Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
flugzeug-fan

Nasenscheidewand- korrektur

Hi,

ich hab mal eine Frage ob jemand schon sowas gemacht bekommen hat?

Wenn ja, wär mal ganz schön wenn ihr mir sagen würdet wie sowas denn genau abläuft.

Lg Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Sandra,

ich hab' so etwas schon hinter mir und würde es nicht noch einmal machen :-). Im Ernst, bei mir ist es jetzt gut 8 Jahre her und meine Nasenscheidewand wurde begradigt und die Muscheln verkleinert. Die OP hat angeblich 1 1/2 Stunden gedauert (so genau kann ich mich nicht daran erinnern) ... aber die Schmerzen danach waren schon ziemlich heftig. Ich konnte nicht richtig atmen und die ersten 3 Tage auch nichts schmecken. Die ersten 3 Tage war die Nase voll mit Tamponade und Schienen.... die Tamponade wurde dann nach 3 Tagen raus genommen. Die Schienen erst später. Mir gings während der Zeit ganz schön dreckig, aber das muss ja nicht immer so sein. Ein Kollege von mir hat das jetzt auch machen lassen und dem gings super. Die OP wurde übrigens aufgrund meiner Kopfschmerzen gemach, die angeblich davon ausgelöst wurden das ich nicht genug Luft bekomme. Interessant ist, das die Nase auf Bildern vom MRT immer noch schief aussieht. Mein Arzt meinte auch, das meine linke Nasenmuschel aussieht als wäre sie amputiert. Toll :-)

LG

Dinah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sandra

Ich habe auch schon eine solche Korektur hinter mir. Die ist zwar schon 3 bis 4 Jahre her (als ich noch Zivi war), aber ich kann mich noch ganz gut dran erinnern.

Die OP hat nur 45 Minuten bis eine Stunde gedauert. Natürlich in Vollnarkose, was auch sonst. Parllel wurde die Nase etwas verkleinert und verschmälert. Mein KFC meinte, dass das so super aussieht. Stationär war ich etwa eine Woche und krankgeschrieben war ich ca. 2 Wochen.

Allerdings hatte ich keine Tamponade im klassischen Sinn in der Nase, sondern Drainage-Röhrchen. Das war viel angenehmer als die Tamponade und es heilte auch viel besser. Vielleicht arbeitet dein HNO auch damit? Kannst ihn ja mal fragen.

Die Röhrchen wurden meiner Erinnerung nach am 3ten Tag entfernt. Ab da gings immer besser, aber erst seit der GNE ist die Nasenatmung super geworden. Wenn ich das mal vorher gewusst hätte !!! :grin:

Viele Grüße

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Ronon,

ja, da kann ich ja mal fragen, danke für den Hinweis.

Das macht bei mir der KFC, da er mich eig. wegen etwas anderem zum CT geschickt hat.

Und dabei hat man das gesehen. Also hab ja eh noch das Vorgespräch mit meinem KFC wegen der Korrektur, da kann ich das ja mal nachfragen.

Lg Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Kieferchirurg meinte, daß man die Ergebnisse der Bimax abwarten sollte, da die NAsenamtung für die meisten Patienten danach wesentlich besser ist, so daß eine Begradigung der NAsenscheidewand nur noch in den seltensten Fällen notwendig ist. Diese könnte dann im Zweifelsfall mit der Entnahme der Platten erfolgen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mein Kieferchirurg meinte, daß man die Ergebnisse der Bimax abwarten sollte, da die NAsenamtung für die meisten Patienten danach wesentlich besser ist, so daß eine Begradigung der NAsenscheidewand nur noch in den seltensten Fällen notwendig ist. Diese könnte dann im Zweifelsfall mit der Entnahme der Platten erfolgen.

Ah ok, danke dir für die Infos.

Ist halt so das es bei mir durch einen kleinen Unfall kam ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sandra,

bei mir wurde die Nasenscheidewand-OP vor 1Monat gemacht. Die Nasenscheidewand wurde begradigt und die Nasenmuscheln verkleinert. Nach der OP bleibt man noch 3-4 Tage im Krankenhaus. Ich lag also von Montag bis Freitag drinne.

Nach der OP hat man Tamponade in der Nase, also kannst du nur durch den Mund atmen. Das ist sehr lästig und eigentlich das schlimmste an der ganzen Sache. Ein Brötchen zu essen ist nicht so einfach. Du musst essen und gleichzeitig Luft holen. Kennst du vllt wenn du erkältet bist und keine Luft mehr durch die Nase bekommst. Am nächsten Tag kommen die Tamponade raus und du hast nur noch die Schienen drinne. Die Nase ist trozdem noch zu, wei die Schienen viel Platz wegnehmen. Du siehst aus, als wurdest du geschlagen. Man sieht von außen die Krusten und ich sollte mit der Nasenspülung begingen. Nasenspülung bedeutet, dass du eine Flüssigkeit durch die Nase hochziehen musst. Geht natürlich sehr schwer, weil die Nase fast komplett zu ist. Trozdem musst du das machen und die Krusten verschwinden dann auch so langsam. Nachher musst du auch noch Nasenöl benutzen. Die Nasenspülung ist meiner Meinung nach sehr lästig und unangenehm.Achja, das Rausziehen der Tamponade tut nicht weh.

In den nächsten 2Tagen musst du halt immer die Nase spülen und das Nasenöl benutzen. Schmerzen hatte ich keine. Man bekommt ja auch morgens und abends Schmerzmittel.

Unangenehm ist auch wenn der Arzt jeden Morgen deine Nase säubert. Das tut zwar auch nicht weh, aber der geht ziemlich tief in deine Nase rein und das ist nicht schön. Aber daran gewöhnt man sich.

Man sollte in den ersten Tagen sich nicht viel bewegen und die Sonne vermeiden, wegen Nachblutungen. Man muss den ganzen Tag den Nacken kühlen, damit es halt nicht nachblutet.

Wenn du entlassen wirst, bist du für 2 Wochen krank geschrieben. Ich hab gehört man darf auch 2 - 3 Monate kein Sport machen. Mir hat man davon nichts erzählt, hab es von anderen Leuten gehört. Und du musst nachdem du entlassen wirst jeden Tag deine Nase spüllen und dein Nasenöl verwenden. Das ist einfach nur blöd.

Fazit:

1. Die OP tut nicht weh. Aber du musst halt nachher immer noch deine Nase pflegen. Da ich eine Woche mein Gesicht nicht waschen durfte, sah es dementsprechend aus und jetzt bin ich dabei, dass ganze verpasste aufzuholen.

2. Wenn du eine Bimax OP vor dir hast, würde ich mir die Nase nicht operieren lassen. Während der Bimax kann man die Nasescheidewand begradigen lassen. Also hättest du beides in einem gemacht. Das wusste ich nicht und hab es erst vor 2 Tagen erfahren.

3. Nochmal würde ich die OP nicht machen lassen. Ich fand die eine Woche Verschwendung. Ich mag keine Krankenhäuser und wollte deshalb unbedingt raus. Erstens kann man das bei einer Bimax OP machen lassen und zweitens merk ich gar nicht so richtig den unterschied, obwohl die OP ein voller Erfolg war. Hab auch irgendwo gelesen, dass die sich die Nasenscheidewand wieder zurück verbiegen kann, aber dann kreigt man trotz der Verbiegung mehr Luft als früher.

4. Risiken gibt es bei jeder OP. Aber mein Arzt meinte, dass eine Nasenscheidewand OP für die Ärzte ein Routine OP sei und das eigentlich nichts passiert. MAn kann sogar erblinden! Aber das ist sehr sehr unwahrschienlich.

Ich hoffe ich konnte dir helfen. Wenn du noch fragen haben solltest, kannst du mir ruhig fragen. Ich weiß jetzt nicht wie es mit deiner Nasenscheidewand aussieht. Ich hab jetzt nur meine persönlichen Erfahrungen aufgeschrieben.

MfG

Hans Kolterhaus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0