Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
sera

Seras UK-Rückverlagerung in Recklinghausen (31.07.08)

UK-Rückverlagerung am 31.07.08 bei Dr. H. im Knappschaftskrankenhaus- Recklinghausen

Hallo Leute, bin seit heute wieder zu hause und fühle mich total fit,habe ein mini OP-Tagebuch geführt und möchte euch jetzt von meinen Erfahrungen berichten

Viel Spaß beim lesen :smile:

vor der OP

Mittwoch (30.07.2008 ) kam ich so gegen 14.00 Uhr gemeinsam mit meiner freundin ins krankenhaus.

Mein Chirurg kam dann in den behandlungraum und hat die schiene und den splint nochmal an meinem gebiss ausprobiert. Alles passte perfekt.

Dann wurde etwas blut abgenommen und mir wurde ein angenehmer aufenthalt gewünscht.

Ich machte kurz die anmeldung und konnte gleich danach auf die Station.

Als wir auf station 4b ankamen begrüßten uns die schwestern ganz lieb und meinten, dass sie schon auf mich warten würden.

Dann zeigten sie mir mein Zimmer und paar minuten später kam ein Pfleger, der mir noch kurz paar fragen stellte.

Danach kam der Stationsarzt und hat mir auch noch tausend andere fragen gestellt und mich zum zichsten mal über die risiken usw informiert.hatte dann auch noch paar fragen und schließlich sollte ich die einverständniserklärung unterschreiben.

Als wir dann fertig waren, musste ich noch zur Anesthäsistin.

Da wurden dann wieder fragen gestellt, ob ich irgendwelche krankheiten habe, allergien oder nebenwirkungen im zusammenhang mit der narkose.

schließlich erkärte sie mir , dass ich durch die nase beatmet werden muss, weil im mund operiert wird. In das andere nasenloch wird die magensonde eingeführt, ich solle keine angst haben, da es keiner mit gewalt in die nase drückt. es wird ganz sanft gemacht und es tut auch gar nicht weh, wenn man aufwacht. Das war weniger meine angst in dem moment:)

auf jeden fall war das eine ganz liebe... dann habe ich da wieder einige autogramme gegeben und wir waren fertig mit dem papierkram.

Mit meiner schwester sind wir dann ein letztes mal vor der OP nach mc donalds gefahren und haben uns vollgegessen:

nach paar stunden ließ sie mich im KH ab und ich ging in mein zimmer.

Für die nacht bekam ich eine schlaftablette,die komischerweise nicht wirkte,bin erst zwei stunden später eingeschlafen.

OP Tag (31.07.2008 )

Um 6 uhr weckte mich die schwetser und brachte mir mein outfit. und diese tablette.

ich zog mich an(aus?):smile: nahm die tablette ein und wartete..

in der zeit kamen meine schwetser,tanten und meine cousine..(meine eltern sind leider im urlaub,der OP termin kam auch ziemlich spontan)

ich war schon ziemlich benebelt..dann kamen so gegen halb 8 die schwetsern und fuhren mich zur OP. Davon habe ich aber kaum was mitbekommen.

Zum schluss noch abschiedsknutscher von der familie und schon war ich im OP saal.

Träum..

Ich wachte so gegen halb 1 auf. im aufwachraum hörte ich sschwetsern und pfleger die miteinander quasselten. Ich war sehr müde und musste total dringend für kleine mädchen :sad:

dann hörte ich eine stimme "sie ist waahaaaaach" und eine sekunde später( oder war es eine halbe stunde? ich habe keine ahnugn) sah ich meinen arzt. er lächelte,wie immer. hielt meine hand und versicherte mir, dass alles sehr gut gelaufen sei. dann schlief ich wieder ein. ich wachte auf,musste immer noch für kleine mädchen. Ich wollte die anderen auf mich aufmerksam machen und versuchte das blutdruckmässgerät von meinem arm zu entfernen. dann hatten sie mich entdeckt. ich versuchte per zeichensprache WC zu sagen. er hatte mich verstanden und legte tatsächlich ein topf neben mir auf das bett :x ich war total verzweifelt und habe angefangen zu weinen, dann kam meine schwester rein und sie half mir dann Gott sei dank!

sie küsste mich und meinte, dass ich sehr hübsch aussehe (ich liebe sie)

naja irgendwann wurde ich dann ins Zimmer gebracht. War nicht auf der intensivstation.

Die OP hat 5 (!) stunden gedauert,obwohl uns vorher gesagt wurde, dass es 2-3 stunden sein könnten.

Ich hatte eine magensonde,ich hätte sie aber gar nicht gebraucht, was sich später rausstellte. Eine schwester zog sie mir raus. es tat nicht weh,war aber sehr unangenehm.

Ich hatte noch keine Gummis. Die bekam ich erst ein Tag nach der OP.

Ich hatte zwei schläuche ( ca 10cm) in meinem mund,jeweils links und rechts, die das wundsekret und angesammelte blut rausführen sollten. In der ersten nacht habe ich sehr viel geblutet und bei jeder bewegung kam blut aus den schläuchen.

Erste Nacht

Der Horror! zwar hatte ich keine schmerzen aber ich konnte nicht eine sekunde meine augen zu machen,weil das gefühl von dem neuen kiefer so fremd war. ich hatte totale panik, dass mein kiefer aus der neuen position verschoben wird.

Naja und es hat viel geblutet...

1. Tag nach der OP (01.08.08 )

Bei der Visite zog der Chirurg die schläuche raus, es tat nicht weh , aber es war extrem unangenehm.

Ich fragte den arzt, warum die OP so lange gedauert hatte. Auf die frage "wie lange wird die op dauern" kann man eigentlich keine konkrete antwort geben. Es hat bei mir halt etwas lnger gedauert, aber das kann durchaus vorkommen. es gab keine komplikationen. es wurden zwei weisheitszähne gezogen und dabei könnte es vorkommen, das der kiefer leicht anknackst.aber das hatte er mir vorher schon gesagt, das wäre aber nicht schlimm.es wäre sogar ein vorteil für die ärzte gewesen.

Hatte immer noch keine schmerzen,aber dafür schleim im hals..

kann weder essen noch sprechen....

2. Tag nach der OP (02.08.08 )

Wieder kein schlaf, schwellung wurde mehr.

Ich kann immer noch nichts essen... mein mund ist permanent verschlossen, das ist das schlimmste an der ganzen geschichte....

3. Tag nach der OP (03.08.08 )

Ich glaube heute ist der höhepunkt der schwellungen erreicht:) ich bin total angeschwollen und meine unterlippe hängt :lol:

Aber weiterhin keine schmerzen...

4. Tag nach der OP (04.08.08 )

Es hat sich nciht viel geändert. Schwellung ist gleich,keine schmerzen,kein schlaf,kein essen...

Heute wurde ich auch entlassen,bei den untersuchungen sah alles sehr gut aus, Ich bin zufrieden, der arzt ist zufrieden... HAPPY END

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Sera,

danke für Deinen ausführlichen Bericht. Ich hab gelesen, das Du zur Zeit in der Türkei bist, hoffe aber das Du trotzdem irgendwie meine Fragen beantworten kannst :razz: . Ich bin total nervös, ich hab' erst vor kurzem erfahren, das ich auch in Recklinghausen operiert werden soll und mache mir ziemlich viele Gedanken. Viele Berichte aus Recklinghausen gibt es ja leider nicht. Wie ist das Krankenhaus so? Hattest Du ein 2 Bett Zimmer? Wie war deas essen?? ;-) Ich habe auf der Internetseite des KK ein wenig über den Prof. Euch. gelesen. Ich kenne ihn noch nicht persönlich, er scheint aber noch recht jung zu sein!? Ich habe trotzdem Angst vor ihm. Mich schüchtert zur Zeit alles ein.

LG

Dinah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sera

Glückwunsch zur überstandenen Operation! Ich war in derselben Situtation wie du mit dem Topf, glücklicherweise durfte ich dann auch ein "normales" WC benutzen :D

Frohes Abschwellen und Liebe Grüsse

Tobias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Sera,

danke für Deinen ausführlichen Bericht. Ich hab gelesen, das Du zur Zeit in der Türkei bist, hoffe aber das Du trotzdem irgendwie meine Fragen beantworten kannst :razz: . Ich bin total nervös, ich hab' erst vor kurzem erfahren, das ich auch in Recklinghausen operiert werden soll und mache mir ziemlich viele Gedanken. Viele Berichte aus Recklinghausen gibt es ja leider nicht. Wie ist das Krankenhaus so? Hattest Du ein 2 Bett Zimmer? Wie war deas essen?? ;-) Ich habe auf der Internetseite des KK ein wenig über den Prof. Euch. gelesen. Ich kenne ihn noch nicht persönlich, er scheint aber noch recht jung zu sein!? Ich habe trotzdem Angst vor ihm. Mich schüchtert zur Zeit alles ein.

LG

Dinah

hi dinah... ja bin momentan in der türkei..sogar in der bibliothek zur zeit:)

İch war sehr zufrieden mit dem personal...der prof war sehr nett und alle anderen aerzte auch. mache dir darüber keine sorgen. das essen..naja...brei:)) war aber nicht so schlimm...fast angenehm:) ich muss jetzt leider aufhören. habe unterricht:)

hab keine angst, es ist echt ertragbar. die schwestern kümmern sich total um dich also alles kein problem...

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0