sarasunshine

Orttogitterplättchen

Wer kann mir helfen und mir sagen wieviel solche Orttogitterplättchen kosten. Damit würde ich mir so ein Head gear ersparen!!!!!!

Ich hoff ihr könnt mir helfen!!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo sara,

was ist denn das genau, was du da als Alternative zum Headgear bekommen könntest. Habe ich noch nie gehört. Ich habe gestern auch eine Alternative zum Headgear bekommen, das ist ein Teilbogen der über einen Gummizug irgendwie anders angreifen soll.

Lieben Gruß Kirstin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Klecksi!

Das sind anscheinend so Schrauben die ich ins Kiefer bekomm. das macht aber anscheinend nur Dr. Krenkl von Salzburg.

Bekomm 2 Stück davon. jetzt weiss ich auch wieviel das kosten wird! ein teurer Spass!!!!!!!!:wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus,

ich hab so ein Plättchen drin, hat nichts gekostet, weil das bei mir als Teil einer Studie gemacht wurde. Ist eine Erfindung des dortigen Comander in Chief`s.

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo zusammen!

ich bin neu hier, soll aber am 12. Mai auch diese ortogitterplättchen eingesetzt bekommen, in salzburg von dr. krenkel. könnt ihr mir sagen, ob das bei euch ambulant oder mit vollnarkose durchgeführt wurde, ob das weh tut und was man dabei beachten sollte? hab irgendwie nicht das gefühl, dass ich vollständig darüber aufgeklärt wurde ... außer eine information über die kosten (die meiner meinung nach immens hoch sind) habe ich noch nicht viel erfahren.

Wäre echt dankbar für mehr infos!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich habe meins vor 3 jahren bekommen, ist jetzt wieder draussen. Mittlerweile hat der Krenkl es aber weiterentwickelt, kann also nichts zum aktuellen Stand erfahren. War vor kurzem ja im LKH, da hab ich einen 12-jährigen getroffen, der auch sowas bekommt, erspart ihm das Headgear.

Bei mir wurde das Einsetzen gleichzeitig mit einer GNE gemacht, also in Vollnarkose. Ich hab aber gehört, dass der Krenkl das auch schon ambulant gemacht hat. Dürfte aber eher die Ausnahme sein.

Bei mir gabs schon Probleme nach dem Einsetzen, hatte ziemlich lange Schmerzen und nach der Op einen Bluterguss und strke Schwellung. Allerdings dürfte das nicht die Regel sein. Ich hatte in dem Bereich, wo das Teil eingesetzt wurde einfach schon eine Vorschädigung von vorangegangenen Behandlungen.

Ach ja, bei mir wurde das Plättchen nach einiger Zeit locker, so dass der KFO damit eigentlich nichts mehr anfangen konnte. War aber auch nicht so schlimm, weil es zu dem Zeitpunkt seinen Zweck im wesentlichen schon erfüllt hatte.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Stefan1000,

ich hatte vor drei wochen meine gne ... und da konnten sie das nicht gleich mit operieren, weil die krankenkasse in österreich da ja nichts übernimmt. dann hätt ich gleich die ganze op selbst zahlen müssen, und die kosten wären dann für mich wirklich untragbar gewesen. somit muss ich eine extra op haben (unter vollnarkose), wo mir diese plättchen dann eingesetzt werden.

das hört sich ja total schlimm an bei dir ... hat sicher total weh getan. von so was bin ich gott sei dank verschont geblieben, bis jetzt.

danke für deine infos!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Von Orthogitterplättchen habe ich noch nichts gehört, aber ich hatte auch eine Schraube im OK als Ankerpunkt drin (Stichwort: "Miniimplantat" oder "Thomas-Pin").Das Einsetzen dauerte unter örtlicher Betäubung ca 10 Minuten, Schmerzen hatte ich so gut wie keine (auch danach nicht, als die Betäubung nachgelassen hat). Der Ausbau war eine Sache von 15 Sekunden, dazu wurde die Stelle nur mit einem Spray oberflächlich betäubt. Auch das hat nicht weh getan. Und nein, ich bin keiner dieser harten Jungs, die auf Schmerzen stehen.

Ich hatte damit eigentlich nur ein Problem: Die Schraube musste bei mir 2x eingesetzt werden. Nachdem beim ersten Versuch keine Last auf diese Schraube gekommen ist hat sie sich wieder gelockert und ist fast rausgefallen. Das hat halt meine KFO nicht gewusst.

Kosten für Schraube (Titan, hab ich inzwischen daheim liegen :-)), Einsetzen und Ausbau war bei ca. 120 €.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tomtom!

Ui, nein leider sind die Orttogitterplättchen ein wenig teuer - Kostenpunkt 1300 Euro. Da die Krankenkasse hier absolut gar nichts zuschießt (zumindest in Österreich), sind die Kosten der gesamten OP selbst zu übernehmen, sprich man zahlt den Chirurg für eine halbe Stunde Arbeit, die Narkosekosten, die Materialkosten und den stationären Aufenthalt selbst.

Die Operation wird ca. eine halbe Stunde dauern und ev. kann man am selben Tag wieder nach Hause, wenn alles gut verlaufen ist.

Mit dem Essen hat man dann hoffentlich keine Probleme.

Wenn diese "Implantate" schon so anfällig dafür sind, heraus zu fallen und auch so teuer sind, dann hat man hoffentlich eine Art Garantie dafür? Nicht dass ich dann diese Kosten nochmals übernehmen muss, falls sich so ein Plättchen löst???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte schon so eine Art Garantie, denn die Schraube wurde desinfiziert und aufgehoben. Das zweite Einsetzen 3 Wochen später war dann kostenlos. Ich hab das also nur einmal bezahlt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab da jetzt heute nochmal auf der Kieferchirurgie angerufen, weil mir das keine Ruhe ließ, ob ich denn die Kosten für herausgefallenes Implantat nochmals bezahlen muss. Dort meinten sie, dass sowas nur total selten vorkommt (ja, hoffentlich) und wenn es denn wirklich so wäre, wäre das natürlich eine Garantiegeschichte.

Na, dann kanns ja am 12. Mai losgehen, hab schon ein wenig Angst vor den Schmerzen. Gestern bekam ich meine GNE-Spange raus und das war nicht ohne ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Leute!

Bin beim Dr. Mayer in Behandlung und bekomme diese Woche Freitag meine Orthogitterplättchen ins Kiefer gesetzt, 2 Stück.

Könnt ihr mir die etwas näher bringen, muss ich mir sorgen machen?

Die Operation findet bei mir unter Vollnarkose statt, denn der Doktor meinte das es Ambulant ein leidensvoller Weg ist. Hat man danach ziemlich Schwellungen, bzw Schmerzen?

Wie lang ist der Krankenhausaufenthalt?

Die Operation ist eine private Leistung, kostet mich ca 1500 Euro, bin ich auch bereit zu zahlen, denn ich möchte kein Headgear tragen und hoffe das ich an mein Lebensende Ruhe haben werde.

Wäre echt super, ein paar Infos zu erhalten.

Danke euch, lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tommy!

Bin auch bei Dr. Mayer in Salzburg ;-)

Orthogitterplättchen hab ich jetzt nicht so schlimm empfunden, muss aber dazu sagen, dass ich vorher eine GNE hatte, die für mich sehr schmerzhaft verlaufen ist.

Ich war für die Orthogitter eine Nacht im Krankenhaus, das ganze Gesicht ist wieder geschwollen, aber das klingt relativ schnell wieder ab. Wenn du eine gute Wundheilung hast, dann verkraftet man diese OP sicher schnell. Ich war auch nach der OP am selben Tag sehr fit, konnte aufstehen und sogar mit einer ganz weichen Zahnbürste Zähne putzen. Tags darauf bin ich sogar alleine mit dem Bus wieder nach Hause gefahren.

Natürlich macht man sich einige Sorgen, aber aus meiner Erfahrung mit Zahn-OPs (Weisheitszahnextraktion und GNE) war die mit den Orthogitter die am wenigsten schmerzhafteste und am schnellsten verwundene!

Das, wofür die Orthogitter dann verwendet werden, ist viel langwieriger und unangenehmer!

Alles Gute dir!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi uangel!

Hatte davor auch eine GNE, war danach ziemlich geschwollen und auch blau klang dann aber ab!

Wie lang warst du im Krankenstand nach dem Einsetzen der Orthogitterplättchen?

Musst du auch diese 6-stündige Operation über dich ergehen lassen, wo Unter- und Oberkiefer aneinander für den richtigen Biss angesetzt werden?

Lg Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Thomas!

Der Krankenstand für die Orthogitterplättchen war glaub ich drei Tage, also nicht lange, weil es auch wirklich kein "schwerer" Eingriff ist. Wie gesagt, ich fand die GNE hundertmal schlimmer.

Ja, ich werd wohl auch eine Bimax-OP benötigen, aber soweit bin ich noch nicht, wahrscheinlich dauert das noch ein bis zwei Jahre. Ich versuch, jetzt noch nicht daran zu denken. Mein Motto: Ein Schritt nach dem anderen! ;-)

Wenn ich dir einen Tipp geben darf: Mach dir keine zu großen Sorgen, das vergisst man schneller, als man denkt.

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Verstehe...

Sag mal hast du auch arnika d6 Tabletten eingenommen um der Schwellung durch die OP vorzubeugen?

Ja bei mir dauert die große OP auch noch lange weig, muss eventuell danach auch noch eine Kinndistraktion machen lassen, na mal sehen.

Schönen Tag!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab die Arnica montana D12 Globuli genommen, hab ich mir in der Apotheke besorgt. Man sollte mit denen schon vor der OP beginnen. Ob sie gewirkt haben, um die Schwellung schneller zurück gehen zu lassen, sei jetzt mal dahingestellt, ich weiß es nicht. Aber ich denk mir, sie haben mir nicht geschadet und wer weiß, wie die Schwellung ohne Arnica Globuli verlaufen wäre.

Alles Gute dir!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Plättchen ist wahrscheinlich das falsche Wort dafür ... Es sieht aus wie ein U, dessen ein Ende hinten im Kieferknochen verankert ist und das andere Ende ist neben den letzten Backenzähnen (also 7er) im Unterkiefer. An diesem Ende ist eine kleine Öse, dort werden dann die Gummis für den Lipbumper eingehängt.

Diese Orthogitterplättchen inkl. Lipbumper werden ja statt einem Headgear verwendet.

Vorteile: es geht schneller, weil es immer "getragen" wird und optisch ist es auch ein wenig vorteilhafter.

Nachteil: es ist immens teuer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi uangel! Hatte gestern meine Orthogitterplättchen-OP und durfte das Krankenhaus auch schon gestern Abend verlassen, ist alles super verlaufen, eine leichte Schwellung habe ich noch.

Anfang November habe ich dann die Termine für die Zahnspange.

Sag mal ist das Schmerzhaft wenn dann die Orthogitterplättchen mit Gummis in Verbindung kommen? Neben mir auf der Station lag ein Mann, der hatte die große OP hinter sich 8 Studen dauerte die bei ihm, aber es geht ihm gut.

Wie weit ist bei dir die Behandlung eigentlich?

LG Tommy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tommy!

Schön, wenn du die OP so gut überstanden hast. Jetzt heißt es abwarten und die Wundheilung ans Werk zu lassen. ;)

Der KFO hängt die Gummis dann in das Orthogitterplättchen rein, schmerzhaft ist dann das "Verschieben der Zähne". Es fühlt sich halt an, wie wenn ein Bogen gewechselt wird: Zusammenbeißen tut weh, die Zähne sind sehr empfindlich, flüssige Nahrung ist am leichtesten etc. Aber das dauert meist nur ein bis zwei Tage.

Viel eher stört mich die Optik, da wird das Selbstbewusstsein manchmal schon sehr hart auf die Probe gestellt ... aber das ist ein anderes Thema.

Liebe Grüße und eine gute Genesung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi uangel!

Ja die Schwellung geht schon schön lansam zurück, das Antibiotikum habe ich schon mal besser vertragen!

Wie meinst du, dass es nach den ersten Tagen dann besser ist, wenn die Gummis eingehängt werden? Die Gitterplättchen bleiben doch während der ganzen Prozedur im Mund.

Gewöhne ich mich dann schell mit der Zeit daran oder fühlt es sich sehr fremd an? Wie ist es mit dem Sprechen? Ich bin nebenbei in der Gastronomie tätig und rede viel mit Menschen, siehst du da Probleme? Und vor allem wie ist es dann mit dem Essen? Kann ich nach einiger Zeit wieder alles essen oder empfiehlt sich eher püriertes? Kann es passieren bei den Plättchen, dass sich das Gummi selbstständig aushängt?

Lg Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Thomas!

Vielleicht hast du den Spruch von Dr. Mayer schon öfter gehört, aber er bewahrheitet sich meiner Meinung nach: "Man gewöhnt sich an alles."

Die Orthogitter bleiben natürlich die ganze Zeitspanne über im Mund, am Anfang ist es sehr ungewohnt, die Mundschleimhaut muss sich erst daran gewöhnen. Durch ausreichende Massage (mit den Fingern, mit einer Munddusche, mit der Zahnbürste) legt sich die Schwellung jedoch wieder. Beim Reden hatte ich überhaupt keine Einschränkungen, die Zunge stößt ja nicht dagegen. Das Essen verfängt sich aber schon recht gerne darin, da bekommt das Thema Mundhygiene nochmals ein ganz andere Perspektive.

Ich finde nicht, dass die Orthogitter recht stören. Wie gesagt, "man gewöhnt sich an alles". Man braucht nur ein wenig Geduld!

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden