katriin

Chirugische GNE am 01.07.2008 in der Uniklinik Würzburg

Hallo zusammen.

Hier ein kleiner Bericht über meine knochentragende/chirugische GNE-OP (inkl. Extraktion der Weisheitszähne) am 01.07.2008 in Würzburg.

30.06.2008

Der Tag der Aufnahme.

Es hat sich alles sehr in die Länge gezogen: Blutabnehmen, etliche Gespräche führen, den Operateur kennenlernen.

Für den nächsten Tag wurde ich als Zweite eingeplant. Da jedoch spontan ein anderer Patient abgesagt hat, bestand auch die Möglichkeit, dass ich gleich zu Beginn dran komme.

Mein operierender Arzt war super nett, hat sich sehr viel Zeit genommen und mir alles nochmal genau erklärt.

Nachdem alle Gespräche fertig waren, bin ich nochmal in die Stadt gegangen und habe die letzte Zeit in Freiheit genossen, war u.a. bei McD und habe ein letztes Mahl genommen (bis 24 Uhr durfte ich essen). ;)

Abends habe ich brav meine Schlaftablette genommen und bin sehr schnell eingeschlafen. Aufgeregt war ich bis dato noch gar nicht.

Die Schwestern und Pfleger waren sehr nett und haben mir bereits erklärt, dass ich am nächsten Morgen um 6 Uhr geweckt werde, die schicken OP-Klamotten anziehen soll und dann abgeholt werde.

01.07.2008

Um 6 Uhr bin ich von der Schwester geweckt worden, hab noch geduscht und Haare gewaschen, meine schicken OP-Klamotten angezogen und gewartet. Um 7 Uhr hab ich meine Beruhigungstablette genommen und wurde auch schon bald abgeholt. Ab dem Zeitpunkt weiß ich nur noch vereinzelte Dinge.

Zum Beispiel, dass mir jemand einen Kopfverband gemacht hat. Oder wie ich auf den OP-Tisch transportiert wurde. Dass die Tür zur Patientenschleuse kaputt ist. Wie mein Arm festgebunden wurde. Und letztendlich wie die nette Frau mit der Maske kam...

Dann lag ich im Aufwachraum. Laut Narkose-Ärztin würde ich bereits im OP aufwachen, davon hab ich jedoch überhaupt nichts mitbekommen. Ich war selbst im Aufwachraum so k.o., dass ich nicht mal meine Augen öffnen konnte.

Gegen 13/14 Uhr wurde ich auf mein Zimmer geschoben (ich kam übrigens doch als Erste dran), wo kurze Zeit später auch gleich meine Mutter zu mir kam.

Den restlichen Tag habe ich überwiegend schlafend und kühlend im Bett verbracht. Der kühle Waschlappen hat sehr gut getan und Schmerzen hatte ich überhaupt keine.

Abends gab es das erste Essen (Suppe und Kompott) mit Distraktor im Mund. Da noch alles sehr geschwollen war, ist mir das Essen sehr schwer gefallen und der Hunger hielt sich in Grenzen.

Die restlichen Tage

Mein Frühstück bestand meist aus Babybrei und Jogurt. Zum Mittagessen gab es dann Suppe (vor der OP mochte ich nur klare Hühnersuppe mit vielen Nudeln - das hat sich jetzt geändert ;) ), Pudding/Grießbrei und Kompott. Und Abends dann eine andere Suppe, Pudding/Grießbrei und Kompott.

Am Anfang hatte ich sehr viel Probleme mit dem Essen (zum einen wegen den Schwellungen, zum anderen wegen dem Distraktor), hatte aber auch keinen Hunger und war sehr schnell erschöpft vom Essen.

Die tägliche Visite war sehr gut und alle waren sehr zufrieden mit mir und der Entwicklung des Distraktors.

Ab dem 4. Tag wurde das Kühlen auch eingestellt, da es nur die ersten 3 Tage effektiv etwas bringt. Nun wurde es also langweilig...da ich einen längeren Weg (ca. 60km) nach Würzburg habe, haben mich die Ärtze übers Wochenende noch dort gelassen.

Das Sprechen war von Anfang an möglich, aber schwierig und auch anstrengend.

Am Montag [07.07.2008] habe ich zum ersten Mal nach der OP gedreht. Eine kleine Zahnlücke hatte ich also schon. Am Anfang war der Druck und die Spannung sehr schlimm, was sich aber nach ein paar Tagen gelegt hat.

Ich habe einen kleinen Schlüssel bekommen, den ich um den Distraktor lege und einmal nach hinten drehe. Es sieht schlimmer aus als es eigentlich ist. :)

An selben Tag wurde ich aus der Uniklinik entlassen und durfte endlich nach Hause.

Heute [11.07.2008] wurden mir die Fäden entfernt. Die Ärzte (sowohl Chirug als auch KFO) sind sehr zufrieden mit der Verheilung im Gaumen und der Entwicklung meiner Zahnlücke.

Innerhalb einer Woche hat sich mein Oberkiefer nun schon um 2,2 mm gedehnt. Vorraussichtlich muss ich noch 12-14 Tage drehen und danach wird der Distraktor mit einer Feststellschraube versehen.

Die nächsten 6 Wochen soll ich mich von weicher Kost, also Brei, Suppen, weiche Nudeln & Co, ernähren. Ich hätte nicht gedacht, dass das so schwer ist, v.a. wenn man tagsüber unterwegs ist. Kurz zum Bäcker ist nun nicht mehr drin. Aber langsam kann ich schon kleine, gedrückte Nudeln essen und muss kaum kauen.

Ich bin gespannt, wie groß die Zahnlücke wird. Ich rechne schon mit dem Schlimmsten. :)

Bis einschließlich Mittwoch [16.07.2008] bin ich nun noch krank geschrieben, also gut 2 Wochen nach der OP. Mittlerweile fühle ich mich schon richtig gut, habe allerdings ab und an noch ein paar kleine Kreislaufprobleme.

Ich war sehr zufrieden mit dem Verlauf der OP, der gesamten Behandlung und der Zeit im Krankenhaus. Ich hatte ganz selten Schmerzen und habe mit viel schlimmerem gerechnet. :)

Nach Entfernung des Distraktors in 2-3 Monaten bekomme ich eine feste Spange. Nach der Spangenbehandlung wird es ggf. noch eine zweite OP geben, um meinen offenen Biss zu schließen.

Nun heißt es also Mut zur Lücke!

Liebe Grüße

Katrin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hey, herzlichen Glückwunsch zur überstandenen OP :)

Wusste garnicht dass das bei ´ner GNE auch so krass ist mit dem essen :?

tust mir ja gleich leid ^^

Weist du wie weit dein Gaumen aufgedeht werden soll?

Dann mal gute Besserung, schönes Wochenende :)

Gruß

Alex

PS: "Mut zur Lücke" - passt wie die Faust aufs Auge, ne :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey,

mein Chirug hat mir für die nächsten 6 Wochen weiche Kost ans Herz gelegt, da immerhin der Knochen geschwächt wurde und erst nach dem Drehen wieder zusammenwächst.

Puuh, wieviel mm genau weiß ich gar nicht. Momentan müsste ich bei 2,5mm sein und 10-12 Tage habe ich noch vor mir. Ich denke so 5mm. Meine KFO meinte aber auch, dass man i.d.R. zuviel dreht, da ein Stück immer wieder zurück geht.

Ja, Mut zur Lücke passt. ;) "Long road to Schnitzel" in deiner Signatur ist aber auch klasse. Bin heute vor einem Grillen geflüchtet, das hätte ich nicht ertragen. ;)

Gruß

Katrin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hehe, einfach alles pürieren und dann demonstrativ das essen loben wie toll es doch schmeckt, vorallem bei Grillpartys :D

dann haben irgendwie alle ein schlechtes gewissen... rache ist süß :razz:

toll wars auch immer wenn ich total angeschwollen einkaufen war...

*dummer blick*

fragen sie ruhig, ich beiße nicht

- was haben sie denn gemacht?!

Bloß der Kiefer gebrochen, schönen tag auch ;)

Göttlich diese schockierten Gesichter, muss man einfach auskosten :D

Mit dem Essen bin ich eigentlich total überrascht! Bin jetzt 3 wochen und ein paar Tage post op und ich soll schon wieder langsam mit dem kauen anfangen. Ein Milchbrötchen, vor ner Stunde hab ich mir nen Cheeseburger bei einer großen internationalen Fastfoodkette gegönnt :)

Es ist anstrengend und ich kann mich nicht erinnern in den Kaumuskeln schonmal Muskelkater gehabt zu haben, aber es geht :)

Weiterhin alles gute, take it flüssig und mut zur lücke ^^

machs gut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hehe, bei mir mag sich irgendwie keiner die genaue Story anhören. Vor allem Männer sind da ganz schlimm! :-o

Gestern und heute gab es bei mir auch Milchbrötchen, in Kakao oder Kaffee eingeweicht. Ich hätte NIE gedacht, dass mich ein Milchbrötchen satt macht bzw. dass Essen SO anstrengend ist. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich frage warscheinlich ziemlich blöd, aber warum kannst Du nichts festes essen? Schmerzen? Oder von den Weisheitszähnen?

Vom Arzt verordnet, weil sonst die Zähne locker werden? Meine Tochter bekommt eine GNE im August, und ich möchte wissen, auf was ich mich gefasst machen muss!

Gibt es da Unterschiede von GNE zu GNE?:?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann/darf nur weiche Dinge essen, da mein Oberkiefer-Knochen im vorderen Bereich komplett geschwächt (durchtrennt) wurde und erst dann zusammen wachsen darf, wenn ich nicht mehr drehe und somit die gewünschte Breite erreicht ist.

Mein Arzt hat das mit einem Beinbruch verglichen. Danach läuft man auch nicht gleich einen Marathon mit, sondern arbeitet sich langsam wieder dahin! ;) Finde das Beispiel sehr gut.

Welche GNE bekommt deine Tochter denn? Eine knochentragende (wie ich sie habe) oder eine mit einer Apparatur, die an den Backenzähnen befestigt ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also bei ihr kanns nicht über die Zähne gemacht werden, weil da nicht so viele sind.

Wir haben ne OP mit so ner "Stütze" drin, wird da jedes Mal der Knochen gebrochen, oder nur bei Erwachsenen? Ich glaube der KFO hat was gesagt von Kindern noch nicht knöchern, das könnte vielleicht auch sein, dass das bei uns "nur" aufgedehnt wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das kann natürlich auch sein.

Ich weiß nur, dass man im Kindesalter (so war es bei mir) nicht operiert hat, da man logischerweise noch wächst.

Frag doch am besten den KFO nochmal. Ich denke hier im Forum kannst du ja schon ein paar Vorab-Infos über andere Methoden mitnehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt, soweit ich weiß, eine knochentragende (diese habe ich) und eine, die an den Backenzähnen befestigt ist.

In den verschiedenen OP-Berichten findest du genauere Infos zu der anderen Variante, die an den Backenzähnen befestigt ist. Hierzu kann ich dir leider nichts sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Dir trotzdem, habe meine Fragen nun auch an die KFO hier gestellt, und am Dienstag hat mein Mann mit meiner Tochter eh noch mal nen Termin beim KFO(ich muss leider arbeiten) ich hoffe er fragt alles was uns noch nicht klar ist!!!!:confused::cry:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden