sternchen007

Hallo an alle...bin seit heute auch hier

Hallo an euch alle

Auf meiner Suche nach Informationen zur OKVV habe ich dieses Forum hier entdeckt und mich nun auch angemeldet. Als erstes möchte ich mich bei euch kurz vorstellen.

Ich bin 33 Jahre alt und lebe in der Nähe von Regensburg.

Meine Geschichte begann schon recht früh denn ich leide an einer Nichtanlage der bleibenden Zähne.

Wieviele es genau waren die ich nicht bekommen habe weiss ich nicht mehr sicher...aber soweit ich weiss waren es 7 Zähne. Leider war damals das alles noch nicht so bekannt bei den ZA und die Behandlung dadurch auch recht schlecht. Nach vielen ZA-Besuchen kam man irgendwann zu dem Schluss das ich mit den Milchzähnen oder bessser gesagt dem was noch davon übrig war bis zu meinem mind. 16. LJ "rumlaufen" solle und man dann mit der Prothetik beginnen würde. Mit 15 Jahren litt ich so unter dem was ich da noch im Mund hatte dass eine ZA mir die Stummel abschliff und professorische Kronen draufmachte. Mit 19 hab ich diese dann durch endgültige ersetzen lassen. Im UK habe ich lediglich einen Backenzahn rechts und die 6 vorderen Zähne. Der Zahnersatz unten wurde mit einer heruasnehmbaren Schiene gefertigt.

Da ich es leider nicht anders wusste dachte ich mein ZA weiss was er tut. Doch leider hat sich herausgestellt das es nicht wirklich viel gab was er noch hätte falsch machen können.

Vor 9 Jahren bekam ich plötzlich wahsninnige Ohrenschmerzen und bin ab zum HNO. DEr meinte dann ich sollte zu ZA denn die Schmerzen kämen vom Kiefergelenk. Der ZA meinte dann das KG wäre entzündet durch nächtliches Pressen der Zähne und ich brauche eine Schiene. Durch die Schiene und Schmerztabletten wurden die Schmerzen wieder besser. Doch sie kamen immer wieder. Jedesmal ging ich wieder zu meinem ZA ud hörte immer dasselbe....Stress abbauen..Schiene tragen und vorrübergehend Schmerztabletten. Wieso ich nciht irgendwann mal zu nem andren Za ging weiss ich leider nicht......aber ich könnt mich heut noch dafür in den A.... beissen das ich es nicht getan habe. die Schmerzen waren teilweise unerträglich und ich kroch regelrecht zum ZA.

Durch einen Zufall kam ich mit meinen Kindern zu einer ZAín in Rgbg. Als die Schmerzen im März wieder so schlimm wurden das ich fast verrückt wurde bin ich notfallmäßig in die Praxis gefahren. Dort kam ich zu dem Kollegen der ZA meiner Kinder. Der war entsetzt mit welchen Schmerzen ich dort auftauchte und meinte da ist dringender Handlungsbedarf. Er hat zu meinem großen Glück richtig Ahnung von solchen Sachen und hat eine Funktionsanalyse gemacht. Durch die jahrelange Fehlbelastung des KG die auch durch die falsche Prothetik verursacht wurde kam es zur KG-Arthrose. Auch eine neu angefertigte Schiene half nicht weiter. Jetzt lauf ich seit März zur Krankengymnastik. Denn durch das alles ist die komplette Muskulatur verhärtet und ich hab einige Folgeerscheinungen dadurch. Da alles nicht wirklich half schickten sie mich nun zu Prof. ****** nach Nürnberg. Dieser meinte nun auch das es nur eine möglichkeit gibt....das OK muss Vorverlagert werden damit das KG wieder in die richtige Position kommt und dann hoffenltich entlastet wird. Zunächst soll ich eine Spange bekommen damit sich die Zähne im Uk aufrichten. Nächste woche gehts mit der Behandlung los und ich hoff das es von der KK nen Zusage für die Behandlung gibt. Mittlerweile sind die Schmerzen so schlimm das selbst das hinhalten eines Telefonhörers schmerzt. Ich hab ständig Kopfschmerzen und das Gefühl mein ganzes Gesicht steht unter Druck.

Bei meinen Kindern wurde auch eine Nichtanlage diagnostiziert. Meinem großen Sohn fehlen 8 Zähen :-(

Aber ich hoffe das die beiden von anfang an die richtige Behandlung bekommen und ich werde alles tun damit ihnen das erspart belibt was ich mit mache.

Ich hoffe das durch die Behandlung mein Schmerzen leichter werden denn man hat nicht mehr wirklich eine annehmbare Lebensquallität.

Ich freu mich über jede antwort von euch..vielleicht hat ja jemand ähnliches erlebt

Liebe Grüße

vom Sternchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Sternchen,

es freut mich für Dich, dass Du endlich in guten ZA-Händen zu sein scheinst. Das ist, wie man an Deinem Fall sieht, leider nicht selbstverständlich. Jetzt kannst Du ja endlich wenigstens einen kleinen Lichtschein am Ende des Tunnels erahnen. :-)

Auch ich habe aufgrund meiner Fehlstellung und der resultirenden Fehlbelastung seit ca. 2 Jahren starke Kiefergelenksschmerzen. Angefangen hat es auf der linken Seite, jetzt ist es fast nur noch auf der rechten Seite. Weil bei mir auch alles weht tut (Ohr, Hals, eigentlich die ganze Kopfhälfte steht unter Spannung und fühlt sich unangenehm warm an), hat es mein damaliger HNO nicht erkannt. Ich habe Monatelang umsonst Antibiotika gegen eine nicht definierte Entzündung genommen. Auch bei mir kommen die Schmerzen schubweise, z.B. auch wenn ich mal zu lange auf zu harten/zähen Lebensmitteln gekaut habe. Ist das bei Dir auch so?? Vom KFC habe ich zurzeit Kaugummi- und Gummibärchenverbot, weil auch meine Kaumuskeln viel zu groß sind und somit v.a. Kopfschmerzen verursachen. Ich meide aber auch Müsli, zähes Fleisch usw. Nur leider hilft es nicht so viel, weil ich laut Aussagen anderer wohl auch nachts mit den Zähnen knirsche.

Mich würde interessieren, welche Medikamente Du bei solchen Schmerzattacken bekommst.(?) Ich nehme zurzeit Tabletten gegen Arthrose, die natürlich auch nur die Symptome (Schmerzen und Entzündung) bekämpfen. Sie helfen recht gut, allerdings kann man sowas ja nicht ewig nehmen. :-(

Ganz liebe Grüße von einer Leidensgenossin

Angel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Angel

Danke für deine Antwort.

Ich leide mittlerweile sehr unter den Schmerzen. Ich hab nun auch einen ständigen Druck auf den Ohren der mich sehr beeinträchtigt. Ich nehme als Dauermedikation AHP 200 die sind gegen die Entzündung und die Arthrose. Da die leider sehr auf den Magen gehen bei mir muss ich auch noch was für den Magen nehmen. Und gegen die Schmerzen nehm ich Tramalzäpfchen. Aber wenn ich ehrlich bin.....sie helfen nicht mehr so das ich ohne Schmerzen sein kann. Ich ess schon seit einiger Zeit nichts hartes mehr..und Kaugummi kauen geht schon lange nicht mehr. Letzte Woche sind die Fotos und die Abdrücke für die KK gemacht worden.....ich hoffe das es nicht allzulange dauert bis ich hoffentlich positive Nachricht bekomme.

Soll bei dir auch operiert werden oder mit einer Zahnspange was gemacht werden?

Und wenn ich fragen darf...wie hältst du diese Schmerzen psychisch aus? Ich bin echt am Ende meiner Kräfte und auch meine Kinder merken immer mehr wie schlecht es mir geht. Gestern zum Beispiel war ich mit auf nem Ausflug. Morgens gings noch aber ab ca 15 Uhr ging gar nichts mehr...die Schmerzen machten mich wahnsinnig.

die Lebensqualität ist echt nicht mehr wirklich gut.

Ich wünsch dir derweil alles gute und freu mich über eine Antwort.

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden