Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
DesperateOne

Zähne verschieben sich seit 2-3 Monaten fast täglich...

Hallo,

Ich bin 21 Jahre alt, männlich und langsam am Verzweifeln.

Ich hatte sehr krumme Zähne, die durch eine jahrelange, intensive Kieferorthopädiebehandlung erfolgreich korrigiert worden sind.

Seit 6-7 Jahren trage ich nur noch einen Draht an den unteren vorderen Zähnen, ich glaube, dies nennt man Retainer...

Ich hatte überhaupt keine Zahnprobleme mehr, höchstens minimale Verschie bungen bzw ein paar Löcher, die aber sofort gefüllt worden sind. Ich gehe 2x im Jahr zum Zahnarzt.

Die Weissheitszähne wurden alle auch komplett vor ca. 5-6 Jahren rausgenommen.

Seit 2-3 Monaten verschieben sich die Zähne eigentlich täglich, zwar nur minimal , aber so, dass ich es bemerke.

Alle Fachleute meinten, es kann nicht sein, aber ich bin mir sehr sicher, da das Gefühl und die Optik anders ist.

Ich war sowohl bei einem KO als auch bei einem normalen Zahnarzt, alle (inkl . der Sprechstundenhilfe) meinten, es könne immer mal vorkommen, dass die Zähne sich mal mehr, mal weniger verändern... Aber gleich so drastisch? Sodass man es quasi im ganzen Kiefer spürt?

Alle sagten, ich soll es beobachten,was ich auch tat... Die Zähne verschieben sich eher mehr als weniger.

Ich weiss wirklich keinen Rat mehr.

Ernährung ist nicht großartig anders als sonst, Zähne sind selbst in Ordnung, ich nehme keine Drogen - Laut ZA sitzt der Retainer auch fest, die Zähne sind offensichtlich nicht locker, allerdings wurde ein Kreuzbiss festgestellt.

Dieser betrifft aber wohl nur den unteren linken Zahn, der sich nach vorne schiebt und sein "Pendant" im Oberkiefer.

Konkret habe ich folgende Verändgerungen estgstellt:

(Siehe Bild 1)

Seit 2-3 Monaten verschieben sich die Zähne, die ich auf Anhang 1 markiert habe...

Generell habe ich das Gefühl,dass sich der komplette Kiefer anders anfühlt, demnach hat sich das Kaugefühl - subjektiv - verändert.

Mir kommt trotz der Ärzteratschläge ein solches - für mich drastisches Verändern sehr unnormal vor.

Bevor ich wieder Geld ausgeben will , möchte ich lieber an anderer Stelle einen Rat einholen.

Wichtig ist vielleicht, dass ich psychisch krank bin, was wohl ein permanenter Stressfaktor ist (wobei dieser schon seit 4 Jahren mal mehr mal weniger ist) . Ich bin auch in Therapie , nehme aber Medikamente (Neuroleptika und Antidepressiva ).

Ich fühle mich sehr unruhig, sodass ich mich oft, zum Teil unwillkürlich bewege, vllt ist das auch im Mund so?

Ich lege mich meistens abends zwischen 9-10 Uhr hin und in letzter Zeit habe ich die Verschiebung meistens dann gemerkt, wenn ich gegen 1-2 Uhr nachts wieder aufgewacht bin. Über den Tag verteilt kommen mir die Zähne relativ konstant vor.

Was kann das sein?

Gar ein drastisches Zähneknirschen, welches erst vor kurzem aufgetreten ist?

Wenn ja, was kann ich - schnell und effektiv - tun, um die Verschiebung so gut es geht zu stoppen?

Ich weiß wirklich keinen Rat mehr...

Vielen lieben Dank schon einmal...

post-3236-130132826362_thumb.jpg

post-3236-13013282637_thumb.jpg

post-3236-130132826373_thumb.jpg

post-3236-13013282638_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo!

Beim Durchlesen deines Texts habe ich mir auch sofort gedacht, dass die Verschiebungen am Zähneknirschen liegen könnten. Schliesslich kommt dies v.a. bei stark angespannten Menschen häufig vor. Bei meiner Mutter z.B. waren die Verschiebungen durch das Knirschen so extrem, dass sie es von ihrem früher sehr, sehr lückenhaften Gebiss zu einem immensen Engstand gebracht hat :-( Falls es am Knirschen liegt, musst du dir auf jeden Fall eine Schiene anfertigen lassen, die du in der Nacht trägst und das Knirschen verhindert.

Aber vielleicht haben andere hier ja noch andere Ideen, an was es bei dir liegen könnte.

Liebe Grüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für Deine Antwort !

Wie kann man feststellen (lassen?), ob es am Knirschen liegt?

Leichter Abrieb ist zumindest vorhanden, nur weiß ich nicht, ob der schon vorher war bzw ob dieser noch normal ist...

Wie gesagt, die Ärzte meinten , es könnte sein, aber 100% offensichtlich war es dann wohl doch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0