Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Casha

Kostenübernahme

Hi,komme gerade vom Kieferorthopäden und bin total frustriert!

Meine Behandlung soll ungefähr 4000-5000€ kosten.Und auf meine Frage ob die Kasse den unter gewissen Umständen die Kosten übernehme ging er gar nicht erst drauf ein!

Mir kam es so vor als wolle er sich gar nicht mit mir auseinandersetzen.

Ich wollte ihn erklären das ich schon seit über 4 Jahren mit verschiedenen Symptomen rumlaufe die mich seeehr einschränken(doppelt sehen,sprachprobleme,verspannungen,immer wiederkehrende entzündungen und und und)ohne eine genaue Diagnostik,ich war schon bei etlichen Ärzten,fast jeder wollte behaupten(da das jetzt auch total "IN" ist seinen Patienten so nen Humbuk aufzutischen) das wären psychosomatische beschwerden die ich hätte!Habe auch ne Therapie gegen meine angeblichen Depressionen gemacht,mit Tabletten und allem,was natürlich nicht gegen meine körperlichen Beschwerden half.

Will jetzt nicht nur davon ausgehen das es von den schiefen Zähnen kommt,aber wer kann den eine Untersuchung durchführen um evtl. festzustellen ob nun doch die Zähne Auslöser sind oder nicht!

Mein Kieferorthopäde ging nicht darauf ein,er behauptete sogar von schiefen Zähnen kann man NUR verspannungen kriegen die seien aber harmlos,das sei kein Kriterium für die Krankenkasse.

Soviel ich aber weiß kann es erhebliche Beschwerden auslösen,wisst ihr sicherlich auch! Nun...ich weiß überhaupt nicht wer diese Diagnose durchführen könnte?!

Und stimmt es überhaupt das die Krankenkasse(AOK) ein Teil der Kosten unter diesen umständen übernimmt?:confused:

Hoffe ihr habt verstanden was ich meinte auch wenn alles so durcheinander klingt...

L,Casha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Casha,

soweit ich das verstanden habe, bezahlen die gesetzlichen Krankenkassen eine KFO-Behandlung, wenn man über 18 ist, nur noch, wenn eine kombinierte kieferorthopädische-kieferchirurgische Behandlung ansteht.

Genaues kannst Du auch hier nachlesen:

http://www.kfo-online.de/21/gkv_g.html

Ich glaube leider nicht, dass Du große Chancen haben wirst, wenn Du nicht in eine der Gruppen eingestuft wirst :(

Zu der Diagnose: Ich denke, dass ein Orthopäde / Neurologe in Deinem Fall ganz ratsam wäre und ich muss dazu sagen, dass ich ziemlich genau die gleichen Beschwerden habe und mir wurde aber auch klipp und klar gesagt, dass die Verspannungen usw. nicht nur von der Kieferfehlstellung kommen, sondern da ganz viele andere Sachen mit einbezogen werden müssen (Haltungsschäden, sitzender Beruf usw.)

Kopf hoch!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich war mit 21 beim KFo ,das ganze wurde zum gutachter geschickt und abgelenht,10 jahre später war ich nochmal beim KFO,nun bezahlt bei mir die KK:allerdings ist es bei mir wie mein vorgänger beschrieben hat,ne KFo behandlunf mit anschliessender OP!also lass das bei dir doch einfach zum gutachter schicken,mehr als nein kann er nicht sagen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0