. wurde festgestellt:

Anteriore Subluxation des rechten Discus, Möglicherweise auch laterale Luxation. Discus deutlich verplumpt

Schmerzen werden immer schlimmer (zieht bis in die Ohren)

4.7.: KFC meint, ich müsste nun 2-4 Monate eine Schiene tragen, damit der

Diskus eventuell?!?! wieder reinrutscht, wenn nicht dann Kiefergelenksoperation.

Wie kann ein verplumpter Diskus wieder "reinrutschen"?!?!?! Wenn nun doch eine laterale Luxation (komplett ausgehängt) besteht, ist die Schiene und meine Zeit völlig umsonst!?!?! Gibt es noch eine Möglichkeit festzustellen,

ob der Diskus nun ganz oder teilweise verruscht ist?

Ich bin total frustriert, dachte nach OP alles gut, und im Sommer Spange raus.

Nun ist alles richtig schlimm und kieferorthopädische Behandlung kann auch nicht abgeschlossen werden, wenn ich eine Schiene tragen muss....

:sad::mad:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo,

vielen Dank für Deine Frage. Dank Deiner Kurzform bin ich einigermaßen im Bilde. Neben den Beschwerden sollte sich Deine Mundöffnung deutlich bessern mit der Zeit. Die Befunde aus dem MRT sind wie beschrieben eindeutig. Unabhängig von Luxation /Subluxation ist die Tehrapie die gleiche: Mit Hilfe einer Schiene wird der Gelenkraum etwas erweitert und eine neue Kiefergelenklage eingestellt. Häufig gelingt es dabei, die Gelenkscheibe zu repositionieren (dank des Bänderzuges). Das die Gelenkscheibe verklumpt erscheint, ist kaum verwunderlich. Es ist ein Kennzeichen aller Gelenkscheiben aus "Weichgewebe" zu bestehen. Bei fehlender funktioneller Last kann es zu Verformungen kommen.

Entscheidend bei der Schienentherapie: Die Schiene muss 24 Stunden/Tag getragen werden! Nicht aufgeben! Und bitte nicht verzweifeln!

Es gibt etwa 10% der Bevölkerung, die eine falsch sitzende Gelenkscheibe haben und es gar nicht wissen.

Viel Glück

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0