Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Lia

Bald auch verdrahtet

So, jetzt stelle ich mich auch endlich vor.

Ich bin 31 jahre alt und bekomme am 14. Oktober meine feste Zahnspange. Nächstes Jahr steht mir dann eine Bimax-Op bevor. Der Ok wird vor- und Uk rückverlagert. Ich werde in Osnabrüch operiert von dem Arzt in der Möserstraße.

Ich war als Kind lange in Kieferorthopädischer Behandlung, bin aber wie es aussieht an den Falschen geraten. Mir wurden mit zwölf Jahren vier Backenzähne gezogen und jahrelang habe ich eine lose Zahnspange getragen.

Irgendwie wurde mein Ko nach vier Jahren Behandlung bei jedem Termin nervöser und unzufriedener.Als Kind hatte ich das Gefühl, dass ich selbst etwas falsch gemacht hätte, obwohl ich meine Spange ganz regelmäßig getragen hatte. Nachdem er mir nach einer ganz üblen Zahnbehandlung, er war gleichzeitig Zahnarzt, brutal und ohne Betäubung bis auf den Nerv gebohrt hatte, schwor ich mir, nie wieder zu diesem Arzt zu gehen.

Ich bin erst wieder nach Jahren zum Zahnarzt gegangen, da ich nach dieser letzten Behandlung totale Panik hatte. Beim Schulzahnarzt wurde ich dann darauf hingewiesen, dass eine kieferorthopädische Behandlung mit Operation bei mir anzuraten sei. Mit sechzehn Jahren hatte ich allerdngs alles andere im Kopf- Jungs, Parties usw. so dass ich unter keinen Umständen mit "Schneekette" herumlaufen wollte. Also ignorierte ich den Rat meines neuen Za und hakte das Thema für mich ab.

Jetzt habe ich mich endlich durchgerungen, diesen großen Schritt zu machen. Ich bin verheiratet, habe eine einjährige Tochter und denke jetzt paßt es und ich will auch diese Veränderung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

auch ich war bei dem Arzt in Osnabrück und überlege noch, ob ich die OP wagen soll. Bei mir muss nur der OK operiert werden, aber ich habe Angst davor aus der Narkose aufzuwachen und den Mund nicht mehr öffnen zu können, weil die Zähne verdrahtet sind. :cry:

So wie es aussieht, hat dich bisher auch noch kein vernünftiger Arzt behandelt. Leider muss man immer misstrauisch sein, erst recht, wenn man schlechte Erfahrungen gemacht hat. In Osnabrück der Arzt scheint aber in Ordnung zu sein. Hier im Forum habe ich schon andere kennengelernt, die dort in Behandlung sind oder operiert wurden. Viel Erfolg bei der weiteren Behandlung.

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin seit einer Woche vedrahtet und mir gings bzw. gehts ganz ähnich wie Dir.

Hab in meiner Kindheit auch sehr schlechte Erfahrung mit nem bayrischen Feld und Wiesenzahnarzt gemacht und folglich hatte ich somit leider jahrelang gar keine Traute mehr gegenüber irgendeinem Doc dieser Spezie.

Ja und nun bin ich halt bald 36 Jahre alt und lächle seit einer Woche metallisch...

Meine beiden Mädels (2 und 3 Jahre) findens übrigens witzig und mein Mann steht voll und ganz hinter dieser Entscheidung.

Also ich bin schon stolz, dass ich es endlich gewagt habe nach wirklich jahrelangem Unnützen leiden.

Wünsche Dir auf jedem Fall viel Kraft und Durchhaltevermögen !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke euch beiden! Ich habe natürlich auch Angst davor aufzuwachen und den Mund nicht öffnen zu können. Ich stelle mir immer vor, was ich machen soll, wenn ich mich z.B. übergeben müßte...Aber ich habe früher jemanden in meiner Klasse gehabt, der nach einem Kieferbruch seinen Mund sechs Wochen lang verdrahtet hatte!! Damals konnnte man das glaube ich nur so machen. Ich denke, da wird eine Woche wohl zu überleben sein. Außerdem hat Julia25, nach ihrer Op einen super positiven Bericht geschrieben, da schaffe ich das auch. Vor der Zahnspange grauts mir auch...ich glaube man findet sich eine ganze Zeit lang ziemlich unattraktiv...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich wollte dich mit meinen Befürchtungen nicht verunsichern. Hier sind wirklich sehr viele positive Berichte. Sicher wird man die Zeit überstehen. Wenn man an ein gutes Ergebnis glaubt ist das kein Problem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo g46!

Keine Sorge, du hast mich nicht verunsichert. Ich bin mit meiner Entscheidung total im Reinen und super froh, dass ich endlich soweit bin. Gestern war ich noch bei meiner Zahnärztin, da meine Zähne für die Spangenzeit aufgemöbelt werden, also ältere Füllungen raus und neue rein, und die hat mich auch in meiner Entscheidung bestätigt. Durch die falsche Bisslage hat sich mein Zahnfleisch an einer Stelle so zurückgebildet, dass ich nach Spange und Op dort eine Zahnfleischplastik bekommmen muß. Ich finde das einfach nur entsetzlich. Der Gedanke meine gesunden Zähne zu verlieren, nur weil der Biss falsch ist, erschreckt mich total!! Meine Zähne habe ich schließlich immer sehr gepflegt und geputzt. Außerdem hänge ich auch nicht wer weiß wie an meinem zu lang und zu kräftig gewordenem Kinn...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lia!

Lese schon längere Zeit hier im Forum und habe auch schon ein paar Nachrichten mit g46 ausgetauscht. Ich bin ebenfalls beim KC in Osnabrück und bei mir steht auch eine OK-Vor- und UK-Rückverlagerung an. Nach langer Überlegung (genau wie bei dir - bin jetzt 38 Jahre) habe ich mich jetzt endlich zur Operation entschieden. Leider bin ich noch nicht ganz so weit wie du in der Behandlung aber in der übernächsten Woche habe ich den ersten richtigen Termin beim KO in Lingen. Wann glaubst du steht deine OP an und wie lange mußt du die Spange tragen?

Am Dienstag wird mir schon mal mein letzter Weisheitszahn entfernt und dann schauen wir mal weiter!

Übrigens hätte ich gar nicht gedacht, daß es so viele Leute mit dem gleichen Problem gibt wie meins! LG Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sandra-Astrid!

Ist ja wahnsinn wieviele jetzt schon beim gleichen KC sind! Wie bist du auf ihn gekommen? Ich hatte die Empfehlung von meinem KO.

Mein Ko meinte, dass die Behandlung ca. 11/2 Jahre dauern würde. Wahrscheinlich werde ich ca. nach einem 3/4 Jahr operiert. Dann habe ich noch ein halbes Jahr Nachbehandlungszeit. So wurde mir das jedenfalls im Erstgespräch geschildert. Natürlich hoffe ich, dass das auch der Wahrheit entspricht! Werde nochmal gezielt nachfragen, wenn ich am 14.10. die Brackets bekomme. Ich habe mich übrigens für Keramik entschieden. Was willst du machen lassen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lia!

Kennst Du im Forum noch mehr Leute die beim gleichen KC waren wie wir? Bei mir es ebenfalls mein KO aber aus Lingen gewesen - die beiden arbeiten schon länger zusammen! Was bei mir ansteht weiß ich noch nicht ganz genau. Mit der Behandlungsdauer wurde mir aber ebenfalls 11/2 Jahre in Aussicht gestellt. Vielleicht muß vor der Haupt-OP noch eine kleine OP zur

Dehnung des Oberkiefers, dieses entscheidet aber mein KO am 15. Oktober. Brackets soll ich auch noch haben aber ich habe mir noch keine Gedanken gemacht welche ich nehme. Erstmal muß mein Heil- und Kostenplan erstellt und dann auch hoffentlich genehmigt werden. Der KC meinte aber es wäre bei mir überhaupt kein Problem. Mal sehen?! Hoffentlich bleiben wir in Kontakt wäre sehr nett! Gruß Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lia!

Wie war den gestern dein Termin für die Spange? Ich war jetzt heute beim KO in Lingen und habe mit ihm die Einzelheiten besprochen. Bei mir auch im nächsten Jahr (ca. in 9 Monaten) eine OK (vor) und UK-Op (zurück) durchgeführt. Vorher bekomme ich noch Brackets. Habe mich dann nach dem Gespräch (mir wurde mitgeteilt, dass ich einen Eigenanteil von 1.500 Euro selber tragen muß) für die Kreramikbrackets entschieden. Nun wird auf die Entscheidung der KK gewartet und dann geht es mit kleinen Gummis los und danach die Brackets. So nun warte ich gespannt auf deine Antwort - Gruß Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sandra-Astrid!

Ja, meine Spange ist jetzt drin! Das Einsetzen war überhaupt kein Problem. Erst wurden die Zähne gereinigt und dann wurden die Brackets aufgeklebt. Ich habe selbstlegierende Brackets, im Ok habe ich neun Keramik- und im UK habe ich mich doch für Metallbrackets entschieden. Meine Zahnärztin hatte vor kurzem auch noch eine Zahnspange, war auch beim selben Kfo, und hatte wohl sehr viel Probleme mit ihren Keramikbrackets im Uk. Sie meinte, da wäre ihr öfter was abgebrochen und nach einiger Zeit hat sie die Keramikbrackets gegen Metall austauschen lassen. Jedenfalls habe ich mich davon beeinflussen lassen und habe jetzt eben unten auch Metall. Meine Zähne im Uk sieht man aber so gut wie gar nicht, deshalb stört es auch nicht.

Nach Einstzen der Spange bin ich sofort zu meinen Eltern gefahren, um ein Feedback zu bekommen, wie "schlimm" es ist. Ich bin schon etwas eitel...

Aber sie waren ganz positiv überrascht, wie wenig die Keramikbrackets im Ok auffallen. Ich finde es auch nicht so schlimm. Etwas blöd sind die wunden Stellen im Mund und man merkt auch den Druck auf den Zähnen. Auf dem Speiseplan stand erstmal Brei, den konnte ich gut mit meiner einjährigen Tochter teilen. Jetzt wirds aber schon langsam besser. Auch an die andere Zahnreinigung muß man sich erst gewöhnen.

Wann ist es bei dir soweit? Deine Behandlung hört sich ja ziemlich ähnlich wie bei mir an. Es tut wirklich gut, dass man mit seinem Problem nicht alleine ist. Im Bekanntenkreis bin ich mit meiner Krankengeschichte zeimlich "außerirdisch".

Halt mich auf dem Laufenden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0