Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
marion

Zahnwurzelschaedigung...

Hallo,

ich bin momentan etwas verunsichert...aufgrund eines KFO-Wechsels passiert bei mir in Bezug auf die Zahnverschiebung schon seit 2-3 Monaten nichts - nun hab ich aber gelesen, dass es aufgrund solcher "Stillstaende" verstaerkt zu Wurzelschaedigungen kommen kann :? - muss ich mir da schon Sorgen machen und auf einen frueheren Termin beim neuen KFO pochen??

Danke, LG M.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hey Marion,

ich habe zwar leider keine Antwort wegen deines Problems, aber auch bei mir ist einige Zeit nix passiert, weil ich den KFO gewechselt habe. Kennst du den genauen Grund, weshalb es nach solchen Stillständen zu Wurzelschädigungen kommen kann? Muss ich mir da jetzt auch Gedanken machen?

Ich hatte davon noch nie etwas gehört. Auch währned der bisherigen Behandlung war das eigentlich normal, dass mal längere Zeit nix passiert ist an der Spange.

Warum hast du denn eigentlich gewechselt, hast du auch so schlechte Erfahrungen gemacht wie ich?

Alles Liebe,

Linda

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Linda,

nein, den genauen Grund kenn ich leider nicht - es steht meist nur "kann passieren"...

Der Grund meines Postings war, dass ich auf einer Homepage eines KFO gelesen hab,

dass die Behandlung schnell/ zuegig vor sich gehen sollte, da es bei zu langer Belastung

durch die Spange zu Wurzelschaedigungen kommen kann...ich hab grad gesucht, aber

leider find ich die Seite nicht mehr :cry: Ich werd weitersuchen!

Mein Zahnarzt hat mich beruhigt und hat gemeint, die Wurzeln sehen gut aus, aber ich wollt

halt mal nachfragen :)

Tja, mein KFO wollt mich zu einer Behandlung "zwingen", die ich nie wollte ..er hat gedacht,

dass ich mich im Lauf der Behandlung schon damit anfreunden werde

- was war bei dir der Grund?

Liebe Gruesse

Marion

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Marion!

Danke für den link! Hab mir die Seite mal angeschaut.

Ich denke mal, wenn man eine längere Pause in der Behandlung hatte und dann gleich einen Bogen bekommt, der die Zähne extrem verbiegt, dass es tagelang weh tut, dann kann das die Wurzeln schon schädigen.

Aber bei Erwachsenen sollte man ja generell etwas vorsichtiger mit den Bögen vorgehen, hab ich gehört. Eigentlich dürfte dann nichts passieren.

Und wenn dein Arzt schon gesagt hat, dass bei dir alles in Ordnung ist, kannst du ja beruhigt sein. Ich werde das bei mir auch mal abklären lassen.

Also gewechselt habe ich, weil es bei mir mit der Behandlung gar nicht voran ging. Mein damaliger KFO meinte plötzlich, wir schaffen das auch ohne OP. Da war ich natürlich erst mal happy, man muss fairerweise sagen, dass ich ein absoluter Grenzfall bin. Aber so wirklich gebessert oder geändert hat sich nix am Biss und der Funktionalität, auf Fragen antwortete er dann nur, dass ich ihm vertrauen solle, schließlich war er früher so hoch angesehen in seiner Uniklinik... Und als ich fragte, ob wir uns nicht doch mal in Richtung OP orientieren sollten, schilderte er mir die schlimmsten Horrorszenarien davon und stellte es so dar, als hätte er nur Patienten kennengelernt, die das bitter bereut haben! Das waren nur einige Episoden...

Und wie geht's bei dir jetzt weiter? Wirst du bald operiert? Ich hoffe für dich, dass du mit deinem jetzigen KFO zufriedener bist und die Behandlung gut verläuft!

Alles Liebe,

Linda

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Linda,

hmm, deine Geschichte klingt nicht sehr fein, ich hoffe, dass du jetzt zufrieden bist. Bloed ist natuerlich, dass sich die Behandlungsdauer verlaengert...bei mir ging man vom einem Jahr aus...nun werden es in Summe drei Jahre werden :evil: - Naja, wenn dann alles passt :D

Wann ich operiert werde, weiss ich nicht, wahrscheinlich irgendwann im naechsten Jahr. Und du?

Liebe Gruesse

Marion

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
... auf Fragen antwortete er dann nur, dass ich ihm vertrauen solle, schließlich war er früher so hoch angesehen in seiner Uniklinik... Und als ich fragte, ob wir uns nicht doch mal in Richtung OP orientieren sollten, schilderte er mir die schlimmsten Horrorszenarien davon und stellte es so dar, als hätte er nur Patienten kennengelernt, die das bitter bereut haben! ...

Also ich bin ja schlichtweg erschüttert über einige Erzählungen in diesem Forum! Was sind denn das für Ärzte, die fachliche Fragen mit ihrem angeblichen Ruf argumentieren und Behandlungsmethoden als "Horroszenarien" schildern. Bei so einem unqualifizierten "Gelaber" kann man doch nur aufstehen und gehen.

Auch wenn ich mir vorstellen kann, dass ein weisser Kittel Autorität verleiht und Ärzte generell einen Autoritätsvorschuss erhalten, sollte man sich doch seines gesunden Menschenverstandes bedienen. Ärzte, die nicht mehr in der Lage sind, den Patienten sachlich über Vor- und Nachteile einer Behandlungsmethode aufzuklärenl, sollte man nicht mehr konsultieren. Dem Internet - und diesem Forum - sei Dank, gibt es ja eine Möglichkeit sich unter den Patienten auszutauschen, auch und eben gerade über Ärzte /-innen, die ihrem Qualifikationsprofil nicht gewachsen zu seien scheinen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

@Snooze

Ja, genau deshalb hab ich letzendlich den Arzt gewechselt!

Natürlich hat der sich nicht von Anfang an so gegeben. So lange ich nicht an den Behandlungsmethoden des Profs gezweifelt hatte, war er super freundlich und zuvorkommend. Dann fing ich an, genauer nachzuhaken und es kamen so ne Kommentare wie "Wenn Sie das perfekte Gebiss wollen, hätten Sie sich andere Eltern suchen müssen!" (abgesehen davon haben meine Eltern beide wunderschöne normale Überbisse).

Und auf meine Frage, was denn bei so einer OP passieren könnte, antwortete er: "Na alles!" Später bekam ich Geschichten von Gesichtslähmungen, Sprachfehlern und Sabbern, das lebenslänglich bleibt!

@Marion

Meine verkürzten Seitensähne werden jetzt runter gezogen. Mein KFO meinte letzte Woche, das schadet den Wurzeln nicht, da auch der Knochen ein Stück mit runter kommt. Dann werde ich in ca nem halben Jahr operiert (OK leicht vor & runter). Es kann aber auch sein, dass sich die OP erübrigt, weil sich mein offener Biss bis dahin schon geschlossen haben könnte. Muss man halt sehen. Jedenfalls ist es beachtlich, was in den letzten paar Wochen schon passiert ist mit meinen Zähnen! Mehr als im ganzen letzten Jahr! :-)

Was hast du denn eingentlich für eine Fehlstellung und welche OP steht dir bevor???

Liebe Grüße,

Linda

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dann fing ich an, genauer nachzuhaken und es kamen so ne Kommentare wie "Wenn Sie das perfekte Gebiss wollen, hätten Sie sich andere Eltern suchen müssen!" (abgesehen davon haben meine Eltern beide wunderschöne normale Überbisse).

Und auf meine Frage, was denn bei so einer OP passieren könnte, antwortete er: "Na alles!" Später bekam ich Geschichten von Gesichtslähmungen, Sprachfehlern und Sabbern, das lebenslänglich bleibt!

Also das ist ja der absolute Hammer, der Kerl hat doch einen an der Waffel. Ich wäre dafür, dass man den mit Namen und Adresse hier im Forum nennt ("Niemand ist unnütz, er kann immer noch als schlechts Beispiel dienen!") ;o)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Linda!

Voll irr, der Arzt...natuerlich ist eine OP kein Zuckerschlecken, von einem Arzt erwartet man sich halt eine objektive Info...gsd bist du jetzt bei einem anderen :)

ich drueck dir die Daumen, dass es mit den Runterziehen der Seitenzaehne gut klappt - ich war auch immer ganz ueberrascht, wie schnell sich meine Zaehne bewegen...nun ja, jetzt ist mal lang nichts passiert..naechste Woche geht es noch mal von neuem los. Ich bekomm die Brackets , die drin sind, raus und neue rein.

Meine Fehlstellung resultiert eigentlich aus einer losen Zahnspange, die ich als Kind hatte. Dabei wurden die Frontzaehne zu weit zurueckbewegt und der UK nahm dadurch eine falsche Stellung ein. Jetzt muss das ganze rueckgaengig gemacht werden, bzw. wurde schon rueckgaengig gemacht, aber dabei leider ein kuenstlicher Ueberbiss geschaffen, mit einer UK-Vorverlagerung sollten dann die beiden Kiefer zueinandergepasst werden. Jetzt wird dieser Ueberbiss beseitigt und mittels UK-Osteodistraktion das UK ein bisschen verlaengert...mal schaun, wie das wird - diese OP ist insofern "leichter", als dass nicht in der Naehe des UK-Nervs operiert wird.

Liebe Gruesse

Marion

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Also das ist ja der absolute Hammer, der Kerl hat doch einen an der Waffel. Ich wäre dafür, dass man den mit Namen und Adresse hier im Forum nennt ("Niemand ist unnütz, er kann immer noch als schlechts Beispiel dienen!") ;o)

ich nehme an, ihr hättet dafür verständnisdafür, wenn wir diesen dann sofort wieder rausnehmen müssten :) wer wissen will, wer das war, möge sich bitte per pm an linda wenden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Leute,

also den Namen meines ehemaligen Behandlers hätte ich sowieso höchstens per pm genannt. Man weiß ja nie, was einem passieren kann, wenn er sich vielleicht in seiner Ehre angekratzt fühlt.... Aber ich denke ohnehin nicht, dass er überhaupt noch neue Patienten aufnimmt, er ist doch schon in einem ziemlichen Opa-Alter. Von daher kann ich jeden beruhigen...

@ Marion

Warum müssen bei dir denn jetzt alle Brackets erneuert werden? Die wären sich sonst wohl auch im Weg nach einer OP? Bei mir müsste man im Fall einer OP die 4 Brackets an der UK-Front eintauschen, da sie viiiieeel zu weit oben kleben und ich jetzt schon fast drauf beiße.

Weißte was, mein jetziger KFO hat auch gemeint, meine Fehlstellung könnte sogar von meiner früheren Behanlung schlimmer geworden sein. Also ich meine jetzt die allererste Behandlung, mit 12 oder so fing die an. Ich bin wahrscheinlich mehr als einmal an den falschen Arzt geraten. Aber nun geht's nicht zu ändern. Ich muss nach vorn schauen, auch wenn's schwer fällt.

Dir dürck ich natürlich auch ganz doll die Daumen für alles, was dir bevorsteht!

Ganz liebe Grüße,

Linda

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Linda!

ich hab mich auch schon soooo viel ueber meine Vorbehandler geaergert, aber du hast so recht - nur nach vorne schaun und dran denken, dass es jetzt passt!

Ich bekomm "Spezialbrackets" - ich nehm an fuer den Osteodistraktor, naja, bald bin ich schlauer :) - aber es kann nur besser werden - mein Vorbiss nervt mich schon sehr und das Essen ist schwierig, da nur auf einer Seite die Zaehne aufeinandertreffen...also nichts mit "gruendlich kauen" ;)

Liebe Gruesse

Marion

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0