Gast anaa

Starke Nacken-Hals-Verspannung

66 Beiträge in diesem Thema

Hallo!

Obwohl ich schon immer unter Nacken-Verspannung leide, ist es in letzter Zeit besonders schlimm. Ich führe das darauf hin zurück, dass ich vermutlich versuche, meine Fehlstellung unbewusst zu kompensieren, seit die Ärzte mir meinen schlimmen Biss via Modell vorführten. Zur Bimax wird es noch ca. 2 Jahre dauern.

Ich habe echt schlimme Schmerzen, manchmal auch Kopfweh, aber vor allem die Schultern tun wahnsinnig weh, als ob sie durch Kraft "hinuntergezogen" werden. Im Jänner habe ich einen KFO-Termin, aber vielleicht könnt ihr vorher helfen. Yoga-Übungen und Muskel-Gel helfen zwar kurz. Da ich aber täglich im Büro auf den Bildschirm starre, kommen die Beschwerden meist am nachmittag wieder. Habt ihr Tipps?

Danke S.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hey sapine, das kenn ich nur zu gut.

Bei mir hat sich das auf den ganzen Rücken verbreitet.

Manchmal ist es so schlimm, dass wenn ich meinen Kopf nach unten mache( also wie wenn ich nach unten schauen will) es im Lumbalbereich rechts erheblich schmerzt.

Auch habe ich Nackenverspannungen und fast tägliche Kopfschmerzen.

Also ich kann dir ja jetzt keinen Tipp geben, da ich selber nicht genau weiß, wie es es verbessern kann.

Denn alles was ich bisher versucht hatte, ging irgendwie nicht.

Aber ich würde auch gerne mal wissen, was man machen kann.

Das ist nämlich eine echte Qual.

Lg Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo,

sprecht das beim kfo an...

der kann euch physiotherapie verordnen...

mir hat es sehr geholfen...

zusätzlich habe ich magnesium genommen, damit die mukeln sich entspannen...

gute besserung...

lg schnattchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo!

Obwohl ich schon immer unter Nacken-Verspannung leide, ist es in letzter Zeit besonders schlimm. Ich führe das darauf hin zurück, dass ich vermutlich versuche, meine Fehlstellung unbewusst zu kompensieren, seit die Ärzte mir meinen schlimmen Biss via Modell vorführten. Zur Bimax wird es noch ca. 2 Jahre dauern.

Ich habe echt schlimme Schmerzen, manchmal auch Kopfweh, aber vor allem die Schultern tun wahnsinnig weh, als ob sie durch Kraft "hinuntergezogen" werden. Im Jänner habe ich einen KFO-Termin, aber vielleicht könnt ihr vorher helfen. Yoga-Übungen und Muskel-Gel helfen zwar kurz. Da ich aber täglich im Büro auf den Bildschirm starre, kommen die Beschwerden meist am nachmittag wieder. Habt ihr Tipps?

Danke S.

Hallo Sapine,

ich habe diese Verspannungen (+ Migräne) auch manchmal, v.a. in Phasen, wo ich sehr unter Stress stehe und dadurch -zus. zu den Verspannungen durch die "Fehlstellungs-Ausgleichshaltung" - unbewusst ständig die Muskulatur anspanne.

Schnattchens Tipp mit dem Physiotherapeuten ist sehr gut. Ich habe z.B. vom Hausarzt schon Massagen verschrieben bekommen, was zwar nicht dauerhaft geholfen hat, aber zumindest sehr angenehm war. Vielleicht kann er dir auch Übungen zeigen, durch die die Verspannungen langfristig besser werden.

Wenn es sehr extrem ist, kannst du dir evtl. auch ein bestimmtes Schmerzmittel verschreiben lassen, das speziell zur Behandlung von schmerzhaften Muskelverspannungen eingesetzt wird. Den Name weiß ich leider nicht, nur dass es ein Medikament speziell für diese Indikation gibt. Es ist auch besser verträglich (was Magenverträglichkeit angeht) als Aspirin etc.

Liebe Grüße, Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hallo,

sprecht das beim kfo an...

der kann euch physiotherapie verordnen...

mir hat es sehr geholfen...

zusätzlich habe ich magnesium genommen, damit die mukeln sich entspannen...

gute besserung...

lg schnattchen

Ok, das werd ich dann mal machen.

Ja, Mg nehme ich seit kurzem auch ein.

Danke dir für die Antwort.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Flugzeug-Fan,

das mit den täglichen Kopfschmerzen kommt mir bekannt vor!:sad:

Seit ich operiert worden bin hat sich dass total verändert. Seit meiner OP hatte ich erst 2 mal wieder welche.

Vor der OP hab ich mir von einem Neurologen ein Mittel verschreiben lassen. Das musste ich zwar täglich nehmen, aber dadurch wurden die Schmerzen zumindest weniger.

Also falls irgendwelche Übungen, Quaddeln etc nicht helfen geh doch einfach mal zu einem guten Neurologen!

lg

Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey,

na das hört sich ja gut an, dass es nach der Op vieeeel besser geworden ist.

Das mit dem Quaddeln ist eine gute Idee, wer macht denn so etwas normalerweise?

Der Hausarzt oder ein anderer Arzt?

Wenn das Quaddeln nicht helfen sollte, werde ich dann eventuell nochmal zum Arzt gehen.

Wobei, ich habe meine Op ja schon bald. Am 20. Jan.

Lg Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Herzlichen Dank für eure Tipps. Heute gehts es schon wieder etwas besser. Und für alle Leidsgenossen: das Gel PERSKINDOL hilft auch ein bißchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich habe auch oft Schmerzen, bis mich dann mal meine KO zum Orthopäden geschickt hat. Und ich würde das echt jedem empfehlen. Der Orthopäde schaut, ob die Fehlstellung auch schon Auswirkungen hatte auf den Rest des Körpers wie z.B. der Wirbelsäule oder dem Becken. Und bei mir wurde dann festgestellt, dass eben quasi meine Wirbelsäule auch schief ist und mein Becken auch, da so eine Fehlstellung einfach eine Kraft auf den Körper ausübt und da mein rechtes Bein kürzer ist als das linke. Und jetzt muss ich immer zur Granio - sacral Osteopathie.Das hat der Orthopäde verschrieben. Also was ich sagen will ist, dass die Beschwerden wie Kopfweh usw. auch oft noch zusätzliche Ursachen haben, die sich evtl. beheben lassen.

Lg

Nelke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo sapine,

also ich hätte für dich drei Tips:

1. gegen Kopfschmerzen kann eine Akkupunktur Wunder vollbringen. Ich habe vor vier Jahren auch noch oft Kopfschmerzen gehabt, doch seitdem habe ich keine mehr. Kaum zu glauben, aber wahr.

2. Eine physiotherapeutin mit ganzheitlichem und u. a. homöopathischem Ansatz hat auch immer gute Tips und tolle Massagemethoden.

Ich gehe seit der Kieferbehandlung regelmäßig zur Massage und Fango. Das zahlt die Krankenkasse.

3. Ein Orthopäde kann dir sogenanntes Funktionstraining verschreiben. Auch das erhält man meist auf Krankenschein.

lg, janine67

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

nackenverspannungen werden von kieferfehlstellungen hervorgerufen?habe unglaubliche 10mm diskrepanz zwischen ober und unterkiefer und eigentlich täglich starke nackenverspannungen.jetzt habe ich das auch vor kurzen gelsens das dass durch die fehlstellung sein kann..wäre ja logisch bei mir..

gibts auch kostenlose tipps?denke nicht das mein arzt mir massagen verschreiben wird..ausserdem helfen die doch nur kurzzeitig..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nackenverspannungen werden von kieferfehlstellungen hervorgerufen?habe unglaubliche 10mm diskrepanz zwischen ober und unterkiefer und eigentlich täglich starke nackenverspannungen.jetzt habe ich das auch vor kurzen gelsens das dass durch die fehlstellung sein kann..wäre ja logisch bei mir..

gibts auch kostenlose tipps?denke nicht das mein arzt mir massagen verschreiben wird..ausserdem helfen die doch nur kurzzeitig..

hallo,

sprich doch mal deinen kfo darauf an... der kann dir manuelle therapien verschreiben... dabei werden deine kau-und gesichtsmuskulatur gelockert... man wird dir dort übungen zeigen wie du die verspannungen in den griff bekommst... würde an deiner stelle auch mal einen orthpäden aufsuchen ob die kieferfehlstellung nicht schon anderen schaden angerichtet hat... z.bsp. schiefstellung des beckens oder weiteres... bin heute noch in physioth. behandlung, um schäden auszugleichen... mein überbiss war genauso groß wie deiner...

viel glück...

lg schnattchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

was für schäden hattest du denn genau?also ich habe auch probleme mit der seite,die schmerzt wenn ich drauf liege,kann mir aber unmöglich vorstellen das dass wirklich von der fehlstellung kommt..klingt irgendwie utopisch(bezogen auf die seite,nicht nacken).werde aber beim nächsten termin echtmal nachfragen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
was für schäden hattest du denn genau?also ich habe auch probleme mit der seite,die schmerzt wenn ich drauf liege,kann mir aber unmöglich vorstellen das dass wirklich von der fehlstellung kommt..klingt irgendwie utopisch(bezogen auf die seite,nicht nacken).werde aber beim nächsten termin echtmal nachfragen

hallo,

ich habe diesen besagten beckenschiefstand, hatte ständig verspannungen, kopfschmerzen usw...

habe dir mal zwei links rausgesucht wo du dich ein wenig belesen kannst...

http://www.portal-der-zahnmedizin.de/erkrankungen/erkrankungen-zaehne-kiefer-mund.html

http://www.portal-der-zahnmedizin.de/behandlungen/kieferorthopaedie/kieferchirurgie/kieferchirurgie.html

lg schnattchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich hab nun seit gut 2 wochen solche starken nackenschmerzen!vorher hatte ich auch immer welche,aber nicht täglich und wenn ich z.B ne stunde mittagschlaf gemacht habe,dann hat sich das auch entspannt.

aber seit 2 wochen ist es so,das ich morgens mit nackenschmerzen aufstehe und auch mit nackenschm. ins bett gehe.. es kommt mir sofor als wenn ich mein kopf nicht halten könnte.

ich ertappe mich immer wieder dabei,das ich leicht auf die zähne beisse,dann lass ich wieder locker,und ne viertel std. später merke ich wieder das ich drauf besisse.hab seit 7 monaten meine zahnspange.

der kfo meinte ja auch das sich anfangs erst noch verschlechtert da der ob kiefer nach vorne kommt,hatte vorher schon 10mm diskrepanz,jetzt bestimmt noch mehr...bin echt verzweifelt,der nächste termin beim kfo ist erst in 4 wochen,hab gerade klausuren und so kann ich nicht lernen!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo alle zusammen!

Bei mir betrug die Differenz des offenen Bisses vor der OP bereits einen ganzen Zentimeter und ich quälte mich jeden Tag mit ganz schlimmen Nackenverspannungen ab. Es war oftmals so schlimm, dass ich das Gefühl hatte, ich kann meinen Kopf nicht mehr halten...

Die Ärzte sagen einem eigentlich alle das gleiche: "Da müssen Sie durch, dass wird erst nach der OP besser werden." Toll, welch kompetente Aussagen...

Ich habe Physiotherapie gemacht (sollte man nach der OP sowieso auch machen!) und dadurch wurde es wenigstens 1x wöchentlich durch die Therapie für ein bis zwei Tage besser!

Es ist irgendwie schlimm, wenn man nichts dagegen machen kann!

Bin nun vor 2 wochen operiert worden und seither habe ich kaum Probleme (könnte aber auch dran liegen, dass ich ja Schmerztabletten nehme), bin gespannt, ob es in Zukunft besser wird!

GLG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo alle zusammen!

Bei mir betrug die Differenz des offenen Bisses vor der OP bereits einen ganzen Zentimeter und ich quälte mich jeden Tag mit ganz schlimmen Nackenverspannungen ab. Es war oftmals so schlimm, dass ich das Gefühl hatte, ich kann meinen Kopf nicht mehr halten...

Das mit den Klausuren und dem Lernen ist mir bestens bekannt. Man sollte topfit sein - kann aber nicht. Ich lege mich dann auch immer wenigstens für eine Stunde ins Bett (mit Nackenhörnchen - wirkt super entlastend) und danach gehts wieder so halbwegs...

Die Ärzte sagen einem eigentlich alle das gleiche: "Da müssen Sie durch, dass wird erst nach der OP besser werden." Toll, welch kompetente Aussagen...

Ich habe Physiotherapie gemacht (sollte man nach der OP sowieso auch machen!) und dadurch wurde es wenigstens 1x wöchentlich durch die Therapie für ein bis zwei Tage besser!

Es ist irgendwie schlimm, wenn man nichts dagegen machen kann!

Bin nun vor 2 wochen operiert worden und seither habe ich kaum Probleme (könnte aber auch dran liegen, dass ich ja Schmerztabletten nehme), bin gespannt, ob es in Zukunft besser wird!

GLG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hey marley,habe auch einen ganzen zentimeter differenz,wie du!! und schau wie ich es unten beschrieben habe,hatte auch das gefühl das ich an manchen tagen meinen kopf nicht halten konnte!!

macht mir hoffnung das es nach der op besser werden soll...feine fein:-9

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das gleiche Problem hab ich auch. Habe einen offenen Biss. Seit 2002 vorwiegend am WE starke Nacken- und Kopfschmerzen. Früher kam noch Übelkeit hinzu. Bewegung und Krankengymnastik brachte kurzzeitige Verbesserung. Mit der GNE wurden die Beschwerden besser. Seit ich die Spange habe, hatte ich dieses WE das erste Mal seit langem wieder durchgehend Kopfschmerzen und Schulterverspannungen. Linderung bringt auf jeden Fall Gerätetraining im Fitnessstudio. Bin mal gespannt wie es wird, wenn die OP rum ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Marley, erst einmal gute Besserung weiterhin. Ich habe derzeit zwar keine Nackenverspannungen, doch dafür tut mir die Mund- und Kiefermuskulatur grundsätzlich weh, sobald ich längere Zeit den Mund öffnen muß oder lange sprechen muß. Ich habe jetzt durch Zufall von meiner Physiotherapeutin erfahren, dass Zahnärzte auch Massagen verschreiben dürfen, was ich sicher bald in Anspruch nehmen werde. Und einige Wochen nach der OP hoffe ich, dass diese Probleme dann endlich der Vergangenheit angehören.:-D

lg, janine67

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ihr Lieben!

Meine OP ist nun 4 Wochen her - ich will's nicht verschreien, aber mir gehts viel besser mit meinem Nacken als vor der OP.

Habe wöchentlich bei meiner Physiotherapeutin eine Lymphdrainage (damit die Schwellungen weggehen) und da massiert sie mich auch im Nacken, damit die Verspannungen wieder gelöst werden und die Wirbel wieder in die richtige Position gebracht werden... Bis jetzt bin ich sehr zufrieden!!

@Janine: Danke! ;-) Bei mir war das auch, allerdings erst nach der OP, wenn ich reden/gähnen/essen musste... Mittlerweile spüre ich aber fast gar nichts mehr! Vorher merkte ich nur immer, wie verkrampft ich zusammenbeisse... Die Massagen, etc. würde ich an deiner Stelle auch auf jeden Fall in Anspruch nehmen!!!

@Redhead: Bei Kopfschmerzen, etc. durch die Zahnspange bekommt man im Normalfall Physiotherapie bewilligt, wenn man diese beantragt! Vl hilft dir das auch?

@Pati: Hab jetzt deine Einträge noch einmal gelesen. Wahnsinn - genau wie bei mir! Wann hast du deine OP?

GLG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also meine op sollte nach gut 1 jahr sein,hab jetzt 9 monate um,aber von ner op bin ich wohl noch weit entfernt,meine zähne wollen sich einfach nicht aufrichten...muss also noch einige monaten mit dieses schmerzhaften verspannungen rumlaufen

PS:gehe auch ins fitneßstudio,doch selbst gerätetraining hilft da nichts

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

der wahnsinn,jetzt sind gute 3 monate vergangen und meine nackenschmerzen sind weg???wie geht das denn...hatte wahnsinnige schmerzen,von morgens bis abends...und nun einfach weg...

hab seit 2 monaten einen aufbiss drin,obs daran liegt?dachte eher das es dadurch schlechter wird....naja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden