Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Stubs

Rezidivgefahr

Hallo,

ich befinde mich ja nun schon eine Weile in KFO-Behandlung. Mein UK liegt ca. 9 mm zurück. Wie groß ist denn eigentlich nach einer UK-Verlagerung die Rezidivgefahr, also dass sich die Fehlstellung hinterher wieder zurückbildet? Ich hätte nämlich keine Lust, das alles zu durchleiden, um dann wenige Jahre später wieder auszusehen wie vorher. Was haben euch die Kieferorthopäden bzw. Chirurgen dazu gesagt?

Viele Grüße, Stubs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo,

zu mir meinte der Chirurg, je weniger der UK versetzt werden muss, desto mehr kann ein Rezidiv ausgeschlossen werden - aber so genau hat er sich da auch nicht festgelegt. Er meinte nur, da es bei mir ca. 5mm seien, schauts ganz gut aus :!:

Was meint dein KFO?

LG Marion

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi !

...diese Gefahr lässt sich laut meines KC stark vermindern, in dem man den Kiefer für ca 3 Wochen komplett verschnürt !!! Das ist zwar hart, aber das Ergebnis ist besser und sicherer !

Frag mal nach ... Ist halt nichts für zarte Gemüter ! Aber ich hab´s ja auch überlebt, und obwohl ich auch über 6 mmm vorverlagert wurde verschob sich bei mir gar nichts !!!

Grüße

M

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

also erst mal, "verschnürt", dass hört sich ziehmlich kriminell an. Du bekommst ganz normale Elastics, die du dir selbst einhängen kannst. Kennst du bestimmt schon. Die kannst du dann zum essen wieder raus machen und reden kannst du auch gut mit den Gummis.

Ich hatte sie nur eine Woche nach der OP noch tragen müssen, da das Ergebnis der OP so gut geworden ist.

Meine differenz waren 15 mm! Ich finde es ist super geworden. Je schlimmer die Fehlstellung ist um so größer ist der Vorher- Nachher effekt.

Ich bin auf jeden Fall mit dem Ergebnis hoch zufrieden!

Grüße

Sue

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Sue,

das macht mir echt Mut. Bei mir müssen glaube ich 9 - 11 mm vorgelagert werden - also auch schon nicht so wenig.

Danke für deine nette Antwort.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Stubs,

hast du eigentlich meine Vorher- Nachher-Bilder schon gesehen? Die sind auch hier im Forum unter "Bilder". Die sprechen eigentlich für sich. Schon 1 Woche nach der OP sah ich schon wieder fast normal aus und ich will jetzt nicht angeben oder eingebildet wirken aber ich bin wirklich im gegensatz zu vorher bildhübsch geworden. Und wenn ich mir von einigen anderen die Bilder ansehe, muss ich sagen, es ist kein Vergleich zu dem wie sie vorher ausgesehen haben. Ich habe noch keinen kennengelernt, der nach der OP hässlicher ausgesehen hat als vorher und ich kenne auch niemand der gesagt hat, dass er seinen alten Kiefer wieder haben will oder dass er z.B. mit dem alten Kiefer besser kauen oder reden konnte als mit dem Neuen. Klar sind die ersten 2 Wochen nach der OP kein Zuckerschlecken und die ersten 3 Tagen, in denen die Schwellungen erst mal zunehmen glaubt man, dass es eher schlimmer wird als besser aber ab dem 4. Tag wird es immer besser und man merkt es selbst.

Schau dir die Bilder mal an und sag mir mal deine ehrliche Meinung ok?

Bis dann

Susi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Marco, :oops: das ist ja echt voll lieb. Ich bin ja echt ganz rot geworden, als ich das gelesen hab.

Dankeschön :D

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sue,

habe deine Bilder schon gesehen und war auch wirklich sehr beeindruckt. Alle sehen hinterher natürlich besser aus als vorher. Aber ich habe eher die Sorge, dass sich der Kiefer nach ein paar Jahren nach der OP zurück in seine alte Fehlstellung entwickelt und genau das will ich nicht. Als ich mit 18 meine KFO-Behandlung abgeschlossen habe, hatte ich zwar immer noch eine leichte UK-Rücklage, aber die hat man eigentlich kaum bemerkt. Und jetzt, 7 Jahre später, habe ich eine riesige Stufe und ich möchte einfach nicht nach einer Operation wieder so aussehen wie jetzt, habe aber Angst, dass es vielleicht wieder so kommt. Habe auch Doc Kater mal eine Mail geschrieben, wie groß denn die Rezidivgefahr ist, aber er hat nur kurz geantwortet, dass dies bei der richtigen OP-Methode eher gering sei. Hatte mir da eigentlich detailliertere Infos von ihm erhofft. Am Dienstag muss ich zu meinem KFO - den werd ich auch nochmal fragen und euch berichten.

Viele Grüße, Stubs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Stubsi :-)

also ich bin von Doc. Kater operiert worden und ich weiß, dass er nur wenig Zeit hat, ich hab ihn auch nur 3 mal und nur kuz gesehen. Aber ich bin sehr zufrieden. Je älter man ist, desto geringer ist die Gefahr der Rückbildung. Ich bin mir nicht ganz sicher aber ich glaube der Kiefer wächst max. bis 27 Jahren. Also.

Mach dir nicht so viele Sorgen.

Take it easy.

Cu Sue

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

habe heute meinen KFO wegen der Rezidivgefahr gefragt. Er meinte, die sei relativ gering, weil ja der Knochen wieder zusammenwächst und die Verzahnung dann auch viel besser sei als vorher. Also hoffen wir mal das beste.

Vielen Dank für eure Antworten,

Stubs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

mein Chirurg hatte mich auch vorgewarnt, daß sich der Unterkiefer wieder etwas verschieben kann. Durch den Druck der Zunge und das ziehen der Muskeln. Mein UK ist nun auch zu weit rechts. Es handelt sich um mm, aber die machen in so einem Bereich ja schon was aus. Ich empfinde es als sehr störend und mein KFO hatte auch Arbeit die Zähne wenigstens so gut wie möglich damit einzustellen.

Es ist nicht ganz klar ob der Chirurg nun etwas ,,nicht richtig" gemacht hat, oder ob die Muskeln wirklich schon so eine Auswirkung hatten, innerhalb eines Jahres.

Mir wurde wieder eine OP angeboten, aber ich mach jetzt lieber erstmal was Pause :roll:

Ich war übrigens verdrahtet und zusätzlich 4 Wochen verschnürt. Aber ich denke mal ehr, daß ich VIELLEICHT woanders jetzt nicht die gleichen Probleme hätte...

Liebe Grüsse

Vreni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Vreni,

sorry dass ich dir das jetzt sage, aber ich glaube, mit dem letzten Satz hast du wohl voll ins schwarze getroffen. Also bei allem was ich jetzt gehört hab, halte ich von der Draht mehtode ÜBERHUPT NICHTS!

Ich hab mich bei Dr. Dr. Kater in Bad Homburg operieren lassen, mit den Platten, ich hatte nach 3 Tagen den Mund wieder offen und Konnte am 5. Tag nach der OP schon wieder nach Hause gehn. Richtig fest kauen konnte ich dann nach 6 Wochen. Schmerzen hatte ich kaum und ich musste weder Splint noch Gummis nach dem Krankenhaus tragen. Die Schwellung war ja auch noch nicht so schlimm.

Ach ja ich hab auch wieder ein ganz tolles aktuelles Foto von mir (die OP ist jetzt 3 Monate her). Man sieht überhaupt nichts mehr! Keine Schwellung, keine Flecken, nichts. Meine Zähne sind fast perfekt, nur kleine Lücken zwischen den Zähnen. Nächstes mal bekomme ich eine Gummi-Kette eingehängt und dann ist alles wieder perfekt.

Bis bald

eure Sue

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sue, hallo Vreni,

vielen Dank für eure Beiträge.

Ich habe jetzt seit Dienstg auch im OK Brackets - bin also auf dem Weg Richtung OP wieder ein Stück weiter gekommen. Erst hatte ich Angst, dass ich mich damit total schämen würde, aber nun bin ich froh, es zu machen, denn es ist schon ein wahnsinnig tolles Gefühl, wenn man sieht, wie die Zähne langsam schön und gerade werden. Hoffentlich bleibt das dann bis an mein Lebensende so und hoffentlich bildet sich die Unterkieferrücklage nach der Operation nicht wieder zurück.

@ Sue: Wie schnell hast du eigentlich bei Dr. Kater einen OP-Termin bekommen? Muss man da lange drauf warten?

Ich wünsch euch ein schönes Wochenende und viele Grüße,

Stubs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallöchen,

na ja lange warten ist relativ. Die OP ist schon vor Jahren geplant worden. Mein KFO war ständig mit Ihm in Kontakt und hat ihn auf dem laufenden gehalten. Dann hat er ihn angerufen und einen Termin für die OP ausgemacht, die war dann ca. 8 Wochen später.

Ok ich mach dann mal wieder schluss.

Bis bald

Sue

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sue,

noch eine kurze Ergänzung zum Thema Verdrahtung:

Auch bei dieser Methode wird mit Platten gearbeitet. Ich hatte acht oder so drin. Durch die Verdrahtung soll zusätzlich fixiert werden.

Ich glaube auch, daß es vielleicht zu einem positiven Ergebnis beitragen kann (wenn der Rest auch richtig gemacht wird :? ) aber die psyche wird wohl leider etwas ausser Acht gelassen.

Liebe Grüsse

Vreni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist das überhaupt, wenn einem der Mund bzw. Kiefer verdrahtet / verschnürt wird? sieht man das auch von außen? Tut es weh? Und wie fühlt man sich dabei - vor allem wenn man aus der Narkose aufwacht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich fand es nicht schlimm, weil man es ja vorher weiß. Außerdem hat man immer eine Schere am Bett fals man Panik oder so kriegen sollte, dass man dann den Mund aufgemacht bekommt. Das sind ganz kleine Drähtchen mit denen die Spange zusammengebunden wird. Nichts schlimmes!

Liebe Grüße

Sue

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0