tine78

Funktioniert Lingualtechnik bei jeder Zahnform?

27 Beiträge in diesem Thema

hallo ihr lieben!

ich bin ja am überlegen ob ich eine kieferorthopädische behandlung anfange. und wenn ja dann kommt für mich 100% nur lingualtechnik in frage.

nun ist mir aufgefallen das meine oberen frontzähne hinten nicht gerade nach unten verlaufen, sondern in der mitte gebogen sind.

deshalb meine frage: ist das normal und würde da lingaultechnik trotzdem drauf halten? wenn nicht, könnte man die zähne umformen (evtl noch was drauf kleben) das die brackets hinten halten?

schönes wochenende, christine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Christine,

ich bin auch noch relativ am Anfang meiner Behandlung, habe meine Spange erst seit 3 Wochen. Anfangs habe ich auch gesagt, dass ich das nur mache, wenn ich die Spange lingual aufgeklebt bekomme! Bin halt extrem Eitel und hatte bei der der Vorstellung, sichtbare Brackets zu tragen, wirklich Horrorvisionen!! Mir haben wirklich alle Ärzte von Lingual abgeraten! Mein KFO, mein Kieferchirurg, ein Bekannter der Zahnarzt ist, mein Zahnarzt... u.s.w. Mit den Lingualbrackets hat man wohl richtige Sprachprobleme. Ich habe jetzt im OK Keramik-Brackets und seit gestern habe ich im UK sogar Mini-Metall-Brackets! Und ich habe damit überhaupt gar keine Probleme!! Hätte ich vorher echt nicht gedacht. Ich trage ganz selbstbewusst meine Zahnspange und bekomme nur super positive Resonanzen! Ich hatte echt Bedenken, da ich schon 27 Jahre jung bin, aber es ist wirklich kein Problem!! Ich habe nur Angst vor der OP, die ca. in 6 Monaten ist. (UK-Vorverlagerung) Aber das geht ja auch alles rum. Ich habe voraussichtlich nur 1 Jahr Gesamt-Behandlungsdauer! Also... Nur mut zur sichtbaren Zahnspange! Lass es Dir von einer hyper-eitelen Person sagen.... :D

Gruß,

Nadine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi,

ich sehe das genau wie nadine. deshalb nur der vollständigkeit halber: ja, es ist normal, dass frontzähne auf der innenseite nicht gerade nach unten laufen, sondern quasi auch einen 'höcker' haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich habe seit nunmehr fast einem Jahr die Brackets in Lingualtechnik. Klar, eine größere/längere Eingewöhnungsphase hast du mit der Lingualtechnik schon, andererseits, wenn du dich daran gewöhnt hast, funktioniert das Sprechen ohne jegliche Schwierigkeiten. Einen Vorteil haben Lingualbrackets auch noch; du siehst halt die Ergebnisse besser als wenn die Brackets auf der Vorderseites der Zahne angebracht sind.

@ tina78: Die Anfertigung der Lingualbreckets ist wohl aufwendiger. Das liegt auch daran - wie Rainer schon geschreiben hat - dass, so ist es zumindest bei mir und auch gut erkennbar, dass zwischen dem eigentlichen Bracket und dem Zahn vom Kiefer-/Zahntechniker eine Art Puffer aus Keramik aufgebaut wird. Somit ist es völlig irrelevant, welche Form der Zahn innen hat.

Ich bin rundum zufrieden mit den Brackets. Abgebrochen ist mir auch bis jetzt nur eins und das war eindeutig mein fehler :oops: !

Am 14.12.05 habe ich mit meinem KFO noch einmal ein längeres Gespräch ob eine UK Vorverlagerung durchgeführt werden muss. So ganz wohl ist mir auch nicht dabei. Beim Anblick der OP-Bilder ist mir schon ziemlich übel geworden und ich musste verdamt gegen die Übelkeit ankämpfen. Eigentlich macht mir so etwas nichts aus, aber hier ist das doch schon etwas anderes. Ich habe vor allen, die die OP bereits hinter sich haben, einen RIESEN Respekt!!!!!

Bisher haben mir die Beiträge hier immer geholfen. Sollte es zu einer OP bei mir kommen, werde ich auch - wie die anderen hier - fleißig schreiben.

Liebe Grüße an alle hier im Forum

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe auch einen riesengroßen respekt vor den leuten, die sich schon zu einer op entschieden oder diese hinter sich haben.

Werd mich auf jeden fall noch von weiteren kfo beraten lassen bevor ich die behandlung endgültig beginne. Manche meinen zwar, das verwirrt nur. Aber ich denke, man bekommt einfach mehr ahnung von der materie und somit eine klare linie im entscheidungsprozess

@Andreas

Wie lange hat denn die eingewöhungszeit bei dir gedauert? Spricht man da sehr unverständlich oder geht das einigermaßen? dieses anfängliche lispeln oder komisch sprechen wäre für mich der einzige grund, mich noch gegen LT zu entscheiden...

Ob mich die leute nun dumm anschauen, weil ich sichtbare brackets trage oder weil ich komisch spreche, das kommt ja dann aufs gleiche raus. allerdings ist ja der sprachfelher nach einiger zeit weg, aber die brackets erst nach ein paar jahren.

klar ist da irgendwo nichts dabei, ne sichtbare spange zu tragen. ich glaube wenn ich meinen traummann treffen würde und der hätte eine, fände ich das sogar niedlich. aber nicht bei mir selbst!!!!!!!!!!!!!!

Meine freunde & familie, denen ich bis jetzt schon von meinem eventuellen vorhaben erzählt habe, die haben alle mehr oder weniger komisch reagiert.

vlg tine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Tine,

als Eingewöhnungszeit hatte ich schon "gut" 2 Wochen gebraucht. Der Mund/Die Zung müssen sich halt erst einmal an diesen Fremdkörper gewöhnen. Inwzischen ist das aber so als wäre das ein Teil von mir. Auch bei mir waren die Reaktionen in meinen Umfeld sehr merkwürdig. Ich glaube, dass liegt auch daran, dass die Mehrheit der Bevölkerung es sich einfach nicht vorstellen kann, dass so eine Behandlung auch noch bei Erwachsenen durchgeführt werden kann. Ich bin ja selbst völlig "hin und weg" wie gut die Behandlung vortschreitet. Und durch die LT Technik hast du halt deine Zähne immer schön im Blickfeld. Bei mir waren die forderen 6 Zähne im OK und UK komplett schief; aber jetzt, nach fast einem Jahr sind die schon komplett gerade und wieder in einer Reihe. Schwierig ist zzt. nur, dass bei mir im UK alle Zähne komplett einen einen Zahn nach rechts versetzt werden müssen. Das ist leider ziemlich langwierig und auch zum Teil schmerzhaft wenn der neue Bogen eingelegt wird. Dann kann ich meistens 1-2 Wochen nicht kauen. Aber was tut man nicht alles.

Lass dich von den Kommentaren in deinem Umfeld nicht verwirren. Du wirst im Nachhinein auf jeden Fall sehr Glücklich sein. So ist es bei mir. Du bekommst ein ungeheueres Selbstbewustsein.

VLG

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Andreas!

ich hab im i-net noch einige infos über LT eingeholt und muss sagen das es mich mehr und mehr begeistert. allerdings habe ich auch von eingewöhnungszeiten von bis zu 12 wochen gelesen. das wäre natürlich nicht so toll, aber vielleicht sind das ja extremfälle.

ich hab trotzdem bedenken, da meine zunge die frontzähne beim sprechen ständig berührt und mein ok ziemlich weit hinten sitz. Vielleicht könnte ich da doch länger und stärker lispeln als mach anderer.

und bei dir ist wohl noch gar nicht richtig raus, ob eine op stattfinden wird? Wie wäre das bei LT eigentlich mit den gummis, die man angeblich nach der op bekommt? Wie die dann eingehängt werden sollen würd ich auch mal gern wissen.

Gibt es sonst noch schwierigkeiten in sachen op und LT?

na ich glaube es ist wahrscheinlich wirklich die beste variante. ich habe hier im forum schon von 4 jahren oder mehr gelesen die eine feste spange drin bleibt. vieln dank auch, da wär ich ja dann schon über 30.

ich werde mich einfach mal noch von verschiedenen kfo beraten lassen.

liebe grüße

christine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe Christine,

was die 4 Jahre Spange betrifft (es werden am Ende über 5 sein), da bist du bestimmt über meinen Fall gestolpert. Aber keine Panik, das ist keinesfalls der generelle Maßstab für kieferorthopädische Behandlungen! Ich habe einfach nur zu lange dem falschen Arzt vertraut.

Ganz ehrlich, hätte ich das vorher gewusst, wäre auch NUR Lingualtechnik für mich in Frage gekommen! Und ich bereue es absolut, dass ich mich damals nicht mal darüber informiert habe!! Aber jetzt mitten in der Behandlung zu wechseln, wäre für mich im Verhältnis von Aufwnad und Nutzen nicht mehr praktisch, glaube ich. Außerdem habe ich auch Angst vor dieser Eingewöhungsphase (ich muss den ganzen Tag auf Arbeit reden) und mein jetziger KFO ist ein absoluter LT-Gegner.

Allgemein gesagt ist es vom optischen her kein Problem, eine Keramikspange zu tragen!

Ok, mich nervt es nach dieser langen Zeit extrem, dass ich oft darauf angesprochen werde und erklären muss, warum ich in dem Alter eine Spange brauche. Ich steiger mich da oft rein und bin der Meinung, es entstellt mich total. Aber viele sagen auch gar nichts und es gibt sogar Leute, denen die Keramikbrackets nicht mal aufgefallen sind!

Also informiere dich gründlich über alles. ich wünsche dir für deine Behandlung alles Gute, mit welchen Brackets auch immer!

Alles Liebe,

Linda

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Linda!

Ich kann voll verstehen das dich die spange nach dieser langen zeit nervt. aber du kannst ja auch nichts dazu. woher solltest du das vorher wissen.

natürlich würden mich keramikbrackets nicht hässlicher machen und es ist auch nicht weltbewegend schlimmes so rumzulaufen. aber das umfeld reagiert dann trotzdem komisch auf eine spange. Da ich mit meinem aussehen ohnehin nicht zufrieden bin würde ich das gern vermeiden wollen wenn es geht.

Ich habe mir mal überlegt das mit der zahnspange immer unattraktive loser in verbindung gebracht werden. Siehe verliebt in berlin!!!!!!!!!! Solche leute müssen einfach automatisch ne spnage haben. Oder habt ihr schon mal eine sendung gesehen, wo eine sexy traumfrau die mitten im leben steht eine spange verpasst bekommen hat??? wohl kaum! Dieses klischee hemmt mich bloß noch mehr, ich mag ungern mit sichtbaren brackets rumlaufen.

Andere Frage: Was muss man bei Lingualtechnik denn dazu bezahlen??

mfg tine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tine,

was für Kosten auf dich zukommen, wenn du LT nimmtst, kann ich dir nicht genau sagen. Mein Kostenvoranschlag (bin selbst Privatpatient) beläuft sich allein für die Zahnkorrektur ohne irgendwelche OP`s auf über 12.000 € (Gerechnet auf 12 Quartale = 3 Jahre Behandlungszeitraum. Ob man damit hinkommt, weiß ich nicht). Die Rechnungen bekomme ich immer pro Quartal ausgestellt. Natürlich schwanken die Rechnungen immer sehr stark. Die erste Rechnung wird natürlich am größten sein. Hier wird dann das einsetzten der LT voll berechnet. Da hier ein Höher Aufwand vorliegt beim einsetzten, kostet das natürlich auch mehr. Die ersten Paar Bögen sind "fertige" Bögen von der Stange (wie ich immer so schön sage). Danach werden Bögen (ist bei mir jetzt der zweite) eingesetzt, die speziell für dich angefertigt werden. Das wird dann natürlich auch noch einmal berechnet. Du must dir einmal dann die Rechnung genau ansehen. Ich glaube, ich habe den falschen Job :roll:

Lass dich nicht verrückt machen, hol dir mehrere Ratschläge und vor allem Kostenvoranschläge (die muss der KFO ohne Berechnung erstellen) ein. Dann entscheide dich.

Ich hatte ja schon geschrieben, dass am 14.12.05 noch einmal ein größeres Beratungsgespräch bei mir sein wird wg. OP JA oder NEIN. Zzt. sieht es halt bei mir so aus, dass der UK sich kein Stück bewegt. Ich versuche zwar immer, den UK selbst nach vorne zu schieben, kannst dir aber sicherlich vorstellen, dass das kaum geht. Auch mit Gummibändern wurde das schon versucht (total ätzend!!!) aber ohne erfolg. Im Moment merke ich, dass durch die Korrektur der Zähne und der Fehlstellung des UK massive Kiefergelenkprobleme, Kopfschmerzen, Ohrenschmerzen (ich nehme an von den Kiefergelenken) auftreten. Aber wir werden sehen, was der 14.12.05 bringen wird.

Liebe Grüße

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tine!

Ich habe auch immer lange hin und her überlegt, ob ich im OK Lingualtechnik einsetzen lasse, weil ich auch nicht dauernd vom Umfeld darauf angesprochen werden möchte. Zur Zeit habe ich nur im UK Keramikbrackets und im OK noch die GNE, die aber Mitte Dezember rauskommt. Nach langem Überlegen habe ich mich nun aber im OK gegen die Lingualtechnik entschieden, weil es mir einfach zu teuer ist. Mein KFO hat mir allerdings auch gesagt, dass ich Ende 2006 mit der Behandlung fertig sein werde, sodass die Zeit mit Brackets nicht übermäßig lang ist. Er hat mir gesagt, dass bei mir mit der LT keine Sprachprobleme auftreten würden, weil mein OK so weit vorn liegt, dass die Zunge beim Sprechen eh nicht dran kommt. Letztlich habe ich mich aber wegen dem Kostenfaktor gegen die LT entschieden - kann dich aber gut verstehen. Wenn du die Kosten etwas drücken willst, kannst du dir ja im UK Keramikbrackets kleben lassen - sieht man bei mir angeblich fast gar nicht.

Schreib mir mal, wie du dich letztlich entschieden hast.

Gruß, Stubs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tine,

ich bin in einer ähnlichen Situation wie Du: bin 27 Jahre, etwas eitel und habe oben auch nach innen gekrümmte Zähne (Deckbiss).

Ich habe mich für Lingualtechnik entschieden und bekomme die Klammer am 29. November eingesetzt. Meine Ärztin meinte, das wäre überhaupt kein Problem. Vielleicht sogar noch ein bischen besser, weil durch den Druck von innen die Zähne leichter nach außen gedrückt werden.

Was das Spechen angeht: bei www.dglo.de gibt´s Hörproben von Patienten. Ich bekomme eine Spange der neuesten Generation, die schon recht flach ist (Incognito-Brakets), deshalb hoffe ich, daß sich die Probleme mti dem Sprechen in Grenzen halten werden.

Meine Ärztin habe ich übrigens über www.lingualtechnik.de gefunden, wo ich nach einem Kfo in meiner Nähe gesucht habe, der Incognito anbietet.

Meine Spange kostet übrigens um die 7.000 EUR für acht Quartale (zum Glück brauche ich keine OP). Eine Außenspange ist wohl um die 2.000 oder 2.5000 EUR günstiger.

Ich drücke Dir jedenfalls die Daumen, daß Du die richitge Entscheidung fällst.

Ende November melde ich mich wieder und werde berichten, wie es mir geht.

Viele Grüße,

Johanna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Andreas

Du hattest auch Gummizüge im Mund und es hat nichts gebracht?

Sowas wird nämlich grad bei mir gemacht und mich nervt das auch schon ziemlich. Die Gummis gehen so weit vorn entlang, deshalb kann ich sie zum Arbeiten und weg gehen gar nicht rein machen. Ich hoffe sehr, dass die Gummis was bringen!

Wie lange hattest du die drin?

Bisher hab ich gar nicht gewusst, dass man bei LT auch mit solchen Gummis behandeln kann...

Ich hätt so gern LT! Dann würde es vielleicht weniger auffallen. Aber egal nun!

LG, Linda

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo leute!

Es ist wirklich hilfreich so viele informationen von euch über dieses thema zu bekommen. Dankeschön!

ich werde mir noch etwas zeit lassen bis ich mich endgültig entscheide, ich höre mich mal ein bisschen bei den fachleuten um. der kostenfaktor ist schon ein weiteres kräftiges argument wenn es darum geht welche brackets man nimmt.

Es wäre wirklich toll wenn ihr mir weiterhin von euren erfahrungen mit lingualtechnik berichtet, oder natürlich auch mit anderen brackets!

vlg tine

ps: danke besonders für die links. leider kann ich die hörproben noch nicht hören, denn meine boxen am rechner sind kaputt. klingen die sehr schlimm?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hab noch was vergessen

@Stubs: du hast gesagt dein ok liegt so weit vorn das die sprachprobleme bei dir kein thema sein würden. und genau deshalb hab ich angst, denn meiner liegt ziemlich weit zurück!

Na ja melde dich mal, wenn du die keramikspange hast und erzähl, wie du damit so klar kommst.

@Johanna: und du melde dich mal, nachdem du die lingualbrackets drin hast!

liebe grüße tine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tine,

im UK komme ich mit den Keramikbrackets sehr gut klar - man sieht sie bei mir allerdings auch kaum. Es ist schon faszinierend, wie schnell sich da Essensreste ansammeln können - stelle mir das sehr schwer vor, dass alles rauszufriemeln bei LT.

Wie es im OK wird, weiß ich ja noch nicht - aber ich werde dir berichten. Muß nachher wieder zum KFO.

Gruß, Stubs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

schön langsam rückt der Tag näher, an dem ich meine Spange bekomme. Mir ist ehrlich gesagt ganz schön mulmig zumute. Vor allem, wenn man liest, wie lange manche sich von Püriertem und Suppen ernährt haben. Ich weiß gar nicht, wie ich das in der Arbeit machen soll, da ich schon gerne weiter in die Kantine gehen würde. Wie lange dauert es denn, bis man z. B. wieder Nudeln oder Fisch essen kann?

@ Tine: Die Sprachproben bei www.dglo.de sind durchwachsen. Der erste Patient klingt nach 30 Minuten deutlich besser als ich erwartet hätte. Nach drei Monaten hört man bei der einen Hälfte der Patienten nichts mehr, die andere Hälfte klingt wie der erste Patient gleich nach dem Einsetzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Hanna!

Ich hoffe für dich das du mit der lingualspange gut zurecht kommst. Das wird schon! hoffentlich funktionieren meine boxen bald wieder das ich mir die patienten auch mal anhören kann. ich kann mir nämlich nicht vorstellen ob das dann ein total peinlicher sprachfelher ist oder ob das nur ein wenig anders klingt. aber es wäre schon blöd wenn ich dann nach 3 monaten immer noch lispeln müsste. aber erst einmal sehen, wofür ich mich entscheide. berichtest du mir weiter, wenn du dann die spange hast?

ich denke fisch und nudeln wirst du gleich essen können wenn die spange drin ist. ich hab von keinem kfo gehört, dass es so schlimm ziehen soll das man sich nur von brei ernähren muss. aber ich weiß es natürlich auch nicht weil ich noch keine hatte.

ich wünsche dir viel glück!

vlg christine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, gestern war nun der große Tag. Nachdem ich zwei Stunden auf dem Behandlungsstuhl ausgeharrt hatte, war das gute Teil endlich fertig eingebaut.

Nach drei Stunden haben dann auch leider die Schmerzen begonnen... Ich habe zu Hause noch eine Tomatensuppe mit Toast gegessen und bin dann ins Bett. Nach zwei Stunden bin ich mit höllischen Schmerzen aufgewacht und habe erst mal eine halbe Schmerztablette genommen. Abends gab´s dann noch kleingedrückte Kartoffeln und eine Weißwurscht.

Leider habe ich keine bessere Nachricht, aber Essen geht leider wirklich nicht. Ich kann nur Sachen essen, die ich am Gaumen noch ein bischen zerdrücken kann. Kauen geht definitiv nicht, selbst wenn es das weiche Innere einer Semmel ist.

Dafür habe ich heute nur wenig Schmerzen, solange ich nicht esse oder Zähne putze. Aber die Zähne sind schon ziemlich druckempfindlich; besonders ein Zahn, an dem ich im Juli eine sehr tiefe Füllung bekommen habe.

Zähne putzen dauert auch ewig. Aber die Reinigung ist nicht so schlimm wie gedacht. Dadurch daß die Brakets bei meiner Lingualspange deutlich mehr Oberfläche als bei einer normalen abdecken, reicht es, mit dem Interdentalbürsten kurz unter dem Draht zu putzen. Die Stelle zwischen Braket und Zahnfleisch kann ich übrigens prima mit einer Zahnbürste reinigen, deren Bürstenkopf nur 6 mm Durchmesser hat (die habe ich meinem Hauszahnarzt abgekauft, aber die gibt´s auch unter www.curaprox.info Einfach auf "Shop" klicken, dann "Toothbrushes" und es ist die "Sensitive Single Soft 6mm")

Meine Zunge ist wider Erwarten auch noch ganz ok. Ich brauche nur unten für die mittleren sechs Zähne etwas Wachs. Beim Essen habe ich es raus, aber ich habe beschlossen, daß es drin bleibt, solange ich Püriertes und Weiches esse. Die Unterseite der Zunge scheuert nämlich tierisch an den Brakets.

Ich denke, das war das Wichtigste.

Viele Grüße!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo liebe Hanna!

Tut mir leid das du solche schmerzen hattest und nicht alles essen konntest. geht es jetzt wieder? ich hoffe wirklich für dich das sich alles ganz schnell bessert.

ich glaube das problem mit dem aufscheuern hat man mit außenbrackets genauso. da betrifft es bloß die wangenschleimhaut und nicht die zunge. aber wofür gibt es wachs.

und das wichtigste, wie klappt es denn mit dem sprechen, bist du sehr eingeschränkt? und wie sind die reaktionen?

ich wünsch dir das du dich sehr schnell an deine spange gewöhnst!

lg christine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Christine,

leider muß ich Dich, was das Essen angeht, enttäuschen. Kauen geht leider immer noch nicht. Ich habe auch schon davon gehört, daß das eine Woche dauern kann. Das ist ja furchtbarer als Weisheitszähne ziehen!

Dafür geht das Sprechen relativ gut. Ich finde zwar immer noch, daß ich fürchterlich klinge, aber mein Umfeld nimmt das gar nicht so wahr. Die meisten sagen, daß man es nicht oder nur wenig hört. Ist schon doof, aber mir kommt meine Zunge zu lang vor. Besonders nachts, wenn ich im Bett liege, weiß ich gar nicht, wohin damit, da sie immer vorne anstößt.

Bist Du eigentlich auch 27? Arbeitest Du auch? Bei mir im Büro war es jedenfalls so, daß drei Kollegen vorher davon wußten und ich habe ihnen auch vorher gesagt, daß die Spange innen rein kommt und ich deshalb anfangs anders reden werde. Und wie war die Reaktion? Alle meinten: "die Spange sieht man ja gar nicht". Da habe ich mir schon gedacht, ob die gar nicht zuhören? Oder können die sich das gar nicht vorstellen?

Außerdem mußte ich feststellen, daß es sich in der ganzen Abteilung innerhalb von zwei Tagen herumgesprochen hat. Die Kollegen fragen dann meistens, wie lange die Behandlung dauert und wenn ich sage, daß ich die Spange zwei Jahre tragen muß, schauen die meisten sehr erschrocken. Zum Glück sind alle echt mitfühlend und keiner hat einen dummen Kommentar abgegeben. Eher muß ich mir von den Älteren Geschichten von der Behandlung ihrer Kinder anhören...

Viele Grüße und ein schönes Wochenende,

Hanna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Hanna!

es tut mir leid das du noch solche probleme beim essen hast. aber das wird sicher noch vergehen. ich drücke dir die daumen.

schön zu erfahren ist aber das sich die spracheinschränkungen in grenzen halten und die leute an deiner arbeitsstelle so nett reagiet haben. über eine spange die man keineswegs sieht, kann man ja auch keine dummen sprüche ablassen.

das gibt mir wirklich mut es vielleicht auch mit lingualtechnik zu versuchen. obwohl ich grad in einer phase bin wo ich die behandlung lieber ganz sein lassen würde. ich weiß auch nicht.

ja ich bin auch 27 und habe im job mit menschen zu tun. ich glaube ich würde meine behandlung dort gar nicht an die große glocke hängen. ich habe mich ja noch gar nicht richtig entschieden. du hast so ein großes glück das du nicht operiert werden musst!

also weiterhin toi toi toi für deine spange!

lg tine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tine,

wie geht es Dir? Weißt Du schon, ob und welche Spange Du möchtest?

Meine ist jetzt genau drei Wochen drin und ich kann wieder halbwegs normal essen. Wenn ich es aber übertreibe (vorgestern gab´s eine halbe Pizza), dann habe ich wieder für zwei, drei Tage an ein paar Zähnen Schmerzen.

Im Übrigen kann ich Dir nur zur Behandlung raten! Ich bin mir sicher, daß ich in zwei Jahren froh sein werde, alles durchgezogen zu haben. Außerdem bin ich total happy, daß man im Unterkiefer schon sehen kann, wie sich der Engstand auflöst. Da sind Unannehmlichkeiten wieder schnell vergessen.

Eine Sache klappt aber ganz sicher nicht: daß Deine Umwelt nichts davon mitbekommt. Erstens habe ich tagelang in der Kantine alles kleingematscht und zweitens "ertappen" mich meine Kolleginnen auf der Toilette beim Zähneputzen. Aber eigentlich finde ich das gar nicht so schlimm.

So, gleich gibt´s Mittagessen.

Viele Grüße,

Hanna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Hanna!

ich hoffe dir geht es gut und du hattest schöne weihnachtsfeiertage! ist doch schön das du dich besser an die spnge gewöhnt hast und sich an deinen zähnen schon was tut.

bei mir ist immer noch vieles unklar. ich muss sagen das mich in letzter zeit meine progenie wieder etwas weniger gestört hat. aber trotzdem bin ich noch fest entschlossen endlich etwas dagegen zu tun.

ich hätte ja fast eine behandlung bei einem kfo angefangen mit spange und op. ich hab mich schon detailliert informiert, wie so eine op abläuft. dann erfuhr ich aber das das angeblich nur mit metallbrackets möglich sei. ich weiß nicht warum der das gesagt hat, vielleicht weil das für den behandler am einfachsten ist.

so hab ich mir dann noch weitere meinungen eingeholt, einer wollte mir statt der op 4 zähne ziehen obwohl meine zähne an sich eigentlich gerade sind. davon hab ich schließlich auch großen abstand genommen. und ein weiterer kfo meinte das gleiche wie der erste, außer das er mich auch mit lingualtechnik behandeln würde und es erst einmal ohne op versuchen könnte. ich weiß zwar nicht richtig wie das funktionieren soll, die fehlstellung beträgt bei mir etwa 4mm, aber der kfo weiß das sicher besser. das war die grobe zusammenfassung was ich bisher so hätte entscheiden können.

ich habe mir noch einen termin zur dysgnathiesprechstunde in einer uniklinik geben lassen. am telefon hatten die mir gesagt das es natürlich möglich sei, eine progenie NUR MIT OP zu korrigieren. da war ich baff. durch das forum hier hatte ich gedacht, eine kieferorthopädische behandlung nebenbei sei immer zwingend notwendig. wenn ich jetzt nur eine op bekäme, wäre es vom zeitfaktor her wohl das beste. aber ich schau erst einmal was die mir dort erzählen. den termin hab ich erst ende februar. dauert ja immer ewig bis man einen bekommt. dann entscheide ich.

aber wenn ich wirklich eine spange brauche denke ich schon das lingualtechnik das beste ist. wie geht es dir denn mit dem sprechen? merkt man da noch viel? es sind ja jetzt bestimmt schon 4 wochen bei dir.

klar ist es nicht unbedingt möglich alles vor der außenwelt geheim zu halten. man verändert sich ja auch optisch. und wie du sagst muss man oft zähne putzen und all das. aber ich meine das eher so das man sich normal mit jemandem unterhalten kann oder leute anlachen kann ohne das die gleich sehen, ey die hat mit 27 noch eine spange drin.

ich drück dir dann mal weiter die daumen!

viele liebe grüße

tine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tine,

das scheint ja alles etwas länger zu dauern... Ich finde es aber gut, daß Du erst noch in einer Uniklinik vorbei schaust. Bei den unterschiedlichen Therapieansätzen!

Bei mir hat es sich auch ein wenig gezogen, weil ich mit meiner privaten Krankenversicherung diskutiert habe, ob ich einen Zuschuß bekomme. Das Ganze war erst nach vier Monaten abgeschlosssen (mit dem Ergebnis, daß ich alles selber zahlen darf). Leider wollte meine Ärztin wollte in der Zeit nichts machen. Auch wenn ich einen riesen Bammel vor der Behandlung hatte, konnte ich es kaum erwarten, bis es endlich los geht. Ist schon komisch, oder?

Mit dem Sprechen ist es schon viel besser. Meine Spange habe ich vor viereinhalb Wochen bekommen und mittlerweile stört sie mich kaum noch. Nur wenn ich irgendwas mit Zischlauten deutlich sagen möchte (z. B. eine Telefonnummer), fällt es mir noch auf.

Das mit dem Lachen ist eine komische Sache. Obwohl nach der kurzen Zeit sich optisch noch nicht viel getan hat, lache ich viel öfter als früher. Ich denke nicht, daß man was sieht. Zumindest habe ich mal Sprechübungen vor dem Spiegel gemacht und da ist mir nichts aufgefallen. Klingt vielleicht blöd und ist nicht wirklich vergleichbar: aber ich habe mal andere Leute beim Essen und Sprechen beobachtet und nach Amalgamfüllungen und Goldinlays Ausschau gehalten. Also da muß man sich schon sehr anstrengen und Glück haben, um was zu sehen.

Einen guten Rutsch und viele Grüße!

Hanna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden