Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Kampen99

Problem mit privater KH Zusatversicherung

Hallo

ich habe ein Problem mit meiner privaten Zusatzversicherung fürs KH. Vielleicht kennt sich da jemand von Euch aus und kann mir weiterhelfen. Ich habe nun seit 3 Wochen meine feste Zahnspange und in ca. 6-9 Monaten soll bei mir wg. einer Progenie eine UK Rückverlagerung gemacht werden. Evlt. auch eine Bimax OP, aber das stellt sich lt. KC und KFO erst im Laufe der Behandlung heraus.

Mit meiner ges. Krankenkasse hatte ich zum Glück kein Problem, aber ich habe mir vor ein paar Tagen mal die Versicherungsbedingungen meiner privaten stationären Zusatzversicherung durchgelesen und da stand folgendes drin: "Bei einer stationären Heilbehandlung, Entbindung oder Fehlgeburt fallen unter den Versicherungsschutz die Aufwendungen im Krankenhaus für Unterkunft und Verpflegung sowie für Behandlung - jedoch nicht für Zahnbehandlung, Zahnersatz, Zahn- und Kieferregulierung.http://www.barmenia.de/dokumente/K3847.pdf Hat jem. von Euch auch sowas in seinen Versicherungsbedingungen drin stehen???

Hab mich daraufhin mal mit meiner Versicherung in Verbindung gesetzt und die erste Dame meinte ich solle mir keine Sorgen machen, da das Zweibettzimmer von der privaten Zusatzversicherung und die OP von der Zusatzzahnersatzversicherung die ich auch habe getragen würde. Das schien mir aber nicht sehr einleuchtend und da ich nix schriftlich hatte, hab ich dann nochmal nachgefragt und nach vielem hin und her verbinden wurde mir dann gesagt, daß die Kosten für das Zweibettzimmer auf jeden Fall übernommen würden, aber ob auch die Chefarztbehandlung getragen würde, dafür bräuchten sie dann meinen KFO Behandlungsplan. Das alles scheint mir aber auch nicht sehr einleuchtend, da ja lt. Vers.bedingungen Kieferregulierungen nicht erstattet werden. Hab dann den Behandlungsplan von meinem KFO angefordert, in dem ja leider von der OP nicht viel drin steht und hab mich dann noch mit meinem KC in Verbindung gesetzt, die meinten meine Vers. sollte sich schriftl. an sie wenden, dann würden sie die entspr. Auskünfte erteilen. Werde nächste Wo mal mit den vorhandenen Unterlagen zu der Versicherung fahren. Hat jem. von Euch Erfahrungen mit privaten Zusatzvers. und deren Kostenübernahme und kann mir sagen, wie das bei ihm/ihr abgelaufen ist??? Bin für jede Hilfe dankbar.

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

also bei mir ist es so,meine gesetzliche KK übernimmt die kopletten kosten für die KFO behandlung und für die op!!!was die gesetzliche nicht übernimmt,ist ein zweitbettzimmer und sonstige annehmelichkeiten,dafür brauchste ne zusatzversicherung"stationärer fall,die du ja hast,wie ich übrigens auch!

einen kleinen unterschied gibt es da noch,einge ärzte wie z.b der berühmte in bad hombruch wenden als Op technik minimal. an,soetwas übernimmt die geseztliche auch nicht.

da ich aber in einer uniklinik operiert werde,und die diese technik nicht anwenden,zahle ich also nichts.

also ich zittiere mal die dame am telefon:mach dir keinen kopf,wird alles bezahlt,liegst in einen gemütlcihen zweitbettzimmer und alles wird gut:-)

gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0