Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
waduz

Bimax am 3.12.08 in Bochum

Hallo an alle,

Nachdem mir das Lesen eurer Berichte viel geholfen hat hier also mein Erfahrungsbericht.

2.12.08 1 Tag davor

Ich bin am 2.12. morgens um 10.00 Uhr im Krankenhaus angekommen.

Was mich zunächst sehr erfreut hat, war das die Zimmer sehr hell und freundlich waren und ein eigenes Badezimmer hatten.Da ich die erste an dem Tag war, konnte ich mir ein Platz aussuchen und nahm den am Fenster.

Danach gab es die Blutabnahme, das Anästhesiegespräch, ich mußte noch mal zum Röntgen und ein Assistenzarzt hat mit mir noch mal alle Risiken durchgesprochen.

Dabei hat er sehr, sehr ausführlich von den ganz seltenen Risiken gesprochen und sie sehr lebhaft ausgemalt:shock:

Abends habe ich dann noch mal mit dem KC gesprochen. Dort habe ich dann den Splint ausprobiert und er ha mir noch mal erklärt was er am nächsten Tag vor hat:

UK nach vorne und den OK höher und etwas kippen und verschieben.

Geschlafen habe ich nicht viel.

Was ich noch gelernt habe: Man darf keine lackierten Nägel haben, daran kann man während der OP sehen, ob die Sauerstoffsättigung gut ist.

Es war ein ganz schöner Aufwand Nagellackentferner zu bekommen, ich hatte keinen mit ( wozu auch)

3.23.08 OP Tag

Um 6.00 Uhr wurde ich geweckt. Ich habe geduscht und meine OP Kleidung angezogen, die Tablette genommen und los ging es.

Vor dem OP krabbelte ich auf das OP Bett. Ich wurde in einen anderen Raum gefahren. Dort bekam ich einen Zugang und ein Mann stellte sich als mein Anästhesist vor. Danach war ich wohl auch weg.

Aufgewacht bin ich auf der Aufwachstation. Ich hatte keine Schmerzen. Der KC kam noch vorbei und hat mir gesagt, das alles gut wäre.

Um 16.30 war ich wieder auf meinem Zimmer. Keine Ahnung wie lange die operiert haben. Mein Mund war mit Gummies verschlossen. Ich habe erst später bemerkt, das man damit auch den Mund etwas aufkriegt.

Dort wurde mir dann auch direkt schlecht. Nur gut das ich das von hier wußte! Ich hätte sonst einen Anfall bekommen als ich anfing Blut zu brechen. Wenn das Blut dann raus ist, geht es einem sofort besser.

Den Rest des Tages habe ich nicht viel mitgekriegt. Ich musste noch lernen mit den Drainagetöpfen und der Magensonde umzugehen. Ich hatte ständig Angst, ich würde sie rausreißen.

In der Nacht habe ich oft nach Kühlakkus gefragt. Also Klingen...Kühlen...Klingeln....Kühlen. Geschlafen habe ich nicht viel. Was ein komisches Gefühl war, war, wenn ich mich entspannte wollte mein Unterkiefer in eine andere Position als es ging, weil ja die Gummies da waren. Mir wurde erklärt, das die Gummies nur dazu da sind, das das Gehirn die neue Position lernt.

4.12.08 1 Tag danach

Am nächsten Morgen sah ich mich das erste Mal im Spiegel. Irgendwie Blut verkrustet, dick wie ein Kugelfisch, meine Lippen gingen nicht zu und die Haut daran hing in Fetzen. Ich hatte überall Schleim und kriegte kaum Luft.

Mir ging es schlecht...:sad:

Die Nasentropfen wurden meine besten Freunde.Auf dem Weg zum Röntgen bemerkte ich, das ich die Zähen auseinander kriege. So bekam ich schon besser Luft und konnte so etwas ähnliches wie sprechen.

Die Radiologin machte mir die Drainagetöpfe am Schlafanzugoberteil fest. So hatte ich also auch die Hände frei. Eines war noch etwas kurios: Sie fragte mich, ob ich hier im Haus arbeiten würde. Als ich verneinte, sagte sie ich würde hier jemandem sehr ähnlich sehen!:shock:

Danach durfte ich den Mund spülen und die Zähne putzen. Endlich kam mein Munddusche auch zum Einsatz. Ich fand es sehr praktisch.

Am Nachmittag bekam ich noch Besuch und abends stellte mir der KC in Aussicht, dass ich morgen meine Drainagedinger gezogen bekommen würde.Und das ich Trinken darf. Also habe ich mir mir einer Spritze Wasser in den Mund gespritzt. Tassen weise. Herrlich!:razz:

Die Nacht folgte dem Rhythmus Klingeln...kühlen..

5.12.08 2. Tag danach

Am Morgen beschloss ich, mir meine Kühlakkus ab sofort selbst zu holen. So hatte ich etwas zu tun und einen neuen Rythmus: Aufstehen.....Akkus besorgen....Kühlen...Aufstehen.

Ich wurde autistisch und habe so den ganzen Tag verbracht. Meine Magensonde war verstopft aber wollte auf gar keinen Fall eine neue kriegen.

Ich konnte ja Wasser trinken.

Abends kam die Drainage raus. :shock: Eklig! Aber mit der Aussicht eventuell am Sonntag wieder raus zu kommen, ging es mir den Rest des Abends ganz gut.

Die Nacht folgte dem Rhythmus Aufstehn....usw. Mir wurde noch der Zugang gezogen, da mein Arm rot wurde.

6.12.08 3. Tag danach

Da ich am Morgen ohne alles war ging ich erst einmal duschen. Danach

wurde mir wieder ein Zugang gelegt. Ich bin ja Fan von Emergency Room und daher weiß ich, das Assistenzärzte Zugänge nicht bei Kindern üben dürfen, um sie nicht unnötig zu quälen. Warum dann bei mir?:evil: Aber ich brauchte ja die Antibiotika.

Ab diesem Tag gab es auch Suppe und Nachmittags wieder Besuch.

Die Nacht folgte .......

Ich war ein gelangweilter, autistischer Kugelfisch mit kaputten Lippen geworden.

7.12.08 4. Tag danach

Um 10.30 konnte ich tatsächlich nach Hause! Als ich zu Hause ankam habe ich tatsächlich erst einmal geschlafen.

Seitdem geht es jeden Tag besser mit der Schwellung. Ich bin aber doch ziemlich schlapp, bleibe den ganzen Tag zu Hause und spätestens Nachmittags geht es auf die Couch. Und dann gucke ich Emergency Room:-P

Heute sage ich: Es war echt hart aber es war die richtige Entscheidung. Vor einer Woche habe ich daran noch stark gezweifelt.

Was sehr gut ist, ist das ich kein Taubheitsgefühl habe. Das hatte ich die ganze Zeit nicht.

Dafür hat sich meine Oberlippe immer noch nicht ganz entfaltet, aber ich bin auch immer noch geschwollen.

Nächsten Dienstag kommen die Fäden raus und ich hoffe auh die Gummies.

Was ist eigentlich mit diesem Splint? Wie lange musstet ihr den tragen?

Erst einmal viele Grüße

Waduz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

hallo waduz

ich wurde ebenfalls am 3.12. operiert, allerdings in innsbruck - ich hatte eine ukvv

den splint muß ich noch 6 wochen tragen - in summe sinds dann 8 wochen. mittlerweile darf ich ihn zum essen raußgeben - das ist vielleicht eine erleichterung!

gestern wurden meine fäden gezogen - hat überhaupt nich weh getan!

hattest du nichts in der nase wenn du beide kiefer operieren mußtest?

bekommst du schon wieder gut luft?

hast schon viel abgenommen?

machs gut und alles liebe weiterhin

binchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Binchen,

Ich trage den Splint auch noch. Allerdings auch noch die Gummies.

Eigentlich sollten die am Dienstag auch rauskommen, da wurden die Fäden gezogen.

Aber am 30.12.08 bin ich warscheinlich alles los.

Ich hoffe, das ich dann auch den Mund wieder zu kriege. Ich sehe schon etwas merkwürdig aus. Irgendwie fehlt die Oberlippe.

Ob das am Splint liegt?

In der Nase hatte ich Nichts und Luft bekomme ich eigentlich auch. Eine Seite ist noch etwas zu aber da bin ich auch noch geschwollen.

Abgenommen habe ich tatsächlich 5 Kilo, da ich aber Baby Gute Nacht Brei sehr gut durch die Gummies kriege befürchte ich schon das ich später mehr wiege als vorher:-P

Hast du denn noch Schwellungen? Und wie fühlst du dich 2 Wochen nach der OP?

Ich wünsche dir auch weiter eine Gute Besserung.

Viele Grüße Waduz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallöchen

mir gehts soweit ganz gut, war heute das erste mal spazieren. frische luft tut einfach gut.

bin einen tag besser drauf und den andren dann wieder nicht. heute habe ich sogar am nachmittag eine stunde geschlafen.

ansonsten gehts mir jeden tag besser. bin halt noch geschwollen.

mein nächster termin beim kc ist erst am 4.2. - bis dorthin muß ich den splint und die gummis tragen. darfst du beim essen nicht alles rauß tun?

lg binchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ,

Den Splint kann ich nicht raus nehmen, der ist am Oberkiefer fest gemacht.

Und die Gummis lass ich auch drin, mir hat zumindest keiner gesagt dass ich sie raus nehmen könnte. Eigentlich sollten sie ja schon beim letzten Termin raus, aber nach der Aufforderung mal mit den Zähnen zu klappern und ich glaube ich den Splint nicht 100 % getroffen habe, hatte ich sie plötzlich wieder im Mund.:-(

Ich hoffe nur, dass ich am 7.02. wieder normal aussehe und fit bin, da will ich nämlich zum Skifahren.

Die letzten Schwellungen halten sich nachhaltig.

Frische Luft ist auf jeden Fall gut. Ich gehe schon deswegen raus, weil ich seit dem Dienstag, den ich in das Krankenhaus gegangen bin, nicht mehr rauche.

Und manchmal könnte ich doch mal wieder eine rauchen, und dann gehe ich um den Block.:razz:

Ich wünsche dir und allen anderen schöne Feiertage! ( Heilig Abend gibt es Fondue und am nächsten Tag Raclette , für die anderen heul...)

Liebe Grüße

waduz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Waduz,

bin auch in Bochum operiert worden und war SEHR zufrieden. Den Splint hatte ich 5 Wochen lang, aber ich denke, das ist individuell verschieden. Die Gummis habe ich zum Zähneputzen rausgenommen und hinterher wieder verschnürt. Sehr beruhigend, dass Du die Magensonde auch so eklig fandest. Ich habe schon gedacht, ich hätte mich angestellt ;)

Alles Gute weiterhin!!!

LG Daxi

Edit: ich hatte mir bei der Nachsorge ein paar Gummis mitgeben lassen, damit ich sie mal austauschen kann. Da kommen die von selber nicht mit rüber - der KC hat da einfach nicht dran gedacht, nehme ich an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0