-LD-Silencer

Hier wird es Ecklig!!!

Ich habe da einen bekannten, dem seine Zähne sehen ganz schlimm aus, also total schlimm, ich habe schon angst das diese Person bald an der Mundfeule stirbt. Ich poste mal mit einverständis der person mal ein bild, es ist etwas sehr ecklig aber damit kann ich euch zeigen wie schlimm das bei ihm ist.

Die frage ist was ich machen kann damit ihm geholfen wird, er hat keine krankenkasse ist arbeitslos, trinker, und zur zeit nur zur untermietung bei seiner Oma auf gut deutsch ohne feste wohnadresse. Er ist Zahnarzt Phobiker hat also Panische angst vor zahnärzten aber er bekommt von mir schon regelmäßig Ibuprofen tabletten weil er so oft zahnschmerzen hat.

Bitte sagt mir was ich mit ihm machen soll. Die frage ist ob man da überhaupt was machen kann ohne krankenkasse oder krankenkasse karte, ich weiß nicht ob er eine hat aber nur die karte verschlampt hat oder ob er garkeine krankenkasse hat. Zur zeit bin ich echt ratlos weil ich es nichtmal schaffe das er zu einem zahnarzt geht, wobei ich mal mir einen guten raussuchen wollte der mir hier von einem mitglied empfohlen wurde (keine uni-klinik) und da wollte ich mich vorstellen und ich denke da nehme ich ihn mal mit oder muss ich ihn gleich in die Uni-klinik mitnehmen weil er so ein extrem fall ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo -LD-Silencer,

da wirst Du bei ihm wohl nicht viel Glück haben. So wie es scheint, sind die Zähne schon nahezu hinüber.

Ich weiß von jemandem in meiner Stadt (er ist nicht mal 25 Jahre alt!), bei dem alle Zähne verfault bzw. angefault waren, weil er jahrelang nicht beim ZA war. Letztendlich wurden sie ihm komplett gezogen und er trägt jetzt eine Zahnprothese. Ich bin ihm auch schonmal begegnet und mir ist nichts Ungewöhnliches an seinen Zähnen aufgefallen. Ganz im Gegenteil, sie standen so perfekt wie sie bei einer Prothese wohl nur stehen können.

Wenn Du Deinem Bekannten aber von dieser Aussicht berichtest, wirst Du ihn wohl nicht freiwillig zu einem ZA bewegen können.

Trotzdem viel Erfolg :-)

LG Angel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vielleicht kannst du rausfinden, wovor er beim zahnarzt angst hat.

das ziehen der zähne könnte ja zum beispiel auch unter vollnarkose bei einem oralchirurgen geschehen.

wenn sich da noch was retten lässt geht auch das unter vollnarkose.

wenn er arbeitslos gemeldet ist, müsste er soweit ich weiß eigentlich krankenversichert sein, selbst wenn er nichts davon weiß.

denn dann überweist das arbeitsamt direkt die beiträge an die versicherung, bei der er vor der arbeitslosigkeit versichert war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, relative hat Recht. Darauf bin ich garnicht eingegangen. Sorry.

Also zunächst muss er arbeitslos gemeldet sein, dann ist er über ALG I oder II automatisch krankenversichert. Voraussetzung dafür ist aber ein fester Wohnsitz! So wie Du es beschreibst, scheint er diese aber nicht zu haben. Du müsstest ihn also zunächst zum Einwohnermeldeamt schleppen, um ihn z.B. bei der Adresse seiner Oma anzumelden. Dann müsste man sich beim Arbeitsamt schlau machen, inwieweit er dort registriert ist usw.

Da hast Du Dir ja etwas vorgenommen! Wenn Du aber sein Vertrauen gewinnen kannst, hast Du evtl. eine Chance, ihm zu helfen. Ich stelle mir das ganze Vorhaben aber sehr sehr schwer vor. Nicht dass Du am Ende Deiner Bemühungen enttäuscht bist, weil er keine Deiner Hilfestellungen annimmt. Für mich klingt es so, als habe er sich schon selbst abgeschrieben...

LG Angel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Er hat wohl angst weil seine Mutter auf einem Zahnarztstuhl wegen einem Zuckerschock gestorben ist, ich habe ihm schon zich mal gesagt das der Doc keine schuld hatte aber er redet sich immer ein das es da war also immer da was passiert. Ich fürchte halt das es echt vergebliche mühe ist weil er sich wirklich schon aufgeben hat, ist 33 Jahre alt und redet davon keine 35 zu werden.

Seine massive angst vor allen ärzten vorallem zahnärzten seine soziale lage und sein fehlender mut machen dies wirklich nicht einfach!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das tut mir leid mit deinem Bekannten.

Letztens kam bei Explosiv ein Bericht über eine

Mutter, die Jahrelag nicht beim Zahnarzt war, wenige

Zähne nur noch im Mund hatte und diese alle verpfault waren.

Die Ärzte meinten, dass die Karies bei weiterem fortschreiten

deise auch anfängt den Körper zu zersetzten (hört sich vlt ein bischen

übertieben an).

Der Bericht ist hier, glaube aber nicht, dass das Video noch online ist.

http://www.rtl.de/tv/tv_969578.php

Edit: Die Behandlung, Prothesen und später Implantate kostet 4000 €,

die zum Großteil von der Kasse übernommen wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Würde auch sagen, dass es wohl nicht sein kann dass jemand in Deutschland nicht krankenversichert ist. Das kannst du sicher veranlassen bzw. klären wie er dazu kommt. Und dann wird ihm wahrscheinlich das Gebiss so gut es geht saniert werden bzw. was halt da die Kasse zahlt nehme an sie werden ihm Teilprothesen verpassen oder so was. Jedenfalls kann er damit wieder essen und hat keine Schmerzen mehr. Wegen der Angst wäre vielleicht die Option unter Vollnarkose was ja auch bei so einem grossen Aufwand einleuchtend klingt in Erwägung zu ziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Würde auch sagen, dass es wohl nicht sein kann dass jemand in Deutschland nicht krankenversichert ist. Das kannst du sicher veranlassen bzw. klären wie er dazu kommt. Und dann wird ihm wahrscheinlich das Gebiss so gut es geht saniert werden bzw. was halt da die Kasse zahlt nehme an sie werden ihm Teilprothesen verpassen oder so was. Jedenfalls kann er damit wieder essen und hat keine Schmerzen mehr. Wegen der Angst wäre vielleicht die Option unter Vollnarkose was ja auch bei so einem grossen Aufwand einleuchtend klingt in Erwägung zu ziehen.

Leider gibt es viele davon in D fast 95 % der Obdachlosen haben keine Krankenversicherung, weil Sie weder bei der Agentur für Arbeit als Arbeitssuchend gemeldet sind, noch bei einer der vielen ARGE die für das HARTZ IV = Arbeitslosengeld 2 zuständig sind, auch scheuen Sie sich zum Sozialamt zu gehen oder ähnliche Organistationen.

Einige caritative Vereine und auch kirchliche Kliniken bieten Ihnen medinische Hilfe an und versuchen Sie auch wieder zu resozialisieren aber leider klappt die resozialisierung meistens nicht und medizinische Behandlung wird erst in Anspruch genommen wenn es fast zu spät ist wie in dem Beispiel hier !

Aber auch wenn es der bekannte von -LD-Silencer nicht weis auch ohne offizielle Krankenversicherung wird behandelt, man muss nur einen Doc finden der es macht denn die direktabrechnung mit den Sozialhilfeträgern ist etwas aufwendig. Auch kann er sich bei den betreffenden Sozialhilfeträgern einen Behandlungs(gut)Schein holen.

Da er sicher um die entfernung aller Zähne nicht rum kommt wird das sicher auch die einzige Möglichkeit sein eine Prothese zu bekommen,denn auch die Entferung der "Faulen" Zähne kostet Geld und das macht der Doc sicher auch nicht aus "Nächstenliebe" zumal es bestimmt sowieso schwierig ist einen Doc zu finden der die behandlung durchführt.

Oben geschriebenes zum Thema Zahlung der Sozialhilfeträger im Bereich Zahnmedizin habe ich mir nach den Informationen die für normale Medizinischen Behandlungen gilt entworfen und weis nicht ob man es übernehmen kann aber ich denke dort gilt ähnliches.

Denn bei normaler Medizinischer Behandlung gibt es sowas und wird z.B. im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Trier tagtäglich praktiziert,ich weis dieses weil meine Mutter ca.36 Jahre in diesem Krankenhaus beschäftigt war , aber inzwischen im Ruhestand ist, einige Behandlungen hat der orden getragen aber auch vieles das sozialamt.

Ähnlich ist es auch wenn jemand der eigendlich Krankenversichert ist einen Unfall hat und keiner erreichbar ist seiner Angehörigen und die Mitarbeiter vom Rettungsdienst oder der klinik keine Krankenversicherung feststellen können, dann wird erst auf kosten des Sozialamtes behandelt und diese holen sich dann das geld von der Krankenversicherung zurück oder falls der/die Pat entsprechende Einkommen hat also selbstständig und einfach "vergessen" hat sich Privat zu versichern von diesen Direkt.

Allerdings werden beide ( Obdachloser und selbststäniger ) bis zur feststellung der Versicherung gleich behandelt nach GKV Kassenstandard .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ist ecklig?

eklig.

Und bei dem Zahnbild, ist mit Sicherheit auch erstmal ein Kieferknochenaufbau angeraten. Phobie und Arbeitslos hin oder her, wer es soweit kommen lässt, der will es eigentlich nicht anders. Ansonsten würde man viel früher nach einer Lösung suchen.

Da werden wohl auch mal die Stummel gezogen und dann komplette Gebissreihen angefertig. -> Totalsanierung.

Da schauerts einen wirklich, und gut das ich schon gegessen hatte.

gruss

michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit der Krankenversicherung in Deutschland ist so geregelt das derjeneige der einer Versicherungspflichtigen Arbeit nachgeht auch eine Krankenversicherung haben muss.

ICh habe nur einen 400€ Job und muss mich nicht Krankenversichern. Ich bin jetzt freiwillig versichert was ein heiden Geld kostet, aber meine ständigen Arztbesuche privat zahlen zu müssen wäre noch teurer.

Bin bei der Arge gemeldet, bekomme aber bis jetzt keine Leistung, nichtmal zuschüsse für die Krankenkassenkosten!! Mein Konto rutscht immer mehr in die miese da ich ja auch laufende Kosten habe. Und bei der Arge bekommt man dann noch gesagt sie habe doch nen Job! Damit müssen sie auskommen. Armes Deutschland kan ich da nur sagen!

@LD- Silencer

bei uns ist das so das die meisten Obdachlosen in einem Obdachlosenheim gemeldet sind und vom der Gemeinde Krankenscheine für die Bahandlung beim Doc bekommen. Erkundige dich da mal. Drücke dir die Daumen das es klappt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden