Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
flugzeug-fan

Bimax Op / KVA ?

33 Beiträge in diesem Thema

Ich habe mal eine Frage.

Wie ist das eig. wenn meine Eltern jetzt nicht das Geld für meine Bimax Op hätten, sprich 1.800,-€ ?

Müsste dann die Op ausfallen oder wie ist das...?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

was kostet denn 1800 euro an der bimax? besondere op-methode, op-vorbereitung, oder was?

vllt kann man ja mit dem doc ne ratenzahlung vereinbaren, sonst wüsste ich nicht was man da tun könnte ...

ich drück aber die daumen, dass alles klappt.

lg janet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, also eig. ist es eine ganz normale Bimax Op.

Also es wird gemacht : Unterkieferrückverlagerung und Oberkiefervorverlagerung,und dann Nasenseptumkorrektur und meine WHZ 18 und 28 .

Naja, meine Mutter hat heute nochmal bei meinem KC angerufen und die Frau an der Anmeldung meinte dann, sie schickt dann den glaube Kostenvoranschlag zu, damit man nochmal sieht was da so abgezogen wird.

Meine Eltern waren heute auch total geschockt, da sie ja schon 1.000,-€ für die Kieferorthopädische Behandlung zahlen mussten.

Der KC meinte aber beim aller ersten Gespräch, das die KK einen Teil der OP nicht bezahlen würde.

Aber warum das so ist, weiß ich auch nicht.

Meine Eltern wollen sich aber durch diese Sache, einen Termin bei unserer KK machen, um das abzuklären.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir wurde alles von der Krankenkasse bezahlt- nur die Zusatzleistungen (z.B. Keramikbrackets) mußte ich selbst zahlen. Ich habe aber auch von der Krankenkasse direkt am Anfang ein Schreiben bekommen, in dem bestätigt wurde, daß alle ko Behandlungsmaßnahmen, die für die OP notwending sind bzw. die Bimax selbst komplett übernommen werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bei mir wurde alles von der Krankenkasse bezahlt- nur die Zusatzleistungen (z.B. Keramikbrackets) mußte ich selbst zahlen. Ich habe aber auch von der Krankenkasse direkt am Anfang ein Schreiben bekommen, in dem bestätigt wurde, daß alle ko Behandlungsmaßnahmen, die für die OP notwending sind bzw. die Bimax selbst komplett übernommen werden.

Hmm ok.

Naja, hoffe mal das eine Eltern irgendwie auch was machen können, das sie es nicht zahlen.

Hat ja schon gereicht das sie die ganzen KFO Sachen zahlen mussten.

Bei welche KK bist du denn?

Also ich bin bei der IKK Bad. und Hessen versichert.

Und die haben komischerweise schon damals rumgezickt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin bei einer BKK (Betriebskrankenkasse), aber meine KO hat damals gesagt, daß es mit dem entsprechenden Gutachten eigentlich von jeder Krankenkasse übernommen würde.

Ich würde mir vom KC/KO eine genaue Aufschlüsselung geben lassen, wofür du eigentlich selbst bezahlen sollst. Vielleicht gibt es in der Tat etwas, was sie bei dir machen, was extra bezahlt werden muß. Ich habe mir beispielsweise die Nasenscheidewand nicht korrigieren lassen- vielleicht mußt du das extra zahlen:?: Was auch eine Zusatzleistung ist und von Krankenkassen nicht übernommen wird, ist die OP-Simulation im Artikulator (sie wird immer gemacht)- ich glaube, daß ich ca. 250€ dafür gezahlt habe.

Aber wie sie bei dir auf diese hohe Summe kommen??? Ich würde auf jeden Fall genauer nachfragen.

Du bist doch auch noch unter 18- wird da nicht jede kieferorthopädische Behandlung komplett von der KK bezahlt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, meine Mutter hatte ja heute nochmal in der Praxis von meinem Chirurg angerufen und da bekommen wir dann so eine Art Kostenvoranschlag geschickt.

Vielleicht wissen wir dann, was soviel Geld kostet.

Also damals hatte man uns gesagt das die Behandlung wo ich noch 12,13 etc. Jahre alt war zurück gezahlt bekommen.

Aber die Behandlung die zur Op dazu gehörte also die Brackets etc. da mussten wir glaube 1.000,-€ zuzahlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Könnte es vllt. auch sein das ein großer Teil von den 1.800,-€ eine OP-Simulation inbegriffen ist?

Wobei mir das neu ist, wird man nicht vorher gefragt ob man das will oder nicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

die OP-simulation kannst du bei der kasse einreichen, manchmal wird's übernommen. das beläuft sich aber nicht auf 1800, sondern eher auf die hälfte.

das muss noch was anderes dabei sein.

eine kassenzugelassene klinik muss m.W. auch reine kassenleistung anbieten, du kannst das also theoretisch schon wählen.

würde ich bei der simulation aber nicht machen.

deine eltern bekommen dann in absehbarer zeit die 20% der KFO behandlung zurück, evtl. hilft das bei der deckung der kosten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muss knapp 1700 Euro in Offenbach zahlen. Das ist die Modell-OP und Splint. Das muss aber jeder, da dass alles nicht im SGB V enthalten ist. Manchmal beteiligt sich die Kasse aus Kulanz daran. Darauf hat man aber keinen Rechtsanspruch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich muss knapp 1700 Euro in Offenbach zahlen. Das ist die Modell-OP und Splint. Das muss aber jeder, da dass alles nicht im SGB V enthalten ist. Manchmal beteiligt sich die Kasse aus Kulanz daran. Darauf hat man aber keinen Rechtsanspruch.

Ja, dann wird das bei mir wohl auch der Fall sein.

Weil die Kasse das bei mir auch nicht zahlt.

Aber mal schauen, was meine Eltern da noch machen können.

Wenn nicht, bleibt wohl keine andere Möglichkeit ausser die knapp 1.800,-€ zu zahlen.

Also sie könnten es schon zahlen, aber das ist halt trotzdem ein Loch, was das da dann aufreißt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ah, sehe gerade, Du hast ja jetzt Deinen Bimax Termin :-) Schau mich in zwei Wochen genau an, damit Du gleich weißt, wie Du danach aussiehst ;-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ah, sehe gerade, Du hast ja jetzt Deinen Bimax Termin :-) Schau mich in zwei Wochen genau an, damit Du gleich weißt, wie Du danach aussiehst ;-D

Ja, endlich hab ich ihn.

Ich habe so lange auf diesen Tag gewartet, bis ich ihn endlich aus dem Mund meines Kieferchirurgen gehört habe. :-)

Klar, schaue dich genau an =)) Will ja wissen wie du ausschaust.

Wobei, du musst mir erstmal die super Schwellung bei meiner GNE übertrumpfen ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe in Bad Homburg für die Modell-OP (2 Gipsmodelle, Analyse der Modelle, Röntgerbild, Fotos, Splintfertigung u.ä.) 900 Euro bezaht.

Weitere 1.100 Euro kamen für die minimalinvasive Chirurgie dazu.

Meine Krankenkasse (BKK Mobile Oil) hat die Kostenübernahme dafür abgelehnt, weil der minimalinvasive Eingriff und die Modell-OP über eine "ausreichende Versorgung" hinausgehen. Der KFO hat das so erklärt: den UK kann man operieren, indem man von außen schneidet und den UK mit dem OK verdrahtet. Das erfüllt den Zweck der OP und deshalb zahlt das auch KK. Von innen operieren und Titanplatten anbringen scheint mir zwar fortschrittlicher, für die KK ist das aber zu aufwändig. Den zusätzlichen Aufwand muss man dann (evtl.) selbst zahlen. Manche KK übernehmen es aber auch komplett. Zumindest habe ich das von einer privat versicherten Mitpatientin erfahren.

Beim OK ist es übrigens so, dass da nichts verdrahtet werden kann. Deshalb übernimmt die KK da auch immer die gesamten Kosten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ah ok, gut zu wissen.

Ja, also bei mir soll alles von innen gemacht werden.

Also nichts von außen oder sowas.

Naja, bin mal gespannt wann wir den/die ? KVA bekommen .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die OP wird immer von innen über den Mundraum gemacht, damit Du nie äußerlich Narben hast. Egal ob OK oder UK.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die OP wird immer von innen über den Mundraum gemacht, damit Du nie äußerlich Narben hast. Egal ob OK oder UK.

Ja, das wurde mich auch schon gleich bei meinem ersten Besuch meine lieben Kieferchirurgen gesagt =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unser Dr. N. macht doch kein minimalinvasiv. Er operiert doch auch nach einer anderen OP-Methode als in Bad Homburg. Naja, muss am 24.11. zur Splintanprobe. Dann frag ich nochmal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Verstehe ich jetzt nicht. Habe immer gedacht, wenn die Kostenzusage der Krankenkasse kommt, dass auch die OP und der ganze "Schnickschnack" der eben dazu gehört auch bezahlt wird?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Unser Dr. N. macht doch kein minimalinvasiv. Er operiert doch auch nach einer anderen OP-Methode als in Bad Homburg. Naja, muss am 24.11. zur Splintanprobe. Dann frag ich nochmal.

Ne, glaube nicht das er das macht.

Seine Schwerpunkte liegen in : Dysgnathiechirurgie, Implantologie, Knochenregenrationsverfahren und präimplantologische Knochenaufbauten, Kiefergelenkdiagnostik und Therapie, ästhetische Chirurgie, Unfallchirurgie. Diagnostik der Schleimhautveränderungen und Therapie Onkologie.

@ Amazone :

Also das dachte ich auch immer, ist aber anscheinend nicht wirklich so.

Mein Chirurg meinte ganz am Anfang der Behandlung, dass die KK nicht alles übernehmen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... mir zu den Kosten noch etwas eingefallen:

Deine Eltern können Krankheitskosten, die die KK nicht übernimmt (deine OP, Praxisgebühr, Zuzahlung zu Medikamenten, Fahrtkosten zum Arzt), als "Außergewöhnliche Belastungen" bei der Steuererklärung angeben. Je nach Einkommen und Anzahl der Kinder ist ein unterschiedlich hoher Betrag "zumutbar". Als Durchschnittsverdiener mit 1-2 Kindern sind das 3% der Einkünfte.

Deine OP ist nächstes Jahr. Wenn deine Familie in 2009 fleißig Quittungen sammelt, kommt ihr möglicherweise über die 3% und deine Eltern bekommen bei der Steuererklärung etwas zurück. Das wird zwar nicht die Welt sein, eine Steuerrückzahlung ist aber immer Grund zur Freude. Und schenken muss man dem Staat ja auch nichts ;-).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
... mir zu den Kosten noch etwas eingefallen:

Deine Eltern können Krankheitskosten, die die KK nicht übernimmt (deine OP, Praxisgebühr, Zuzahlung zu Medikamenten, Fahrtkosten zum Arzt), als "Außergewöhnliche Belastungen" bei der Steuererklärung angeben. Je nach Einkommen und Anzahl der Kinder ist ein unterschiedlich hoher Betrag "zumutbar". Als Durchschnittsverdiener mit 1-2 Kindern sind das 3% der Einkünfte.

Deine OP ist nächstes Jahr. Wenn deine Familie in 2009 fleißig Quittungen sammelt, kommt ihr möglicherweise über die 3% und deine Eltern bekommen bei der Steuererklärung etwas zurück. Das wird zwar nicht die Welt sein, eine Steuerrückzahlung ist aber immer Grund zur Freude. Und schenken muss man dem Staat ja auch nichts ;-).

Hey, danke für die tolle Antwort.

Stimmt, das mit der Steuererklärung, da hat mein Vater am Donnerstag was von geredet.

Quittungen heben sie auch immer schön auf.

Denke mal, das wir da schon über die 3% kommen, den letztes Jahr, da sind wir nur mit Quittungen über die 3% gekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na, dann laß ich mich mal überraschen. Mein KC hat mir nichts zu den Kosten gesagt. Ich werde Euch dann erzählen, was ich für Kosten habe, die ich nicht werde zahlen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Flugzeug-Fan,

ich möchte gern noch etwas zum Thema los werden:

Du solltest dir nicht so viele Gedanken um die Kosten machen oder gar ein schlechtes Gewissen deswegen haben!

Du verdienst als Schülerin noch kein eigenes Geld, dafür aber deine Eltern. Irgendwann werden sich die Verhältnisse umdrehen, dann sind deine Eltern vielleicht alt und krank und bekommen eine kleine Rente - dann wirst du ihnen einen Zahnersatz oder was sonst so anfällt bezahlen.

So ist das Leben: erst sorgen sie für dich, später du für sie.

Ich wünsch dir alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0