Kathi2251

Hätte ich den Rat meines Zahnarztes befolgen sollen?

Hallo zusammen, nachdem ich nun auch seit dem 17.9.08 zum Club der Zahnspangenträger gehöre, habe ich immer gern Eure Beiträge gelesen.

Nun will ich mal meine eigene erzählen, wobei mich seit Samstag immer mehr die Frage beschäftigt, ob ich nicht doch auf meinen Zahnarzt hätte hören sollen.

Nun aber erstmal von vorn. Ich bin 37 Jahre alt und habe im Oberkiefer zwei nach vorn stehende Eckzähne, die mich zum lachen mit runtergezogenen Mundwinkeln gezwungen haben. Ich habe immer alle Leute in meiner Umgebung bewundert, die schöne gerade Zähne hatten. Also habe ich mir gedacht, jetzt oder nie und habe einen Termin beim KFO gemacht. Dort sagte man mir auch, alles kein Problem, zwei Zähne müssen weg (5,15) im OK und schon gehts los. Vorher noch eine PZR und ab zum Zahnarzt mit Anweisung zum ziehen. Mit Zahndoc wollte zu der Zeit gerade in den Sommerurlaub starten, hat sich aber vorher noch meine Zähne angeschaut und gemeint, gut nach dem Urlaub gehts los. So, nach seinem Urlaub hatte ich also schon meine festen Termine. Erst Zähne ziehen, eine Woche später Gummis einsetzen und noch eine Woche später feste Zahnspange.

Als ich dann zu meinem Zahndoc kam, um die Zähne ziehen zu lassen, war er sich mit einem mal nicht mehr sicher, ob das so eine gute Entscheidung ist mit der festen Spange, da ich im OK leichten Knochabbau zu beklagen habe.

Ich sollte doch das bitte nochmal mit dem KFO abklären. Also bin ich dann da wieder hin, sie hat auch noch mal geschaut und meinte kein Problem, sie hatte schon Patienten mit weitaus schlimmeren Zähnen und außerdem würde sich ja durch das Verschieben der Zähne neuer Knochen aufbauen.

Mit diesem Wissen bin ich dann wieder zum Zahnarzt und dann ging es auch los. Alles wie besprochen, Zähne raus, gummis rein und dann die Feste.

Bis zum ersten Bogenwechsel hatte ich auch groß keine Probleme. Keine Schmerzen - nichts. Doch dann kam letzte Woche der erste Bogenwechsel und die Schmerzen, die ich dabei hatte, waren kaum auszuhalten. An meinen Frontzähnen, die bis dahin etwa so aussahen, als ob ich als Kind am Daumen gelutscht hätte (war aber erst seit der Klammer so) wurden mittels Gummikette gerade gebogen, und meine Eckzähne die in den ersten 5 Wochen ohne Brakkets waren und durch die Spange noch Drakulaähnlicher aussahen, bekamen Brakkets und wurden in den Bogen aufgenommen.

Als ich zu Hause in den Spiegel schaute, wußte ich warum ich solche Schmerzen dabei hatte, die Frontzähne waren mit einem mal gerade und die Eckies schon ziemlich weit drin. OK, die Schmerzen ließen dann auch irgendwann nach, doch sie fingen wieder an, als ich mit Hilfe meiner losen Spange unten, Gummis einsetzen mußte. Einmal um den 4 und 14er an die 5. und 15. Position zu schieben und noch ein paar Gummis und die Eckies weiter in die Lücke zu ziehen. Seitdem bin ich beim Trinken und selbst beim Spülen mit Meridol so schmerzempfindlich an dem Eckzahn und dem kleinen Backenzahn auf der rechten Seite, das ich befürchte ich hab mir meinen Nerv entzündet. Mein Zahnfleisch ist auch auf der Seite etwas geschwollen und ich habe Angst. Angst vorm Zahnarzt und Angst, das ich die ganze Behandlung nicht überstehe. Da kommt sie wieder die Frage: hätte ich das Nichtziehen meiner Zähne beim ersten mal als Wink mit dem Zaunpfahl sehen sollen und mir keine Spange einsetzen lassen sollen??? Vielleicht ist die Belastung für meine Zähne doch zu groß? Und können dabei Zähne eigentlich auch sterben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo,

es tut mir richtig leid alles. Ich kann Deine Zweifel echt nachvollziehen. Aber die Flinte kann man ja nun nicht mehr ins Korn werfen, der Stein ist ja schon ins Rollen gebracht.

Wie lange ist das jetzt her als das erste Mal gewechselt wurde???? Hast Du wenigstens das Gefühl, dass die Schmerzen seit dem besser/weniger werden??? Dann wäre das ja ein gutes Zeichen.

Hast Du noch mal mit Deinem KFO gesprochen ob das normal ist?! Tu das doch bitte. Ich würde da wahrscheinlich auch ne mittelschwere Krise kriegen. :-(

Ich bin ja in einer Uni-Klinik und habe große Hoffnung, dass denen keine Fehler unterlaufen. Wobei ich nicht sagen will, dass das jetzt ein Fehler ist. Vielleicht muß das auch so sein/ist völlig normal. Gewisse Schmerzen sind ja auch okay und scheinbar immer da.

Alles Gute und sprich echt noch mal mit Deinem KO.

Liebe Grüße!

PS: Ob das jetzt richtig war oder nicht, die Zähne sind raus und nun muß man eh weitermachen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kathi,

ich habe den Eindruck, dass die Zahnbewegung bei Dir wirklich schnell von Statten geht.

Bei mir waren die fühlbaren Veränderungen je Bogenwechsel eher minimal und die Schmerzen waren eigentlich immer relativ gering (ich kann mich erinnern, dass ich als Jugendliche unter meiner festen Zahnklammer doch wesentlich mehr gelitten habe). So weit ich weiss werden bei mir superelast. Bögen verwendet .... ist das bei Dir auch der Fall? Diese Bögen geben Ihre Energie nur sehr langsam und dosiert wieder, so dass die Gewebebelastung sehr gering ist (so hab' ichs verstanden).

Trotz allem hatte ich auch einmal ein "Sorgenkind". Ein wackelnder Backenzahn musste für einige Zeit aus dem Bogen genommen werden ... er hat sich zum Glück wieder beruhigt!

Auf jeden Fall würde ich in Deiner Situation beim KFO auf der Matte stehen ..... ich denke , dass du das trotz des Tiefschlages gut packen wirst .... Kopf hoch!

Alles Liebe

Bracket

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

war natürlich gestern noch beim Zahnarzt;)

Hat mir keine Ruhe gelassen. Er hat meine Zähne versiegelt, sie sind durch die Veränderungen sehr schmerzempfindlich geworden. Ansonsten is wohl alles ok.

Gott sei Dank!!

Die Schmerzen sind zwar noch nicht vollkommen weg, aber es ist nicht mehr so schlimm wie gestern. Man traut sich jetzt wieder an die Wasserflasche ohne Nachwirkungen. Hoffen wir, dass es so bleibt. LG Kathi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe Kathi,

das ist ja toll!

Was mir noch eingefallen ist:

Ich habe eine Freundin, die ist über 50 und trug da noch eine Zahnspange! Sie hatte auch leichten Knochenschwund und sieht heute super aus!

Liebe Grüße!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hello Kathi,

es wird ned so bleiben, sondern es wird besser mit der Zeit. Das kann i dir versichern.

Wie lange musst du sie eigentlich tragen? Meine Schwester hatte das gleiche Problem wie du und hing 2 Jahre dran.

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hello Kathi,

es wird ned so bleiben, sondern es wird besser mit der Zeit. Das kann i dir versichern.

Wie lange musst du sie eigentlich tragen? Meine Schwester hatte das gleiche Problem wie du und hing 2 Jahre dran.

Lg

2 Jahre, na toll. Bisher hieß es immer ein Jahr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Und hat sie auch noch alle ihre Zähne?

Mein KFO meinte ja auch, alles wird gut. Neuer Knochen wird aufgebaut.

Bei ihr war es sogar sehr kompliziert. Da sie vorher schon eine Art "Zahnteil" hatte (zum herausnehmen). Da das aber auf Dauer nicht mehr ging, wollten sie dann Implantate setzen, an denen dann etwas neues festgemacht wird.

Ich erinnere mich noch wie sie darüber klagte, dass ihr die Schneidezähne im Unterkiefer total locker vorkommen. Das hat sich alles wieder gegeben. Ich verstehe aber, dass das Angst macht.

Also so viel ich weiß hat sie noch alle Zähne mit denen sie die Zahnspangengeschichte begonnen hat.

Sie hat da auch viel durch, auch ne Aufbiss-Schiene und halt jeden Firlefanz. Aber sie hats gut überstanden. Sie sieht wirklich super aus heute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

wollte mich mal wieder kurz melden. Gestern hatte ich meinen zweiten Bogenwechsel, und da der erste äußerst schmerzhaft war:shock: ,hatte ich natürlich diesmal total die Herzschmerzen. Ich dachte wieder an die grausamen Schmerzen, die mich schier zu Schweißausbrüchen brachten und mir wurde ganz schlecht auf dem ollen Stuhl.

Doch...... was soll ich Euch sagen, es war auszuhalten. Diesmal habe ich einen elastischen Bogen bekommen, der meine Eckies schön mit einschließt.

Es ist schon ein wenig beängstigend, wenn man diese rasante Veränderung betrachtet. innerhalb von 8 Wochen wanderten die "4er" an die fünfte Position und meine Eckies wissen nun auch schon, wo sie eigentlich hingehören. Wahnsinn.

Morgen muß ich leider noch ne PZR machen lassen. Scheine den Zahnstein förmlich anzuziehen, hatte ja erst eine im Juli.

Obwohl ich 3 mal täglich recht intensiv putze bildet sich das Zeug wieder schön um meine Zähne und das gefällt mir gar nicht.

Ansonsten meinte mein KFO die Zähne sind gar nicht so locker, alles im grünen Bereich.

Hoffen wir das das so bleibt und verfolgen weiterhin die Veränderungen.:-o

Also dann, liebe Grüsse an alle Leidgeplagten aus diesem Forum.

Bis zum nächsten mal.

Kathi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kathi,

na zum Glück...ich kann das voll nachfühlen, obwohls bei mir ja erst am 1.12. los geht.

Ich werde dem KFO jedenfalls sagen, dass ich lieber die Spange noch paar Monate länger trage, dafür aber nicht solche Schmerzen bei so ner "Hau Ruck Aktion" will. Hoffe das geht irgendwie!! :?

Liebe Grüße!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, q-tip also ich muß mal kurz was richtig stellen. Das Tragen der Spange bereitet mir keine Schmerzen. Nur der erste Bogenwechsel war heftig. Ich muß dazu sagen, meine Eckies waren bis zu diesem Zeitpunkt noch ausserhalb der Spange. Die wurden da erst mit einbezogen. Da meine Eckies ziemlich weit draussen standen, meinte meine KFO, wenn jetzt noch Brackets drauf kommen, habe ich zwei heftige Dellen an der Oberlippe und das wollte mir sie nicht antun. Also haben wir erst eine Lücke geschaffen, damits dann mit den Eckies besser klappt. Naja und das war dann auch das, was ziemlich wehgetan hat. Die Eckies mußten mit in den Bogen und festgemacht werden.

Bis dahin war alles easy. Hatte nie großartige Schmerzen, und dann das.

Mittlerweile ist das auch vergessen. Ich bin guter Hoffnung, das alles gut wird.

Wünsche Dir auch alles Gute.

LG Kathi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden