Dorothee

Beschädigte Schneidezähne nach OP. Narkose??

Ein Hallo an alle Mitglieder,

ich bin nach meiner Bimax mit abgebrochenen Schneidezähnen im Oberkiefer aufgewacht.

Ist einem von Euch Ähnliches passiert?

Wisst Ihr wie es passiert ist?

Ich wüßte gerne, ob es eventuell schon während der Narkose-Einleitung passiert sein könnte.

Weiß jemand, wie die Narkose gemacht wird?

Mit freundlichen Grüßen

Dorothee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Dorothee

Das ist natürlich ärgerlich, dass die Schneidezähne abgebrochen sind.

Bist du über die Nase oder über den Mund intubiert worden?

Passieren kann das beim Einführen des Tubus in die Luftröhre zur Sicherung der Atemwege. Dabei wird ein Laryngoskop (ein Bild davon) verwendet, und bei meiner Ausbildung zum Rettungssanitäter hat der Anästhesist im KH bei meinem KH-Praktikum mich immer darauf hingewiesen, dabei vorsichtig zu sein. Passiert ist mir das zum Glück dabei nicht.

Auch bei der Narkose-Sprechstunde hat der Narkose-Arzt mich auch nochmal ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Zähne abbrechen können.

Wie haben sich denn die Ärzte im KH dazu geäußert?

Bekommst du dann Implantate?

Interessieren würde mich auch, wer das dann bezahlt ....

Nach meinem Empfinden eigentlich nach dem Verursacher-Prinzip das KH, aber man ist ja auf die Gefahr hingewiesen worden .....

Viele Grüße

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Thomas,

wie das passiert ist will ich ja gerade herausfinden.

Man hat mit den Schultern gezuckt, als ich nachfragte, wie das während der OP passiert sein könnte.

Weiter kann ich mich dazu nicht äussern, da mein Einspruch bei der Rechtsabteilung noch läuft.

Mein Zahnarzt riet mir zu Veniers (ich hoffe, es schreibt sich so).

Natürlich möchte ich den Originalzustand möglichst wieder haben und keine farblichen Unterschiede im Zahnschmelz. Ist ja an der Stelle zu offensichtlich.

Das soll so um die 1500 € kosten, die ich natürlich nicht selbst bezahlen will.

Ich hoffe auf Schadensersatz seitens des KH`s.

Gruß Dorothee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Dorothee,

das ist ja nicht so toll, was dir passiert ist. :sad:

Das soll so um die 1500 € kosten, die ich natürlich nicht selbst bezahlen will.

Ich hoffe auf Schadensersatz seitens des KH`s.

Gruß Dorothee

Wieviele Zähne sind bei dir beschädigt wurden?

Also die 1.500Euro - für wieviele Zähne ist das?

LG!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Yola,

die beiden Schneidezähne im Oberkiefer sind an den unteren Kanten leicht abgebrochen.

Also für zwei Veneers.

Gruß Dorothee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wird man bei einer Bimax nicht durch die Nase intubiert? Weil im Mundraum der Chirurg doch am arbeiten ist. Frag doch mal Kathibaby.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als ich vor 2 Monaten an der Arm operiert wurde (Vollnarkose), stand auf der Narkoseaufklaerung unter den Narkoserisiken auch, dass Schneidezaehne evtl. beschaedigt werden koennen, wegen Tubus (orale Intubation). Muss man halt unterschreiben, dass man Bescheid weiss. Hatte furchtbare Angst, dass so was tatsaechlich passiert. Ist aber alles glatt verlaufen. Kommt natuerlich drauf an, wie geschickt der Anaesthesist bzw. der Pfleger ist. Hasst du noch die Kopie von dem Blatt, das du unterschrieben hast fuer den Anaesthesisten? Wenn es da steht, und du hast unterschrieben, hast du keine Ansprueche auf Schadenersatz, wuerde ich sagen.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

das Risiko kenn ich, da habe ich auch schon von gehört, das die Zähne abbrechen können.

Aber muß ich deshalb auf den Kosten sitzen bleiben?

Das KH hat doch eine Haftpflicht.

Mir geht es auch eher darum, hier jemanden zu finden, der ähnliches erlebt hat und vielleicht schon weiß, wie es ausgehen kann.

LG Dorothee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber muß ich deshalb auf den Kosten sitzen bleiben?

ich fürchte: ja. mit dem narkoseaufklärungsbogen hast du mit hoher wahrscheinlichkeit unterschrieben, dass sowas zum 'normalen' risiko einer intubationsnarkose gehört. darum kannst du normalerweise keine ansprüche an die klinik geltend machen.

wenn aber tatsächlich nur die schneidekanten der zähne gebrochen sind, müssen es nicht zwingend gleich veneers sein. häufig kann man solche frakturen auch ästhetisch sehr anspruchsvoll mit kunststoff-aufbauten lösen, die direkt im mund modelliert werden. kosten natürlich auch geld, bei weitem aber nicht so viel wie im labor gefertigte veneers.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Rainer,

vielen Dank für Deine Antwort.

Wenn ich es selbst zahlen muß, wäre es natürlich toll, wenn es mit einem solchen Aufbau klappt.

Das andere ist mir etwas zu teuer.

Allerdings meinte mein Zahnarzt, der Aufbau sei die Variante der Krankenkasse und die würde oft Farbunterschiede bringen. Was ja im Frontzahnbereich nicht so toll ist.

Meinst Du eventuell noch eine andere Methode als die der Kasse?

Hat die Methode des Aufbaus einen speziellen Namen, den ich beim Arzt mal nachfragen kann?

LG Dorothee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meinst Du eventuell noch eine andere Methode als die der Kasse?

ja - auf kasse ist ein solcher aufbau nicht machbar. ich könnte mir aber vorstellen, dass dein zahnarzt was das angeht wenig erfahrung hat - denn dann hätte er dir das von sich aus angeboten. das ganze wird dann als private füllung abgerechnet und der faktor je nach zeitaufwand gesteigert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Rainer

Kannst du vielleicht aus dem "Stehgreif" sagen, mit welchen Kosten man dann zu rechnen hat?

Also wenn es sich um den 1.1 und 2.1 handelt?

So grob über den Daumen gepeilt?

Oder hängt das vom Einzellfall ab / Zeitaufwand / Geschick des Behandlers?

Viele Grüße

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oder hängt das vom Einzellfall ab / Zeitaufwand / Geschick des Behandlers?

jo, das tut es sicherlich. mal ganz grob: ich würde mir pro zahn etwa 45-60min zeit geben, um das ordentlich hinzubekommen. bei einem benötigten praxisumsatz von 200,- EUR pro stunde macht das dann circa 300-400,- EUR honorar (plus material in der größenordnung von 50,- EUR).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hatte ganz vergessen zu fragen:

Warum passiert so etwas eigentlich, dass Schneidezähne abbrechen?

Wird der Tubus mit einer so hohen und groben Gewalt in den Rachen gesteckt, dass die Zähne splittern o.ä. oder hat das andere Ursachen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Anna

Wird der Tubus mit einer so hohen und groben Gewalt in den Rachen gesteckt, dass die Zähne splittern o.ä. oder hat das andere Ursachen?

Das passiert meines Wissens eher bei der Benutzung des Laryngoskopes zur Darstellung der Stimmbänder um den Tubus dort hineinzuschieben. Ist bei Wikipedia unter "Intubation" ganz gut beschrieben, so habe ich das seinerzeit auch gelernt. Und wenn man nicht aufpasst, kommt der Spatel des Laryngoskopes an die Zähne, und wenn man dann noch zu viel Kraft aufwendet, macht es Knack.

Eine Animation habe ich hier gefunden. Der Kritische Moment ist bei 12 Sekunden zu sehen. Dabei passiert das, worum es geht ...

Vielleicht beantwortet das deine Frage.

Viele Grüße

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für Eure Antworten und Hinweise!

Nun weiß ich zumindest wie ich weiter verfahren kann.

Werde nochmal einen anderen Zahnarzt aufsuchen!

LG Dorothee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist ja echt sch.... , was dir da passiert ist! Ich würde total die Kriese kriegen! Bin wieder zum KFO gegangen, gerade weil meine Schneidezähne mich so gestört haben(standen so nach vorne,Lücke) und wenn ich dann aus der OP aufwachen würd und sowas sehen würd :shock: Mittlerweile mach ich die Behandlung aber auch, weil ich ja weiß, dass ich ansonsten mal ziemliche Probleme mit den Kiefergelenken kriegen kann und das nicht das einzige Problem war.

Also ich hoffe mal, dass du eine gute und nicht so teure Lösung findest!!! Kannst ja mal berichten, was dein Arzt dir noch rät!

LG Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo alle zusammen,

die "unendliche Geschichte" warum die Kanten meiner Schneidezähne während der OP abgebrochen sind wurde nie geklärt. Konnte wahrscheinlich auch nicht mehr geklärt werden, da die OP mittlerweile ein Jahr her ist.

Laut Klinik haben alle Ihre Arbeit gut gemacht und keiner war`s sozusagen.

Die Versicherung hat also alle Ansprüche abgelehnt.

Mittlerweile habe ich mich auch bei zwei anderen Zahnärzten beraten lassen wegen der Wiederherstellung der Schneidekante und der Kosten.

Rainer hatte wohl recht, mein erster Arzt war zu unerfahren, es gibt noch andere Wege als Veneers zu machen, die sehr teuer sind. Sofern die Kanten nicht zu doll abgebrochen sind.

Ich habe mich nun entschlossen, die Kanten glätten zu lassen und es dabei zu belassen.

Auch aus dem Grund, da ich eingesehen habe, das eine Bimax ein heftiger Eingriff ist und es halt immer mal wieder zu abgebrochenen Zahnstücken kommen kann.

Auf jeden Fall kann ich mit meiner Entscheidung gut leben. Irgendwann soll ja auch mal Schluß sein mit dem leidigen Thema "Zähne", es gibt ja noch so viel anderes im Leben!!

Alles Gute für Euch und vielen Dank nochmal für Eure hilfreichen Antworten.

Dorothee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden