Hase1

Neue Variante der GNE

Hallo an alle Nutzer des Forums!

Professor W. vom Marienhospital in Stuttgart hat mir eine neue Art der GNE vorgeschlagen, die er wahrscheinlich selbst entwickelt hat und die er nach meiner bisherigen Recherche als einziger Chirurg in Deutschland anwendet.

Im Unterschied zur normalen GNE wird der Oberkiefer nicht nur geschwächt, sondern vollständig (wie bei einer Oberkieferverlagerung) gelöst, weil die Dehnung dann keinen Widerstand des Knochens überwinden muß.

Ich habe von dieser Variante bisher noch nie etwas gehört und habe die folgenden Fragen:

Wie kann ein gelöster Knochen, der nach der Operation wieder befestigt werden muß, noch gedehnt werden, wenn er verschraubt ist.

Stimmt es, daß bei der bisherigen GNE mit Schwächung des Oberkieferknochens die Gefahr von Rezidiven besteht?

Gibt es hier im Forum einen Nutzer, der von Professor W. im Marienhospital in Stuttgart mit der neuen GNE-Methode operiert worden ist. Wenn ja, wie waren die Erfahrungen?

Ich hoffe, daß mir jemand helfen kann und wünschen Euch allen einen schönen Advent.

Viele Grüße von hase1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

ist dies denn eine GNE?

also mir wurde vor 15 Tagen im Marienhospital der OK bei der Bimax um 6mm hinten verbreitert

könnte es vielleicht sein dass es sich um so eine Dehnung handelt?

hierbei wurde eine Platte oben auf den Knochen angebracht welche vom Körper absorbiert wird

die Grenze für diese Behandlung setzt sich das Marienhospial bei 6mm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden