Dakymaster

Schweizerfahrungen gesucht!

32 Beiträge in diesem Thema

Hallo Leute,

So, hier kommt nun mein kleiner persöhnlicher Vorstellungsbeitrag.

Bin frische 22 Jahre alt und lebe in der Schweiz. Befasse mich mit dem Gesicht schon seit einiger Zeit und habe auch teils Beratungsgespräche bei gewöhnlichen Zahnärzten gehabt wie auch E-Mail Anfragen gestartet. Insgesamt waren es drei Beratungsgespräche und alle haben um die CHF 100.- gekostet, anscheinend irgendwelche Erstmalsgebühren. Hätten die Gespräche wenigstens etwas gebracht, wär es ja auch nicht sooo schlimm, aber sie waren eben völlig nutzlos. Habe überall im Prinzip die gleichen Floskeln mitanhören müssen.

In diesem Forum bin ich zwar schon seit einiger Zeit unterwegs, und habe teils auch Info's gefunden, wäre aber froh wenn ich alles auf einen Blick zusammenraufen könnte. Deswegen auch dieser Thread.

Wer hat hier schon Erfahrungen mit Schweizerärzten gemacht? Für mich so der bekannteste, scheint wohl der Herr ****** zu sein. Kann mir jemand zu ihm Infos geben?

Gibt es einen Unterschied zwischen einen normalen KFO und einen Schönheitschirurg, Herr ****** gehört ja eher im Schönheitsbereich nicht?

Hat jemand von euch bereits eine Kombi-OP gehabt in Verbindung mit einer Nasenkorrektur? Wenn ja, sind die Kosten da erheblich teuer, oder billiger als eine alleinige Nasen OP, da ja eh schon operiert wird?

Ich warte zuerst mal auf einige Beiträge bevor ich hier weiter mit Fragen bombardiere.

Danke im Voraus an alle, die mitwirken.

Gruss 8-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Leute,

Gibt es einen Unterschied zwischen einen normalen KFO und einen Schönheitschirurg, Herr ****** gehört ja eher im Schönheitsbereich nicht?

er ist MKG und war lange als normaler MKG tätig.

nur jetzt betreibt er halt seine schönheitsklinik, in der aber auch kieferfehlstellungen operiert.

Hat jemand von euch bereits eine Kombi-OP gehabt in Verbindung mit einer Nasenkorrektur?

ich glaube das geht gar nicht, weil man durch irgendwas auch noch atmen muss.

bzw. beatmet werden muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich glaube das geht gar nicht, weil man durch irgendwas auch noch atmen muss.

bzw. beatmet werden muss.

also wenn ich das hier richtig gelesen hab gibt es hier im Forum ein paar wenige die das gemacht haben, bin mir da aber nicht ganz sicher ^ ^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Leutz,

ich glaube das geht gar nicht, weil man durch irgendwas auch noch atmen muss. bzw. beatmet werden muss.

Danke für die Antworten. Hoffe der obige Text erscheint als Zitat, falls nicht bitte erklären wie das gemacht wird.

Eben zur Aussage mit dem Atmen, wie das genau gemacht wird habe ich keine Ahnung, aber die Kombiversion ist auch als Möglichkeit vorhanden. Nun weiss ich eben nicht wie das so von statten geht. Vorallem weil ja nach der Kiefer-OP die Nase bereits etwas verändert wird, habt ihr das bei euch bemerkt?

Noch etwas, das mir nicht aus dem Kopf geht, sage mir immer wieder, jetzt mache ich einen Termin, aber etwas blockiert mich immer, und anschliessend fällt mir ein, dass der Doc etwas von Fr. 1'500.- geredet hat. Hoffentlich habe ich hier etwas missverstanden, er meint nämlich, um mir genauere Infos geben zu können, müsse er diese Aufnahmen machen, keine Ahnung wie die alle heissen, cp, röntgen oder so. Und die Kosten eben, wie bereits erwähnt, so um die Fr. 1'500.-. Kann mir jemand dies etwas genauer erläutern? Muss das sein, damit ein kompetentes Beratungsgespräch drausfolgen kann?

Danke im Voraus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Ich bin auch aus der Schweiz und ich kann dir die Hirslanden Kieferklinik in Wollishofen wärmstens empfehlen. Ich werde dort von Dr. Zimmermann behandelt und habe auch schon meine GNE-OP bei ihm machen lassen. Er ist super nett und ich habe schon beim ersten Gespräch absolutes Vetrauen zu ihm gefasst.

Die Kosten wurden bei mir allesamt von der Krankenkasse übernommen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass du für den ersten Termin etwas selber übernehmen musst. Bist du denn momentan bei einem Kieferorthopäden in Behandlung? Bei mir war es so, dass dieser einfach alle Unterlagen an den Chirurgen weitergeleitet hat, ich musste also lediglich noch für ein paar Fotos posieren.

Liebe Grüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Zeruya,

Danke für den Tip. Einige Fragen zu Ihrem Beitrag:

-Was für eine Krankenkasse haben Sie? Mit Zusatzversicherungen oder Standard?

-Was wird denn genau bei Ihnen alles gemacht inkl. Zeitaufwand?

-Kostenmässig schon informiert worden?

- Wo ist den diese Klinik genau?

Thank you!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin bei der Sanitas versichert, ohne Zusatz. Da ich aber eine eher schlimme Fehlstellung habe, sind sie verpflichtet diese Kosten zu übernehmen.

Mir wurden jedoch während der GNE-OP noch Zähne gezogen (Weisheitszähne und 4 Backenzähne) und ich musste von diesen zahnärztlichen Leistungen einen kleinen Selbstbehalt zahlen. Der Rest (und das waren immerhin 14'500 Franken) wurde von der Krankenkasse beglichen.

Der nächste Schritt war dann die Zahnspange, welche ebenfalls komplett von der Sanitas bezahlt wird. In einem Jahr soll dann noch eine Bimax folgen.

Was ich noch erwähnen sollte: Die Hirslanden Klinik im Park ist eine Privatklinik, die Übernachtungen müsste man somit selbst bezahlen, deswegen wurde bei mir die GNE ambulant gemacht, was jedoch gar kein Problem war. Bei einer grösseren Kieferoperation sollte man wohl schon mit 1 - 3 Nächten rechnen. Mir wurde gesagt, da belaufen sich die Kosten auf ca. 1'500 Franken pro Nacht.

Hier noch der Link zur Website der Klinik:

http://www.klinik-impark.ch/de/Kliniken/klinik.cfm?ClinicID=12&CategoryID=644&FMHCodeID=43

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich wohne auch in der Schweiz und habe mich in der Klinik Pyramide am See (Zürich) von dr. T***** operieren lassen. Ich bin mit dem Ergebnis super zufrieden.

Auf die Frage ob man eine Kiefer- und Nasenoperation verbinden kann, kann ich dir mit Ja antworten. Mein Kieferchirurg sagt, dass das kein Problem sei. Bei mir sollte es auch gemacht werden, weil ich dann aber während der Op. so geblutet habe und so geschwollen war, konnte man die Nase trotzdem nicht operieren.

Zu den Kosten kann ich dir sagen, dass ich 4000.- für die Nasenop. gezahlt hätte, also ein Schnäppchen.

Weil ich eine enorme Kieferfehlstellung habe (hatte) bin ich IV-Versichert, das heisst ich muss nichts bezahlen, weder die Op. noch alle Vor- und Nachuntersuchungen.

Viele Grüsse

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Beiträge.

Musstet ihr euch an die Krankenkasse wenden oder wird dies vom Chirurg übernommen? Wieviel hat die den die Kieferop gekostet?

Ich bin übrigens bei der Carena versichert, ob die jetzt etwas übernehmen, will ich mal bezweifeln. Falls nur ein Teil übernommen werden würde wär ich auch voll und ganz zufrieden.

Es ist unheimlich viel Geld im Spiel, da muss man einfach nur das Beste erwarten, dass die Ärzte immer sich auf "Risiko besteht immer" kann man ja bei solchen Beträgen ja gar nicht mehr akzeptieren, meint ihr nicht?

Musste hier jemand von aus seinem eigenen Portmonaie bezahlen? Gibt es kosten bei den Beratungen, sind all diese Bilder so notwendig um einen Kostenvoranschlag erstellen zu können, zumindest einen provisorischen?

Danke im Voraus. 8-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich musste keinen Franken selber bezahlen. Bei mir übernahm die Iv (Invalidenversicherung) die ganzen Kosten. Ich bin übrigens bei der Swica versichert und ich glaube nicht, dass diese mir die Kosten übernommen hätte.

Mein KFO hat vor 3 Jahren ein Röntgenbild gemacht und den Überbiss den ich habe, darauf markiert (ab 9mm Überbiss wird man zu einem IV-Fall, die dann die ganzen Kosten übernehmen)

Ich hatte diese 9mm Überbiss und darum wird mir alles bezahlt. Das einzige Problem ist nur, dass die IV nur bis zum 20. Geburtstag bezahlt. Ich weiss jetzt nicht wie es ist, wenn man schon älter ist.

lg steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke erstmals für die Antworten.

Musste jemand das 1. Beratungsgespräch selber bezahlen? Und was gehört alles beim ersten Mal dazu?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich musste für die erstberatung nichts bezahlen.

mein jetziger kfo hat sich das ganze angesehen und mir seine meinung zu meiner kieferfehlstellung mitgeteilt und dann seine vorstellungen hinsichtlich behandlungsmöglichkeiten mitgeteilt. klang mir alles ganz plausibel - hatte vorher ja schon von meinem ersten kfo und meinem vorherigen za sowie einem kieferchirurgen ähnliches gehört (diese vorherigen meinungen habe ich aber einfach mal "überhört", weil keine möglichen spätfolgen dazu genannt wurden).

lg janet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Leute,

Wie ist die Aufgabenverteilung, wenn man eine "Bimax" (sag ich jetzt mal so") mit einer Lückenschliessenden Behandlung einschliesslich Verlängerung eines Zahnes durchführen möchte, für die folgenden Actüre:

-Zahnartz

-Kieferorthopäd

-Kieferchirurg

Hoffe ihr versteht meine Frage:?:

Danke im Voraus. 8-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Leute,

Wie ist die Aufgabenverteilung, wenn man eine "Bimax" (sag ich jetzt mal so") mit einer Lückenschliessenden Behandlung einschliesslich Verlängerung eines Zahnes durchführen möchte, für die folgenden Actüre:

-Zahnartz

-Kieferorthopäd

-Kieferchirurg

Hoffe ihr versteht meine Frage:?:

Danke im Voraus. 8-)

hi,

ich würde mal sagen - so als totale laien - lücken schließen und zahnverlängerung macht der kfo (mit der spange + gummis etc.) Und die bimax macht der kc (mit'm messer u.s.w. :-D) ...

lg janet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und dem Zahnarzt wird gar keine Rolle zugeteilt?

Wie war es bei dir Janet, wurde dir vom KFO der KFC empfohlen, oder umgekehrt?

Gruss8-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

guten morgen dakymaster,

also was soll der za denn bei diesen problemen tun? meiner hatte nichts damit zu tun, außer dass er mich zum kfo geschickt hat.

der kfo hat mir schon mal meine grundlegenden probleme mitgeteilt ;-), mir auch gesagt, dass ich um op's nicht drumrum komme (wobei ich da noch dachte ich hätte mich verhört ...) und zum kc soll. der kc hat mir dann gesagt, was er machen würde und mich wieder zum kfo geschickt und der hat mir dann nach rücksprache mit'm kc gesagt was jetzt genau gemacht werden muss. dann gings a scho los.

lg janet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Janet,

Aha, ok, also in dem Fall ist es so, der Orthopäd behandelt deine Zähne und bringt sie in Position, und der KC bringt das Kiefer nachher in Position. Im Prinzip muss eine gute Zusammenarbeit zwischen KO und KC bestehen damit ein vernünftiges Ergebnis rauskommt. Oh Mann, ich weiss nicht wo ich anfangen soll, ich würde gerne in der Bethanius Klinik vorbeigehen, nun weiss ich nicht ob ich da zuerst einen KO suchen sollte oder mir einer vom KC empfohlen wird. Naja mal schauen, werde jedenfalls irgendwo mal anfangen.

Danke dir.8-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Leute,

Kennt jemand ein Schweizerforum, wo über Chirurgen in der Schweiz berichtet wird? Würde mich interessieren wer hier so Niveau ***** kommt ausser dem Herrn Prof. Dr. ******...

Gracias!8-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hey

ich wurde gerade letztlich (7. oktober) in der pyramide am see opertiert. kann ich ebenfalls empfehlen, das ergebnis ist noch nicht ganz zu sehen, aber ich bin zufrieden.

der artzt hat mein vollstes vertrauen und ich wurde immer nett behandelt. in der praxis, sowie auch im spital selbst. allerdings ist das spital eine privatklinik, ich weiss also nicht, ob ich da mit einer normalen versicherung hingehen würde.

die bezahlen das ganz sicher nicht und teurer ist es auch. ich bin ebenfalls iv-versichert, musste also keinen rappen bezahlen für die ganze operation.

mich hat auch mein kfo weitergeleitet, der hat auch alle abdrücke und so gemacht...

eine nasenoperation kam bei mir nie in frage, war aich nie di rede davon, dazu kann ich also keine kommentare abgeben.

keine ahnung ob dir das weiterhilft aber schreiben kann man ja mal :)

wie weit sind deine vorbereitungen?

liebe grüsse aus zürich, meret

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Meret,

Alle Beiträge sind natürlich willkommen. ;-)

Wie geht es dir jetzt, was wurde bei dir genau gemacht?

Ich habe jetzt einen Termin erhalten nächste Woche beim Dr. Leupold, er ist aus der Nähe und hat eine eigene Praxis mit seiner Frau zusammen. Mal schauen, was er mir so empfiehlt.

Anscheinend verlaufen Dr. T's OP's nicht schlecht, vielleicht hol ich mir auch mal seine Meinung ein. Was brauchte es bei dir Meret, damit die IV die Kosten übernimmt?

Dein Beitrag ist schon etwas älter, falls du das hier trotzdem liest, würde ich mich über ein paar Sätze freuen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

ich wurde nach misslungener OP in München bei Prof. S. in Zürich (der für dich ja auch in Frage kommt) zweimal nachoperiert. Was möchtest du denn wissen?

(Über die Suchfunktion kannst du übrigens noch einige Forumsmitglieder finden, die auch bei ihm waren. Spontan fallen mir sechs ein...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ybeler,

Bei wem wirst du operiert und was muss bei dir gemacht haben?

(Über die Suchfunktion kannst du übrigens noch einige Forumsmitglieder finden, die auch bei ihm waren. Spontan fallen mir sechs ein...)

Klar, hab ich auch gemacht, kommen allerdings nicht allzuviel, sag mal welche sechs hast du gefunden? Ich habe nur Dieter und Jessica (nicht sicher ob sie so heisst), entlarvt. Allzu eindeutige Bilder kamen da nicht unbedingt, wie beispielsweise bei Patienten vom Doc K.

Ich war letzte Woche noch beim Doc Leup., er führt auch Op`s, falls erwünscht, in Bethanien aus. Er meint, das Kiefer könnte auch so, wie es jetzt ist, verschoben werden. Allerdings würde der Biss gleich bleiben. Auch eine Möglichkeit ist, eine kieferorthopädische Behandlung zuerst zu starten (Dauer 6-9 Monate), anschliessend operieren. Diese Variante würde mir persönlich auch besser gefallen, so sind die Zähne, bis auf Weiteres, mal richtig gestellt, bevor das Ganze anfängt. Nun, warte ich auf den Anruf seines empfohlenem Orthopäden, mal schauen wie es weiter geht.

Ein sonst auch sehr wichtiger Punkt, sind die Kosten, wie sieht es hier bei euch aus? Bei mir jedenfalls könnte die KK einen Teil übernehmen, würde sich eine Schlafapnoe herausstellen.

Freue mich auf eure Erfahrungen und auf eine nette Diskussion.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein sonst auch sehr wichtiger Punkt, sind die Kosten, wie sieht es hier bei euch aus? Bei mir jedenfalls könnte die KK einen Teil übernehmen, würde sich eine Schlafapnoe herausstellen.

Bei mir werden alle Kosten übernohmen (IV).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden