Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
delijha

Ein fröhliches "Hallo" in die Runde

Nabend :)

Ich hab mich heute auch mal hier angemeldet. Ich hab schon ein paar Tage mitgelesen - genauer seit Montag: Da hatte ich meinen ersten Termin beim Kieferorthopäden (bei dem ich mich uebrigens gleich superwohl gefuehlt habe).

Was gib's bei mir fuer Baustellen?

Festgestellt wurde am Montag ein minimaler Kreuzbiss und ein leichter offener Biss. Rein optisch sollte ich zufrieden sein, zu sehen ist nicht viel - zumindest ist mein OK (der beim Lachen hauptsaechlich zu sehen ist, gerade und die Zaehne sind schoen). Unten haben sich allerdings 2 Schneidezaehne rausgedreht durch zusaetzlichen Engstand.

Zustande kam das alles, als mit ca. 21 meine Weisheitszaehne durchkamen (unten komplett, oben nur links). Ich fing an zu knirschen, weil die Zaehne nach vorne draengten und sich meine Bisslage total verschoben hat. Mein (alter) Zahnarzt war so faszniniert davon, wie gerade und gesund meine Weisheitszaehne rauskamen, dass er nicht im Traum dran dachte, sie eventuell zu entfernen. Ich wies in mehrmals drauf hin, dass sich vorne alles verschob und das Knirschen immer schlimmer wurde. Spaeter kamen dann auch Kiefergelenkschmerzen hinzu.

Naja, irgendwann wird man schlauer und wechselt dann bei soviel Ignoranz den Zahnarzt. Der neue schlug mir direkt vor, mir einen Termin beim Kfo zu machen, der sich das zumindest einmal ansehen sollte.

Eh mich dazu durchringen konnte, vergingen auch wieder gut 3 Jahre nun... Ich werde bald 30 und will's nun endlich angehen.

Es gibt noch kein abschließendes Gutachten (das wird mir die Tage per Post zur Voransicht zugeschickt), aber beim ersten durchgucken meinte er, 3 Zaehne muessten gezogen werden (meiner bescheidenen Einschaetzung nach, voellig okay, denn vor den 3 Weisheitszaehnen war mein Gebiss voellig in Ordnung) und dann kaeme eine feste Klammer drauf. Ziehen wuerde er meine 3 verplombten Zaehne (einer davon wurzelbehandelt und eh eine Zeitbombe momentan), wenn es denn wirklich passt, nach allen Berechnungen - das kaeme mir natuerlich sehr gelegen, denn danach blieben mir nur noch gesunde Zaehne.

Erstaunlicherweise stellte er dann außerdem noch fest, dass durch die Fehlstellung mittlerweile meine Zunge falsch liegt und beim Schlucken immer gegen die oberen Frontzaehne stoesst. Dafuer wuerde er mir raten, begleitend eine Therapie beim Logopäden zu machen (bezahlt die Kasse), damit ich durch das kraftvolle Druecken die Schneidezaehne oben nicht immer weiter rausdruecke - von der Seite schon deutlich zu sehen, ich dachte, das laege eben auch am Engstand.

Genau durchsprechen werden wir das allerdings Mitte Januar - ich bin schon sehr gespannt.

So, das solls erstmal gewesen sein - ich schau mich hier erstmal weiter um und freu mich schon auf Erfahrungsaustausch.

Viele Grüße,

Nadine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Nun kam auch endlich mein Kostenvoranschlag mit dem Therapievorschlag. Am 19. Januar hab ich allerdings dann erst den Termin beim Kfo - da muss ich mir dann wohl noch so einige Fachbegriffe bzw. Abkuerzungen erklaeren lassen, damit ich weiß, was er genau machen wird.

Zudem hab ich mir ne Liste mit Fragen zusammengestellt, die mich noch interessieren. Meine größte Angst ist eigentlich nur eventueller Zahnfleischrueckgang o.Ä.

So, hier mal die Diagnose + Therapievorschlag:

OK: Schmalkiefer, leichte Infraposition 13-23, frontaler Engstand: Platzmangel fuer 22; rotierte Zaehne 16, 12-23, 26;

UK: Ausgeprägter frontaler Engstand mit Platzmangel fuer 32-42, rotierte Zaehne 34-43, Infraposition 34-44

Biss: Distalbiss mit vergrößerter sagittaler Stufe, frontal offener Biss, bileteraler Kreuzbiss

Therapie:

OK: Dehnen; 12-23 extrudieren, Engstand aufloesen; Zaehne derotieren; Platzbeschaffung fuer 22, Extraktion 26; Lückenschluss von distal

UK: Engstand aufloesen; Platzbeschaffung fuer 32-42; Zaehne derotieren; 34-44 extrudieren

Maßnahmen: OK/UK-MB (indirekte Klebemethode, selbstlegierende Brackets), TPA, Lingualbogen, ASR, Kortikalisschraube, Retentionsgeraete (u.a. geklebte Ret.)

Dauern soll das ganz ~10 Quartale (das hat mir einen kleinen Dämpfer gegeben - die vorsichtige Schaetzung seinerseits lag nach kurzer Kontrolle so bei 1 bis 1,5 Jahren - da hatte ich drauf gehofft. Aber besser langsam und geordnet, als wenn spaeter alles im Eimer ist)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute war's soweit. Ich hatte meinen Termin beim Kfo um den Behandlungsplan durchzusprechen.

Ich muss sagen, dass ich generell ein Mensch bin, dem die Entscheidungsfindung nicht schwer faellt - in diesem Fall allerdings war ich bis zum Termin heute nicht schluessig, ob ich mit der Unterschrift auf dem Behandlungsplan das Richtige mache. Themen wie: Zahngesundheit nach der Behandlung schlechter (man liest ja Einiges)? Optisch sieht das gar nicht so schlimm aus! Soviel Geld investieren?

beschaeftigten mich. Auch das Freunde erstaunt guckten und meinten: "Deine Zaehne sind doch schoen, fuer was willst du denn soooviel Kohle ausgeben?" - haben mich total irritiert.

Das Gespraech dann hat alle Bedenken zerstreut und ich habe mit einem sehr guten Gefuehl unterschrieben. Er hat alles haarklein erlaeutert, meine Liste mit Fragen (die ich mir fein saeuberlich vorbereitet hatte :mrgreen: ) absolut umfangreich und toll beantwortet. Alles in allem fuehlte ich mich (wie auch schon beim ersten Besuch) supertoll aufgehoben, alle in der Praxis sind symphatisch, alles ist irgendwie transparent. 1,5 Stunden haben wir geredet und nun wird es also bald losgehen.

Ganz anders als zur Anfangsdiagnose wird nur ein Zahn gezogen - fuer die Zaehne im UK wird anders Platz geschaffen. 1 Woche spaeter geht's dann los - Zaehne werden vorbereitet und kurz danach werden dann die Brackets geklebt.

Eben hab ich meine Zahnaerztin angerufen und wenn alles gut geht, wird der Zahn schon am Donnerstag Morgen gezogen...uiuiui, jetzt gehts los.

Ich werd dann die Tage mal ein neues Thema in den Spangengeschichten posten und schreiben, wie's mir ergeht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, am Freitag kommt der Zahn raus und Donnerstag naechste Woche ist dann die Vorbehandlung beim Kfo. Am 05.02. kommen dann die Brackets. Der Termin ist fest und ich bin gespannt, wie's mir bis dahin geht - besonders, wie ich das Zahnziehen ueberstehe :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Zahn (26er) ist raus seit Freitag und ich muss sagen, dass ich keine Probleme hatte. Er war recht groß und so klafft jetzt eine ziemlich große Luecke dort oben.

Das Ziehen war fuer mich total entspannt, ich hab gar nix gemerkt, bis auf das Geruckel der Zange. Fuer die Zahnaerztin war's etwas anstrengend. 25min dauerte es bis sie ihn endgueltig raushatte. Er reichte bis die Kieferhoehle und es musste auch genaeht werden danach. Ich hab, bevor die Betaeubung aufgehoert hat, gleich ne Schmerztablette eingeworfen und ein Kuehlakku auf die Wange gepackt. Keine Schmerzen, keine Schwellungen - super also :)

Essen ist jetzt nicht der Traum, aber es geht schon wieder einigermaßen. Ich bin viel eher gespannt, wie das spaeter wird. Der Kfo will den Lueckenschluss ja etwas spaeter beginnen und solange fast einseitig zu kauen, stell ich mir echt anstrengend vor. Warten wir's ab.

Die Spange rueckt immer naeher :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0