sabine

Wie weit kann man einen Zahn Bewegen!

Hollo liebes Forum,

Mich würde Interessieren ob man einen Zahn über eine Strecke von 12,5 mm Bewegen kann. Mein Kfo äußert sich nicht wirklich dazu. Er meint die Lücke sei nach der Extraktion des Zahnes 12,5mm groß und der Weißheitszahn könnte nur teilweise nach vor geholt werden da eine Zahnbewegung über eine Strecke von 12,5 mm nicht ganz möglich ist. Es würde eine kleine Restlücke übrig bleiben, welche ich mir mit einem evtl. Implantat oder einer Brücke schließen könnte.

Verwirrend finde ich auch das mir vor Beginn der Behandlung vor ca. 1,5 Jahren geraten wurde den Kariösen 7er ziehen zu lassen und den durchbrechenden Weißheitszahn welcher sonst keinen Platz gehabt hätte an diese Stelle nach vor zu rücken. Plötzlich soll das dann nicht mehr bzw. nur teilweise gehen :shock:

Kann man das nicht schon im Vorhinein wissen oder nicht?

Könnte mir jemand sagen warum man einen Zahn nicht 12,5mm Bewegen kann? Ich dachte immer die Zähne können ix belibig weit bewegt werden, oder doch nicht? Wie weit kann man den einen Zahn denn dann Bewegen und welche Kriterien gibt es denn dafür? Wiviel mm Bewegt sich den ein Zahn pro Monat 2mm oder so? oder gar weniger? Fragen über Fragen :?

Danke für Hilfreiche Antworten

l.g Sabine :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Sabine,

ich habe dasselbe Problem: Mir fehlt ein 7-er und der 8-er steht so einsam in der Gegend rum. Wie groß in mm die Lücke iost, weiß ich gar nicht.Generell sind aber wohl Zahnärztr von einem einseitigen Lückenschluss nicht wirklich begeistert.

Noch hängt der 8-er nicht mit am Bogen im UK. Aber auf der anderen Seite sind der 7-er und 8-er mangels Pklatz auch noch nicht am Bogen. Wenn die fontalen Engstände behoben sind, dann sollen die o.g. fehlenden Zähne dazugenommen werden.

Ich hoffe natürlich sehr stark, dass der 8-er weit genug wandert, um die Lücke zu schließen. Schon allein der Folgekosten wegen. Denn so ein Implantat ist ja nicht gerde billig. Es ist halt auch eine Frage von Zug und Gegenzug im Kiefer. Wenn ich mehr weiß, dann melde ich mich wieder.

Gruß

hermine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

da bin ich wohl nicht die einzige die dieses Problem hat. Hab mit meiner Zahnärztin schon über dieses Problem und das vorhaben gesprochen und sie sagt, dies sei möglich den Zahn über eine so weite strecke zu Bewegen. Man benötigt nur Verankerungsschrauben dazu. Diese sollen nächstes Jahr, wann weiß ich noch nicht in den UK gebohrt werden um die Zähne nach vor zu ziehen. Bin schon gespannt wie das wird. Meine Logopädin hat gesagt das das sehr unangenehm und Schmerzhaft sein soll :roll: Na ja mal schaun.

Bei meinem Behandelnden Kfo gibt es Gott sei dank mehrere Kfo die sich immer wieder gemeinsam beraten. Bei diesem Fall gingen dan eben die Meinungen auseinander. 3 Kfo standen vor mir alle voll Lieb und Lustig aber jeder hatte einen andern Behandlungsvorschlag. Muss dazu sagen 2 haben mir gesagt sie würden sich lieber Implantate machen lassen und die Weißheitszähne ziehen lassen. Nur eine die auch noch etwas Jünger ist war dagegen und ich hab mich dann auch für ihren Behandlungsvorschlag entschieden.

Dieser sieht so aus:

-2 Verankerungschrauben in den UK bohren eine links und eine rechts.

-Weißheitszähne bekleben, einer ist schon beklebt worden vor 2 Wochen und hängt auch schon am Bogen

-Vorne Verzahnung einstellen KLasse I

-zum abschluss die Weißheitszähne nach vor hohlen

Fertig hoff ich zumindest.

l.g sabine :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Thema ist zwar noch etwas älter, aber vielleicht interessiert meine Meinung dazu noch.

Ich hatte das problem, dass bei mir 38 und 37 sehr eng standen. das heisst 37 ist nach innen gekippt (Lingualstand), weil 38 nicht genügend Platz hatte und ich vor 10 jahren mehr als großen Schiß vorm Zähneziehen hatte:sad:

Nun hatte sich die Zahnfleischtasche an 37 im Juni 05 entzündet. Ende der Entzündungsgeschichte war eine Parodontosebehandlung aller Zähne und die Extraktion der 4 Weisheitszähne. eigentlich wollte mein Zahnarzt wegen immer wieder auftrender probleme den 37er ziehen. davon hat mit der KFO und ein befreundeter Zahnarzt aber abgeraten, weil es wohl viel schwerer ist den 38 an die Stelle zu ziehen wo 37 ist, als 37 aufzustellen. Wenn das überhaupt klappt (Scheinbar ist es also nicht so leicht - das nach vorne ziehen.). Bei mir wurde dann 38 gezogen. 37 hat sich bisher bestens erholt und macht keine probleme mehr und überlebt hoffentlich dauerhaft --> das konnte mir vorher niemand garantieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Hermine und Sabine,

mir würde damals als ich den Zahnarzt besuchte, wegen Wurzelentzündung, der untere 6er gezogen. Es gab also für längere Zeit eine große Lücke. In diese ist dann der 7er gewandert. Dieser Molar hat aber trotzdem kaum Kontakt zum oberen 6er. Der untere steht also ziemlich schief in der Lücke. Es ist also möglich, dass der Nachbarzahn in die Lücke wandert. Die Frage ist halt wirklich wie lange es dann dauert? Mit Befestigung und Zug kann der Zahn also in die Lücke wandern. So, wie er soll. Eine andere Frage wäre es nun, den 7er, oder den 8er zu ziehen und diesen in die Lücke einzusetzen. Dass wäre dann eine Zahntransplantation. Allerdings habe ich keine Ahnung, wie das mit den Zahnwurzeln läuft. Es wird aber gemacht. wenn die Lücke aber volkommen verheilt ist, läßt sich wohl kein Zahn neu einpflanzen. Zähne sitzen normalerweise in einem Zahnfach und zwischen den Zähnen gibt es eine knöcherne Zahntrennwand. Bewegt sich also unter Zug ständig der Zahn, hat der Körper keine Chance diese aufzubauen. Es geht also bei der Behandlung auch um eine gewisse Geschwindigkeit der Bewegung. Dauert es zu lange mit dem Bewegen, dann wird der Zahn wohl falsch verankert. Um den Zahn aufzurichten, habe ich gehört muß die Lücke erstmal geweitet werden und erst dann kann sich der Zahn richtig bewegen. Die Sache ist wohl wirklich etwas komplizierter. Zumal auch einige fasern den Zahnhals und Rand umfassen. Diese müssen auch mitspielen. Gruß matteo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo matteo,

von einer Zahtransplatation wurde mir abgeraten, da dies sehr viel aufwand währe! Laut Kieferchirurg dürfte dies kein Problem sein da mein Weißheitszahn dafür perfekte wurzeln hat. Was damit geint wurde weiß ich nicht. Ich hab damals nur mitbekommen das manche Weißheitszähne aufgrund der schlechten Wurzeln nicht bewegt werden können. Dies ist bei mir nicht der Fall! Jetz bin ich mal gespannt was da raus kommt. Die Schrauen werde ich bald erhalten und dann wird man sehen wie weit das die Zähne nach vorne wandern werden. Bei mir muss aber gott sei dank kein Zahn mehr aufgerichtet werden bzw. die Lücke muss auch nicht vergrößert werden da der Zahn erst vor ca. 2 Jahren gezogen wurde, der 7er ist noch nicht in die Lücke gekipt. Es wurde auch schon versucht den 7er mitthilfe von Klassezügen nach vor zu bewegen. Das hat auch einwenig funktioniert der Zahn bewegte sich ca. 4mm dann jeoch nicht mehr. Deswegen jetz die verankerungsschrauben damit man einen besseren gegenzug ausüben kann!

l.g sabine:p

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Sabine,

dass sich der Zahn nur 4mm bewegt hat, ist auch schon eine Leistung. Der Zahnarzt, wie der KFO, schauen wohl bei den ganzen Bewegungen, ob der jeweilige Zahn die Stützzone erfasst und eine volle Gegenkraft zum Antagonisten erzeugt. Wenn der Zahn also soviel gewandert ist und dass sogar noch nichtmal freiwillig ist es die Frage, ob er zur Stützzone gehört. Wenn er voll eingesetzt wird(Kaudruck, Kaukraft), bedeutet dass, er bildet eine so starke Gegenkraft, das das Kiefergelenk genau in Position gehalten wird. Andernfalls werden andere Zähne stärker belastet und dass schädigt auf Dauer den Zahnhalteapparat. Der Kaudruck wird nicht nur senkrecht auf den Zahn ausgeübt, er verteilt sich auch seitlich zu den Nachbarzähnen.Ich wünsche dir viel Erfolg beim weiteren Zahnverschieben. Wenn da Ankerschrauben sind wird es schon klappen. Gruß matteo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na mal schaun was da raus kommt. Dennd er 6er wird durch den 7er ersezt und der 7er dann durch den 8er! Komplizierte sache. Mal abwarten! Woher hast du das viele wissen?

gruss sabine!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sabine,

wie ich gerade gelesen habe bist du ein KFO-Süchtling und ich ein Kieferknacker.. Wahrscheinlich, weil ich mich mit den etwas interessanteren Fragen des Lebens beschäftige, oder warum?! Lächel ! Ja, also ich habe den Beruf der Zahntechnik gewählt und bin nach ettlich langer Zeit wieder stark mit ihm konfrontiert. Ich bin da auch etwas über mein vergrabenes Wissen erstaunt.Da war ich auch etwas mehr interssiert. Da ich nun aber auch an einem Starken Fehlbiss leide, hat dieses Wissen noch mehr Aussagekraft. Bei meiner Behandlung muss zudem der 47 der nun an der Stelle 46 gelandet ist tatsächlich vorne angehoben werden und dann richtig in dieser Position wieder eine Verzahnung erlangen. Bis dato passt die Zunge dazwischen.

Kieferknacker, weil so was auf mich zu kommen kann, ah verstehe !

Gruß matteo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

(Matteo: Das liegt an der Anzahl deiner Beitraege und wenn du noch 2 mehr schreibst, bist du auch ein Suechtling :P)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden