Julia1982

Meine ersten Erfahrungen mit Invisalign!

141 Beiträge in diesem Thema

Erstmal ein "Hallo" an alle!

Nachdem ich jetzt schon ein wenig in dieses Forum „hineingeschnuppert“ habe, dachte ich, es ist an der Zeit, sich nun auch endlich registrieren zu lassen, um aktiv „mitreden“ zu können! :razz:

Nun zu meiner (relativ unspektakulären) Geschichte:

Ich (26) hatte – so wie wahrscheinlich viele andere auch – in jungen Jahren diverse Zahnklammern (in meinem Fall jedoch keine festen, immer nur lose) verordnet bekommen. Naja, nach einigen Jahren war dann das Ganze „beendet“ und es wurde auch nie davon gesprochen, dass sich das eventuell wieder verschieben bzw. man derartiges mittels konstanter Nachbehandlung verhindern könnte. Wie ihr euch denken könnt, begann sich nach einiger Zeit alles in den Urzustand zurückzuschieben, auch bedingt durch die Weißheitszähne, die ich aber mittlerweile nun nicht mehr habe. Jedenfalls, schon seit ein paar Jahren stört mich das, wobei ich dazu sagen muss, dass ich sowohl im OK als auch im UK einen Engstand habe – also relativ große Zähne für mein kleines Kiefer – und sich das insbesondere bei den Frontzähnen unschön ausgewirkt hat. Es sieht zwar nicht furchtbar aus, aber mich persönlich stört es halt und hat vor allem meine Familie nicht verstanden, warum ich mir das korrigieren lassen möchte, ich hätte doch so schöne Zähne und man würde gar nichts sehen, ich würde mir das nur einreden. Nichtsdestotrotz habe ich schließlich begonnen, mich seit dem letzten Jahr intensiv mit der Thematik „Zahnregulierung“ zu beschäftigen und mich schließlich für eine Behandlung mit Invisalign entschieden, da ich eine fixe Klammer partout nicht haben wollte. Bis zur Entscheidungsfindung, den damit einhergegangen Gesprächen mit meiner KFO, den Röntgenaufnahmen und bis die Schienen schließlich da waren, hat es dann wohl einige Monate gedauert. Mir mussten zum Glück auch keine Zähne gezogen werden, der Platz konnte mittels Slicen geschaffen werden.

Naja, seit nunmehr einer Woche trage ich jetzt meine erste Schiene und habe bis jetzt überhaupt keine Probleme damit! Die ersten 3 Tage habe ich allerdings – logisch! – einen ziemlichen Druck – vor allem beim Rein- und Rausgeben der Schienen – an den Zähnen verspürt, seit 2 Tagen spüre ich aber überhaupt nichts mehr! Das einzig Mühsame ist halt, dass ich nach dem Essen immer Zähne putze und die Zahnseide verwende, was mir auch mein Zahlfleisch ein wenig übel nimmt!

Ich würde mich jedenfalls sehr über Nachrichten anderer Invisalign – „Patienten“ freuen!!

Julia aus Wien

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Julia,

ich freue mich, dass hier endlich mal ein paar Invisalign-Träger auftauchen! Bisher stand ich da ja, außer Lippi, ziemlich einsam da. Wie du an meiner Signatur erkennen kannst, bin ich schon über 10 Monate in Behandlung und es läuft eigentlich sehr gut. Wie viele Schienen hast du denn?

LG Julietta

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine ersten 12 Schienen sind jetzt schon da, die weiteren werden dann quasi "nachbestellt" - wieviele es insgesamt werden, kann ich im Moment gar nicht genau sagen!? Meine ersten beiden Schienensätze habe ich jedenfalls vor 14 Tagen mitbekommen, die soll ich jetzt jeweils 3 Wochen tragen und dann wieder zur KFO kommen.

Wie geht´s dir damit? Nach 10 Monaten muss man schon einige Veränderungen sehen, oder? Ist der Verlauf so, wie man es im Clean check gesehen hat? Bist du froh, dich für Invisalign entschieden zu haben? Welche Probleme bzw. Zahnfehlstellungen hattest du denn?

Julia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist ja seltsam, dass dir keiner gesagt hat, wie lange die Behandlung dauern wird. Da würde ich schon nachfragen, weil es ein tolles Gefühl ist, dass du dir bei der Invisalign-Behandlung genau den Tag ausrechnen kannst, an dem du fertig bist.

Bei mir läuft bisher alles nach Plan, also genau wie es im ClinCheck gezeigt wurde. Deswegen bin ich auch froh, mich für Invisalign entschieden zu haben. Im UK sieht man natürlich schon eine deutliche Verbesserung, da ich in guten 4 Wochen unten fertig bin :D ! Allerdings gibts unten jetzt noch ein paar Kleinigkeiten, die nicht "perfekt" sind und mich stören. Deswegen werden wahrscheinlich bei meinem nächsten Termin unten nochmal Abdrücke gemacht, und ich bekomme dann ein paar Refinement-Schienen für die letzte Feinarbeit. Oben dauerts allerdings noch fast 8 Monate :-(, aber eigentlich geht die Zeit schnell vorbei.

Ich hatte übrigens unten und oben Engstände mit Platzmangel. Unten reichte es, den Zahnbogen schön auszuformen, oben mussten auf einer Seite alle Zähne ein Stück nach hinten geschoben werden, um den Platzmangel vorne aufzuheben. Die Diagnose bei dir mit Engständen sieht ja scheinbar ähnlich aus, oder?

Julietta

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Julietta!

Freut mich, dass ich wenigstens eine Ansprechpartnerin für Invisalign gefunden habe!!:P

Ja, stimmt, da sollte ich noch einmal genauer nachfragen (werde ich bei meinem nächsten Termin beim KFO machen!)

Das ist wirklich toll, wenn die Entwicklung tatsächlich so verläuft, wie man es gleich zu Behandlungsbeginn sehen kann! Super, dass du unten schon fast fertig bist!

Das klingt wirklich ähnlich! Habe auch Platzmangel, darum mussten bei mir auch die Weisheitszähne raus, denn die wären so blöd gekommen, dass sich vorne alles noch mehr verschoben hätte.

Wie geh´s dir eigentlich mit den Schienen im Alltag? Betreibst du wirklich nach jedem Essen Zahnpflege mit allem Drum und Dran? Was mich als Einziges nervt ist, dass man nicht mehr wirklich zwischendurch etwas essen kann. Früher hab ich immer mal wieder zwischendurch etwas gegessen oder genascht, das überlege ich mir jetzt zweimal, ob ich mir wirklich die Mühe machen soll (vor allem in der Arbeit).

Julia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Julia,

weißt du mittlerweile schon, wieviele Schienen du bekommen wirst?

Mit der Zahnpflege versuche ich schon, relativ konsequent zu sein. Ich finde es nämlich irgendwie eklig, die Schienen wieder einzusetzen ohne sie richtig gereinigt und meine Zähne geputzt zu haben. Deswegen esse ich meistens 4x am Tag ca. eine halbe Stunde und putze danach ordentlich die Zähne. Unterwegs habe ich eigentlich immer ein Reisezahnputzset und eine Wasserflasche dabei, dann kann ich eigentlich überall putzen :mrgreen:

Wie kommst du bisher klar?

LG Julietta

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Julietta!

Nein, das weiß ich noch nicht, meine KFO ist derzeit auf Urlaub und den nächsten Termin habe ich erst in 14 Tagen.

Das versuche ich auch, verwende nach dem Putzen auch immer Zahnseide, da sich in den Lücken doch immer wieder etwas verfängt - was immer ziemlich unangenehm ist! Meine ersten Schienen sahen nach 3 Wochen schon ziemlich grauslich aus, war froh, als ich schließlich wechseln konnte. Die Druckschmerzen waren im Vergleich zum Beginn beim ersten Schienenset echt minimal, ich hoffe daher, dass da etwas weitergeht.

Im Moment komme ich damit also ganz gut klar! Oft merke ich gar nicht, dass ich diese Dinger im Mund habe!:D

Wann hat man denn bei dir die ersten Zahnverschiebungen so richtig gemerkt? Ich fürchte ja, dass das bei mir noch etwas dauern wird, bis man vorne kleine Erfolge sieht!:???:

LG Julia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Julietta,

also ich muss auch wieder mal etwas berichten:

Gestern war ich wieder bei meiner KFO und habe in Erfahrung gebracht, dass bei mir wirklich nur 12 Sets vorgesehen sind!

Hab gestern wie vorgesehen drei attachments bekommen, jetzt sitzen die Invisaligns so streng, das ist echt unschön! Hab sie zuerst fast gar nicht rausbekommen, nach dem Essen war dann das Reingeben der ultimative Supergau!! Hab´s dann schließlich doch geschafft, aber die obere Schiene rastet rechts hinten nicht ein, das federt jetzt ziemlich unangenehm! Naja, hab dann gestern in meiner Panik gleich nochmal in der Praxis angerufen, die KFO war nicht mehr da, aber die Assistentin meinte, ich solle kommen und sie würde sich das anschauen. Gebracht hat es nichts, sie wusste auch nicht, was da nicht stimmen kann. Kaputt ist die Schiene jedenfalls nicht, morgen muss ich wieder hin, da ist die KFO wieder da, dann muss sie da was machen.

Hätte mich auch wirklich gewundert, wenn bei mir einmal etwas reibungslos funktionieren würde! :x Das Hin- und Herfahren ist schon recht mühsam!

Die Zähne schmerzen im Moment auch noch ziemlich, beim 2. Set war das gar nicht so, ich hasse die attachments schon jetzt!!

LG, Julia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Julia,

ich habe 4 Attachments am UK und hatte am Anfang auch so meine Probleme damit. Ich kann dich also voll verstehen! Man bekommt die Schienen am Anfang wirklich kaum ab, aber das wird mit der Zeit viel viel besser! Bei mir war das größte Problem am Anfang, dass die Attachments beim Essen meine Wangen total aufgeschürft haben. Das hat sich aber nach ca. 1 Woche gegeben.

Zu dem Nichteinrasten der Schiene kann ich dir sagen, dass das bei mir immer wieder vorkommt, wenn ich eine neue einsetze. Am Anfang geht sie manchmal nicht über ein Attachment drüber und steht dann in die Luft. Aber nach 1-2 Tagen passt sich die Schiene dann irgendwann an und rastet auch ein. Ich denke, das wird bei dir auch noch passen!

Glückwunsch übrigens, dass du nur 12 Schienen hast. Dann bist du ja noch vor mir fertig :409:

Liebe Grüße

Julietta

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na das beruhigt mich jetzt wieder ein wenig!

4 Attachments in einem Kiefer stelle ich mir relativ mühsam vor - ich hab schon mit 2 im OK zu kämpfen! :wink:

Ich konnte selbst nicht glauben, dass ich schon so "schnell" fertig sein soll, aber mal sehen, vielleicht muss ja bei mir auch nachgebessert werden.

Meine KFO meinte, es würde bis jetzt sehr gut laufen, die Zähne sich dorthin bewegen "wo sie hingehören". Ich persönlich kann (optisch) noch keine Veränderung feststellen, ansonsten merke ich eigentlich nur, dass sich der Engstand ab Beginn der Eckzähne langsam auflockert. Bin ja schon gespannt, wie´s weitergeht ...

Eigentlich muss diese Invisalign Sache ein super Geschäft für die KFOs sein, zu tun haben sie mE ja nicht sonderlich viel, hab das Gefühl, dass sie eigentlich nur ausführende Organe der "Fa. Invisalign" sind!:P

Bist du im UK jetzt eigentlich schon fertig?

LG, Julia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, jetzt war ich während meiner Mittagspause bei meiner KFO:

Zunächst wunderte sie sich, da die Schiene ja eingerastet war, als ich am DI wieder gegangen war. Dann dachte sie, das Attachment rechts oben wäre vielleicht einen tick zu weit von der richtigen Stelle entfernt angebracht, also wurde dieses mit einer Zange entfernt. Das hat echt so ein gruseliges Geräusch gemacht, dass ich glaubte, der Zahn ist jetzt sicher auch mitgezogen worden! Naja, das war es jedenfalls nicht. Ich dürfte bei meinem "Kraftakt" als ich sie das erste Mal herausnahm rechts hinten zu streng angezogen haben, sodass sie nach unten verbogen war - ehrlich gesagt hatte ich mir soetwas schon gedacht, da mir gestern beim genauer Ansehen aufgefallen war, dass die Schiene auf der rechten Seite - im Gegensatz zur anderen Seite bzw. alten Schiene - nach unten abfällt.

Naja, sie meinte, das Attachment lassen wir jetzt lieber weg und montieren es erst vor dem nächsten Schienenwechsel wieder drauf. (Also wieder einmal unnötiges Hin- und Herfahren!)

Positiv ist natürlich, dass ich die Schiene jetzt viel einfacher rein- und rauskriege:p

Bis bald!

Julia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

N' Abend,

was sehen meine Augen da? Noch jemand mit invisalin. Glückwunsch zu Deiner Entscheidung und willkommen unter den invisalign'ern ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiß nicht, ob das hierher passt, aber wieviel kosten den die Dinger, bin nämlci auch am Überlegen(meine Tochter hat zur Zeit auch Zahnspange) Ich denke: geteiltes Leid ist halbes Leid.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ihr 2,

@ Lippi:

Vielen Dank für die Begrüßung, ich bin ja quasi noch ein Frischling unter den "Invisalignern"! :P (Aber es kommen wohl laufend neue dazu!) Du bist schon länger dabei, gell? Wie lange dauert bei dir denn die Behandlung? (Oder bist du schon fertig damit?)

@ RosiS:

Bei meiner KFO kostet eine Invisalign Behandlung € 4.400 - € 6.600,--. (Ich hoffe, man darf das hier so ungezwungen posten, aber es steht auch auf ihrer homepage so, daher denke ich mal, dass ich das so ungezwungen machen darf.)

Die weniger umfangreiche Behandlung, bei der lediglich von Eckzahn zu Eckzahn "gearbeitet" wird, ist die preisgünstigste Variante (falls man bei solchen Preisen überhaupt von "günstig" sprechen kann!) Es kommt halt dann auf den jeweiligen Einzelfall an, was nun nötig bzw. überhaupt möglich ist.

Liebe Grüße,

Julia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Darf der Preis hier nicht genannt werden?

nene, ich hab keinen preis genannt. habs nur gelöscht weil ich deinen beitrag so verstanden hatte, als wolltest du das für`s kind. und geantwortet, dass das bei kindern nicht geht. daher gelöscht.

preis wurde ja inzwischen genannt. preise sind extremst unterschiedlich bei invisalign von arzt zu arzt.

invisalign ist aber bei jedem arzt abzocke, der unterschied ist das ausmaß. mehr geld für weniger aufwand im vergleich zu brackets...

trotzdem mach ich`s wohl selbst, was will man denn machen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vielen Dank für die Begrüßung, ich bin ja quasi noch ein Frischling unter den "Invisalignern"! (Aber es kommen wohl laufend neue dazu!) Du bist schon länger dabei, gell? Wie lange dauert bei dir denn die Behandlung? (Oder bist du schon fertig damit?)

Hab gerade sozusagen Halbzeit. Hab die GNE hinter mir und fast die Ausformung der Bögen. Im November kommt die Bimax und dann das Finetuning. Das bedeutet, nach der Bimax werden neue Abdrücke gemacht und ein weiterer Satz Schienen bestellt. Die sollen dann die Feinheiten machen, damit alles richtig sitzt und steht.

Denke, dass ich im Frühjahr 2009 fertig bin. Kommt auch darauf an, wie lange ich brauche um nach der Bimax den Mund weit genug für Abdrücke aufmachen zu können und wie lange es dauert bis die neuen Schienen kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Lippi:

Na dann hoffe ich für dich, dass alles weiterhin so gut bei dir klappt! Bei mir muss ja Gott sei Dank keine OP o.ä. gemacht werden, da bin ich sehr froh drüber und wünsche dir natürlich alles Gute!! Also bist du eigentlich auch sehr zufrieden mit der Invisalign-Behandlung, oder?

@ relative:

Hab´ leider keine Ahnung, wieviel das (z.B. in Wien) bei anderen KFOs kostet, kann mir aber durchaus vorstellen, dass da eine große "Spanne" drin ist! Wie ich bereits geschrieben hab ist das Ganze auch mE leicht verdientes Geld da 0 Aufwand (außerdem wird ja soweit ich weiß von der Fa. Align Technology alles vorgegeben)!! ( --> Da muss ich dir also rechtgeben!)

Aufgrund der unsichtbaren, kaum schmerzhaften Behandlungsmethode sind Patienten (so wie ich:smile: ) aber bereit, sich hiefür zu entscheiden und natürlich den entsprechenden Preis zu bezahlen. Die Nachfrage scheint auch relativ hoch zu sein, bei meiner KFO z.B. hab ich schon irrsinnig viele Invisalign Schachteln gesehen! Persönlich kenne ich aber nur eine, die sich damit behandeln lässt.

Wie sieht´s denn bei dir aus? Hab deine Nachricht so verstanden, als ob du auch überlegst, dich für Invisalign zu entscheiden?

LG, Julia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
....außerdem wird ja soweit ich weiß von der Fa. Align Technology alles vorgegeben...

Die Behandlungsplanung ist wesentlich aufwändiger als bei einer Behandlung mit festsitzenden Apparaturen. Jede gewünschte Zahnbewegung muß Align mitgeteilt werden und nicht selten gibt es mehrere ClinCheck Simulationen, bis man mit dem Ablauf zufrieden ist.

Das Einzige was Align selbständig entscheiden darf, ist die Schienensequenz. Also die Zahnbewegung pro Schiene.

Mit dem Rest hast du Recht. Align empfiehlt 5000 bis 7000 Euro je nach Aufwand zu verlagen. Find ich auch deutlich zu hoch.

Gruß Steve

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Behandlungsplanung ist wesentlich aufwändiger als bei einer Behandlung mit festsitzenden Apparaturen. Jede gewünschte Zahnbewegung muß Align mitgeteilt werden und nicht selten gibt es mehrere ClinCheck Simulationen, bis man mit dem Ablauf zufrieden ist.

das ist soweit richtig, bei der diagnose und behandlungsplanung ist n bisschen mehr aufwand für den KFO. aber mehr als bei festsitzend? die zahnbewegungen müssen halt alle am anfang geplant werden, da ist es kein wunder dass am anfang bisschen was zu tun ist.

aber danach nichts mehr.

bearbeitet von relative

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wesentlich mehr als bei festsitzend. Eingriffsmöglichkeiten sind während der Behandlung nicht mehr möglich, da alle Schienen auf einmal gefertigt werden. Da muß man sich schon vorher sehr genau überlegen, wo man was hinverschieben will, später ändert sich da nichts mehr.

Alibiveranstaltung trifft es nicht ganz. Wenn ein Patient die Schienen zu wenig trägt oder sich ein Attachment gelöst hat sollte man das zeitnah beheben. Kleine Fehler am summieren sich sonst sehr schnell und verursachen nicht nur längere Behandlungszeiten als geplant sondern auch zusätzliche Kosten wenn neue Schienen angefertigt werden müssen.

Wenn alles passt und glatt geht ist so ein Termin tatsächlich in fünf Minuten erledigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also ich denke n KFO der sich auch bei ner normalen behandlung nicht auch überlegt, wo die zähne am ende hinsollen, macht was falsch. mehr ist es nämlich nicht, die sehen sich im clincheck das ergebnis an, und schreiben einen kommentar zu jedem zahn, an dem sie was ändern wollen. align macht das dann.

aber darüber könnten wir jetzt ewig diskutieren. ich find den vergleich ziemlich eindeutig. praxisbetrieb, helferinnen, regelmäßige termine die auch mal ne stunde dauern gegen ein paar stunden behandlungsplanung am anfang.

die material/labor kosten sind auch nicht sehr hoch bei invisalign. wahrscheinlich schon höher aber nicht extrem. aber ich hab jetz keine laborkosten einer normalen behandlung im kopf zum vergleich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin auch nur alle 6 Wochen beim KFO und sitze länger in Wartezimmer als ich dann meinen KFO sehe und mit ihm rede. Genau gesagt, wird nur kurz geschaut, alles ok und dann heißt es bis in 6 Wochen. Bekomme dann die nächsten 3 Schienen und das war's.

Ich finde auch, dass der Aufwand nur zu Beginn da ist, wenn die Abdrücke gemacht werden und Röntgenbilder etc. und dann natürlich wenn der Clincheck zu machen ist. Aber wenn Du eine feste Spange bekommst, dann ist der erste Termin ja auch mal gut zwei Stunden bis alle Brackets kleben etc.

Alibiveranstaltung trifft es nicht ganz. Wenn ein Patient die Schienen zu wenig trägt oder sich ein Attachment gelöst hat sollte man das zeitnah beheben. Kleine Fehler am summieren sich sonst sehr schnell und verursachen nicht nur längere Behandlungszeiten als geplant sondern auch zusätzliche Kosten wenn neue Schienen angefertigt werden müssen.

Wenn jemand die Schienen zu wenig trägt dann ist es sowieso seine Schuld. Das muss man sich vorher überlegen und selbst wenn, was will der KFO da beheben???

Jeder bekommt mind. 2 Sätze Schienen, weil laut meines KFO immer nach dem ersten Durchlauf ein Finetuning kommt. Und Attachments kleben dauert 5 Minuten. Mir ist schon einmal eins abgegangen und da hab ich mich selbst beim KFO gemeldet. Also, da wartet man sowieso meiner Meinung nach nicht bis zum nächsten Termin, sondern geht vorher hin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo meine Lieben! 8-)

Leider hab ich noch nicht ganz herausgefunden, wie das mit dem Zitieren funktioniert!

Aber ich muss Lippi da auf alle Fälle recht geben, wenn sie schreibt, derjenige, der die Schienen nicht trägt, sei selbst schuld!

Darüberhinaus entscheiden sich - insbesondere bei DER nicht unbeträchtlichen finanziellen Investition - mE ausschließlich Menschen/Erwachsene für Invisalign, die intensiv darüber reflektiert haben und dann doch wohl kaum so dumm sind, sich selbst zu schaden, indem sie die Schienen schließlich nicht ordnungsgemäß tragen!?? (es würden nur weitere erhebliche Kosten entstehen) Das kann ich mir also beim besten Willen nicht vorstellen!!

Attachments kleben ist, wie schon erwähnt, auch nicht sonderlich aufwendig: Dauer für drei solche Dinger ca. 5 min, die 10 min, die für das "Trocknen" notwendig waren, hat meine KFO - das soll kein Vorwurf sein! - für ihr Mittagessen verwendet! :lol:

Von daher ist der Aufwand für Invisalign unter Berücksichtigung aller Gegebenheiten (nsbesondere Aufwendungen im Vorfeld der Behandlung) mE schlussendlich doch deutlich außer Verhältnis zu den lukrierten Einnahmen. Aber das ist nur meine persönliche Meinung zu diesem Thema ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden