Minimi

KK nimmt schriftliche Kostenzusage wieder zurück

Eigentlich war schon alles klar, doch jetzt zickt die KK noch mal rum:

Ich habe die schriftliche Zusage meiner Krankenkasse, dass die Kosten für die kieferorthopädische und kieferchirurgische Behandlung übernommen werden. Meinem KFO liegt der genehmigte Plan vor. Jetzt, ca. zwei Monate nach Genehmigung, ruft die KK bei meinem KFO an und lehnt die Übernahme der Kosten plötzlich ab, weil ich wohl ein Klasse III Fall bin. Mein KFO hat mir jetzt geraten, bei der KZV Patientenhotline anzurufen, um mich zu beschweren und Druck zu machen.

Hat jemand von Euch Erfahrungen damit und kann mir ein paar Tipps geben, bevor ich anrufe?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Was meinst Du mit Klasse III Fall? Darf ich fragen welche KK das ist?

Soweit ich weiss können die nicht einfach eine Zusage zurücknehmen, wo ja die Behandlung bereits angefangen hat????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Was meinst Du mit Klasse III Fall? Darf ich fragen welche KK das ist?

Habe mich da wohl falsch ausgedrückt. Ich glaube es muss heißen: KIG III Grad E.

Soweit ich weiss können die nicht einfach eine Zusage zurücknehmen, wo ja die Behandlung bereits angefangen hat????

Die eigentliche Behandlung hat ja noch nicht begonnen, erst im Oktober. Trotzdem verstehe ich nicht, warum die KK die Zusage wieder zurück nehmen will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dass die Krankenkasse KIG Einstufungen festlegt ist mir neu. Das erfolgt durch den Behandler, der sich an die Richtlinien halten muß und das kann von der Krankenkasse durch einen Gutachter überprüft werden.

Genehmigt ist genehmigt, da gibts meines Wissens kein zurück.

KZV Hotline wird dir da nicht viel bringen. Such dir lieber einen in der Kasse, der was zu sagen hat (Abteilungsleiter) und klär das mit dem.

Und vor allem: Lass dir eine Kopie des genehmigten Plans geben, sonst stehst du ohne was da.

Gruß Steve

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

würde da auch kurzen prozess machen. dir ne kopie von der genehmigung geben lassen.

und die kasse soll, wenn sie was von dir will (was du von denen willst, hast du schon) dir das schriftlich geben und nicht mit dem KFO telefonieren.

wenn du die kasse nicht irgendwie getäuscht hast, hast du da nichts zu befürchten glaub ich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für Eure Antworten.

@ Steve

Die KIG Einstufung hat natürlich der KFO vorgenommen. Die Krankenkasse hat den Behandlungsplan sehr schnell (innerhalb von 1 Woche) genehmigt, also ich glaube nicht, dass die einen Gutachter eingeschaltet hatten. Eine Kopie von genehmigten Behandlungsplan habe ich bereits, die hat mir die KK selber auf meinen Wunsch hin zukommen lassen. Und dann habe ich ja auch die Zusage der Kostenübernahme (80% Kasse / 20% Eigenanteil). So wurde auch schon eine Rechnung vom KFO abgerechnet.

@ relative

Finde ich auch seltsam, dass die nur beim KFO anrufen. Wenn der mich nicht informiert hätte, wüsste ich von nichts, da die KK sich mit mir noch nicht in Verbindung gesetzt hat.

Auch wenn sich das klären lässt, ein ungutes Gefühl bei mir bleibt trotzdem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genehmigt ist genehmigt, da gibts meines Wissens kein zurück.

doooch.

die kk kann in manchen fällen durchaus berechtigt sein, die kostenzusage zu widerrufen - das wäre dann besonders der fall, wenn ihr die genehmigte kostenzusage nicht mehr zugemutet werden kann, weil sich nachträglich umstände herausstellen, die die krankenkasse nicht kannte oder nicht kennen konnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

[..]

nele, wolltest du mit diesem diktatorischen forum eigentlich nichts mehr zu tun haben? war die sehnsucht doch größer? :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

.... denn heute habe ich doch noch mal mit meiner KK telefoniert.

Es ist alles genehmigt und wird auch nicht wieder zurück genommen, denn das darf die KK nicht.

Allerdings hat die KK wirklich keinen Gutachter eingeschaltet und wie sich jetzt herausgestellt hat, hätte dieser meinen Antrag auch nicht genehmigt. Und genau das hat mein KFO am Telefon dann wohl falsch verstanden.

Da kann ich nur sagen: Glück gehabt :wink:

LG Minimi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Allerdings hat die KK wirklich keinen Gutachter eingeschaltet und wie sich jetzt herausgestellt hat, hätte dieser meinen Antrag auch nicht genehmigt.

Sagt wer ? Die Krankenkasse ? Lustig :-)

Wäre und hätte. Meine Lieblingsworte schlechthin. Hätte ich die Zahlen vom Lotto im voraus gewusst, wäre ich jetzt Millionär.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden