Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
toni

Was macht Jenny?

27 Beiträge in diesem Thema

Hallo!

Hat jemand eine Ahnung,wie es der Jenny geht?

Liegt sie noch in der Klinik?Ist sie wieder Zuhause?

Hoffe,dass sie sich bald meldet.

Liebe Grüße

Ciao toni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hi Leute :D

Auch ich habs hinter mich gebracht :D , bin heute entlassen worden und mein bericht folgt diese Tage noch, bin noch ziemlich müde, da meine OP erst vor 3 Tagen war :cry:

Alles Liebe noch von mir

JENNY

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jenny!!!

Schön,dass Du wieder da bist!Freue mich bald mehr von Dir zu lesen.

Ganz liebe Grüße

Ciao toni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:lo

Bin noch ziemlich müde darum wenig im Internet!!

Mache auch einen Etappenbericht :D

DIE TAGE VOR DER OP :oops

Also am Montag hatte ich meine Einweißung ins KH, war natürlich am Vortag total nervös was sich aber auf Montag noch verstärkt hatt da ich doch ziemliche Angst hatte vor dem was mir bevorstand.

Am Montag bin ich um 8 hinein dann warten bis 9 auf Zimmer man hatte ich ein Glück mit meinen Zimmerkolleginen alle total liab, und danach nur warten das endlich mal der Chirurg und Anästhesist kommt, die dann aber endlich um gut 4 Uhr aufkreuzten*gg* Streß!!

Danach war ich fertig für Montag und die Ärzte sagten ich komme am Dienstag dran gleich in der früh*schnief*man meine Angst wurde dann wieder toller.

Am Abend kam dann ein anderer Arzt und sagte es ist ein Notfall gekommen und meine OP wird verschoben auf Dienstag es könnte aber auch Mittwoch werden aber das würde ich noch in der früh erfahren*gg*, naja erfahren habe ich es erst um 4 Uhr nachmittags das ich erst am Donnerstag meine OP habe worauf ich für eine nacht wieder nach hause durfte was mir unheimlich gut tat, obwohl auch dieser Tag total schnell verging und es schon wieder zeit wurde ins KH zu fahren da ich um 6 Uhr abends wieder das sein mußte.

Naja dann war ich wieder so 2 Stunden im Zimmer war natürlich total erledigt bzw. nervös weil wenn es nach Plan gegangen wäre hätte ich ja schon alles hinter mich gebracht gehabt, aber es sollte noch toller werden*gg*, um 8 Uhr abends kam wieder ein Arzt und sagte es tut im sehr leid aber meine OP müßten sie wieder verschieben da es wieder einen dringenderen Patienten gibt und somit sind wir bei Freitag gelandet, aber da sollte es dann wirklich klappen meinte er und ich würde auch die erste sein in der früh die sie operieren.

Am Donnerstag war ich dann schon ziemlich erledigt da es doch sehr schlimm ist wenn man sich jeden Tag auf die OP einstellt und es dann wider nix wird, aber am Freitag sollte es dann wirklich soweit sein :P

Aber wie ihr sieht schwimme ich auch wieder*fg*, die OP ansich war nicht so schlimm aber die ganze Warterei ob es nun klappt oder nicht, man ich bin total froh das ich es überstanden habe und es mir doch relativ schnell wieder gut gegangen ist obwohl meine OP doch 4 Stunden und 15 Minuten gedauert hatte .

Soviel mal von mir*gg* :lol: dIE

Morgen kommt dann der 2Teil, die OP und die tage danach

Liebe Grüße an alle

JENNY

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Jenny !

2 Mal den OP-Termin verschoben - Mann, das grenzt ja an seelische Folter ! Ich glaub' da wär' ich komplett ausgerastet und hätte denen die Brocken hingeschmissen (naja, zumindest wäre ich super sauer gewesen, Notfall hin oder her).

Dann mal gute Besserung für Dich und schreib' schön weiter :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jenny!

Schön zuhören das Du alles gut überstanden und es Dir den Umständen entsprechend schon wieder so gut geht!

Ist ja eine abenteuerliche Geschichte mit der dauernden Verschiebung deiner OP. Kann gut verstehen das Du da total nervös geworden bist!

Freu mich schon auf Deinen weiteren Bericht und bis dahin wünsche ich ganz viel gute Besserung und vor allem schnelles Abschwellen :wink:

Sonnige Grüße Cat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jenny!

Das war ja gemein,was die Ärzte da mit Dir gemacht haben,obwohl ich für Ärzte sehr viel Verständnis,die haben Deine Op bestimmt nicht verschoben um Dich zu ärgern.

Hauptsache ist,Du hast es geschafft,und es war war nicht so schlimm wie befürchtet,oder?

Jetzt wird es jeden Tag ein bißchen besser.

Liebe Grüße

Ciao toni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

HALLO ZUSAMMEN

DER TAG DER OP

Von Donnerstag auf Freitag schlief ich gleich nix, schaute nur die ganze Nacht beim Fenster hinaus*gg*, aber die Zeit verging auch so und es wurde halb 6 wo mich die Nachtschwester weckte was eigentlich bei mir ja nicht nötig war*gg*. :lol:

Danach noch Fiebermessen und Blutdruck und schwups die wupps noch unter die Brause, OP-Kittel angezogen und natürlich die tollen Strümpfe und warten bis ich meine Glückspillen bekam ( durfte gleich 2 nehmen wegen meiner Aufregung*fg*),, was so um 7 Uhr war und danach sollte ich im Bett bleiben bis sie mich holen, rief danach noch meine Freundin an, wobei ich mitten im Gespräch mit ihr einschlief und sie sagte ich hätte nur wirres Zeug geredet,es schien die Tabletten wirkten recht gut bei mir*gg*. :lol:

Bin etwa um halb 8 aus dem Zimmer geschoben worden, wobei ich leider wieder munter wurde, :oops: und ich alles life miterlebte, durfte noch auf den anderen Tisch rüberrutschen, mir mein Mützchen aufsetzten, wurde nett zugedeckt, an das EKG angeschlossen, und die Narkose gelegt, worauf ich sogleich ins Land der Träume ging.

Bin erst um 3 Uhr wieder zu mir gekommen, kannte mich momentan überhaupt nicht aus wo ich bin, dachte eigentlich die OP würde erst anfangen, da kam auch schon mein Chirurg und sagte mir das alles nach Plan verlaufen sei und ich jetzt im Aufwachraum sei. Auch die Schwellung war bei mir nicht so toll. :P

Man war ich froh alles überstanden zu haben, war gar nicht so schlimm wie ich mir das vorher gedacht hatte, durfte auch gleich ganz kurz meine Familie anrufen.

Hatte 2 Drainagen aus dem Mund welche doch ein wenig störten, aber nicht so schlimm waren.

Hab danach noch so 3 Stunden im Aufwachraum verbracht wobei ich immer wieder wegschlief, und so um 6 wurde ich wieder auf mein Zimmer gebracht.

Später kam der Chirurg nochmals vorbei und schaute ob ich Gefühlsstörungen habe in der Unterlippe bzw. am Kinn, Jippi :D ich fühlte schon ganz leicht seine Berührung.

Bin so um 7 das erste mal dann aufgestanden, durfte auf die Toilette schon gehen mit hilfe der Schwester und danach schlief ich wieder , bekam in der Nacht noch einige Infusionen, da ich ja noch nix essen sollte. Habe auch keinen Splint bzw. die Gummis, kann das noch kommen bei mir?

So das wäre es mal wieder für heute der rest kommt morgen

Danke für die lieben Genesungswünsche

JENNY

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

HI LEUTE!!

Die Tage danach :lol:

Am Samstag ging es mir schon wieder recht gut, habe zum Frühstück auch schon ein Joghurt bekommen, welches ich natürlich nicht essen konnte*gg*. :wink:

Zu mittag 3 Suppen in allen variationen. :?:

Habe mich mit ein wenig trinken über Wasser gehalten, denn die Drainagen stören doch gewaltig wenn sie beim Mund raushängen. :oops:

Schmerzen hatte ich am laufe des Tages schon, aber komischerweiße taten mir mehr die oberen Schneidezähne weh. Schwellung war bei mir nicht sehr ausgeprägt, was mir auch die Ärzte sagten, das es bei mir minimal wäre. :D

Bekam einige Infusionen noch wie Antibiotika und Ringerlösungen da ich zu wenig getrunken hatte.

Habe eigentlich den meisten Tag dann immer so vor mich hingedöst.

Der Sonntag wurde dann schon wieder ein Stück noch besser, gegen mittag wurden mir die Drains gezogen was mir schon ein wenig zu weh tat, :cry:

danach bekam ich auch schon einen Hackbraten mit Püree, mhhh.

Ging auch immer wieder spazieren im Park,hatte aber ein wenig Kreislaufprobleme.

Montag bei der Visite meinten dann die Ärzte das ich schon heim könnte da bei mir schon alles so toll aussehe, bezüglich Schwellung.

Und jetzt zu hause wird es schon jeden Tag ein Stück besser, habe mich heut schon über ein Brötchen getraut, natürlich nur gelutscht*g*

und die Schwellung zieht jetzt immer mehr nach unten, obwohl ich schon ziemlich eine Spannung an den Backen habe.

In 2 Wochen darf ich wieder zur Kontrolle in die Klinik, mal schauen was dann kommt.

So das wäre mal mein OP Bericht.

Eine Frage noch an euch :?: Wie lang ist man so krankgeschrieben :?:

An alle die die OP noch vor sich haben möcht ich sagen das es echt nicht so schlimm ist wie man es sich vorher ausmalt, :? es geht so schnell vorüber und vorher macht man sich so einen Kopf . :wink:

Lg.

JENNY

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo! Ich bin neu bei euch! Komme aus Österreich, in der Nähe von wien, wo ich operiert wurde. Es ist jetzt genau 9 Tage her. Es wurde eine Unterkiefervorverlagerung von 10 mm gemacht sowie eine Kinnplastik. Ich wurde 1 stunde und 22 min. operiert und war 4 Tage im spital. Schmerzen hatte ich keine, aber die Schwellung ist gewaltig-hab ich mir nicht so extrem stark vorgestellt. Bekomme ketzt Lymphdrainage und ich muß sagen, das tut mir sehr gut. Die Schwellung wird besser. Ich hatte keine Drynage bzw. auch keine Magensonde, wie viele von Euch. Ich durfte auch gleich am nächsten Tag essen was eben ging. Natürlich ging aber nur Suppe und Pudding. Habe Cortison gegen die Schwellung und Antibiotika als Infussion erhalten. Am Tag der Op habe ich einige male Blut erbrochen, danach wars wieder vorbei. Meine Mundöffnung war am 1 Tag 24 mm einen Tag später, bedingt durch die immer stärkere Schwellung nur noch 23mm. Den Splint(Schiene)

haben sie mir erspart, weil der Biß sehr gut zusammenpasste. Jetzt trage ich auf jeder Seite je einen Gummizug. Komischerweise habe ich rechts, ein ziemliches Ziehen in der Wange, das mich beim Schlafen behindert, mich auf die Seite zu drehen. Ziemlich nervig, wenn man Bauchschläfer ist. Nach 2 Wochen Krankenstand werde ich wieder arbeiten gehen. Meine ständige Angst aber ist, daß sich die Schrauben lockern bzw. ausreissen könnten. Deshalb traue ich mich nicht beißen und bin sehr vorsichtig. Trotzdem eigentlich soweit alles gut verlaufen ist, bin ich mir nicht sicher, ob ich mir das nochmal antun würde.

Zum Schluß möchte ich noch ein Kompliment abgeben, daß war eine Super Idee mit diesen Forum. Es ist sehr informativ, man kann sich sehr viele Ratschläge und Vergleiche holen. Weil in dieser Situation, ist das sehr hilfreich. ich bin stundenlang gesessen und habe mir eure Berichte durchgelesen und mich beruhigt, wenn andere die selben Probleme und Sorgen haben. Weiter so, bleibe Euch treu, ganz liebe Grüße, Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallöchen :lol:

@Klaudia

Also bin ganz deiner Meinung, mit den Schrauben entfernen :D , also ich werd sie nicht entfernen lassen ,hoff mal die Schrauben sehen das auch so :wink: ,

Derzeit hab ich wie gesagt auch auf der rechten seite eine ziemliche Spannung im Kiefer und Wange, als wie wenn ich total geschwollen wäre was aber von aussen nicht sichtbar ist, hoff mal das ist normal.

Spanne jetzt für 4 Wochen auf der linken Seite ein Gummiringerl das auch sehr zieht :cry:

@ Marco und Rainer......

Ja die Angst hab ich auch das sich eine Schraube lockern bzw. was brechen könnte, darum schau ich schon sehr darauf was ich mache bzw. esse , wäre das möglich das so etwas nach 4 Wochen noch passiert?

Mein Chirurg meinte nämlich ich sollte auch nach 6 Wochen noch von keinem Apfel beissen, dabei dachte ich da wäre der bruch schon verheilt :roll:

Danke für Informationen

Lg.

Jenny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jenny,

laut meiner Kieferchirurgin kann nur ein paar Tage nach der OP sich etwas lockern, danach nicht mehr.

Eine Frau, die ich auch durchs Internet kennenlernte, sie wurde vorigen Sept. operiert, durfte 2 Monate keinen Sport machen. Danach ist alles gefestigt. Aber Montag muß ich zur Nahtentfernung, da werde ich nochmal ganz genau nachfragen. Gebe Bescheid!

lg, Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jenny, es kommt halt immer darauf an, was du für eine OP hinter dir hast. Bei mir sind es jetzt gute 2 Monate und ich kann dir sagen, daß ich wegen meiner Oberkieferspaltung sicherlich noch nicht innen Apfel beissen könnte, sonst würds mir die Schneidezähne raushauen und sich eventuell noch ein Schräubchen lockern.

Nach 6 Wochen ist der Knochen wieder belastungsstabil, das heisst aber nicht verheilt. Vollkommen verheilt ist der Oberkieferknochen bei einer totalen Le-Fort-I Osteotomie nach ungefähr 1-1,5 Jahren. Mit vollständig verheilt meine ich, daß es so aussieht, als hätte es nie eine OP gegeben. Beim Unterkieferknochen dauert es etwas weniger lang, ungefähr ein dreiviertel Jahr.

Wie dem auch sei, ich denke man kann gut von 3 Monaten als Richtlinie ausgehen. Ich hatte ja quasi die komplette Packung und jetzt nach 2 Monaten kann ich schon reichlich - auf den Backenzähnen - essen. Damt meine ich z.b Würstchen, ganz dünn geschnittene Äpfel, etc. Das ist momentan so mein "Härtelevel".

Mit den Schneidezähnen irgendwas abzubeissen werde ich mich die nächste Zeit noch nicht trauen :)

Mit dem Sport ist es halt auch so ne Sache. Und das wird auch jeder Arzt von OP zu OP anders handeln. Im Endeffekt "spürst" du es selber. Bzw. ich meine zu spüren wie "fest" mein Kiefer ist. Ich denke man kann nach 4-6 Wochen schon wieder locker mal laufen gehen oder auf den Stepper, oder walken oder irgendwas, wie es mit der Kondition aussieht , ist dann ne ganz andere Geschichte.

Und als Statement wage ich mal zu sagen, daß es durchaus noch nach 4 Wochen möglich ist, die Schrauben rauszusprengen. Beispiel: Steck dir ne Karotte in Mund und versuch sie durchzubeissen. Das wird dein Kiefer nach 4 Wochen - je nach OP- meist nicht durchhalten und die Schrauben auch nicht :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was sind die Anzeichen wenn ne Schraube locker ist?

Bei mir knackts im Moment beim Schlucken recht häufig und ich weiß nicht wo das her kommt. Vielleicht Spannungen im Kiefer / Platten. Das Geräusch kommt mal def nicht von den Gelenken. Passiert z.B auch dann, wenn ich einen Unterdruck im Mund erzeug. Wenn ich mit der Zunge gegen den Oberkiefer drück, dann tritt das Geräusch nicht auf. Wer ne Idee? Ich hab die nächste Woche wieder nen Kontrolltermin, da werd ich dann mal nachfragen.

Was könnte im schlimmsten Fall sein? Nochmal unters Messer?

Ab wann fängt denn der Knochen an wieder zusammen zu wachsen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

@Sid

bei mir hats vor der OP auf der rechten seite schon immer geknackst, also beim essen bzw. gähnen :cry:

war mitunter auch ein grund das ich mich zur OP entschlossen habe.

Und jetzt hab ich auch wie du schon wieder ein leichtes knacken, überhaupt wenn ich mit der Zunge Richtung Gaumen drück, is das normal oder doch wieder ein anzeichen das es mir erhalten bleibt dieses tolle knacken. :cry:

Und das Taubheitsgefühl ist bei mir an der rechten Schläfe, kommt mir schon auch komisch vor wo es doch hieß Lippe bzw. Kinn könnten Gefühlstörungen haben!

Naja, aber Sid du erkundigst dich ja meld dich dann wieder :wink:

Lg.

Jenny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Jenny,

spührst du auch ne Bewegung im Kiefer wenn das Knacken auftritt? Ich hab eben mal mit 2 Fingern an meine Backenzähne gedrückt und dann mal geschluckt, und nunja da hat sich meiner Meinung nach was bewegt, :shock:

So langsam werd ich unruhig...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus,

@ Sid

na so schlimm is bei mir noch nicht, aber wenn ich den Mund aufmach oder schlucke dann merk ich halt das es schon wieder einen Knacks macht, zwar noch nicht so arg wie vorher aber trotzdem, und nur auf der rechten seite in der nähe des Ohres dürfte wahrscheinlich vom Kiefergelenk ausgehn hmmm:cry:

Man ich hoff es kommt nicht wieder zurück.

Sid, ich hoff auch bei dir ist nichts schlimmeres dahinter. sind halt auch noch ein paar Tage bis zu deiner Kontrolle, is halt schon blöd wenn man so im ungewissen steht, was es sein könnt.

Lg. Jenny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo wieder mal :roll:

Bin jetzt zum letzten mal in der Klinik gewessen zur Kontrolle, brauche erst wieder kommen zur Abschlussdokumentation, also wenn die Spange weg ist. :lol:

Hab derzeit noch keine Ahnung wann das bei mir ist, werd aber das nächste mal meinen KFO mal fragen, da der Chirurg meinte das auch zwei Zähne bei mir ziemlich kippen......... :cry:

Hab da mal eine Frage noch......... sind bei euch nach der OP auch nur einmal noch Bilder gemacht worden,(also bei mir nach 2 Tage postoperativ ) wird das nicht des öfteren Kontrolliert, es könnte sich ja in der zwischenzeit was bewegt haben bei den Schrauben das eine locker geworden wäre usw. da mein Chirurg mich nicht abtastet von außen am Kiefer.

Fühl mich derzeit schon im Stich gelassen :cry:

Ich weiß auch nicht warum ich seit Tagen ganz hinten am Kiefergelenk schmerzen habe und das knacken auch schon wieder einzug hält...aber es ist ja alles so toll bei mir laut aussage meines Chirurgen.

Geh morgen zum Hausarzt vielleicht weiß der mehr...

Auf die Frage nochmals vom Sid..Was sind die Anzeichen wenn ne Schraube locker ist? Hatt wär eine Ahnung?

@ Klaudia

Danke für deine Information :lol:

@ Marco

*fg* also Karotte werd ich noch nicht essen :wink:

also Hut ab vor dir was du in die Wege geleitet hast mit dem Forum und alle anderen natürlich welche immer tolle Beiträge ins Forum stellen :D

Gott sei dank gibt es das Forum, denn sonst würde ich schon ziemlich Ahnungslos herumlaufen

Dank an alle für eure immer interessanten Beiträge und Informationen

Lg. Jenny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi jenny,

da mach dir mal keinen kopf, eine einzige röntgenkontrolle nach der op ist völlig normal. schon der röntgenverordnung wegen sollten dann keine weiteren bilder gemacht werden, wenn dazu nicht wirklich anlass besteht.

ich weiss gar nicht, warum hier plötzlich alle der meinung sind, sie hätten ne schraube locker?!? :) das kommt nicht gerade häufig vor und wenn, würde man das schon selber merken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi

@Rainer

Danke für deine schnelle Antwort :lol:

beruhigt mich schon wieder.

Hast auch eine Ahnung was es mit den schmerzen hinten bei den Kiefergelenken auf sich haben könnte? :wink:

Und Schraube locker merk ich also auch aber wie??? :wink: , schmerzt es da sehr oder ziehen...

ich weiß das sind dämliche Fragen aber will;s ich trotzdem wissen*fg*

Danke :D

Lg. Jenny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich nochmal,

die schmerzen können natürlich viele ursachen haben. relativ wahrscheinlich dafür ist aber einfach die neue situation, an die sich auch die gelenke erst gewöhnen müssen.

die schrauben drehen sich nicht einfach alleine aus dem knochen. sollte der frakturspalt bereits verheilt sein, wirst du von einer lockerung kaum was merken. kommt es zur einer dislokation des unterkiefers, weil der bruchspalt noch nicht genügend verheilt war, tauchen die üblichen symptome auf: der biss verändert sich merklich, schmerzen, schwellung.

hoffe, das beruhigt dich erstmal :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@alle:

ich hatte eine schraube locker :) (wie das klingt!) - gespürt hab ich das allerdings nicht, ich hatte keinerlei schmerzen, aber eine fistel im unterkiefer, also einen gang von der op-gegend/ schraube in die mundhöhle, wo eiter rausgeronnen ist. das klingt vielleicht furchtbar, aber bis auf den zugegeben grauslichen geschmack hat es mich nicht wirklich beeinträchtigt. am anfang wurde versucht, das mit antibiotika zum abheilen zu bringen, zusätzlich war ich jeden 2. tag zum spülen und streifen-wechseln in der klinik, aber nachdem die fistel nicht heilen wollte, hat nur das entfernen der metallteile geholfen. diese operation ist aber in keinster weise mit der "grossen" zu vergleichen! sie dauert eine halbe bis dreiviertel stunde (bei mir warens 4 schrauben und eine platte), und danach ist es mir sofort wieder gut gegangen. keine schwellung, keine schmerzen, halt einen tag wieder nichts gscheites essen:) und am nächsten tag konnte ich heimgehen. es gibt sogar leute, die sich das in lokalanästhesie entfernen lassen (dazu bin ich aber zu feig gewesen...)

trotzdem stimmt es schon: es ist sehr selten, dass eine schraube sich lockert, also keine sorgen machen!

LG

S

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0