Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
engelchen-kathi

nach bimax auf intensivstation?

Ich habe schon einige OP´s hinter mir und wollte nun wissen, ob ich nach einer Bimax auf´s normale zimmer zuückkann oder ob ihr áuf intensivstation wart,wie war es da? und für wie lange?

lg Kathi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Normalerweise kommt man für einen Tag auf die Intensivstation.

Dort bist du ziemlich Müde und bekommst nicht so viel mit.

Die Zeit vergeht ganz schnell.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also ich kam nach meiner bimax direkt auf die intensivstation, wo es mir sehr gut gefallen hat, weil ich warm und kuschelig wie ein baby geschlafen habe, keine schmerzen gespürt etc. das unangenehme kam alles erst danach aufm zimmer, weil z.b. die schwellung immer mehr zunahm , ich schlecht schlafen konnte und so weiter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich erinnere mich nur an das aufwachzimmer, da war ich eine zeitlang und dann direkt ins normale zimmer, mama war die ganze zeit bei mir. Dort war ich aber angeschlossen wie im intensiv zimmer an den verschiedensten geräten, und es kam alle stunde jemand und hat mich überprüft und alle 2 stunden oder so kann ich nicht genau sagen kam jemand und hat mir das blut aus dem magen gepumpt.

also keine intensivstation obwohl ich sehr schlimm erbrechen musste gleich im aufwachraum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich fand die Zeit auf der INtensivstation unendlich lange und absolut ätzend. Ich war zwar total müde und hab die ganze Zeit vor mich hin gedöst, aebr wirklich schalfen konnte ich nicht. Die Nacht wollte einfach nicht rumgehen.. Also ich fand gar nicht, dass die Zeit schnell vergeht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du eine Bimax bekommst (also beide Kiefer werden operiert), bleibst du 24 Std. auf Intensiv. Wenn nur ein Kiefer wird operiert, bleibst du auf ITS nur ein paar Stunden, bis du aufwachst. Auf Intensiv ist zwar die Betreuung viel besser, als auf der normalen Station, trotzdem fand ich die Zeit auf ITS total schlim - mit dem Schlafen klappte es ueberhaupt nicht, und die Nacht war unendlich (s. meinen OP-Bericht). Aber ueberleben kann man es, und jeder weiterer Tag wird ein bisschen besser. Also keine Angst!

LG. Xenia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

ich hatte auch eine Bimax und war nicht auf der Intensivstation, aber nur, weil es dort keine gab :-) Ich lag lediglich 2h im Aufwachsaal und kam dann zurück auf mein Zimmer, überdas ich sehr froh war.

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich fand die Zeit auf Intensiv schlimm. Ich war ca. von 14Uhr am OP Tag bis 9Uhr am nächsten Tag dort. Die Schwester war nicht besonders freundlich und hatte zusätzlich noch vergessen mir die Klingel zu geben :evil: und dann lag ich erstmal da. Dadurch das mir schlecht war und ich Schmerzen hatte verging die Zeit alles andere als schnell. Aber jeder Mensch empfindet das anders und viele hier im Forum hatten wie du gelesen hast auch wenig Schmerzen und haben schön geschlafen. Von daher kann bei dir auch alles ganz problemlos ablaufen. Die Schmerzen kamen bei mir auch nicht wie ein Gong oder Schlag ins Gesicht. Sie kommen langsam und im Normalfall hast du dann auch noch genug Zeit dich bermerkbar zu machen. Wenn du die Intensiv hinter dir hast wird es auf jedenfall immer besser! Auf der normalen Station kannst du dich auch langsam wieder mit fernsehen oder Musik hören beschäftigen :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte eine Bimax und lag nicht auf der Intensivstation. Ich fand es auch angenehmer so. Ich hatte allerdings eine Rund-um-die Uhr-Betreuung durch meinen Freund;) und die Ärzte und die Schwestern kamen am ersten Tag mindestens einmal pro Stunde (ungerufen) vorbei.

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich war bei gne und bimax beide male nach der op über nacht auf der "wachstation", dort wird man ähnlich wie auf der intensiv* die ganze zeit überwacht (kreislauf, sauerstoff etc.). bei der gne fand ich das recht spannend, mir gings nämlich ziemlich gut und ich hatte einen guten platz, so dass ich alles beobachten konnte. blöd war nur, dass meine mutter bestimmt länger geblieben wäre als sie durfte (sie durfte mich kurz besuchen und guggen wies mir geht und dann musste sie aber wieder weg, weil ein neuer patient kam).

also bei der gne wäre es vllt nicht unbedingt nötig gewesen ... bei der bimax fand ich es allerdings gut, weil da gings mir nicht soooo gut, ich musste mich übergeben und ich hatte doch schon auch schmerzen und da war halt dann einfach schneller jemand da, wenn ich was gebraucht habe (auch nachts).

ok des blutdruckmessen von diesem elektronischen teil war schon nervig, aber nach der bimax war mein kreislauf ziemlich im eimer und da war das dann vllt doch sicherer und nach der gne haben sies mir recht schnell so eingestellt, dass des dingens nur alle paar stunden losging und nachts bin ich dann auch bald erlöst worden.:D

lg janet

*mir ist nicht so ganz klar, wo der unterschied ist, außer vllt dass die menge an patienten die auf der wachstation "rumlagen" auf einer "richtigen" intensivstation wohl nicht vorkommt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0