Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Mandy

kinnreduktion-gefahren?!

hi,

ich will mich ja eigentlich einer kinnreduktion unterziehen. eigentlich bin ich mir auch sicher, dass ich das machen will. nur habe ich jetzt angst, dass es sehr gefährlich ist und vielleicht was schief gehen könnte!

wie war das bei euch, hattet ihr die gleichen sorgen?

meine bimax habe ich gut überstanden, aber komischerweise habe ich vor der 2. op mehr angst als vor der ersten!?

und wie gefährlich ist das mit der kinnredutktion?

wie lange dauert es bis man wieder heile ist? und ist es mit einer bimax zu vergleichen, bezüglich schmerzen und schwellungen, und einschränkungen???

lg mandy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

hallo mandy!:327:

zu deinen fragen kann ich dir leider keine antworten geben, aber ich selbst hätte da mal eine frage an dich!

wird dir die kinnreduktion von der kk bezahlt?

ich habe diese frage schonmal in einem anderen threat gestellt, jedoch war das zur allgemeinen kinn-op!

aber da es ja in deinem fall medizienisch notwendig ist, da sich dein kiefer sonst wieder an den gleichen platz wie vorher schiebt (so hab ich das von einem anderen posting von dir in erinnerung), würde mich das noch mal interessieren!

lg

franzi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi ihr...

also ich musste die kinnreduktion komplett selbst zahlen. hab dann auch im nachhinein nichts von der beihilfe oder so bekommen. die gesetzliche sieht das auch komplett als schönheits-op. schon toll i-wie...

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Christl!

Was mußtest du denn für deine Kinnreduktion bezahlen? Wahrscheinlich ist es ja besser, wenn man sich vor der Bimax überlegt, ob man auch eine Kinnreduktion mitmachen läßt. Ich habe auch ein ziemlich langes Kinn und möchte nicht zweimal so eine Op hinter mich bringen müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi ihr...

puuh, da müsst ich jetzt erst mal daheim in meinen unterlagen nachsehen. ist mittlerweile auch schon fast 1,5 jahre her bei mir... genau kann ichs momentan wirklich nicht genau sagen, da ich auch sonst noch ein paar zusatzleistungen hatte (splint, etc...) ich glaub das war damals ein betrag so zwischen 1500 und 2000 euro... davon hat mir die krankenkasse aber keinen cent bezahlt, da es komplett als schönheits-op angesehen wird. hatte aber leider keine wahl, da der chirurg meinte, dass sonst nach der uk-vv mein sowieso schon ziemlich langes kinn noch dominanter wirken würde und ich im endeffekt nachher schlimmer aussehen würde als zuvor...

lg...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi ihr,

so nun habe ich endlich mal wieder zeit gefunden, zu antworten^^

ja ob das bezahlt wird weiß ich auch nicht so genau.

also es ist ja nicht so, dass die kinnredutkion notwendig wäre im sinne von funtktion und so. der kc meinte eben nur dass es möglich wäre, dass der uk wieder ein stück vor kommen könnte wegen meiner zunge und so. zwar würde ich nie wieder so aussehen wir vor der op, aber das jetztige ergebnnis könnte sich ein wenig zum nachteil verändern wenn ich pech habe.

der kc meinte, dass die kk das übernehmen würde weil es ja ne nachbehandlung ist, aber sicher bin ich mir da nicht. weil so gut wie jeder, der das hier im forum hat mahcen lassen musste es selber bezahlen.

und ganz eh´rlich 2000€ habe ich nicht mal eben so in der portokasse.

für mich bedeutet das folgendes: sollte die kk das übernehmen mit dem kinn werde ich es in jedem fall machen lassen. wenn nicht, dann lasse ich es erstmal und werde sehen was die zeit bringt. sollte das der blöde fall eintreten und das kinn wirklich wieder dominanter werden, kann ich es ja immer noch machen lassen.

aber momentan hoffe ich natürlich, dass die kk das zahlt^^

lg mandy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ich hab mal wieder ein studie zum thema, von der man als laie wieder nur die hälfte versteht, aber vielleicht hilft's dir ja trotzdem:

Indikationen und Komplikationen der Genioplastik

http://www.diss.fu-berlin.de/diss/receive/FUDISS_thesis_000000001560

vielen dank. hab mir das mal aufmerksam durchgelesen. die vorhernacherbilder sind auch interessant. teilweise seh ich kaum ein unterschied, bei den anderen wiederum eine deutliche verbesserung des profils.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0