jrgenm

Unterkiefer nach der OP zu weit hinten

Guten Morgen erstmal,

weiß nicht ob ich es so richtig mache wenn ich eine Frage habe, aber ich bin das erstemal in einem Forum angemeldet. Hatte vor zwei Wochen eine Unterkieferrückverlagerung um gut 8mm. Als ich aus der Narkose aufwachte und mit der Zunge meine neue Zahnstellung ertastete wurde mir schon gleich mal ganz anders, da ich fand dass mein Unterkiefer nun um einiges zu weit hinten sitzt. Dachte mir dann aber dass es schon so passen würde da mein Chirurg auch mit Splint gearbeitet hatte. Am ersten Tag nach der OP musste ich dann zur Kontrolle hin ( ich wurde ambulant operiert ). Mein "Operateur" wollte den Splint mal einpassen um zu sehen wie`s gelaufen ist. Aber nix war; mein UK sitzt nun ca. 3mm zu weit hinten. Nun machten sich beide ( Arzthelferin und mein KFC ) an mein frisch operiertes Untergesicht um dieses in die richtige Position für den Splint nach vorne zu schieben ( wunderbares Gefühl ), was aber letztendlich nicht gelang. Dann nahm er den Splint raus und beide drückten meinen UK so weit es ging nach vorne um ihn dann mit Gummis in dieser Pos. zu halten. Nach 4 Tagen extremen Zugschmerzen an meinen Frontzähnen musste ich dann wieder ran. Mein KFC meinte so sehe das schon viel besser aus und löste meine Verschnürung bis auf zwei Gummis rechts und links, und ich solle doch versuchen in diese Stellung zu beissen.

Was mir aber nicht so richtig gelingen wollte. Ich merke selbst wie ich immer wieder zu weit nach hinten rutsche. Gestern war ich wieder da und das alte UK Vorschiebespiel ging in die zweite Runde um den Splint jetzt doch endgü:confused: ltig einzusetzen. Nach einigen schmerzhaften Minuten war es dann endlich soweit; er war drin. Zwar immer noch nicht hundertprozentig aber für`s erste wird`s wohl gut sein. Darufhin wurde ich erneut zugeschnürt. Und schon waren da wieder diese Zugschmerzen an den Zähnen, dass ich heute nacht fast kein Auge zugemacht habe. Nun meine Frage. Kann es sein, dass mein KFC meinen UK wirklich zu weit nach hinten verlagert hat, oder ist das vielleicht doch einigermassen Normal. Im Forum konnte ich diesbezüglich leider nicht`s finden. Dass ich noch zum KFO muss wegen Feineinstellung ist mir klar, und mein Chirurg meint auch dass das schon wird. Trotzdem bin ich im Moment etwas verunsichert, und würde gerne mal eure Meinung hören.

Hoffe ich habe das einigermaßen richtig gemacht. Danke schonmal.

:confused: :confused: :confused:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo!

Danke für dieses Thema!!! Ich kann dich sehr gut verstehen, aber leider mit dir auch nur ein ähnliches Problem teilen.

Ich hatte letzte Woche eine UK VV und habe jetzt das Gefühl, dass mein UK immernoch ca. 3mm zu weit hinten ist und zudem die Mitte weit nach rechts verrückt ist. Ich kann den UK in eine Position schieben, die genau passen würde, aber das kann ich nur wenige Sekunden halten.

Ich frage mich echt, wie die während der OP überhaupt die richtige Einstellung finden könnten, da ich gar keinen Splint oder ähnliches hatte.

Mein KC meinte auch, dass es (zumindest die Mitte) nicht ganz passen würde, aber das man das noch hinbekommt.

Gummis oder ähnliches habe ich aber zur Zeit auch nicht.

Hat jemand auch noch ähnliche Erfahrungen oder kann uns beiden hier etwas zu sagen? Interessieren würde mich auch, ob in einer normalen Kopfhaltung die UK Schneidezähne leicht die Rückseite der OK Schneidezähne berühren sollten. Nach meiner Meinunge ja (denn das gibt OK und UK die Stabilität vorne), aber bei mir fehlen da halt immer noch 3 mm. :?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun meine Frage. Kann es sein, dass mein KFC meinen UK wirklich zu weit nach hinten verlagert hat, oder ist das vielleicht doch einigermassen Normal. Im Forum konnte ich diesbezüglich leider nicht`s finden. Dass ich noch zum KFO muss wegen Feineinstellung ist mir klar, und mein Chirurg meint auch dass das schon wird. Trotzdem bin ich im Moment etwas verunsichert, und würde gerne mal eure Meinung hören.

sein kann das schon. auch bei splintverwendung ist ja nicht alles durch den splint vorgegeben. es kommt auch darauf an, wie die aufsteigenden äste fixiert werden vor der durchtrennung. d.h. die knochenteile die zu den gelenken hin führen.

3 mm ist schon viel, aber auch im bereich dessen was kieferorthopädisch erledigt werden kann.

aber so wie du's beschreibst klingt es schon seltsam. kriegst du wirklich das unterkiefer gar nicht weiter nach vorne als der splint "verlangt"?

immerhin kann man auch bei normalem gebiss ohne kieferfehlstellung das unterkiefer weit nach vorne schieben, wenn man es da auch nicht auf dauer halten könnte.

edit: aber vielleicht ist auch die bewegungsfähigkeit des gelenks nach der OP eingeschränkt, genau wie die mundöffnung eingeschränkt ist?

bin selbst noch nicht operiert worden, kann ich nicht sagen.

Ich frage mich echt, wie die während der OP überhaupt die richtige Einstellung finden könnten, da ich gar keinen Splint oder ähnliches hatte.

obwohl's chirurgen geben soll, die ohne splint operieren, normalerweise mit. dass du beim aufwachen keinen im mund hattest heisst nicht, dass keiner verwendet wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vorschieben kann ich den UK schon ein ganzes Stück, aber eben nicht in die Lage bis der Splint korrekt sitzt. Ausserdem ist diese Lage dann sicherlich nicht die, die meine Kiefergelenke auf dauer verlangen. Es ist einfach kein natürliches zusammenbeissen. Meine Verschnürung zieht wie irre. Wohl ein Zeichen, dass meine Unterpartie wieder nach hinten will. Vielleicht bleibt`s ja nach einiger Zeit dochmal vorne. Evtl. liegt`s ja auch daran, dass meine Kiefermuskulatur zu stark in die alte Position zieht, und sich erst an die neue gewöhnen muß ( hab ich hier schon mal gelesen ). Hab echt keinen Bock drauf ewig mit vorgeschobenem UK durch die Gegend zu rennen. Werde nächste Woche mal bei meinem KFO vorsprechen um zu hören was da noch zu retten ist.

Was meinen Chirurgen angeht ist er eigentlich in diesen Sachen sehr erfahren,

und ich habe bis heute noch nichts negatives über ihn gehört. Naja, irgendwann ist immer das erste mal. Hoffe mal mit viel Zeit, Gummis und Unterkieferschieben wird`s auch bei mir mal was mit einem anständigen Biss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi jrgenm,

bei mir war es aehnlich, mein kiefer war absolut aus seiner lage gesprungen, als ich aufwachte, er wirkte regelrecht ausgehaenkt nach links.

auch bei mir wurde dann der kiefer in den splint gerueckt und gepresst, was in der tat sehr schmerzhaft war. vor allem sprang er ein wenig spaeter immer wieder aus dem splint, und ich traute mich die erste woche nicht zu schlafen, da ich angst hatte, der kiefer wuerde wieder herausspringen, wenn ich einschlafe, und somit die kiefer nicht mit druck im splint behalte.

nun was ich dazu sagen kann, der kiefer hat sich durch splint, gummies, und dehnung der muskeln schon in richtung korrekte position bewegt, und ist jetzt viel besser als gleich nach der OP. nichts destotrotz erfolgt in meinem fall eine weitere KFO behandlung ueber 18 monate, um die restliche fehlstellung die geblieben ist, auszugleichen.

aber bei mir war es ja eine ziemlich grosse diskrepanz, bei dir klingt es im rahmen, mit 3 mm, und ich denke, und hoffe fuer dich, dass sich das schon mit splint, gummies usw richten laesst.

gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du kannst auch nicht allgemein sagen das die vorderseite der UK schneidezähne die rückseite der OK schneidezähne berühren müssen.

Da haben die eckzähne auch noch nen wörtchen mit zu reden ;)

Bei mir kann das z.B. auch nicht sein, weil wenn die zähne so stehen würden, würde ich mit den eckzähnen oben und unten aufeinanderbeißen, und man soll ja mit den backenzähnen aufeinanderbeißen und nicht mit den vorderen.

Bei mir ists jetzt 2 wochen her.

Bei mir ists auch etwas aus der mitte raus, aber ich denke das durch die ganzen muskelspannungen das normal ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke schonmal für die rege Beteiligung, dachte schon ich wäre mit meinem "Problemchen" allein. Dass es bei einigen von euch mit dem Biss dann doch geklappt hat beruhigt mich schon ein wenig. Habe nämlich keine Lust die ganze Prozedur noch einmal durchleben zu müssen. Die Zeit die der KFO dann noch braucht soll er haben; Hauptsache es wird !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Glaube wir machen uns alle zu viel sorgen darüber, das die chirurgen nicht wissen was sie tun ;)

Durch das internet werden die meißten eh eher verunsichert, als beruhigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden