<3~Ai~Shiteru~

jetzt schon keine lust mehr

hey -

tolle seite, bin froh sowas endlich gefunden zu haben :-)

bin im mom am verzweifeln

hab am mo meine spange gekriegt - erstmal unten

nun ist meine zunge wegen den ringen und den "häkchen" innen oder was auch immer das ist -total wund. wachs bringt nicht viel, weil das nach einiger zeit abfällt und im magen landet.

ich krieg langsam ein loch in der backe, weil ein draht zu viel wegsteht - am mo ist mir das bei dem ganzen stress noch nicht so aufgefallen.

mein ganzes gesicht ist angeschwollen und mein KO macht einen monat pause :-/ super....

ich kann nix essen, weil dauernd irgendwo was hängen bleibt (voll eklig) und ernähr mich nur noch von suppe und joghurt

außerdem krieg ich langsam richtig zweifel.

mein oberkiefer ist zu klein - mein unterkiefer ist zu groß.

ich kenn die fachausdrücke nicht, aber wenn ich mir denke ich muss 3 jahre dieses ding im mund haben (wobei oben noch anfang sept eine linguale hinzukommen wird), könnte ich wirklich heulen.

ich hate schon mal 6 o 7 jahren eine spange - nur obene, damals haben sie probiert das ohne chir. eingriff zu behandeln, aber mein UK is späer noch gewachsen :-(. aber so schlimm was das irgnedwie nicht.

und jetzt? - mein UK wird jetzt schon größer und wenn ich erst in 1,5 jahren opperiert werden soll, will ich icht daran denken, wie mein UK dann ausschaut

zudem hab ich noch zwei milchzähne unten. ( milchdepression oder so ähnlich)

und mein KO hat gesagt, dass sie raus müssen.

aber ich will nicht. ich sehe nicht ein warum zwei gesunde zähne einfach so entfernt werdn sollen. ich meine, mir ist es klar, dass sie nur "platzhalter" sind und keine funktion haben, aber ich habe keine lust auf lücken/brücken o. implantate.

ich glaub ich werd depressiv

das omische ist, mein ganzes selbstbewustsein ist innerhalb von einem tag auf den nullpunkt gefallen.

naja das is wohl fürs psychologie-forum :-D

sorry für rechtschreibfehler - aber es ist schon so spät

LG Maria

PS: wie krieg ich das PW für den vorher/nachher-bilderbereich?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Maria,

erstmal herzlich willkommen hier im Forum. Ich wollte nur kurz auf deine Frage bezüglich des Bilderforums antworten. Du musst dich kurz vorstellen (hast du ja jetzt gemacht) und mindestens 5 sinnvolle Beiträge schreiben. Dann kannst du das Passwort über eine PM bei Tanja1986, Rainer oder Marco anfordern. (Steht auch auf der Hauptseite im Bereich "Bilder" oder in den Forenregeln)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Maria.

Ich möchte dir mein Mitgefühl aussprechen (siehe signatur) Ich denke was du da beschreibst kennen ziemlich alle hier. Mir ging es in der anfangszeit auch nicht wirklich besser. Ich habe meine OP hinter mir und mein KFO meint das ich die Spange im Oktober schon rausbekommen soll. Naja dann waren es auch wenn ich jetzt richtig überlege fast 2 Jahre. Keine sorge die löscher in den Backen gehen fast komplett wieder weg. Sag deinem KFO beim nächsten termin er soll bitte die überstehenden enden richtig abpetzen damit es nicht so piekst. Das er dich anscheinend so lange damit alleine lässt weil er in urlaub fährt ist nartürlich etwas unelegant. Also ich bereue es nicht den schritt gemacht zu haben, wenn ich an vorher denke *schauder* das PW bekommst du von den admins aber auch erst ich glaub nach dem 5 beitrag.

Das mit dem Hängen bleiben... Jo am anfang habe ich nach jedem essen gleich meine Zähne geputzt. Schon fast panisch ins bad gerannt und gleich raus damit. mit wasser, dann mit normal handzahnbürste dann mit der elektrischen und dann noch mit der ganz feiner interdental hinterher, da habe ich nach 10 min essen schnell 15 min zähne geputzt. Das wurde mir irgendwann echt zu blöd und ist es noch genau 2 mal am tag (morgens/abends) Man gewöhnt sich einfach dran. Hört sich jetzt total dumm an, aber ist echt so. Denke an deine erste autofahrstunde, wir dachten "oh gott das lerne ich nie" und später? setzt man sich ins auto und fährt einfach los, ohne jedes problem und total stressfrei. Klar feste spange tragen ist nicht schon und von einem "gaumenbügel" will ich erst garnicht anfangen, Aber es lohnt sich (zumindest aus meiner sicht raus) Ich würde es 150% wieder tun wenn ich mein leben nochmal leben würde, nur würde ich vielleicht etwas früher damit starten, und nicht erst mit 23-24.

Und das mit dem nur suppe und pudding... also ich hatte heute chickennuggets... aber es war sogar schon ein rumsteak. Also ein schön dickes medium versteht sich. Trotz spange. und es hat gut geklappt und hat sogar richtig geschmeckt. Irgendwann ist es einem einfach scheiß egal ob da ne spange drin ist oder nicht. Aber ja die erste zeit war echt grausam! Aber sie geht vorbei!

LG

SD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Maria,

erstmal herzlich willkommen hier!

Stell dich doch erstmal vor, woher du kommst, wie alt du bist usw. :)

Wenn du wirklich so Schmerzen hast und Wachs nichts mehr hilft, dann kannst du sicher auch zu einem anderen KFO in Vertretung gehen und dir den Draht zurecht machen lassen.. Das dein Gesicht angeschwollen ist, ist nämlich auch nicht grad so normal....

Und wegen den Milchzähnen wollt ich nur noch sagen: Ich würde mir auch niemals gesunde Zähne entfernen lassen ABER - bei den Milchzähnen ist das was ganz anderes! Die müssen raus! Die nehmen sonst nur Platz weg für deine bleibenden Zähne! Und auch wenn anfangs ne Lücke da ist - die wird doch mit der Spange wieder geschlossen!! Da brauchst du keine Implantate oder Brücken, wenn deine bleibenden Zähne noch in Ordnung sind!

Ich mein, du benutzt ja auch keine Kinderzahncreme mehr, oder? In dem Sinne sollten jetzt auch die Milchzähne raus.

Ich hatte damals (als ich ca. 13 oder 14 war) auch noch einen Milchzahn, der nicht raus wollte und ich war voll froh, als der gezogen wurde, weil er einfach (als so kleiner Zahn) ästhetisch nicht in die Zahnreihe gepasst hat!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Maria,

Also das Du schmerzen hast, und nicht so richtig essen kannst ist irgendwie normal...

Ich konnte das nach dem einsetzten auch nicht... Hatte auch noch so einen Blöden Gaumenbügel wo immer alles Hängen geblieben ist, mein KFO hatt eine Ganz Böse email von mir bekommen, aber letztendes habe ich es doch so durchgehalten die anfangszeit und jetzt...

Jor nun tuts nach dem bogenwechsel natürlich auch immer noch nen bisschen weh, vorallem wenn man 4 neue Brackets bekommt:-x :lol:

Das Essen(Reste) an der Spange hängen bleiben beschreibt eigentlich auch die normalheit, da ist dann immer ersteinmal "Zungenakkrobatik" angesagt.

Wenn kein wachs hilft dann geh halt zu der vetretung von deinem KFO, er muss sich ja auch für "Notfälle"irgendwie vertreten lassen, wenn er keine Vertretung hat dann geh halt zu irgend einem KFO und seh zu das irgendwas unternommen wird damit du gut damit leben kannst...

Da habe ich aber auch noch eine eigene erfahrung:

Ich wollte eigentlich 1 tag nach dem einsetzten diesen gaumenbügel nur noch los werden, aber ich bin weder annährend in der nähe meines KFOs gewessen, noch in der nähe meiner Bekanntin (Die ist KFO) in Hamburg, und somit blieb es dann bei einer bösen email die mein KFO bekommen hat, denn als ich 2 wochen später wieder die möglichkeit gehabt hätte hatte ich mich so an das ding gewöhnt das es mir wurscht war ob der drin ist oder nicht...

Gruß

Chris aka dat Zahnspängchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo...

Du sprichst mir aus der Seele.. kann dich voll verstehen...

Genau aus diesem Grund, das die Progenie richtig ersichtlich wird hab ich voll panik vor der Spange und is ne lange Zeit mit der spange..

Ist es wirklich so schlimm..verstellt sich dein UK so arg durch die Behandlung?

Bin schon voll am Ende mit meine Nerven aber ich muss ja irgendwann was dagegen machen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey, keine Panik, der Mensch ist ein ungemeines Gewohnheitstier und gewöhnt sich an so ziemlich alles, sogar oftmals sehr schnell. Denkt immer daran ihr seid mit den Problemen nicht alleine und was Millionen von Kindern und Ewachsene schon geschafft haben, werdet ihr doch wohl auch schaffen, zumal wir doch alle ein Ziel haben, endlich ein anständiges Gebiss zu bekommen. Klar ist das am Anfang alles andere als ein Zucker schlecken, aber auch das geht vorbei. Möchte hier nix verharmlosen, ich war in den ersten Wochen auch fast jede Woche ein bis sogar zweimal be meiner KFO weil ich vor Schmerzen fast die Wände hoch bin und ich bin eigentlich recht Schmerz unempfindlich. Bei mir hat sich jetzt quasi von alleine mein Kreuzbiss schon überstelt, normalerweise sollte das erst jetzt in Angriff genommen werden und da es da Kautechnisch etwas "unangenehm" wird sollte daher ein Aufbiss eine Okklussion verhindern, aber meine Zähne hatten es sich anders überlegt und das ganze von alleine ohne Aufbiss geregelt und das war schon recht ätzend, ich konnte tagelang nicht richtig kauen oder wusse erst garnicht wie mein OK und UK noch zusammen passen sollen, aber auch das hat sich wieder gegeben, alles geht vorbei und wir haben nach all den Quälereinen ein vernüftiges Gebiss, hat doch auch was für sich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@jade22

da mit dem Verstellen der Kiefer hängt eher davon ab, wie der Behandlungsplan Deines KFO aussieht. Wenn vor der OP nur die Zahnbögen ausgeformt werden verstellt sich da erst mal nur wenig.

Wenn aber die Zähne anders umgestellt werden müssen, um bei der OP die Kiefer um eine größere Strecke bewegen zu können, dann wird schon was verstellt. Bei mir z.B. ist letzteres der Fall, einer der Hauptsgründe der OP ist es, der Zunge mehr Platz zu verschaffen. Um hier ein möglichst gutes Ergebnis zu erzielen soll der Oberkiefer so weit wie möglich nach vorne geholt werden. Um diese Distanz zu vergrößern wurden bei mir die oberen Frontzähne etwas nach innen geholt und die unteren Frontzähne nach außen verschoben. So wurde aus einem minimalen Überbiss von knapp 1 mm innerhalb der letzten 8 Monate ein Überbiss von 6 mm. Das verändert einen dann schon etwas und man merkt es auch beim Sprechen und beim abbeißen. Aber die Veränderungen fallen meist nur einem selber am stärksten auf. Ich habe mich gestern mit einem guten Freund unterhalten und sind meine sprachlichen Änderungen und auch die Kieferänderungen bisher noc nicht aufgefallen. Und das war keine Bemerkung aus Höflichkeit, denn wir können uns alles offen und ehrlich sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tomtom!!

Was heisst, wenn der Zahnbogen ausgeformt wird? was ist der Unterschied zwischen ausformen und anders umstellen der Zähne?

Kannst du mich bitte aufklären?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jade,

ich habe dir auch schon etwas Ähnlihces vor einigen Tagen in deinem Thread geschrieben- meistens wird zuerst monatelang der Zahnbogen ausgeformt: das bedeutet, daß die Zähne in eine normale Reihe gebracht werden (wenn sie nicht vorher schon perfekt stehen, was allerdings bei einer Kieferfehlstellung sehr ungewöhnlich wäre). In dieser Zeit sieht man eigentlich sehr gut aus, weil die Zähne super stehen und sich das Aussehen (v.a.Lippen) nicht verändern.

Danach werden die Zähne gekippt (was tomtom auch beschrieben hat- wir haben offenbar die gleiche Fehlstellung): die unteren nach vorne, die oberen nach hinten. Es ist meistens so, daß die Zähne die Fehlstellung ausgleichen und dies muß man praktisch durch das Kippen der Zähne rückgängig machen. Das passiert auch nicht von heute auf morgen, d.h. dauert auch monatelang. Und diese Veränderung nimmt man nur selbst war.

Erst jetzt- einen Monat vor meiner OP- fällt es manchen Leuten auf, obwohl bei mir jetzt ein Überbiß von fast 8mm vorliegt. Vorher hatte ich durch die Kompensation meiner Zähne keinen Überbiß!

Ich nehme die Veränderung am extremsten wahr: die untere Lippe wirkt größer, die obere kürzer und schmaler. Wenn man lacht, sieht man den Überbiss. Beim geschlossenen Mund fällt es aber keinem Menschen auf. Das Essen ist sehr gewöhnungsbedürftig und man verzichtet auf einige Sachen schon freiwillig. Ich habe eine zeitlang auch gelispelt, was allerdings in erster Linie durch einen Gaumenbogen ausgelöst wurde. Diesen braucht aber nicht jeder.

Also kann ich abschließend sagen: es gibt sicherlich unangenehme Sachen, aber ich habe sie erst seit ca. 3-4 Monaten, als die Zähne schon so weit gekippt wurden, daß langsam die unteren Zähne vor den oberen standen. Und was sind 3-4 oder 6 Monate im Vergleich zu deinem ganzen Leben?

Ich will dir nicht unbedingt zu einer OP raten, aber ich kann deine Bedenken sehr gut nachvollziehen. Ich habe nach meinem ersten Beratungstermin fast ein Jahr gebraucht, bevor ich die Behandlung begonnen habe. In dieser Zeit habe ich mir die Meinung von verschiedenen Kieferorthopäden und Kieferchirurgen eingeholt. Und jeder von ihnen hat mir gesagt- in den letzten Monaten wird sich ihr Aussehen verschlechtern! Und das hat mich von der Behandlung immer wieder abgehalten. Ich habe mich am Ende aber doch dafür entschieden und bereue es überhaupt nicht. Das Aussehen hat sich gar nicht so verändert, wie ich es mir ausgemalt habe. Und wie ich es schon mehrmals erwähnt habe, die meisten anderen Menschen sehen die Veränderung erst dann, wenn ich es selbst erwähne.

Klar- mein Freund und meine Familie sehen sie schon, aber das sind auch die einzigen, denen ich jede Bewegung meiner Zähne genau zeigen muß!:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Maria

Ich habe auch das Problem, dass ich noch Milchzähne habe. Insgesamt noch vier Stück ( zwei im UK und zwei OK) Leider fallen die ja auch irgendwann raus weil sich die Wurzel zurückbildet und dann muss ich mir wahrscheinlich Implantate setzen lassen. Darüber bin ich auch nicht sehr glücklich.

Ich hoffe, dass du jetzt einigermaßen wieder essen kannst.

Liebe Grüße

Rose

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ihr seid hier ja alle total lieb :razz:

ich hab mich einigermaßen daran gewöhnt. meine zunge und backe machen mir immer noch probleme - aber ich werde nächte woche mal zum zahnarzt gehen, und ihn frage ob er viell. den überstehenden draht wegmachen kann.

das mit dem essen ist immer noch eine sache - ich ess kaum mehr was, das ist unangenehm und vor allem weil ich von mo bis do mit meinem jahrgang wegfahr und mich frag wie ich dort essen soll - allein ist es halb so wild, aber in gruppen...

mein selbsbewusstsein ist größtenteils zurückgekehrt , v.a. weil die spange dank keramik keiner sieht, wenn ich es nicht sag.

nur dass sie mein gesicht innerhalb einer woche schon so verändert hat, macht mir angst. meine zähne sind gerade , sprich in einer reihe - d.h, meine zahnbögen sind schon aufsgeformt, soweit ich das verstanden habe.

mir hat nie jemand gesagt, dass sich der zustand verschlechtern wird, das habe ich erst hier erfahren.

ich war mit 15 jahren das erste mal beim chirurgen. ich habe psychisch 5 jahre gebraucht um mich jetzt doch dazu zu entschließen. einmal war ich kurz davor und habe am ende doch alles abgesagt. mittlerweile bereu ich es. ich wäre schon längst fertig. und ich wünschte mir jetzt, dass mich meine eltern damals gezwungen hätten.

naja eine woche hab schon mal hinter mir ...dann schaff ich den rest auch noch :-P

zu meinen milchzähnen - meine KO hat auch gesagt, dass sie den platz den anderen zähnen wegnehmen, was ich jedoch nicht versteh. ( studier kein medizin) sie hat jedoch gesagt dass es wahrscheilich nicht möglich ist, dass

ich ohne implantate/brücke. sie kann das nicht so hinbiegen, dass sie mit hilfe der spange die lücken schließt, weil sonst nichts mehr aufeinander passt.

Lg, maria

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey......

Also ich kenne das auch sehr gut.

Ich habe jetzt seit meinem 7. oder 8. lebenshjahr eine lockere zahnspange....die dann zum 18. durch eine Feste ersetzt wurde. Die hatte so einen blöden Bogen kurz unter dem Gaumen welcher sich mit freude in meine Zunge geschnitten hat....ca. nen halben cm...war echt eckelig....ständig angeschwollen....naja.

Jetzt habe ich seit Mittwoch meine UK-Rückverlagerung hinter mir und denke mir das es schlimmer nicht mehr kommen kann und nur noch besser werden kann;)

Ich hatte auch viele Zweifel und tage an denen ich einfach nicht mehr so weiterwollte....ich bin aber froh das ich den Weg so gegangen bin und bal alles vorbei ist. Und das wird dir bestimmt dann auch so gehen!

Halte durch...das Ergebnis lohnt sich bestimmt!

lg steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden