Andre23

16 mm überbiss

Hallo Zusammen 8-)

Ich habe einen "wiederlichen" Überbiss von ca. 16mm differenz abstand obere Schneidezähne zu den untern Schneidezähnen. Darrüberhinaus verschwinden meine untern schneidezähne beim zsammenbeissen fast ganz unter den obern Schneide zähnen. Meine zwei obern schneidezähne, die aus dem Mund stehen, weil ich den nicht schließen kann, wackeln bereits. Ich hab auch gesundheitliche probleme dadurch, siehe dazu mein Thema:

http://www.progenica.net/forum/showthread.php?t=4642

Was gibt es eigendlich für Behandlungsmedthoden, ich würde gern nach möglichkeit eine OP umgehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Was gibt es eigendlich für Behandlungsmedthoden, ich würde gern nach möglichkeit eine OP umgehen.

16 mm?

keine ausser OP. es könnte sogar sein dass ein distraktor notwendig ist.

http://www.gesundheitpro.de/wub/j/image_preview.jsp?paragraph_id=V060418ANONP107977&preview_media_id=M050805ANOND003347

gewöhn dich einfach an den gedanken. hier haben sich viele mit weit kleineren fehlstellungen für eine OP entschieden, und bei 16 mm gibt es einfach keine alternative.

ich bin natürlich kein kieferorthopäde, aber bei 16 mm bin ich mir eigentlich sicher dass kein kieferorthopäde was ohne OP erreichen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kommt aber aufs Alter an, oder? Bei jmd. unter 25 sollte das auch ohne OP möglich sein. Zumindest war es das bei einem Bekannten von mir. Der hatte auch einen sehr extremen Überbiss (Mund ging kaum noch zu). Allerdings wurde er schon als Jugendlicher behandelt und hat die Behandlung mit ca. 18, 19 Jahren mit einem super Ergebnis erfolgreich abgeschlossen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kommt aber aufs Alter an, oder? Bei jmd. unter 25 sollte das auch ohne OP möglich sein. Zumindest war es das bei einem Bekannten von mir.
Eine mutige Behauptung.

Ich bin mir sehr sicher, dass es ohne OP nicht (befriedigend) zu lösen sein wird.

Als Patient muss einem auch bewusst sein, dass es nicht nur auf die korrekte Verzahnung ankommt. Eine solche ließe sich mit "biegen und brechen" vermutlich auch mit reiner KFO-Behandlung herstellen. Die Folgen für das Aussehen wären aber höchstwahrscheinlich ziemlich katastrophal und alles andere als erstrebenswert. Auch funktionell wäre eine dentoalveoläre Kompensation (das wird bei KFO-Behandlungen bei Erwachsenen ohne OP nämlich gemacht) kaum vertretbar, da die Frontzähne so stark gekippt werden müssten, dass sich das nur in starken Mentolabialfalten und Nasolabialfalten zeigen würde, sondern auch das Parodont besonders im UK-Frontbereich falsch belastet werden würde.

Fazit: Ohne OP wirds nicht möglich sein und ein seriöser KFO wird eine dentale Kompensation (ergo Behandlung ohne OP) auch gar nicht zur Option stellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fazit: Ohne OP wirds nicht möglich sein und ein seriöser KFO wird eine dentale Kompensation (ergo Behandlung ohne OP) auch gar nicht zur Option stellen.

Du als Laie musst es ja wissen. ;)

So langsam bekommt man das Gefühl, dass man in diesem Forum doch sehr zur OP gedrängt wird, was ich ehrlich gesagt ziemlich schade finde. Eine OP birgt erhebliche Risiken und sollte daher eher die letzte als die erste Wahl sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde sicher niemals jemanden zur OP drängen, weil es kein harmloser Eingriff ist. Aber noch viel weniger würde ich jemanden zu einer sinnlosen (und im Grunde schädlichen) KFO-Behandlung drängen -das passiert leider ohnehin viel zu oft.

In solchen Fällen ist mein Rat immer: Entweder Chirurgie (+ KFO -logischerweie) oder gar keine Behandlung. Ich halte prinzipiell wenig von Camouflage-Behandlungen. Und das ist es vlt. auch, was du nicht verstehst: Ein KFO kann diese Fehlstellung beim Erwachsenen nicht korrigieren sondern nur kaschieren -mit all seinen bereits beschriebenen unangenehmen Nebeneffekten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe von Leuten bis 25 geredet. Da ist es durchaus möglich auch ohne OP gute Ergebnisse zu erzielen, da der Kieferknochen noch wachsen kann. Durch z. B. den Einsatz eines Herbstscharniers (bei geringerer Stufe).... Und das hat wohl kaum was mit kaschieren zu tun. ;)

Ab 25 sieht das ganz anders aus. Da können solche Verfahren nur noch als Versuch gewertet werden. Insofern hast du also recht, dass ab diesem Alter eine OP oftmals die einzige Lösung ist.

Zudem soll es ja auch Leute geben die einen Überbiss haben, aber keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen dadurch. ;-) Von daher ist deine Aussage eine ziemliche Verallgemeinerung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wir reden doch über diesen speziellen fall, oder?

wenn du findest dass man in diesem forum zur OP überredet wird, kannst du damit ja auch recht haben (keine ahnung), aber bei 16 mm overjet ist das was anderes. 16mm sind auch kein fall für ein herbstscharnier.

wobei der kieferknochen m.W. auch bei weitem nicht bis 25 wächst, mit herbstscharnier versucht man wachstum im kiefergelenk anzuregen. was ab bestimmtem alter(weit unter 25) nur noch begrenzt geht. die größte distanz wird auch bei herbstscharnier mit verschiebung der zähne überwunden, nicht verschiebung der kiefer.

ich hab dazu mal eine studie gelesen weil mir diese behandlungsmethode angeboten wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Und das hat wohl kaum was mit kaschieren zu tun.
Wie relative schon richtig gesagt hat, ist auch eine HS-Behandlung großteils kaschieren und nicht viel mehr.

Zudem soll es ja auch Leute geben die einen Überbiss haben, aber keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen dadurch. Von daher ist deine Aussage eine ziemliche Verallgemeinerung.
Das stimmt und daher auch mein Rat: Besser gar nichts tun statt üble Camouflage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Du als Laie musst es ja wissen. ;)

bist du mehr als 'nur' laie? ich bitte um kurze aufklärung zwecks vermeidung von missverständnissen ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte ja auch 14mm. In meiner kindheit wurde so einiges versucht, nichts hatte erfolg. Erst die OP brachte das gewünchte ergebnis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich hatte ja auch 14mm. In meiner kindheit wurde so einiges versucht, nichts hatte erfolg. Erst die OP brachte das gewünchte ergebnis.

du hattest ja sowieso ne klasse III, also irgendwas aus dem sog. progenen formenkreis - da hilft auch 'n herbstscharnier nix ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi Andre23, also so wie sich das bei dir anhört, muß eine -wenn nicht sogar zwei Operationen- gemacht werden. Dein "umgehen wollen" von OP`s kann ich sehr gut verstehen, doch was hättest Du davon, wenn Du zwar gerade Zähne hast, aber ansonsten immer noch nicht auf alle Zähne wirklich beißen könntest?

Mein Tip: Such doch einfach mal ein paar verschiedene Kieferorthopäden auf und mach dir erst einmal ein Bild darüber, welche Möglichkeiten für dich drin sind, ob nicht sogar deine Krankenkasse die Kosten übernimmt. Und Kieferchirurgen geben auch eine Beratung.Viel Glück

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

der intensiven Diskussion kann ich als KFO nur eines hinzufügen: Je größer die skelettale Abweichung bei Erwachsenen, desto größer die Wahrscheinlichkeit einer OP. Dazu sollte aber keiner überredet werden! Alternativen sind ebenfalls risikobehaftet und man sollte für jeden Einzelfall prüfen, welche Möglichkeiten bestehen.

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich führe mal mein Thema von damals fort. Ich war kurz darauf auch bei einem KFO, der mir ebenfalls auch zu einer OP als einzigste möglichkeit geraten hat. Habe ich abgelehnt, ich lege mich nicht unters Messer! ich hatte 2 Fußnagel OPs das war schmerzhaft genug das letzte Jahr-zehnt, schmerz mittel gefressen wie sonstwas, das einzigste was man wurde, war benebelt zu sein... von daher will ich vom Thema OP nichts mehr wissen.

Fakt ist das ich einen schnellen und einfachen weg suche das Thema endlich zu ende bringen zu können. Ich spiele ernsthaft mit dem gedanken mir diese langen Zwei schräg nach vorn aus dem Mund stehenden Hasenzähne ziehen zu lassen, einfach das dieses jahrelange leid ein ende findet. Ich bin der auffassung das diese "zähne" für meine zahlreichen Psychosomatischen Probleme verantwortlich sind. Wenn man rausgeht unter leute fühlt man sich so als wenn man "nackt" unterwegs ist und keine Kleidung zum anziehen hätte, man ist allen so ausgliefert, man kann das Problem nicht verstecken und es eine Frage von Minuten bis die ersten anfangen rum zu kichern. Im spiegel kann ich mich so schon garnicht mehr sehen, seit über 10 jahren, ich meide das sogut es geht an sonsten verdecke ich den bereich.

Ich habe ein interessantes Experiment gemacht und habe mir ein Komplettes Ganzkörper-Outfit Herstellen lassen, was es mir ermöglicht ein völlig andere Person zu sein, optisch. Das ganze ist zwar nicht alltags-tauglich, aber er unterschied ist so krass, das man es sich als Außenstehender kaum vorstellen kann. Wenn man mich real sieht als mann mit häßlichem gebiss und im gegensatz diese Bildhübsche Frau mit perfektem Körper, denkt man das kann nie und nimmer die gleiche person sein. Das ist jetzt kein fake, sondern zeigt was mit Geld, Gummi und Sillikon so alles Möglich ist.

Worauf ich hinaus will bei dieser sache ist, das ich mich in diesem Outfit erstmals nach 15 jahren wieder getraut habe vor einen Fotoapparat zu stellen und den Auslöser zudrücken. Und das gibt mir sehr zu denken, das ich genau weiß ws mit mir los ist, wenn ich mir überlege was für scheiße mir einige Seelen-klemptner so weiß machen wollten, kann ich nur mit dem Kopf schütteln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin ja auch voll gegen unnötige OP´s- Aber ich glaube bei 1,6 cm ist wirklich jede außeroparative Methode unsinnig. Das sind ja 2 Prämolarenbreiten geschätzt. Also müsstest du dir oben 4 Zähne ziehen lassen. Das finde ich zu heftig...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also müsstest du dir oben 4 Zähne ziehen lassen. Das finde ich zu heftig...

Danke das du was dazu schrieben hast ;-)

Du hast das richtig eingeschätzt, es sind 4 Zähne oben. Die zwei großen Langen die bei mir ständig aus dem mund stehen und zwar schräg nach vorn bis auf die Oberkante unterlippe. Und die beiden daneben die man je zur hälfte sieht. Das is so abscheulich.

Was ich Heftig finde sind diese OP Methoden – Kiefer zersägen - Metalplatten – Drehspindeln zum verlängern der Knochen…nee nee, und wenn ich diese ganzen Erfahrungsberichte hier lese „ ja nach 3 Wochen lässt die Schwellung nach, aber der Kiefer steht net gerade oder unerklärliche schmerzen die kein Arzt findet…

Ich war auch selbst bei einem KFO, der sagte mir Wort wörtlich Ich sehe nur die Möglichkeit einer OP, das heißt sie gehen in eine Klinik als gesunder Mensch und kommen erstmal als Kranker Mensch wieder heraus“

Bevor ich mich so verstümmeln lasse, will, ich lieber Tot sein. Nee an meinem Kiefer wird nicht rumgesägt.

Da bleibt mir ja nur die Möglichkeit, Zähne raus und fertig!

Ich habe keinen Bezug mehr zu diesen Zähnen, ich Hasse diese Dinger einfach nur noch abgrundtief, denn diese haben mir meine Jugend zerstört und wenn es so weiter geht werden die mein restliches leben auch noch versauen. Ich war jetzt das letzte Mal von 3 Jahren beim Zahnarzt. Habe mit Ihm schon damals über Ziehen geredet. Worauf er mir erstmal einen KFO empfohlen hat. Nach der Diagnose ist mir erstmal alles zuviel geworden und wieder auf den Magen geschlagen, also hab ich es erstmal wieder verdrängt.

Ein paar spezielle fragen hätte ich dann noch. Wie wird das dann aussehen, wenn die Zähne weg sind, vor allem geht die Oberlippe dann weiter runter oder gar ganz zu? Normalerweise müsste das ja der Fall sein dann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein ich meine nicht die Schneidezähne.. sondern die kleinen Backenzähne hinter den Eckzähnen. Wenn man wirklich diese verdammt große Strecke die Schneidezähne nach hinten bewegen will, dann müsste man sicher beide kleinen Backenzähne ziehen um genug Platz zu bekommen. Ich bezweifle, dass das ein seriöser KFO tun würde.. Ich glaub auch, dass das von Profil her nicht aussieht, wenn man das nur dental versucht zu kompensieren.. Tut mir Leid, aber ich glaub ohne sägen kommt man bei solch einem Überbiss als Erwachsener schwerlich weiter.

Mache bitte keinen unüberlegten Unsinn und lasse dir 4 gesunde Zähne herausreißen wenn es auch anders geht. Kein Zahnersatz der Welt ist so gut wie ein echter Zahn... Also ich würde wirklich noch ein paar Dres. aufsuchen und dann würde ich mir genau und über längere Zeit überlegen..

Gerade die Schneidezähne rausziehen. Darüber würde ich niemals nachdenken. Wenn dann dort am Zahnersatz das Zahnfleich zurückgeht... siehts auch wieder total doof aus usw..

Vielleicht ist dein Überbiss ja auch nur so groß, weil die Schneidezähne so weit nach vorn kippen. Vielleicht kann man sie wenigstens ein bisschen gerade einordnen. Denn das scheint dich ja am meisten zu stören..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden