Stracciatella

So, jetzt bin ich auch dabei

45 Beiträge in diesem Thema

Ich passe zwar noch nicht ganz hierher, aber ich wüsste nicht, wo ich sonst die Story hinsetzen soll.

Also zu mir, ich bin jetzt fast 32 Jahre alt, und einen Opa mit Schumikinn, und natürlich eine Frau Mama mit Schumikinn. Und natürlich habe ich das auch. Ich war beim KFO mit 9 Jahren, hatte eine Feste, eine Lose Spange und diese wunderschöne Stirn-Kinn-Helmkonstruktion. Das war´s.

Ich bin jetzt mit meinem Gesicht eigentlich nicht unzufrieden, aber das Kinn hat mich immer mächtig gestört. Dabei habe ich nie gemerkt, dass ich meine Kiefer eigentlich nicht ganz zusammen bekomme, nicht gewusst, dass meine täglichen Kopfschmerzen, ungute Nasenatmung etc, irgendwie DAMIT zusammenhängen könnte. Durch einen Hinweis hat mich ein Arzt weitergeleitet, so dass ich von meiner Kieferfehlstellung erfahren habe. Am 30.9. stelle ich mich einem KFC vor.

Da kam mir der Gedanke "warum merkt das erst jetzt einer?"

Ich also bei meinem KFO von 1986 angerufen, der (wie geil ist das denn) meine Karteikarte noch archiviert hatte. Diagnose damals!!! Klasse3 Verzahnung, Unterkiefer zu weit vorne, etc. Aha. Warum sagt das kein Schwein???

Ich meine Mutter angerufen:" Ach das wusste ich nicht. Ach so, DESHALB hatte die Ärztin damals bei der Weisheitszahn OP gesagt 'das Mädchen hätte als Kind operiert werden sollen'. Hmmm"

WIE BITTE??????? Es gab 2 Ärzte, die das erkannt haben, aber ich wusste nichts??? Bei der WHZ OP war ich 17! Und gewiss bereits aufnahmefähig.

Nun gut, ich fordere gerade die alten Unterlagen und Bilder an, und dann am 30.9. auf zum KFC, mal sehen wie sich die ganze Sache entwickelt hat. Ich kanns nämclich garn ich terwarten, von diesem Mist befreit zu werden.

Angst habe ich ein wenig, aber nach der Geburt meiner Tochter (40 Stunden Nummer mit epileptischen Anfällen, vollgepumpt mit Drogen und dann doch ein Kaiserschnitt, sie auf Intensiv etc) kann mich wenig schocken. KLingt abgedroschen, ist aber so.

Naja, nun bin ich ein wenig zuversichtlicher, was die Kostenübernahme der Kasse betrifft, denn da liegen ja Berichte und Anraten einer OP schon von vor 20 Jahren vor. Neben der guten Nachricht, dass einfach die Optik sich aufh ein wenig verändert, freue ich mich, dass ich evtl. von meinen Beschwerden endlich befreit werde. Das ist der Beginn meiner Geschichte, die ich dann hoffentlich hier weiterführen kann. Am 30.9. gibts jedenfalls medizinische Neuigkeiten, und dann euch mal irgendwann vorher-Fotos.

Viele GRüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Stracciatella,

mach dir nix draus , bei mir ähnlich nach den Unterlagen des "Kinderzahnarztes" von 1983 war damals schon was festgestellt worden und angeblich Eltern informiert worden, wissen davon heute angeblich nix mehr davon, dann war ich ab etwa 1990 bei einem anderen ZA in Behandlung bis auch er wie der "Kinderzahnarzt" in den verdienten Ruhestand ging nur diesesmal durfte der "Nachfolger" bei der letzten Routineuntersuchung mit reinschauen weil er ja "sowieso" die weitere Behandlung übernimmt --wurde einfach so bestimmt :)- aber egal inzwischen ist sind wir uns beide Sympatisch:) -- also dieser "Nachfolger" ist im Gegensatz zum dem alten ZA Oralchirug und hat die Fehlstellung festgestellt und der alte Zahnarzt hat mich dann auf eine Irreise durch verschiedene andere KC bzw. KFO geschickt.

Am Ende war ich dann wieder bei dem dann inzwischen die Praxis übernommenen "Nachfolger" und dieser hat aufgrund seine Ausbildung die Fähigkeit / Recht auch als KFO zu arbeiten und jetzt habe ich ZA / KC / KFO in einer Praxis und Personalunion wobei der Partner vom "Nachfolger" nur ZA ist. Beide zusammen eröffnen einige Meter weiter über einem neuen Einkaufszentrum am 15.12. dann zusammen mit einem HNO Arzt und Nakose Arzt eine "Zahnklinik".

Auch ich frage mich warum weder der "Kinderzahnarzt" meine Eltern erneut erinnert hat oder mich , denn immerhin war ich bis Ende 1989/ Anfang 1990 bei Ihn bis er in Ruhestand ging --bin 1971 geboren-- und war somit alt genug das er es mir selber erklären konnte oder warum hat dann mein "Neuer" ZA --in der Praxis des "Kinderzahnarztes ist KG Praxis dann eingezogen-- bei dem ich ja auch inzwischen über 18 Jahre war mir nix gesagt, musste da erst der "Nachfolger" kommen ?

Meine ganze Geschichte kannst du in dem Link sehen der unter meinen Beiträge wie auch hier steht.

Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja da wundert man sich schon sehr. Sorry vorab wenn manche Tasten klemmen, meine Tochter hat übern Rechner gekotzt, und nu spinnt selbiger ein wenig.

Also, sehr interessant. Unterlagen von 88-93 kam gestern an.

Was ist ein Mesialbiss? Den habe ich. Lustigerweise habe ich entdeckt, dass die Röntgenbilder eine von 88, eine von 91 und dann eine von 93 zeigen, dass die Frontzähne immer mehr nach innen gehen. Sieht jan icht nach einer Verbesserung aus... Da steht auch was von Unterlippe -13mm, und Oberlippe -11mm. Was das auch immer heissen mag.

Ziel war wohl die Entwicklung des Mittelgesichts, was aber irgendwie fehlgeschlagen ist. Werde bei Gelegenheit die Röntgenbilder einscannen, nur verbietet es mir meine momentane Wohnsituation. Sobald ich meine Wohnung gfunden und bezogen habe, kommen die Bilder rein!

Jedenfalls brenne ich auf den Termin am 30.9. beim KFC.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na da wünsche ich dir doch mal an dieser Stelle alles gute für deinen weiteren Weg. Sei froh das du deine Unterlagen noch bekommen hast, mein alter KFO ( da war ich 6 Jahre in Behandlung, Behandlungsende etwa 1997 ) rückt nichts raus, Begründung : es sei angeblich alles in den Müll gewandert, er sein schliesslich auch nur verpflichtet die Unterlagen 10 Jahre aufzuheben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja das meinten die auch, aber die nette Dame ging in den Keller und was fand sie da...

Echt klasse, haben ALLES aufgehoben. Röntgenbilder mittlerweile etwas verblichen, aber egal!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ES GEHT LOS!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Hatte heute ein erfolgreiches Gespräch bei der MKG. Der Chirurg bestätigte alles, sagte leider aber auch, dass mein alter KFo damals den Fehler gemacht hätte, die Zähne nur aufeinander abzustimmen, nicht aber die Ursache behoben. Damit "passen" meine Zähne zwar quasi aufeinander, habe aber offiziell eben doch die mesiale Klasse III Verzahnung.

Er möchte mit den KFO der Uniklinik zusammenarbeiten, da habe ich jetzt erst im Januar!!! einen Termin bekommen. Aber egal, hauptsache es geht los.

Er sprach dann von einer BIMAX (jetzt hab ich das auch geschnallt ich doofe, hab ich den Körperkram doch auch mal studiert... --> Bi = zwei ... max = Kiefer, von wegen mandi und maxi und so.)

Langer Rede kurzer Sinn, ich fragte dann welche KIG ich denn dann sei, und er sagte, er hoffe 5, aber auf jeden Fall 4, und die Kostenübernahme wäre wohl selbstredend... Sein Wort in Gottes Ohr.

Bin ganz aufgeregt, und würd am liebsten morgen zum KFO, aber ich warte lieber ab, da er ruhig fein mit denen zusammenarbeiten soll, mit denen er kann und will.

Liebe Grüße von happy Stracciatella

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey,

ich drücke dir auch die Daumen. Alles wird gut. Schon irgendwie komisch das man sich wünscht, in die höchste KIG Stufe eingestuft zu werden. Aber mir geht es genauso. Bei mir wird es glaube ich nicht ganz reichen, aber wenn schon mal die OP's gezahlt werden reicht es mir schon.

LG

Dinah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hey,

ich drücke dir auch die Daumen. Alles wird gut. Schon irgendwie komisch das man sich wünscht, in die höchste KIG Stufe eingestuft zu werden. Aber mir geht es genauso. Bei mir wird es glaube ich nicht ganz reichen, aber wenn schon mal die OP's gezahlt werden reicht es mir schon.

Dinah

wie machst du das? dass die gesetzliche die OP zahlt obwohl KFO abgelehnt wird? wer stellt den antrag und was muss dabei sein?

ich bin zwar privat stationär zusatzversichert und die OP wird wohl ohnehin bezahlt, aber wenn ich das bisher richtig verstanden hab, wird im fall dass KFO abgelehnt wird auch der krankenhaus-tagesatz für mich selbst anfallen, weil die private nur die behandlungskosten bezahlt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

relative, wenn ich das richtig verstanden habe werde ich in die KIG Stufe 3 eingeteilt, genaueres erfahre ich aber erst in 6 Wochen. Und ist es in Stufe 3 nicht so, das aus medizinischen Gründen eine Behandlung erfolgen sollte?? Keine Ahnung :-). Und wenn ich es da richtig verstanden habe, wird in dieser Stufe die Operation bezahlt aber nicht die Spange. Wobei ich auch einen Engstand von 6 mm habe, was im Leistungskatalog der KK auf jedenfall bezahlt werden muss. Hmm, aber ich habe auch einen UK der 11 mm zu weit vorne ist. Ich bin verloren im Dschungel der Leistungen der KK.. :-) . Die "Übernachtungskosten" im Krankenhaus muss ich wohl selbst zahlen, aber nicht die OP

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich dachte immer, wenn KIG 3 oder höher, dann alles, KFO und OP. wieso ist das bei dir nicht so? hör ich zum ersten mal, dass bei KIG 3 nur OP bezahlt wird.

daher auch meine frage. wie du's gemacht hast, dass du die OP gesetzlich bezahlt bekommst obwohl KFO abgelehnt wird mit KIG < 3. aber hat sich damit erledigt.

mir hat die hotline der privaten zusatzversicherung übrigens mal einen tagessatz genannt, in dem krankenhaus und in der abteilung.

sehr unverbindlich, ist keine auskunft des krankenhauses sondern nur der datenbank der versicherung.

ist wahrscheinlich auch in jedem krankenhaus anders, aber vielleicht interessiert's dich als richtwert: 240 euro pro tag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bei den Vorschriften der KK blickt doch kein Mensch mehr durch weder jeder KFO/KC noch die von der Krankenkasse selber , ich will nicht wissen wieviel Fälle erst vom Sozialgericht entschieden werden müssen oder ins Widerspruchverfahren gehen, wahrscheinlich wird bei vielen Kassen erst mal abgelehnt und dann abgewartet :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

meine KK hat mir telefonisch mitgeteilt, sie hätte garantiert noch niemals einen KIG 2 fall genehmigt und ich brauch es deswegen gar nicht versuchen, egal mit welchem symptomen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Krankenkassendschungel oh ja, ich blicke auch nicht mehr durch. Ich warte einfach weiter ab. Aber mein KFO meinte auch, das ich mich auf einen steinigen Weg einstellen kann. Die Beiträge werden immer höher und die Leistungen immer niedriger...

Aber zurück zum Thema. Stracciatela ist übrigens meine Lieblingseissorte :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber zurück zum Thema. Stracciatela ist übrigens meine Lieblingseissorte :-)

Na klar ;) mit dicken Schokostücken.

Höre Euch aber gern zu ;) lasst Euch nicht stören ;) Naja, ich würd ja gern mehr hineinschreiben, aber mein Termin ist ja noch so lange hin, beim KFO... Geduld war noch nie meine Stärke...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hasse es auch geduldig sein zu müssen. Hast Du Dich denn jetzt schon wegen der Krankenkasse entschieden?? Wie kommst Du dadrauf, das die TK mit Bewilligungen besser und schneller umgeht?? Naja, ich bin auch bei der TK und gespannt, was die im November zu meinem Behandlungsplan sagen werden 8) ... aber ich werde berichten. Ich brauchte mal eine Vorparadontose Behandlung und die haben sie auch sofort übernommen, Antrag wurde gestellt und 2 Tage später bewilligt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein Relative hat da völlig Recht... Entweder ich bin KIG 4 oder sogar 5, oder eben nicht. Die Frage kam auf, als ich noch nichts über KIG & Co wusste. Allerdings hat mich die DAK mal wieder so ange***, aus einem anderen Grund, und daher werd ich jetzt defintiv zur TK wechseln. Damals hat ein lustiger Aussendienst MA einfach nach Kaltakquise mir einen Vertrag fertig gemaht, ohne dass ich irgendwas unterschrieben hatte, und danch bin ich in meiner Ausbildung aus Protest zur Barmer. Danach war ich wieder ständig DAK. Jetzt gab es wieder so einen Fall, aber das hat einfach mit meinem persönlichen Dickkopf zu tun ;) Gehört nicht hierher, manchmal bin ich einfach unverzeichlich :D

Aber ich denke bewilligt wird das auf jeden Fall. KIG 4 bin ich scheinbar sowieso. Mal sehen. *MitdenFingerntrippel*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, lange lange war ich nicht hier.

Vor Monaten habe ich einen KFC besucht, der mich in KIG 4 einschätzte. Dann ab zum KFO der Uniklinik. Der meinte nein, der damalige KFO hat nur kompensiert, aber so, dass ich nun den damalig diagnostizierten Mesialbiss bzw negativen Unterbiss nicht mehr erfülle. ???

Dann ab zum örtlichen KFO, der meinte, es läge alles daran, dass mir der 2. SZ fehle (Nichtanlage), und daher alles nach rechts verschoben sei. Mein UK liegt zu weit vorne, es berühren sich nur die SZ und ich kann nicht kauen.

Bandscheibenvorfall, einige Trigeminus Neuralgien und weitere muskuläre Bechwerden begleiten mich nun seit einiger Zeit. Meine HWS ist fehlgestellt (doppel S bereits in der HWS)

SO. Nun soll eine Lückenöffnung erfolgen, die Zähne aufgerichtet werden, und ein Implantat eingesetzt werden. Kosta 5 Mille. Die ich natürlich nicht unterm Kissen liegen habe. Wir könnten im November beginnen, aber mein Vater bereitet mir nun einen Widerspruch vor.

Verstehe das nicht. Ein Mesialbiss für KIG 4 liegt bei 0-3 mm. Laut meines JETZIGEN KFO habe ich immer noch 2 mm. Also müsste ja die Bedingung erfüllt sein. Bin ja grundsätzlich froh, wenn ich um eine OP komme, aber diese Genehmigungs Logik ist ja wirklich absurd... 35000 Euro werden eher genehmigt, als 5000. Naja, gut.

Ich werde weiter berichten, so oder so geht es ja in den nächstne Monaten los, da ich wirklich Besserung brauche und einfach nicht richtig essen, kauen und den Kiefer mal lockerlassen kann. Fotos etc kann ich gern einstellen, sobald ich die Unterlagen mal vom Kfo bekomme. Mit welchen Argumenten habt ihr die dem Kfo abgenommen, um sie hier einzustellen?

bearbeitet von Stracciatella
dobbeltgemobbelt :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo, Straciatella!

Das hört sich leider nicht so gut an...

Ich hab meine Fotos selbst gemacht. Müsste direkt einmal fragen, ob man auch auf Bilder der Klinik bekommen könnte. Wären sicher professioneller, als die eigene Digicam. Alles Gute jedenfalls vorerst! lg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach ja, ich bin zwar guter Dinge, weil es einerseits bald losgeht, und andererseits trotz ewigen OPtimismus´ein wenig verhalten, was den Widerspruch angeht.

Zahnarzt und Orthopäde schreiben nun einen Bericht, die meine "Krankheiten" dokumentieren, und dann gehts ab zur Kasse. Wir werden sehen. Drückt mir mal die Daumen, denke bis Ende des Jahres weiss ich mehr. Hoffentlich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

VORSICHT LANG ;)

So, ich wurschtel mich so weiter durch, aber es kommt langsam Licht in die ganze Nummer:

Nachdem meine ersten beiden Besuche beim KFO die Lachnummern schlechthin waren, bin ich ja nun dank Ronon´s Tipp bei einem sehr netten und kompetenten, sowie preislich unaufdringlichen KFO in Köln.

Der verwies mich an einen KC, mit dem er gern zusammenarbeitet. Ich habe ihm erklärt, dass ich aufgrund familiärer Verbandelungen einen Draht zum Docdoc M. in der Uni Köln habe, und ihn daher mit dem Vergnügen, meinen Kiefer auseinanderzusägen und das Puzzle wieder zusammen zu setzen, betrauen würde. Wollte mir aber gern diesen einen, anderen KFC anschauen. Dann würde ich ja zwischen 2 entschieden haben.

So, sein Plan war ja, Zähne zu ziehen (ui), um Platz zu schaffen, beide Kiefer zu dekompensieren, dabei den oberen Zahnbogen aber nach hinten und den unteren nach vorn.

Soweit so gut. Nachdem ich mittlerweile echt eine echte Mimose geworden war und sehr zart besaitet, da mir der ganze Kieferscheiss seit einigen Jahren nun richtig auf den Zeiger geht, bin ich nicht so guten Mutes heute zu dem KFC an der Klinik am Ring in Köln.

Muss aber sagen, ich war sehr angenehm überrascht. Erstmal widersprach er dem Zähneziehen, wollte sofort einen Anruf zum KFO aufgebaut haben und besprach sich, vor meinen Augen mit selbigem. Sie kamen überein, dass man den nichtangelegten 2er NICHT implantiert, sondern den anderen 2er auch zieht, aber nicht die 4 anderen, geplanten (unten 5er, oben 4er)

UND zum Status quo meinte er, das ganze "nur" mit ner "Monomax" lösen zu können. Also nur den OK vorverlagern. Bei ner Bimax müsse er evtl. das Kinn hinterher noch machen, und Weichteile sähen niemals so gut aus wie eine eigene, knöcherne Struktur. Ich meine, ich will und muss ja nicht anders aussehen, von daher möchte ich mir das leicht markante gern behalten, von daher bin ich da einverstanden.

Durch die bei mir wirklich extreme Retrusion der Front kommt die Unterlippe bzw der umliegende Bereich bei einer Aufrichtung nochmal ein Stück vor, und das eingefallene Mittelgesicht durch die OKVV.

Wie das ganze dann in 1-1,5 Jahren aussieht, weiss der Geier. Kann dann evtl. natürlich noch auf eine Bimax hinauslaufen, aber im Moment ist das erstmal so geplant.

Ne Kinnreduktion respektive ne Scheibe rausschneiden, kann man ja meines Wissens (bzw ist ja eh ratsamer, oder?) noch bei Plattenentnahme machen.

Fazit:

Gehe trotzdem nochmal zum Docdoc, und hör was der zu sagen hat, dann entscheide ich. Die Nummer wird ja eh noch bei der Kasse eingereicht, da ich ein Grenzfall bin. Vor dem neuen Jahr wird das eh nichts.

Der Vorteil ist, dass ich nicht den extremen negativen Unterbiss für einige Monate haben würde, sondern ein wenig weicher.

SO, ich bin MEGA erleichtert, da es einfach langsam konkreter wird und ich die erste Meinung habe. Und beim KFO, der mich ja nun die ganze nächste Zeit begleiten wird, fühle ich mich sehr, sehr gut aufgehoben. Spitze!

bearbeitet von Stracciatella

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Frohes Neues mit einem guten Start!

Wie ein kleines Kind freue ich mich auf den 12.1. um 12 Uhr 15 !!!

Et geht loss!

Habe mich ja nun für die Clarity´s von Unitek entschieden. Hab ich schon gesagt dass ich mich freue? Wie leicht das Straccitatella zu erheitern ist. Weiss nicht ob da dann schon die Gummis reinkommen, aber ich denke mal. Jippiayeiiih. Freue mich darauf, Mundaua zu haben, nicht zuwissen, wie ich essen soll und ständig mit Handspiegel rumzulaufen, aus Angst, dass der Rucola noch an den Brackets hängt. Hab ich erwähnt, dass ich ein unverbesserlicher Optimist bin? Und dass ich mich freue?

:grin::grin::grin:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

DAS kannst Du wirklich laut sagen.

Was ist da eigentlich die erste Amtshandlung? Zahnreinigung? Oder "bucht" man das zusätzlich?

Denke mal, dass dann als erstes der eine 2er gezogen wird, und dann der Rest.

Nur noch 2 Tage! Tut das extrahieren eigentlich weh? Hatte ich noch nie..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Stracciatella

Bei mir wurde auch ein einser gezogen um Platz zuschaffen, beim Ziehen habe ich ein leichten Druck verspührt. Der ZA gab mir auch zwei Schmerztabletten mit , die ich aber nicht gebraucht habe da sich alles in grenzen hielt, hate eigendlich mit mehr gerechnet.

Also Kopf hoch und durch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden