Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Christl

Nach KFO-Behandlung Wurzelschaden?!

Hi ihr...

ich bin total am Ende. Ich hab jetzt nach 8 Jahren endlich die feste Spange entfernt bekommen. Seitdem bin ich total glücklich und dachte ich hätte alles endlich überstanden.

Ich hatte vor nem Jahr ne UK-VV und ne Kinnreduktion durchführen lassen. Anfang Mai kamen jetzt die Platten und Schrauben raus.

Mein Problem:

Ich war gestern mal wieder zur Kontrolle beim Zahnarzt. Unter anderem habe ich ihn darauf hingewiesen, dass mir ein unterer kleiner Schneidezahn leicht schmerzt (der 3,2). Wenn ich von etwas hartem abgebissen habe gabs nen leichten Druckschmerz, seit ca. 2 Wochen. Der Zahnarzt hat sich den Zahn angesehen und meinte, es müsste alles i.O. sein, die Zähne sehen gesund und gepflegt aus.

Nach nochmaligem Nachfragen hat er diesen Zahn geröntgt.

Aber die Röntgenaufnahme sah gar nicht gut aus. Er meinte er wüsste jetzt, warum der Zahn schmerzt, da die Wurzel von diesem Zahn gar nicht gut aussehe.

Auf dem Röntgenbild (so´n kleines auf dem man nur 2 bis 3 Zähne sieht) war unter jedem Zahn so ein schwarzer Umriss, wie ein Loch.

Der Arzt meinte, alle drei Zähne würden nicht gut aussehen, er möchte allerdings nicht gleich wurzelbehandeln, sondern erst noch abwarten, wies sich entwickelt... Ich soll in 2 Mo. wiederkommen, oder wenn die Schmerzen wieder schlimmer werden.

Das schlimme ist, dass ich weiß, dass fast alle Zähne bei mir so aussehen. Ich war auch schon letztes Jahr, vor der OP schon mal in der Praxis wg. Schmerzen bei einem OK-Schneidezahn. Da sahs damals so ähnlich aus, nur dass die Schmerzen wieder weggingen...

Habe jetzt total Angst... Es kann doch nicht sein, dass ich 8 Jahre lang alles über mich ergehen lasse und jetzt sterben mir die Zähne ab?

Hat jmd. eine Ahnung, was ich machen kann um die Entzündung zu lindern? Ich weiß jetzt gar nicht, ob ich den Zahn belasten soll, oder eher in Ruhe lassen soll. Kann ich irgendetwas tun um das schlimmste zu vermeiden?

Gibts nur die Möglichkeit einer Wurzelbehandlung? Ich hab so panische Angst davor... Vor allem würde mir das ja dann an allen Zähnen drohen, da hätt ich mir die komplette KFO-Behandlung ja sparen können und wäre ohne besser gefahren...

Kann mir irgendjemand nen Tipp oder Rat geben? Sollte ich evtl. mal in ner größeren Zahnklinik verbeisehen, oder bei meinem ZA, mit dem ich so eig. recht zufrieden bin bleiben?

Lg, die verzweifelte Christl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Christl

Ich kann gerade nicht nachvollziehen, warum das Absterben der Zähne (gleich alle?) von der KFO Behandlung und Operation herrühren soll?

Hat man die vor dem Einsetzen der Zahnspange nicht erstmal die Zähne auf die Gesundheit überprüft? Bei mir hat es der KFC und der Zahnarzt gemacht. Während der Behandlung, ich gehe nur einmal im Monat zu meinem KFO werden die Zähne "neu" in Stellung gebracht. Finde ich erstmal schonender als als alle zwei Wochen und bei mir sitzen die Zähne auch "bombenfest" und wackeln tut überhaupt keiner und schmerzen schon mal gar nicht.

Jetzt zu Deinem Problem. Wenn die Zähne "kaputt" sind, sind sie "kaputt". Ich würde zumindestens Mundwasser, ich kann das natürliche Mundpflege Konzentrat "One Drop Only" sehr empfehlen und Calzium nehmen und natürlich die Zähne und den Mundraum pflegen, pflegen, pflegen, z.B. auch mit dem Zungenschaber und Öl (kaltgepresstes Sonnenblumenöl durch die Zähne ziehen, ca. 20 Minuten lang und dann ausspucken NICHT runterschlucken).

Viel Erfolg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Christl

Ich kann gerade nicht nachvollziehen, warum das Absterben der Zähne (gleich alle?) von der KFO Behandlung und Operation herrühren soll?

Hat man die vor dem Einsetzen der Zahnspange nicht erstmal die Zähne auf die Gesundheit überprüft? Bei mir hat es der KFC und der Zahnarzt gemacht.

Hi Amazone...

mein ZA hat gemeint, dass das schon aufgrund von großen Zahnbewegungen passieren kann. Die "großen" Zahnbewegungen hatte ich auf jeden Fall während meiner 8 Jahre mit der festen Spange...

Als ich vor 8 Jahren mit der Behandlung begonnen habe waren meine Zähne auch noch kerngesund, war ja grade mal 12 Jahre alt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Christl,

eigentlich sollten wegen einer kieferorthopädischen Behandlung keine Zähne einen Wurzelschaden bekommen. Heutzutage sollten die Zähne so sanft bewegt werden, dass es ihnen nach einer kieferorthopädischen Behandlung auch noch gut geht. Größere Zahnbewegungen werden vor allem zu Beginn einer Behandlung entsprechend langsam und mit wenig Druck durchgeführt. Zumindest hat mir das mein Behandler bei meinem Beratungsgespräch damals so erklärt. Bei mir musste die Lücke eines vorderen Backenzahns geschlossen werden und das ist keine ganz kleine Zahnbewegung, aber meinen Zähnen gehts noch allen gut, was auch mittels Röntgenaufnahme und bei den regelmäßigen Kontrollen abgecheckt wurde. Eine OP musste ich allerdings nicht über mich ergehen lassen.

Ich nehme mal an, dass bei Dir auch während der Behandlungsphase geröntgt wurde. Hätte da Dein Kfc bzw der Kfo nicht auch sehen müssen, wenn irgendwas nicht stimmt mit Deinen Zähnen?

Magst Du nicht bei Deinem Kieferchirurgen oder Kieferorthopäden anrufen und mal um Rat fragen? Im besten Falle schaut er sich das dann auch selbst nochmal an und kann Dich dann hoffentlich auch ganz schnell beruhigen, vor allem was Deine ganzen anderen Zähne angeht.

LG

dijay

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

eigentlich sollten wegen einer kieferorthopädischen Behandlung keine Zähne einen Wurzelschaden bekommen. Heutzutage sollten die Zähne so sanft bewegt werden

das kann schon noch passieren, und gehört (eigentlich) auch zur aufklärung vor einer KFO behandlung. aber gleich alle?

ich würd auf jeden fall nicht 2 monate warten, vor allem wenn du nur eine aussage zu den 2 oder 3 zähnen hast aber wie beschrieben den begründeten verdacht hast, dass das alle zähne betrifft

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Christl,

ich kann nachfühlen, dass man nach 8 Jahren Behandlungszeit wirklich die Schnauze voll hat und man für eine Wurzelbehandlung keinen Nerv mehr hat.

Ich denke auch, dass selbst bei umsichtiger KO-Behandlung es zu einer Schädigung der Wurzeln kommen kann. Was für den einen Zahn sanft ist kann für den anderen schon zu viel Druck sein - das ist sicher sehr individuell.

Auf jeden Fall würde ich nicht noch 2 Monate abwarten und auf Besserung hoffen (dafür wäre ich zu unruhig).

Liebe Grüße

Bracket

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0