001Chris

Chris - Meine Feste Zahnspange

Hallo an Alle,

nun läuft der Countdown bis zum Einsetzen der Festen Zahnspange auch für mich.

Ich bekam heute die Separiergummies und am Freitag kommt dann der große Tag zum Einsetzen der Festen Zahnspange. Naja, mit 30 kann man sich was Schöneres vorstellen, aber letztendlich zählt die Gesundheit.

Das Einsetzen der Separiergummis selbst hat zumindest mal nicht wehgetan. Bin ja mal gespannt, wie es in ein paar Stunden sein wird. Der KFO meinte, es sei bei mir ganz schön eng. Dann kann ich mich ja auf ein paar Schmerzen gefasst machen.

Ich kann zumindest wegen dieser Gummis nicht mehr richtig zubeißen. Aber solange keine Schmerzen kommen, ist es mir egal.

Nun heißt es also bis Freitag warten.

LG

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Chris,

bei mir war das Einsetzen der Separiergummis aufgrund der eng stehenden Zähne auch nicht so ganz einfach, aber Schmerzen hatte ich keine. Vielleicht hast du da ja auch Glück.

Für den Spangeneinbau am Freitag wünsche ich dir alles Gute - und so schlimm ist es nicht, auch nicht mit 30. :razz:

LG Minimi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Chris

ich bin 29 und habe letzte Woche Dienstag meine erste feste Zahnspange bekommen. In 6-9 Monaten hab ich dann noch meine Kieferop mit UK Rückverlagerung. Ursprünglich sollte bei mir noch im August eine GNE gemacht werden hatte deswg. auch schon Separiergummis und Drähte zw. den Zähnen. So doll weh getan haben die eigentlich nicht, hat nur an den Wangen ziemlich gescheuert, aber hatte dafür von meinem alten KFO dieses Wachs zum "drüberkleben" bekommen und dann war es gut auszuhalten. Hab dann aber den KFO gewechselt, was von der KK aus Gott sei Dank kein Problem war, da mir sowohl mein KC, als dann auch mein neuer KFO von der GNE abgeraten haben.

Bin jetzt also seit einer Wo auch Trägerin einer schicken festen Zahnspange mit Keramikbrackets. Kann mittlerweile auch schon wieder ganz gut härtere Sachen kauen. Was mich mal interessieren würde, wie lange das bei Euch so gedauert hat, als Ihr die Spange bekommen habt, bis Euch die Zähne nicht mehr weh getan haben?? Ist ja für mich auch noch alles Neuland. Was für Brackets bekommst Du denn Chris?? Hast Du auch noch eine OP? Hab bis jetzt auch nur positive Reaktionen von meinem Umfeld bekommen Chris also nur Mut.

LG Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

danke für Eure Antworten! Freue mich natürlich, wenn mir noch weitere Personen schreiben würden. Das baut ohne Ende super auf - man fühlt sich nicht so alleine.

Nun ich bekomme am Freitag kleine Metallbrackets (angeblich mit Gummi-Ligaturen) - bei den Keramikbrackets soll die Behandlung angeblich etwas länger dauern und wäre laut KFO bei mir nicht so sinnvoll, aber machbar.

Mir steht außerdem eine UK-VV in ca. 1 Jahr bevor. Naja, wird schon gut gehen.

Mit dem Essen werde ich Dir noch berichten.

Freue mich auf weitere Beiträge.

LG

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Chris!

Ich habe auch am Montag meine erste Zahnspange bekommen-mit 38 Jahren.

Auch bei mir steht im nächsten Jahr noch eine Bimax Op an mit UK VV und OK RV. Meine Separiergummis haben bei mir stark gedrückt weil meine Zahnzwischenräume sehr eng sind.

Mit der Zahnspange ist es auch so eine Sache. Man muß sich doch erst mal dran gewöhnen. Das Essen geht bei mir eigentlich gar nicht, weil ich nicht zusammenbeißen kann.

Der Mund ist etwas wund gescheuert und am meisten stören mich die kleine Haken, innen an den Metallringen, die um die Backenzähne befestigt werden.

Man lebt aber in der Hoffnung, dass sich alles mit Zeit geben wird. Ich habe übrigens Speedbrackets und im Oberkiefer teilweise Keramikbrackets. Mal sehn wie das alles noch so weitergeht.

LG Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

ich habe heute leider auch meine erste Zahnsange bekommen. Die Gummis taten bei mir aufgrund der Endstände ziemlich weh. Die Zahnspange tut eigentlich kaum weh.

Aber ich frage mich echt, ob ich das wirklich durch ziehe. Die Op steht nächstes Jahr an. Essen klappt gar nicht. Ich schluck die Sachen nur so runter. Habe mir grad überlegt, ob ich den Tag überhaupt überlebe :D Ich hoffe, dass wird noch mit der Zeit, ansonsten ......... ich will gar nicht dran denken. Irgendwie war ich naiv. Ich dachte, eine Zahnspange zu tragen wäre nicht so schlimm. Da hab ich mich extrem getäuscht. Nochmal würde ich keine Zahnspange tragen (nach dem Stand von heute). Ich hoffe, dass klingt nicht zu negativ. Aber fühle mich irgendwie echt Sche... Das Metall an den Zähnen stört mich extrem. Fühl mich auch wie ein Metallstück.

Aber naja.

Ich drück dir die Daumen Chris. Wenn du die Spange drin hast und du zum ersten Mal den Mund zu machen darfst, dann wirst du wahrscheinlich sagen, was ist das denn für ein riesen Teil in meinem Mund. Fühlt sich echt so an, als hätte man dir den Mund voll gestopft. Dieses Gefühl werde ich nie wieder vergessen. Einfach herlich. Aber nach ein paar Stunden fühlen sich die Metalldinger kleiner an.

PS: Mit dem Sprechen tu ich mich schwer. Meine Stimme hört sich irgendwie anders an.

Tipp: Schaut nicht zu oft in den Spiegel. Ich musste sogar beim Auto fahren in den Spiegel gucken, damit ich mein Meisterwerk betrachten kann.

Respekt an alle, die eine Zahnspange getragen haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lass dich heute mal nicht entmutigen! - Es ist vielen so gegangen, dass sie ein komisches Gefühl am Anfang hatten.

Ich selbst hatte auch am Anfang ein Problem mit dem Essen - und auch mit der Mimik - Freunde sagten die ersten Tage hätt ich den Mund beim Reden ein bisserl komisch verzogen.

Aber das geht vorbei. Ganz sicher.

Man gewöhnt sich auch super an den Anblick - gehört dann einfach zu einem dazu.

Ausserdem hat man immer die Perspektive: Es wird immer besser und irgendwann kommt der Tag, an dem die Spange entfernt wird und man braucht sich keine Gedanken mehr über schiefe Zähne machen.

Alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Hans, ich kann Deinen Frust sehr gut nachvollziehen. Ich habe auch gedacht, so ein bisschen Spange wird einen schon nicht umbringen. Schließlich schaffen es so viele Teenies damit umzugehen, da hat man doch als Erwachsener erst recht keine Probleme. Nunja ich bin auch eines besseren belehrt worden. Schmerzen hatte ich zwar großartig keine,(ausser beim ersten Bogenwechsel), aber ich war voll am lispeln und Essen ging gar nicht. Schnitten ohne Rinde, Joghurt ohne Ende, ab und zu habe ich mir sogar einen Babybrei gegönnt.

Und immer wieder habe ich mir gesagt, nochmal würde ich das nicht machen.

Nun habe ich meine Spange schon über zwei Monate, habe zwei Bogenwechsel hinter mir und meine Zähne stehen schon nach kurzer Zeit ganz gut. (Außer der Biss, der ist katastophal).

Essen geht zwar immer noch nicht so gut, aber der Metallgeschmack ist definitiv weg. Und wenn Du erstmal siehst, wie Deine Zähne sich bewegen und wie gut das dann schon aussieht, denkst Du Dir doch, gut das ich das so gemacht habe. Lass den Kopf nicht hängen, es wird alles gut!!

Bis dahin wünsche ich Dir alles Gute, und denk dran, Du bist nicht allein.

Liebe Grüsse Kathi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

nun das sind viele aufbauende Worte von Euch. Wie Ihr schon alle mitgeteilt habt, muss man sich am Positiven festhalten - in ein paar Jahren einen super tollen Biss haben und dazu noch ein wunderschönes Lächeln.

Jetzt habe ich noch 24 Stunden bis zu meinem Termin - bin ja mal gespannt, wie das Morgen so wird. Irgendwie möchte ich gar nicht daran denken (vor allem wegen der OP), andererseits freue ich mich darauf wegen dem Ergebnis. Ihr seht, der Optimismus ist bei mir noch vorhanden. Hoffentlich ist der Optimismus nach dem Einsetzen auch noch vorhanden.

Ach ja, wegen der Gummis. Seit gestern nachmittag spüre ich diese beim Essen. Aber das hält sich alles in Grenzen.

Habt Ihr auch beim normalen Mund-Schließen auf die Gummis gebissen? Auch das tut etwas weh. Irgendwie habe ich das Gefühl, daß die Gummis immer mehr in die Lücke rutschen, weil die Zähne hier anscheinend sehr gut auseinander gehen.

Vielen Dank an alle für die aufbauenden Worte und freue mich weiterhin auf Eure Kommentare. Da man fühlt man sich im Erwachsenen-Alter nicht so alleine.

LG

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

halla leute,

ich habe auch seit nem halben jahr ne feste zahnspange- lingualtechnik... der erfolg ist super und habe auch kaum schmerzen. jedoch blieb bei mir der erfolg mit nem kompetenten lippenschluss aus!!!!

kennst sich jemand damit aus wie man das behebnen kann? es stört mich sehr.. mein kieferor. is der meinung ich müsste zum logopäden, was mir nich so richtig einleuchtet?

kann mir bitte jemand helfen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Chris,

ich hab auch immer auf die Gummis gebissen, ist wohl ganz normal. Und Steffi, die Schmerzen nach dem ersten Einsetzen haben bei mir nach ca. 3 Tagen nachgelassen. Und das gleiche war dann immer wieder, nachdem neue Bögen eingesetzt wurden. Ist also wunderbar auszuhalten :mrgreen:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

nun habe ich die Feste Zahnspange. Etwas ungewohnt, aber ich glaube in den nächsten Tagen legt sich das. Wie die ganze Prozedur abläuft, das wisst Ihr ja. Ich fand es überhaupt nicht schlimm. Auch die Metallbänder reinzuklopfen, hat nicht wehgetan.

Druck spüre ich noch keinen - ein leichtes Drücken vielleicht. Essen geht schwer, weil auch ich nicht richtig zusammenbeissen kann. Irgendwie kennst Du das ja Sandra.

Nun, mal schauen, was sich heute bzw. morgen wird mit dem Druck und dem Essen ergibt.

LG

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na dann willkommen im Club :mrgreen:

Übrigens hab ich nie Wachs benutzt, so soll sich wohl die Mundschleimhaut schneller daran gewöhnen. Vor allem an den Ösen der Bänder hat es zwar gescheuert, aber ging nach ein paar Tagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

nun nach 2 Monaten kann ich mal wieder einen Beitrag über mein Leben mit der Zahnspange schreiben.

Die ersten 2 Wochen waren mit dem Essen nicht so toll, aber mittlerweile gewöhnt man sich daran und es funktioniert sehr gut.

Schmerzen hatte ich nach dem Einsetzen bekanntlich keine - ein leichtes Druckgefühl, aber auch das war nach 2-3 Tagen verschwunden. So erging es mir auch beim 1 Bogenwechsel vor Weihnachten im UK. Gestern gab es den Bogenwechsel im OK - diesen merke ich aber deutlicher. Egal, nach 2-3 Tagen hoffe ich, wird auch dies wieder besser werden.

Im UK bekam ich heute Drahtligaturen, weil dort ein Gummi vor ein paar Tagen sich gelöst hat.

Ab und zu merke ich eine undeutliche Aussprache mit den s-Lauten, sch-Lauten und z-Lauten - ist aber nicht dramatisch.

Ansonsten fällt kaum jemanden die Zahnspange (Metallbrackets) auf, worüber ich mich sehr freue. Ich freue mich ebenso darüber, daß die Behandlung sehr gut verläuft - zumindest höre ich keine negativen Sätze von meinem KFO.

Diesen Schritt habe ich Gott sei Dank noch nicht bereut und leider viel zu spät angefangen.

So das war es mal vorab von mir - freue mich auf Antworten.

LG

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

ich melde mich mal wieder.

Bei meinem letzten KFO-Termin hat der KFO seine Angestellte gefragt, ob der Bogen vorgeglüht sei. Was bedeutet dies bitte?:?: Welche besondere Funktion hat ein solcher Draht?:?:

Ansonsten verläuft die Behandlung wirklich super!

Vorab Danke für Antworten!

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vorgeglüht?

Bei mir wird der Bogen vor dem Einsetzen hinten auf die passende Länge abgeknipst und die Enden werden dann mit nem Feuerzeug wieder verschmolzen. Vll meinst du das?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vorgeglüht?

Bei mir wird der Bogen vor dem Einsetzen hinten auf die passende Länge abgeknipst und die Enden werden dann mit nem Feuerzeug wieder verschmolzen. Vll meinst du das?

Kann mir auch vorstellen, dass das gemeint ist. Wird bei mir auch gemacht. Der Draht neigt dazu, sich wieder gerade biegen zu wollen, wenn er erstmal reingetüdelt wurde. Durch das Erhitzen wird die Struktur veraendert und unangenehmes Wangenpieksen wird so verhindert :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

danke mal für die Antworten. Seine Angestellte meinte damals, sie hätte die Bögen nicht vorgeglüht - daher kann ich eben damit nichts anfangen. Bogenwechsel läuft bei mir folgendermaßen ab:

Alter Bogen raus - Alter Bogen wird wegen der Länge auf den neuen Bogen übereinandergelegt - nun werden die Enden des neuen Bogens auf die Länge des alten Bogen gekürzt.

Anschließend wird der neue Bogen, der ja nun ca. die Länge des alten Bogens hat, reingetüdelt. Mit Feuerzeug wurde da bisher gar nichts gemacht.

Wenn der Bogen dann mit den Ligaturen befestigt ist, wird eventuell noch im Mund die Enden abgeknipst und das Ende Richtung Zahn gebogen. Von Wangenpieksen keine Spur.

Daher kann ich also mit dem Begriff Vorglühen überhaupt nichts anfangen.

Ich gehe mal davon aus, daß Eure Antwort richtig ist.

LG

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn der Bogen dann mit den Ligaturen befestigt ist, wird eventuell noch im Mund die Enden abgeknipst und das Ende Richtung Zahn gebogen. Von Wangenpieksen keine Spur.

Yap, so wird's bei mir auch gemacht. Durch die Struktur des Drahtes neigt dieser allerdings dazu, sich wieder "gerade" biegen zu wollen (nachdem der so schoen rumgebogen wurde), deshalb erhitzen viele den Bogen an beiden Enden vor dem Einsetzen und Umbiegen.

Manchmal passiert es eben, dass er sich langsam wieder in alte Form biegt, "rausspringt" (bei mir wird in die kleinen Ösen gefriemelt) und dann viell. in die Wangen piekt. Mir zum Glueck auch noch nicht passiert.

Wie gesagt - das kann passieren, muss aber nich :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... wie gut, dass ich nach 2 Jahren Quälerei mit diesen Drahtenden hier mal erfahre, dass es diese Technik mit dem Erhitzen gibt. Ich hab 4 Zähne gezogen bekommen, meine Zähne wandern am Bogen nach vorne und sobald das ganze mal wieder aktiviert wird fängt der Draht schon nach ca. 2-3 Stunden an hinten raus zu rutschen und mir in die Wangen zu pieksen. Das is richtig unangenehm. Ich bin in den 2 Jahren ständig ausserplanmässig nur zum Drahtende abknipsen zum KO gefahren ... Na ja, jetzt is eh zu spät da ich fast am Ende bin... Was soll ich noch sagen... Im Nachhinein echt ärgerlich...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

nach fast 8 Monaten melde ich mich mal. Sorry, aber aber irgendwie gibt es bei mir nichts neues - Bogen wechseln und ähnliches kennt ihr ja allle. Und was soll ich lange erklären, was man beim Bogenwechseln macht. Bei den letzten Sitzungen habe ich immer eine Gummikette im UK bekommen und irgendein Teil seitlich im OK an den Zähnen entlang, um die Lücken zu schließen. Das wurde mit einem Draht gemacht. Aber bitte fragt mich nicht mehr nach dem Fachbegriff. Vielleicht weiß das ja hier jemand.

Ich habe halt nach jedem Bogenwechsel für ca. 5 Tage Schmerzen, aber ansonsten habe ich keine Probleme. Außerplanmäßige Sitzungen gibt es bei mir sehr sehr selten.

Kann mir mal jemand sagen, welche Möglichkeiten der Kfo hat, um einen OK etwas zu dehnen (ohne OP-Methode). Ich soll nämlich bald irgendein Teil in den OK bekommen und da wird ein wenig der OK gedehnt.

Wie ist das mit dem Sprechen und Zähneputzen? Wie lange dauert das Einsetzen und ist das Einsetzen schlimm?

Also vielen Dank für Eure Antworten.

LG

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ihr lieben Zahnspangenträger,

irgendwie wollte mir wohl niemand schreiben. Schade!

Nun bin ich bereits schlauer, denn ich habe nun mein Zusatzteil erhalten.

Es handelt sich um einen TPA (= Palatinalbogen). Das Einbauen war anfangs etwas anstrengend, weil der Draht nicht gleich in das Röhrchen wollte. Der KFO musste ihn mehrmals herausnehmen, ihn irgendwie anders biegen und dann wieder einbauen. Am Schluss wurde er mit Draht-Ligaturen festgemacht.

Das Teil ist sehr gewöhnungsbedürftig. Mit dem Essen ist es am Schlimmsten. Wie kann man da nur zu Recht kommen?

Hat jemand bitte Tipps und Ratschläge, wie das mit dem Essen besser wird.

Das war heute mittag ein Kampf.

Wie funktioniert eigentlich das Teil genauer. Wird der TPA beim nächsten Termin wieder ausgebaut und verstellt oder wird der Druck des TPA über die Zunge ausgeübt?

Es wäre sehr lieb, wenn man mir antworten würde.

DANKE!

LG

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden