Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
kasumi

hallo :)

Hallo zusammen!

Es hat mich eine unglaubliche Überwindung und Kraft gekostet mich hier anzumelden und etwas zu schreiben.

Ich bin 26 Jahre, komme aus Bruck/Mur und leide mein Leben lang schon unter meinen Zähnen. Ich habe jahrelang eine feste Zahnspange, zwei Zahnspangen über Nacht und Spießchen (keine Ahnung wie der zahntechnische Ausdruck dafür heisst - ich bin in diesen Sachen totaler Laie).

Mit 14 hat mir dann mein Arzt erklärt, das nur mehr mehrere Operationen helfen (unter anderen neben meinem Überbiss die Korrektur meiner Nase und meines Kinnes), die aber erst mit 18 gemacht werden kann.

Mir wurde die Zahnspange entfernt und ich bin panisch rausgestürmt und war froh, nichts mehr davon hören und sehen zu müssen.

Da ich nur bei den Gedanken an Zahnarzt und Operation unter Panikattacken und Angstzuständen leide, habe ich jahrelang Zahnärzte (und auch andere Ärzte) gemieden, was sich natürlich auch negativ auf meine Zahngesundheit ausgewirkt hat.

Ich leide an Zahnfleischrückgang, Dauerschnupfen und bekomme es langsam mit der Angst zu tun, dass je länger ich warte, desto schlimmer wird es.

Mittlerweile habe ich einen seelischen Tiefpunkt erreicht, an dem ich eigentlich nur mehr vor mich herlebe.

Was traurig ist, denn ich war früher immer ein fröhliches Mädchen, das viel gelacht hat, mittlerweile aber von meiner Angst (vor Krankheiten) und der absoluten Lustlosigkeit total eingesperrt bin.

Ich möchte aber daraus ausbrechen und versuche hiermit erste Schritte zu tun. :287:

LG kasumi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

hi kasumi,

erst einmal herzlich willkommen und toll dass du es angehst. wie du ja schon selbst festgestellt hast, ist es wohl wirklich so, dass es vom nichts tun nicht besser werden wird.

ich würde dir vorschlagen erst einmal zu einem kieferorthopäden zu gehen (am besten einen der auch erwachsenenbehandlungen regelmäßig/dauernd durchführt) und dich von dem beraten zu lassen.

das ganze ist ein beratungsgespräch, du musst nichts tun, was dir angst macht oder was dich überfordert. vielleicht hat sich inzwischen ja auch schon einiges geändert. mein kfo hatte damals auch recht krass mir an den kopf geworfen, was gemacht werden müsste. ich bin dann auch erstmal raus aus der praxis und nur weg. tja mit 29 habe ich dann doch das ganze gestartet und bereuhe es nicht. einfach war es zwar nicht, dass will ich nicht verschweigen, aber es war auch weniger schlimm als ich es mir vorgestellt hatte!

lg und alles gute

janet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kasumi,

das kenne ich nur zugut, denn bevor ich entschloss mich meinen Ängsten und Krankheiten zu stellen, war ich mehr oder weniger von der Aussenwelt und ihren Eindrücken abgeschnitten.

An manchen Tagen, hatte ich sogar Angst einkaufen zu gehen.Jemand könnte mit dem Finger auf dich zeigen..

Jetzt wo ich alles mögliche in die Wege geleitet habe, damit es mir *irgendwann*besser geht, erscheint die Welt nicht mehr so grundlos Böse :idea: Zwar dauert es noch bis ich das Geld zusammenkriege, aber ein Wegpunkt/eine Richtung im Leben, in die man sich bewegt, die einem Mut und Hoffung gibt, ist das Beste was mir passieren konnte.(Und dir sicherlich auch :-o )

Deswegen wünschen ich dir auf deinem Weg alles Gute und viel viel Kraft.

MfG

Arthur

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo kasumi ,

warte nicht so lange bevor du etwas unternimmst , denn dadurch wird nichts besser . Ich kann das aus eigener Erfahrung sagen . Als ich mich dann endlich mit über 40 durchgerungen habe zum Kieferorthopäden zu gehen , war ich wie befreit . Das war aber auch schon der 2. Anlauf . Mit Anfang 30 war ich schon einmal dort , konnte mich aber nicht durchringen etwas zu machen .

Heute könnte ich mir dafür in den A.... beißen . Alles verschenkte Zeit . Wenn man es erst einmal anpackt merkt man das es zu schaffen ist .

Ich habe mir mehrere Meinungen eingeholt und war mir dann sicher . Ohne Vertrauen zu dem Arzt , hätte ich nichts machen lassen .

Ganz viel Mut wünscht dir

Ostseeperle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kasumi,

das ist schön, dass du dich überwinden konntest einen Beitrag zu schreiben.

Ich bin mir sicher du wirst hier sehr viel Rat finden und außerdem kannst du so viele Infos sammeln wie du möchtest. Immerhin sind hier alle "betroffen".

Aber auch ich sage dir, warte nicht zu lange, denn wie schon andere geschrieben haben, dadurch wird es nicht besser und du wirst sehen sobald du bei der Beratung warst wird es dir schon ein Stück besser gehen, da du deinem Ziel mit jedem Termin ein Stück näher kommst.

Alles Gute von mir und viel Kraft wünsch ich dir.

Lg Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo,

ich bin auch neu hier. nach nun mittlerweile 13 jahren kfo-behandlung habe ich begonnen mich sehr zu wundern und mich auf die suche nach infos begeben.

hier endete die suche glücklicherweise! :-)

alles gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0