unhappy

schlechte Erfahrung in Zürich

Hallo an alle

Bin neu in diesem Forum und möchte kurz meine Erfahrung schildern:

Hatte vor ca. drei Jahren eine UK und OK-VV (je ca. 1cm) sowie eine Kinn-VV. Der OK wurde zusätzlich noch einige mm nach unten verschoben. Als die Schwellung zurückging kam der Schock: die Mittellinie des OK war um ca.4mm verschoben und ich konnte meine Lippen nicht mehr schliessen (OK zu weit unten). Nach einem Jahr die zweite OK OP: OK höher setzen und Versuch, die Mittellinie etwas auszugleichen (gleicher Arzt).

Mein Problem heute: OK und UK immer noch zu weit vorne (5mm hätten bei der ersten OP völlig ausgereicht), Mittellinie immer noch um ca.3mm verschoben, Kinn schief. Da ich keine weitere Bimax machen möchte, kann ich nur versuchen, das Kinn noch etwas auszugleichen.

Hat jmd. ähnliche Erfahrungen gemacht? Die Klinik ist bekannt und liegt am Zürichberg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ich kenne in Zürich nur die Bekanntesten Zahnärztinnen der Welt, Hauptbahnhof, mehr muss man glaube ich net sagen...

Vielleicht können die dir dort jemanden empfehlen oder dich ein wenig beraten, Bimax'en werden dort nicht gemacht, aber die machen KFO und haben eigentlich für jedes Fach einen Spezialisten da...

Viel Glück in jedem Fall noch!

Herzliche Grüße

Chris aka Zahnspängchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte letzten Monat eine UK VV diese hat auch ein Züricher Arzt mit Vorname Christan ..... vorgenommen und ich bin mega zufrieden! Ich habe und hatte sehr grosses Vertrauen zu diesem Arzt und ich fühlte mich in allen Belangen sehr ernst genommen. Die OP verlief sehr gut und das Resultat ist super! Trotz den Einschränkungen nach der OP wie Essen, Reden (Kieferentzündung, was aber eher selten ist) würde ich es sofort wieder tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte dieses Jahr schon 2 Kieferoperationen in Zürich. Ich wurde in der Klinik Pyramide operiert? In welchem Spital wurdest du Operiert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

selbst nicht. aber sogar unter den auf der website der klinik veröffentlichten fälle - also vorzeigefälle - kann man fälle mit extrem vorgelagerten kiefern sehen, die nicht wirklich natürlich aussehen.

neben anderen, sehr guten ergebnissen.

ich hab die vermutung dass dem arzt etwas das aethetische empfinden fehlt, zu welchem gesicht diese starken vorverlagerungen passen.

hilft dir natürlich jetzt nicht weiter was ich hier schreibe, aber da musst du ohnehin mit einem MKG sprechen. ob die assymmetrie allein durch kinn-OP behebbar ist.

die entscheidung kann ich übrigens nicht ganz nachvollziehen. wenn du keine OP mehr willst weil es dir reicht, ok. aber aus patientensicht ist zwischen reiner kinnplastik und bimax nicht soviel unterschied. paar tage krankenhaus, starke schwellung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@relative

Bei einer weiteren Bimax wäre es die dritte OK und zweite UK Op. Mache mir einfach Sorgen bezüglich Nervenschädigung etc. Zudem glaube ich, dass ich mit einer Rückverschiebung nicht das gleiche Gesicht wie früher erhalten würde, da die Weichteile mittlerweile so gestreckt sind. Bin es mir aber ehrlich gesagt trotzdem am überlegen. Wer also schon mal eine Vor- und anschliessend wieder Rückverschiebung erlebt hat: würde mich sehr freuen von euch zu hören.

Ein weiteres Problem ist, dass anscheinend sehr wenige KFC gewillt sind, eine Revisionsoperation durchzuführen. Und ich bin eigentlich nicht gewillt an die Klinik zurückzukehren, an der ich war. Ist halt wirklich nicht so einfach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm...mich wundert, dass es anscheinend so wenig am Zürichberg operierte Patienten gibt. Ich dachte, dass u. a. bignathe OPs dort sehr häufig durchgeführt werden. Leider jedoch findet man vergleichsweise wenige Patienten...vielleicht mag sich ja der ein oder andere noch outen? Ich hätte da auch noch die ein oder andere Frage...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mich wundert, dass es anscheinend so wenig am Zürichberg operierte Patienten gibt

Ich kenn mich in Zürich überhaupt nicht aus, aber wenn Du S. meinst, da wundert mich nix. Wer hat schon so viel Geld parat? Die meisten werden ersteinmal versuchen woanders unterzukommen. Zum Glück gibt es ja noch ein paar Chirurgen die Sekundärfälle behandeln und das auf Kasse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Natürlich ist dies ein offensichtlich in Betracht zu ziehender Faktor.

Allerdings praktiziert zum einen Prof. S. nicht erst seit gestern, zum anderen ist er "erst" seit 2001 als Selbstständiger in bekannter Privatklinik tätig.

"Sekundärfälle"?? Ich hatte nicht nach Sekundärfällen gefragt. Zum Glück hat er es nicht nur mit Revisionsfällen zu tun, wenn natürlich vergleichsweise viele Revisionsfälle bei ihm auflaufen, die schon (auch) mehrfach in Deutschland voroperiert worden sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ob das jetzt ein Sekundarfall ist oder eine Erstbehandlung. Im Vergleich zu den vielen hundert Patienten, die pro Jahr operiert werden, dürfte der Anteil in Zürich operierter Patienten gering sein. Denn auch die Erstbehandlung kostet bei ihm ja Geld.

Und egal wie lange er als selbstständiger oder nichtselbstständiger praktiziert: Hier im Forum sind auch vergleichsweise zu allen Kassenpatienten nur ein geringer Anteil betroffener Patienten vertreten. Da dürfte es m. E. schwierig sein, dann mehrere Patienten von S. zu finden.

Außerdem musste ich feststellen, dass es viele Patienten gibt, insbesondere die bei denen alles glatt gelaufen ist, die sich nicht weiter im Web informieren oder Interesse daran haben andere Patienten kennenzulernen. Für die ist die Sache dann erledigt und fertig.

Trotzdem viel Glück bei Deiner Suche.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich denke Lippi hat den Nagel auf den Kopf getroffen.

Die meisten kombinierten KFO/KC Patienten gehen arg- und sorglos mit dem Thema um und "verirren" sich u. U. gar nicht erst hierher. Wieder Andere schließen kurze Zeit nach erfolgreicher Behandlung mit dem Thema ab und klinken sich aus dem Forum aus. Einige Fälle und das sind meines Erachtens nicht gerade wenige sind hier vertreten aufgrund schiefgelaufener Therapien andernorts. Sei es Pfusch durch Fehlbehandlung des KFO oder Mißglückte OP-Fälle.

Ich persönlich habe auch erst nach fehlgeplanter Therapie mit KFO und Kieferverlagerung den "Weg" ins Forum gefunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Stolzli und Lippi:

Hallo, 2004 habe ich mir einen Bimax von Prof. S machen lassen. Hier auf Euren Wunsch meine Erfahrungen:

(a) die Op (OK und UK nach vorn) verlief genau wie geplant und besprochen.

(B) die Aussagen der Aerzte und des Teams waren korrekt.

© jetzt sind es bald 5 Jahre nachher und ich kann nur eins sagen: ich hätte die Op früher machen sollen! Ich habe zu lange gewartet bevor ich den Schritt zur Op gemacht habe. Mein Leben hat sich seither nur positiv entwickelt. natürlich gibt es dafür viele Gründe, allerdings fühle ich mich seit der Op in der Privatklinik B. super. Die Op war für mich ein richtiger Aufsteller! Es gibt immer Leute die sagen, ja du siehst gut aus, du brauchst keine Op. Aber eine ehrliche Empfehlung für mein Aussehen bekam ich erst in Zürich bei Prof. S. Es wurden mir ausgeglichen Stärken und Schwächen in meinem Gesicht richtiggehend analysiert. Er hat mir zb von einem Eingriff an der Nase abgeraten.

(d) vor der Op konnte ich mit 5 Männern und 1 Frau sprechen, die selbst einen Bimaxillären Eingriff erhalten hatten. Das war sehr hilfreich. Das habe ich sonst noch nirgends bei keiner Klinik gesehen

(e) Ja, Stolzli hat recht: ich bin zufällig in diesem Threat, weil ich mich für eine weitere Op (Nase) interessiereund nach Zürich gesucht habe. Für mich ist es sehr wahrscheinlich, dass es praktisch nur zufriedene Patienten von Prof. S in Zürich gibt und dass darum nur wenige hier im Forum sind. Dies sage ich auch deswegen, da ich auch nach der Op noch Kontakt mit anderen Operierten hatte.

(f) würde ich den Eingriff nochmals von Prof. S. in der Privatklinik Bethanien ausführen lassen? Unbedingt! Auf jeden Fall würde ich mich nochmals von ihm operieren lassen.

(e) Operationskosten? Ja, Lippi hat recht: die Op bei Prof. S. war nicht umsonst. Allerdings an MEIN Gesicht lasse ich nur den Besten. Er hat immerhin 30 Jahre oder mehr Erfahrung in plastischer Chirurgie und Kieferchirurgie. Mir schien, dass Prof. S. seine Operationen aus reiner Begeisterung für Charaktergesichter macht. Er hatte keine Alluren oder Tics (mal abgesehen von seiner eigenwilligen Brille) und will nur noch indivuelle Lösungen zaubern.

(g) Noch etwas zum Preis: wo kann man besser investieren als in sich selbst? Gute Bildung, Wissen, Aussehen kann Dir niemand nehmen.

(h) Kann ich die Privatklinik B /Prof. S am Zürichberg weiterempfehlen? Ein klares Ja.

Wahrscheinlich schaue ich wieder einmal vorbei im Forum falls Ihr Fragen habt.

P.S. Noch etwas: Prof. S hat nach Angaben dritter 1.2 Mio CHF in eine Stiftung für Kinder mit Gesichtsmissbildungen aus privaten Mitteln einbezahlt. Das zeigt für mich Engagement wie man es selten auf unserem Planeten findet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden