Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
peterlustig

Erster Beratungstermin

Hallo,

ich hatte heute meinen ersten Beratungstermin. Die Kfo und die Praxismitarbeiter waren sehr nett. Auf meine Fragen wurde sehr gut eingegangen.

Was mein Problem angeht bin ich allerdings nicht viel weiter. Die Kfo hat eigentlich genau meine eigene Einschätzung bestätigt.

vergrößerte Frontzahnstufe von etwa 6mm, Distalbißlage von 1/2 pmb. verlängerte Unterkieferfront und an einem Molaren Scherenbiss.

Auf meine Nachfragen, ob man rein kieferorthopädisch zu einem guten Ergebnis kommen kann, wollte sie sich nicht festlegen und erst die Diagnoseunterlagen abwarten (was auch vernünftig ist)

Erleichtert bin ich, dass ich nicht sofort als klarer Op- Fall eingestuft wurde. Allerdings bleibt ein Restrisiko.

Als Behandlung wurde mir Multibracket Behandlung, (Behandlungsdauer 2 Jahre) genannt und die Kosten von etwa 4500Eur.

Nun zu meinen Fragen.

1. Mir wurde gesagt, dass ich bei der Behandlung aktiv mit solchen Gummis mitarbeiten müsste. Die sollen die Funktion haben, die Distalbisslage zu verbessern. Wie heißen die genau (damit ich die Forumssuche nutzen kann) ? Hat jemand Erfahrungen, funktioniert das überhaupt?

2. Frage die mich schon länger beschäftigt: Ich bin mir inzwischen nicht mehr sicher, wie mein ,,normaler" Biss ist. Habe das Gefühl, dass mein Unterkiefer beim Zusammenbeißen durch die extrudierten Unterkieferfrontzähne nach hinten gleitet (Zwangsbiss)

Hat jemand gute informationen zur Ruheposition des Unterkiefers und wie man (oder der Kfo) den richtigen Biss ermittelt.

Die Gipsabdrücke müssen am Ende ja auch irgendwie in Relation gebracht werden.

grüße Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ich denke du meinst diese gummies die ich auch habe.

das sind "Interdental Latex Gummiringe" aber die werden hier immer nur recht 2 deutig "gummies" genannt. :lol: :lol:

post-1825-130132827894_thumb.jpg

post-1825-130132827902_thumb.jpg

post-1825-13013282791_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@peterlustig: zu den Gummis vermute ich wie LD-Silencer das es diese netten Gummis zum einhängen sind, Mitarbeit von deiner Seite ist da zwingend notwendig, da sonst das gewünschte Ergebnis deines KFO`s eventuell nicht erreicht werden kann. Zur Bisslage: ich habe ja bisher durch meinen Kreuzbiss auch eine sogenannte Zwangbissführung, mir wurde gesagt das die Fachleute der Prothetikabteilung die optimale Bisslage durch eine Schiene finden werden, was man auch nach der KFO Behandlung machen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich denke du meinst diese gummies die ich auch habe.

das sind "Interdental Latex Gummiringe" aber die werden hier immer nur recht 2 deutig "gummies" genannt. :lol: :lol:

Ich habe genau die gleichen...Meine sind minimal stärker. Habe Größe 7...

Trage diese jetzt 11 Monate nach der OP nur noch nachts, um den Biss zu stabilisieren... Mag bei dir aber schneller gehen...

Am 23.10.08 ist dies jedoch auch vorbei... Dann wird mir die Spange entnommen.

LG Schnattchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

danke für die vielen Antworten. Habe inzwischen auch die Foren Suche genutzt.

Bei den meisten Threads ging es bein den Gummis um Lückenschluss, Bisshebung oder Feineinstellung nach Op.

Beim Beratungsgespräch wurde mir auf Nachfragen gesagt, dass die Gummis die Zahnreihe nach vorne bewegen würden.

Hat das bei jemanden von euch was gebracht? Kann mir das irgendwie nur schwer vorstellen.

Hat jemand vielleicht noch Infos zur zweiten Frage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zähne können mit den Gummis und mit der Kraft der Metallbögen bewegt werden. Nachdem bei mir ein Backenzahn morsch war und gezogen werden musste wird jetzt ein Weisheitszahn dazu verwendet die Lücke zu von 13 mm zu schließen. Dazu wurde dieserZahn mit Gummis erst gedreht, dann aufgerichtet und jetzt wird er mit der mechanischen Spannung des Bogens die letzten Millimeter nach vorne geschoben. Während des Aufrichtens bzw. Drehens des Zahnes hat die Kraft der Gummis auch bewirkt, dass der Zahn in dieser Zeit um 10 mm nach vorne gewandert ist. Auch wird gerade mit einer Gummikette ein weiterer Backenzahn, der als Ankerpunkt für diese Zugbewegungen dienen muss mit einem Miniimplantat festgehalten, damit dieser sich nich auch noch bewegt.

Du siehst, je nachdem wie die Gummis eingehängt werden können damit Zähne gedreht, aufgerichtet, bewegt oder aus dem Kiefer ein kleines Stück herausgezogen werden, um z.B. eine einheitliche Zahnhöhe zu erreichen. Dazu können fest eingehängte Gummiketten verwendet werden (da übernimmt der KFO das einhängen) oder es werden kleine Gummiringe verwedet, die Du dann selber nach den Vorgaben des KFO einhängen musst (z.B. nur Nachts, oder Du musst die Gummis zum Essen rausnehmen).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0