pipilotta

woher habt ihr eure fehlstellung?

100 Beiträge in diesem Thema

hallo an alle:grin:

mich würd ja mal interessieren von wem ihr eure fehlstellung geerbt oder vererbt habt bzw wie es dazu gekommen ist?

ich selbst bin die einzige aus meiner familie die an einer progenie leidet!warscheinlich kam es bei mir auch dazu, da ich ca 2 jahre gestillt wurde und dann noch an der flasche hing (ne weile:565: )!

vielleicht hatte aber auch ein ziemlich weit zurück liegender vorfahre dieses gen in sich und es ist jetzt erst wieder bei mir aufgetreten!

würde mich freuen wenn der eine oder andere antwortet.:biggrin:

lg

franzi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Habs von keinem geerbt. War selbst schuld. Habe meine erste KFO-Behandlung abgebrochen mit 13/14 Jahren. Strategisch war das natürlich ungünstig, da die Kiefer in den Jahren nen Wachstumsschub haben und folgerichtig einen "falschen" Weg eingeschlagen haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Franzi ....

schönes Thema, interessiert mich auch !

Ich habe ja eher eine allgemeine Dysgnathie, als eine Progenie. Aber dazu muss ich sagen, dass mein Bruder und ich damals (mit 13 / 14) etwa im gleichen Alter eine Spange bekommen haben (ich geh jetzt mal davon aus, dass die veerbt wurde), allerdings hatte nur ich eine Feste. Mein Bruder hatte nur herausnehmbare Platten.

Was genau ich damals hatte, kann ich heute nicht mehr sagen, ich hatte nur einen oder 2 schief stehende Zähne und ich musste diese nervende Kopf-Kinn-Kappe tragen ........ :-x

Nur hat sich mein Bruder dann die WHZ rausnehmen lassen, ich wollte damals nicht (hätt' ich doch lieber 8-)) ....

Viele Grüße

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi hi...ich habe es nicht vererbt sondern hatte inen reitunfall...so schnell kanns gehen..bin ins gesicht getreten worden...dumme sache

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heey,

ich habe es von meinem Opa vererbt bekommen.

Also von väterlicher Seite.

Aber mein Vater hat es nicht bekommen.

Also ich bin in der Familie die einzigste die es so schlimm hat.

Von meinem Opa steht der UK nur 0,6mm zuweit vorne und bei mir fast 12mm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In meiner Familie haben alle ein perfektes Gebiss! Ein richtiges Vorzeigegebiss! Meine Schwester z.B. wurde früher immer auf ihre perfekten Zähne angesprochen.

Also liegt es nicht im Erbgut.

Ich habe als Kind nie einen Schnuller gemocht, habe nie am Daumen gelutscht.

Daher kommt es auch nicht!

Ich hatte darüber mal lange nachgedacht..

ich hatte als Kind Bronchial-Asthma mit Pseudo-Krupp, hab meistens durch den Mund geatmet, weil ich oft krank war und meine Nase zu war.

Dadurch, dass ich so oft krank war, hab ich es mir wohl angeeignet, durch den Mund zu atmen, und dadurch wiederrum fehlte der wachstumsfördernde Reiz im Oberkiefer (weil die Zunge ja vermutlich immer unten lag).

Achja, Polypen habe ich anscheinend auch, die wurden aber nie entfernt.

Mittlerweile kann ich problemlos durch die Nase atmen.

Es ist nur eine Theorie, warum gerade ich damit bestraft wurde.

Aber es könnte eine schlüssige Theorie sein......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@pipilotta: vom Stillen bekommt man keinen Überbiss oder ne Fehlstellung. Das passiert nur durch das Dauernuckeln an der Flasche oder das Schnullern.

Ich persönlich habe, wie meine Mutter, eeeeewig am Daumen genuckelt. Das ging mir in Fleisch und Blut über. Also sogar so weit, dass ich nachts ohne mir dessen bewusst zu sein genuckelt habe, also der Daumen ging "selbstständig" rein. Erst als ich so ca. 7 Jahre alt war beschloss ich für mich selber, dass das unbedingt aufhören muß! Dann klappte es!

Etwa zeitgleich bekam ich für viele Jahre diverse lose Klammern, die das Ganze wirklich sehr sehr gut richteten.

Als damals die KFO sagte man müsse mir 2 gesunde Zähne ziehen hat meine Mutter (ich bin ihr dafür dankbar!) nicht zugestimmt. Dann wäre es ne feste Spange geworden. So also nur immer wieder diverse Platten. Unten und oben.

So konnte man die Zähne in so fern gut richten, als dass ich nun einen nur 9mm kleinen Überbiss habe, der mich NULL stört, den Lippenschluss nicht behindert und auch mein Profil noch gut aussehen läßt.

Im Laufe der Jahre wanderte aber der eine obere Schneidezahn (einser) nach hinten. Das sieht einfach s**dämlich aus und HEUTE will ich mir nur den einen Zahn richten lassen.

Also vererbt wurde da höchstens der Hang zum Daumenlutschen, den mein Sohn auch hat. Leider, ...... aber in nicht so stark ausgeprägter Weise. Um ne Spange kommt er jedenfalls auch nicht drumrum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schiefe Zähne allgemein hat mein Vater auch, daher könnte eine gewisse Veranlagung dafür kommen. Ansonsten (SELBSTDIAGNOSE!) könnte man sagen, dass ich dummerweise von meinen Eltern kiefertechnisch jeweils einen Teil geerbt habe. Meine Mutter hat ziemlich breite Kiefer, so mein UK, und mein Vater hat eher schmale Kiefer, ich hatte einen schmalen OK.

Meine Schneidezähne standen genau aufeinander, die richtige Progenie kam also erst im Laufe der Behandlung durch Aufstellen der Zähne, Gummizug usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich jetzt mal so darüber nachdenke, denn gibt es mehr Fehlstellungen auf der väterlichen Seite! Bin allerdings die einzige die Probleme damit hat.

Alle andern kommen gut damit zurecht oder die Fehlstellungen sind nicht so stark ausgeprägt.

Naja, war ja klar das es mal wieder mich trifft! :smile:

LG Daniela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

In meiner Familie hat sonst keiner (auch in früheren Generationen nicht) eine Fehlstellung. Mein vorstehender Unterkiefer hat sich auch erst in der Pubertät entwickelt. Als Kind hatte ich sehr starke Polypen und habe daher immer nur mit offenem Mund geschlafen. Mittlerweile sind meine Probleme (2x Nasenscheidewand-OP u.a.) immer stärker geworden und jetzt habe ich mich doch zur UK-Rückverlagerungs-OP entschieden.

Meine Tochter ist nun bald 10 Jahre alt und hat bis heute noch eine normale Kieferstellung. In welchem Alter hat sich bei euch die Fehlstellung entwickelt und hat einer von euch vielleicht auch Kinder, die diese Fehlstellung von euch geerbt haben? LG Sandra-Astrid

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich habs von dem bruder meiner mama, also meinen Onkel, der hatte es aber auf beiden seiten...also bin ich noch mal (halbwegs) davon gekommen ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich schlage bei meiner Familie auch komplett aus der Reihe, denn so eine Fehlstellung hat hier keiner. Aber die hat sich bei mir schon im zarten Alter von 2-3 Jahren bemerkbar gemacht (meine Mutter hat mir das letztens mal erzählt) und außerdem hatte ich schon als Baby Probleme mit dem Atmen beim Schlafen (war damals schon so eine Art Schlafapnoe). Deshalb bekam ich mit knapp 2 Jahren schon die Polypen raus, was aber auch nciht so viel gebracht hat. Lt. einer Logopädin war auch eine falsche Zungenhaltung während der Wachstumsphase mit dran schuld. Und wenn ich so die einzelnen Fakotren zusammenzähle dann komme ich irgendwie darauf, dass sich schon als Kleinkind zu wenig Platz für die Zunge im Mund hatte und dsss sich deshalb die Kiefer unterschiedlich entwickelt haben (OK unterentwickelt, UK überentwickelt). Aber das hat meine damalige KFO ohne OP einigermaßen gut hingebracht, war aber halt leider nicht von Dauer (immerhin hat die Zahnstellung ein 1/4 Jahrhundert gehalten).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo...

also ich bin mir ziemlich sicher, dass meine Fehlstellung ein bißchen vom Reiten kommt - und zwar habe ich mit ca. 6 Jahren damit angefangen und meine Reiterkappe immer zu lose getragen -also der Kinnschutz baumelte immer ein bißchen. Und das habe ich dann immer versucht mit meinem Unterkiefer bzw. Kinn auszugleichen, indem ich während des Reitens immer den Unterkiefer vorgestreckt habe. Das ist wahrscheinlich nicht der Hauptgrund, aber es hat es sicher gefördert... :-( Zusätzlich habe ich auch einen überdurchschnittlich großen UK. Als ich dann neun war stelle mein Zahnarzt den Überbiss fest...

In meiner Familie jedenfalls hatte soweit ich weiß noch niemand Probleme.

LG, Nina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Woher ich meine Fehlstellung habe ?

Inkompetenz meines KFO aus Kindertagen !!!!!!!!!

Ich reihe mich ein (1. Behandlung in den 70er-Jahren)

LG

Bracket

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Mutter hatte als Kind eine leichte Zahnfehlstellung, die mit einer losen Spange korrigiert wurde und mein Vater hat ebenfalls eine leichte Zahn-und Kieferfehlstellung.

Ich habe meine Fehlstellung wohl von beiden, nur bedeutent stärker ausgeprägt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun ja...schneller Durchbruch beider Weisheitszähne oben und dadurch innerhalb von zwei Jahren von geraden Zähnen zu Überbiß...:-(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Mama behauptet es kommt von Papas Seite und aus Papas Sicht geht die Fehlstellung auf die Familie meiner Mama zurück!

Diesmal muss ich meiner Mama aber Recht geben :) eine ganze leichte Unterkiefer-Rücklage lässt sich auch bei meinem Papa erkennen!

Naja, ich hoffe nur, dass meine Kinder davon verschont bleiben!

nice day, greetz steph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Woher ich meine Fehlstellung habe, ist nicht genau klar. Einerseits kann es daran liegen, dass meine Gaumennaht sich zu früh geschlossen hat und mein damaliges Tragen einer herausnehmbaren Zahnklammer im Jugendalter sowie das damalige Zähne ziehen von vier Backenzähne an jeder Seite damit etwas zu tun hatte, dass mein Kiefer viel zu eng gewachsen ist. Vielleicht hat aber auch die Unwissenheit oder auch Inkompetenz meines damaligen Arztes zur Fehlstellung beigetragen.

Andererseits könnte es aber auch genetisch bedingt sein. Soweit ich mich jedenfalls erinnern kann, habe ich meinen UK zu weit zurück liegen, so dass ich bereits in sehr jungen Jahren schon von anderen Kindern wegen meiner damaligen Hasenzähne gehänselt wurde.

Mit der Atmung durch die Nase habe ich schon in den vergangenen Jahren Probleme gehabt, so dass ich wohl auch durch den Mund mehr ein und ausgeatmet habe, als es sein sollte. Bewußt ist mir das allerdings erst geworden, seitdem ich verschiedene Kieferchirurgen vor Beginn meiner jetzigen Behandlung aufgesucht hatte.

Erst seit kurzem weiß ich auch, dass meine Nasenscheidewand so schief ist, dass ich durch das linke Nasenloch weniger Luft bekomme.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab auch keine Ahnung woher ich es habe...

Hab meinen Schnuller auch immer ausgespuckt :mrgreen: und in meiner Familie hat es soweit ich weiß auch niemand gehabt, aber bei mir kommen irgendwie zur Zeit mehrere Sachen zum Vorschein, die eigentlich vom vererbbarem kommen

-irgendwie blöd... :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wohl geerbt.

Da ich nicht der einzige in der Familie mit einer Fehlstellung bin (auch Verwandschaft) aber der einzige der sie soweit komplett hat korrigieren lassen....

Nicht das woher ist das Problem unserer Gesellschaft, sondern das warum hat man das nicht als Kind behoben bekommen.

Siehe dazu auch den Link in diesme Posting

Und ich glaube nicht, das wir die Evolution betrügen, wie in einer anderen Diskussion gefragt.

gruss

michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden