tina84

Bimax in Innsbruck - überstanden!!

38 Beiträge in diesem Thema

Nachdem ich hier schon ein Weilchen mitlese, dachte ich mir, dass es an der Zeit wäre, auch mal was zu schreiben.

Hier also mein OP-Bericht:

10.11.08: Aufnahme

"Durfte" schon um 9:00 in der Ambulanz sein, um die Unterlagen für die Station zu holen und mich nochmal von der Assistentin des Chirurgen trösten zu lassen.

Kaum auf der Station wurden mir schon die ersten Fragebögen in die Hand gedrückt und noch ein paar Gespräche geführt. Der Vormittag war zwar schnell um, dafür war dann aber stundenlanges Warten angesagt - war also ein ein vollkommen langweiliger Tag.

Für den Abend hab ich mir dann die Genehmigung geholt, mit meinem Freund nochmal ordentlich essen zu gehen - gut wars:-P

11.11.08: OP-Tag

Nach einer relativ schlaflosen Nacht (2 abwechselnd schnarchende Zimmerkolleginnen) wurde ich um 6:00 geweckt, damit ich mich auf die OP vorbereiten konnte. Da ich die Erste auf der Liste war, wurde ich auch relativ rasch abeholt.

Die Narkose hat dann auch recht schnell gewirkt - kann mich nur noch erinnern, dass ich mich beim Anästhesisten beschwert habe, dass die Beruhigungstablette nicht gewirkt hat (er hat allerdings nur darüber gelacht).

Bin dann irgendwann im Aufwachraum wieder zu mir gekommen. Da es mir nicht besonders gut ging, musste ich auch bis zum Abend dort bleiben. Hatte während der OP scheinbar zu viel Blut in den Magen bekommen und deshalb war mir auch die ganze Zeit übel.

12.11.08: Der Tag danach

An diesem Tag ging es mir (abgesehen von Katheder, Drainagen und Tamponaden) eigentlich ganz gut. Reden und Suppe essen ging auch halbwegs.

Im laufe des Nachmittags wurde ich dann vom Katheder befreit und ich durfte meine erste Runde am Gang drehen (zwar gestützt von der Schwester, aber immerhin...)

13.11.08: Der 2. Tag

Die Schwellung im Gesicht hat über Nacht noch mal ordentlich zugelegt - kam mir vor wie ein Kugelfisch (obwohl die Ärzte meinten, dass ich verhältnismäßig wenig geschwollen wäre). Wie auch immer...:?

Am Nachmittag hat mir mein Chirurg noch einen Besuch abgestattet und mich von Drainagen und Tamponaden befreit und mir den Splint eingesetzt. Atmen, reden und essen sind jetzt ein Problem.

Da auch die Nase noch etwas nachgeblutet hat, darf ich mich nun stündlich mit meinen neuen besten Freunden Nasensalbe, -spray und -tropfen vergnügen. Was tut man nicht alles, damit es besser wird...

14.11.08: Der 3. Tag

Die Schwellung ist gottseidank wieder etwas abeklungen. Atmen geht auch schon besser seit ich festgestellt habe, dass ich den Mund doch noch ein Stück weit aufbekomme.

Der Chirurg hat in Aussicht gestellt, dass ich nächsten Montag schon nach Hause kann - bin ich froh (wird schon langsam langweilig im KH).

Die Schmerzen waren (bis auf ein gelegentliches Ziepen wenn ich zu viel geredet habe) bisher eigentlich nicht so schlimm. Aber man wird ja mit allem "niedergespritzt", was die Ärzte finden...

15.11.08: Der 4. Tag

Habe wieder eine schlaflose Nacht hinter mir - aber dafür ist die Schwellung wieder etwas abgeklungen und die Nase ist auch wieder einigermaßen funktionstüchtig. Das Essen war mir allerdings sympathischer, als ich es noch nicht schmecken konnte.:mad:

Stress hat man sogar im Krankenhaus: Mundpflege, Infusionen, Röntgen, Essen (oder so was Ähnliches), usw... - und alles am besten gleichzeitig

16.11.08: Der 5. Tag

Damit ich endlich wieder durchschlafen kann, hab ich mir eine Tablette geben lassen - die Nachwirkungen habe ich den ganzen Tag über gespürt. Nehm ich nie wieder!

Langsam geht mir das Essen im KH auf die Nerven. Ist irgendwie immer das Selbe; auch wenns am Abend anders heißt als zu Mittag (in der Küche denkt man vermutlich dass das niemandem auffällt)...

17.11.08: Endlich nach Hause:-P

Heute habe ich mich zum ersten Mal über Püriertes drüber getraut (hätt ich ja schon seit zwei Tagen haben können, war aber zu feige) - war eine richtige Sauerei. Das Zeug zwischen Splint und Gummis durch kriegen ist nicht so einfach, aber mit der richtigen Technik klappts einigermaßen!

Wurde zusammen mit meiner Bettnachbarin nach dem Essen aus dem Zimmer "geworfen", so dass ich 1,5 Std. im Gang auf meinen Freund warten musste.

War richtig K.O., als wir nach div. Erledigungen (Krankmeldung, Apotheke usw)endlich zu Hause waren.

Endlich wieder in meinem eigenen Bett schlafen...:-P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hey, Glückwunsch zur überstanden Op !!

Die ganze Prozedur ( wird das so geschrieben? ) habe ich auch noch vor mir.

Hoffe du hast jetzt wieder Geschmack?

Wünsch dir noch alles liebe und Gute Besserung !!

Lg Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Glücks- und Besserungswünsche!!

Das erste Mal habe ich 3 Tage nach der OP etwas geschmeckt (Johannisbeersaft) - zwar nur kurz, aber immerhin..! Richtig riechen und schmecken konnte ich aber erst am nächsten Tag.

Ist wie bei einem starken Schnupfen, wird aber durch die Medikamente immer besser!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tina,

herzlichen Glückwunsch zur überstandenen Op. Was ist genau bei Dir gemacht worden??

Hast Du noch schlimmer Schwellungen??

Alles Liebe

Petra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo tina, erstmal herzlichen glückwunsch für die überstandene op

sag mal wer hat dich denn operiert? gerne auch per PN!!!!

ich werde am 03.12. ebenfalls in ibk operiert - habe eine ukvv!

liebe grüße binchen, die schon ganz gespannt ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Petra!

Bei mir wurde das OK etwas vorverlegt und das UK ca. 8 mm zurückverlegt und etwas geschwenkt.

Die Schwellung geht langsam aber doch zurück. War bis auf einen Tag aber nicht so schlimm, wie ich es mir vorgstellt habe!

Was muss denn bei dir gemacht werden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

hab gerade deinen Erfahrungsbericht gelesen. Wurde auch Anfang Jänner 08 am OK in IBK operiert.

Wie geht es dir so?

Würd mich freuen wenn du antwortest.

lg

Kathrin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kathrin!

Mir geht es abgesehen von einem halb tauben Gesicht und dem täglichen Kampf mit dem Essen eigentlich ganz gut. Wenn ich nächste Woche die Fäden rausbekomme und dann (hoffentlich) was Anderes als Püriertes essen darf, gehts mit bestimmt noch besser:-D

Was musste denn bei dir gemacht werden?

Lg

Martina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab heute die Fäden rausbekommen (sehr unangenehm) und darf endlich wieder halbwegs "normal" essen :grin:

Konnte die Suppen und Pürees schon nicht mehr sehen...! Das Erste das ich mir gegönnt habe, waren Mohnnudeln (lecker).

Fühlt sich komisch an, so ganz ohne Splint und Gummis...:roll:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Martina! :-)

Schön, dass du fast wieder normal essen kannst, geht ja sehr schnell!!

Ich hab gar nicht gewusst, dass Fäden auch noch gezogen werden müssen :/

Da kommt ja immer mehr dazu...

Ich meld mich noch per PM bei dir, wenn ich darf ;)

LG

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:shock: So schnell kannst du schon wieder "essen"?! Das ist super!! :658:

Weiterhin gute Besserung und halt uns auf dem Laufenden! Die, die eine OP in Innsbruck noch vor haben, werden es dir danken. :grin:

LG

Oase

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie gesagt - halbwegs normal...

Darf nur weiche Sachen essen (zB Fisch, Nudeln, Mehlspeisen, Toastbrot...). Man hat aber ziemlich viele Möglichkeiten. Splint und Gummis darf ich zum Essen auch rausnehmen *freu*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, wie ist das eigentlich mit der Optik,bist du zufrieden??

Habe ca.im März eineOberkiefervorverlagerung ca 10 mm in Wels.

Das mit dem aussehen macht mir am meisten Angst......weiss wer ganz genau was sich ändert bei der OP .....Profil...Nase??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Darüber, wie sich das Gesicht durch die OP verändern wird, hab ich mir anfangs auch den Kopf zerbrochen!

Die Schwellung ist zwar noch nicht ganz verschwunden, aber mit dem "vorläufigen Endergebnis" bin ich schon mal zufrieden! Mein Gesicht wirkte vorher streng und kantig - jetzt ist alles viel rundlicher und sanfter. Man gewöhnt sich sehr schnell daran; kann kaum noch genau beschreiben wie ich vor der OP ausgesehen habe...:???:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo tina84!

Wie bist du denn ansonsten mit deinem Aussehen zufrieden? Bei mir muß nämlich nächstes Jahr fast genau das gleiche gemacht werden. Ist alles noch zu stark geschwollen oder kann man schon gut einen Unterschied zu vorher erkennen?

Oh sehe gerade, dass das schon gefragt wurde...

Hast du denn viel Gewicht verloren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe 6 kg abgenommen. Nach der OP gabs die ersten paar Tage ja nur Suppe und extra flüssigen Pudding - schmeckte nicht und war auch nicht sooo nahrhaft (da lässt sich abnehmen leider kaum vermeiden). Im KH gabs zwar auch Astronautennahrung, die allerdings so "lecker" war, dass ich sie nicht runterbekommen habe...

Seit ich weiche Sachen wie Nudeln usw essen darf, geht es auch mit dem Gewicht wieder bergauf :-P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tina,

bei mir wird der Oberkiefer hochverlagert und evtl.2mm nach hinten verlagert.

Ich leide unter einem sogenannten Long-face-syndrom mit extremen gummysmile. Das Mittelgesicht ist bei mir viel zu lang, da der Oberkiefer zu lang gewachsen ist.

Mein Op Termin steht auch schon fest. Am 9. Februar ist es soweit. Ich bin schon total aufgeregt !!

Liebe Grüße Petra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Petra!

Bei mir wurde das OK etwas nach vorne geholt und mittig gestellt und das UK zurückversetzt und etwas geschwenkt.

War die letzten Wochen vor der OP auch ziemlich aufgeregt. Die Zeit ist aber furchtbar schnell vergangen und dann war die ganze Prozedur auch schon überstanden! Bereue nicht im Geringsten, dass ich diesen Schritt gewagt habe!

lg

Martina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab hier mal ein paar Fotos für euch!

Das erste Bild habe ich am Tag nach der OP gemacht; das Zweite wurde am am dritten Tag geknipst (am Tag zuvor hatte die Schwellung gerade ihren Höhepunkt erreicht;ging danach sehr schnell zurück).

Auf dem dritten Foto (mit dem roten Pulli) ist mein "altes Ich" zu sehen und das Vierte ist letzte Woche entstanden!

post-3676-130132833773_thumb.jpg

post-3676-130132833779_thumb.jpg

post-3676-130132833785_thumb.jpg

post-3676-130132833788_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, sieht toll aus und Du hast wirklich Glück mit Deinen Schwellungen.

Hast Du Info, wieviel mm die Kiefer bewegt wurden bei Dir?

Spielt die Strecke eine Rolle bei der Stärke der Schwellungen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo tina

das sieht echt super aus. wie du gesagt hast - jetzt wirkt es nicht mehr so kantig das gesicht!

wie gehts dir mit atmen durch die nase und den schwellungen?

ich bin schon noch geschwollen, auf einer seite mehr wie auf der andren, aber ist ja "erst" 16 tage her!

wünsch dir frohe weihnachten und schöne feiertage!

alles liebe bine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Chris80:

Das UK wurde insgesamt ca. 8mm bewegt (zurückversetzt und mittig gestellt), beim OK weiß ich es nicht genau - wurde etwas nach vorne versetzt und ebenfalls mittig gestellt. Ob die Strecke die Stärke der Schwellung beinflusst, kann ich leider nicht genau sagen... wär möglich. Ist aber vermutlich bei jedem anders...:|

@Binchen:

Durch die Nase atmen geht eigentlich wie vor der OP; hab mir aber einen leichten Schnupfen eingefangen :-x

Bin auch auf einer Seite mehr geschwollen (rechts), aber nicht mehr so schlimm. Abschwellen ging am Anfang schneller - jetzt zieht sichs halt ein bissl. Versuchs gerade mit Bromelain (ein Enzym aus der Ananas); angeblich solls helfen...

Wie gehts dir so? Kommst du mit dem Essen zurecht?

Lg

Martina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi martina

ja das essen klappt total gut - darf ja mittlerweile ohne splint essen und alles was weich ist. am 4.2. habe ich nochmals einen termin beim dr. N. und dann gehts wieder zur kfo.

wie lange bist du voraussichtlich noch in kfo-behandlung bzw. wie lange schon?

schöne weihnachten

alles liebe

binchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden