jade_22

Welcke Komplikationen während der OP?

31 Beiträge in diesem Thema

Hallo

Die meine Beiträge gelesen haben, wissen sicherlich das ich sehr Angst vor der OP habe. Mich beschäftigen zur Zeit die Komplikationen, das während der OP auftreten können.

Ich versuch mich immer zu beruhigen, versuch positiv zu denken aber wenn ich dann abends alleine im Zimmer bin, kommt wieder die ganze Angst hoch und bekomme wieder Herzraßen.

Ich weiss auch wenn man die Angst teilt, wird sie sich reduzieren (hoffe ich doch zumindest)

Hab da mal einige Fragen an euch aufgelistet kann bischen kindisch klingen aber sorry hab wirklich Panik!

1. z.B kann man bei einer Kieferop viel an Blut verlieren?

Wobei ich wieder denke, das es net so möglich ist, weil es blutet ja dann im Mund und das ganze Blut müsste dann in den Magen gehen also im Körper bleiben, oder?

2. Besteht die Gefahr das man ersticken kann, also falls man Blut schluckt und es erwischt ein grosses Blutkörperchen oder so und es bleibt im Atemweg hängen.

3. Mit was für ein Teil wird der Kieferknochen gebrochen?

4. Ist der Sehnerv weit entfernt, wo der Schnitt ist? Hat das Auge ein zusammenhang mit der Op?

Das die Gefühlsnerven des Gesichts getroffen werden können,weiss ich ja, damit hab ich mich auch schon abgefunden, das ich nach der OP einige Zeit ohne Gefühl rumrenne.

Danke schon mal für die Antworten aber bitte nicht mit Horrorgeschichten antworten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

hast du dich inzwischen für die OP entschieden?

Hallo

1. z.B kann man bei einer Kieferop viel an Blut verlieren?

jeden falls nicht zu viel. es werden normalerweise keine blutkonserven mehr verwendet. blut im magen ist auch blutverlust, und laut den OP-berichten hier geben nicht wenige das blut im magen nach der OP wieder von sich...

2. Besteht die Gefahr das man ersticken kann, also falls man Blut schluckt und es erwischt ein grosses Blutkörperchen oder so und es bleibt im Atemweg hängen.

man wird über einen schlauch direkt in die lunge beatmet.

sich an einem blutkörperchen zu verschlucken dürfte schwierig werden ;-)

3. Mit was für ein Teil wird der Kieferknochen gebrochen?

mit einer knochensäge. kannst du dir hier ansehen:

(ist eine animation, keine blutigen bilder)

4. Ist der Sehnerv weit entfernt, wo der Schnitt ist? Hat das Auge ein zusammenhang mit der Op?

ja der ist weit entfernt.

wenn man das kiefer mit gewalt gebrochen bekommt, z.b. bei unfall, kommt es selten vor dass man danach schlechter oder nicht mehr sehen kann. woher das genau kommt weiß man nicht, nerv ist nicht in der nähe.

in sehr sehr wenigen einzelfällen haben kieferchirurgen das anscheinend auch bei kieferoperationen fertiggebracht, weswegen das hier im forum immer mal wieder auftaucht.

das ist aber soweit ich weiß weltweit erst ein paar mal passiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab da mal einige Fragen an euch aufgelistet kann bischen kindisch klingen aber sorry hab wirklich Panik!

1. z.B kann man bei einer Kieferop viel an Blut verlieren?

Wobei ich wieder denke, das es net so möglich ist, weil es blutet ja dann im Mund und das ganze Blut müsste dann in den Magen gehen also im Körper bleiben, oder?

Hi!

Ich finde es gut, wenn Du fragst. Je mehr man weiß, um so weniger Angst hat man oft, zumindest war es bei mir so.

Die Möglichkeit von Blutungen besteht generell schon (z.B. wenn ein größeres Gefäß verletzt wird, dieses Risiko ist bei OPs am Oberkiefer höher), allerdings wird während der OP während der riskantesten Phase der Blutdruck gesenkt, um den Blutverlust gering zu halten.

Bei Bimax wird vor der OP geschaut, welche Blutgruppe du hast, und passend für dich Blut bestellt (meist 2 Konserven), die während der OP im Opertiossaal sind, so dass man sie im Notfall gleich geben kann.

Die Gefahr einer Infektion (z.B. HIV oder Hepatitis C) ist heute sehr gering (irgendwo im Bereich 1: 1 Million oder so), so dass Du Dir deshalb nicht viele Gedanken machen musst.

In manchen Kliniken kann man vor einer Bimax auch Eigenblut spenden, so dass man im Notfall kein fremdes bekommen muss.

Wie Du sagst, verlierst Du auch während der OP Blut, das in den Magen läuft. Deshalb wird kurz vor der OP (Du bist dann schon in Narkose) eine dünne Magensonde gelegt, die (je nach Krankenhaus) auch noch nach der OP einige Stunden liegenbleibt.

Durch diese Magensonde wird das Blut, das während der OP in den Magen läuft, abgesaugt. (Würde es im Magen bleiben, müsstest Du entweder erbrechen oder würdest Durchfall bekommen, deshalb ist so eine Magensonde schon ganz sinnvoll. Ich denke, sie hilft auch, zu kontrollieren, wieviel Blut du verlierst, da der Arzt ja sehen kann, was über die Sonde alles rauskommt).

2. Besteht die Gefahr das man ersticken kann, also falls man Blut schluckt und es erwischt ein grosses Blutkörperchen oder so und es bleibt im Atemweg hängen.

Während der OP hast Du einen Beatmungsschlauch in der Luftröhre. Dieser stellt Deine Sauerstoffversorgung sicher und dichtet auch die Luftröhre ab, so dass nichts in den "falschen Hals" geraten kann, wenn z.B. Blut in den Rachen fließt. Solange dieser Schlauch in Deiner Luftröhre ist, passt nichts anderes durch, es kann also nichts in die Lunge/unteren Atemwege laufen.

4. Ist der Sehnerv weit entfernt, wo der Schnitt ist? Hat das Auge ein zusammenhang mit der Op?

Das die Gefühlsnerven des Gesichts getroffen werden können,weiss ich ja, damit hab ich mich auch schon abgefunden, das ich nach der OP einige Zeit ohne Gefühl rumrenne.

Der Sehnerv verläuft deutlich oberhalb des OP-Gebietes (etwa auf Höhe der Augenhöhle). Bei einer normalen Bimax wird weiter unten (Schnitt verläuft unterhalb der Nase) operiert, so dass ihm nichts passieren kann. Das Auge hat keinen Zusammenhang mit der OP.

Auch der Nerv, der für die Mimik/Gesichtsbewegungen zuständig ist, verläuft außerhalb des "Gefahrenbereiches".

Ich hoffe, ich konnte Dir ein bißchen weiterhelfen, wenn Du noch Fragen hast, kannst Du sie gerne stellen.

LG, Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Relative

Erst mal ein lieben Dank für die beruhigende Antwort

Also zu 100% hab ich mich noch nicht entschieden aber hoffe diesmal das es kein zurück mehr gibt und ich es durchziehe, hab die Schnauze voll seid wie viel jahren häng ich schon an der Geschichte ich will endlich Ruhe. Habe demnächst ein Termin bei KC, ich hoffe er kann mich und meine Schwester etwas Angst wegnehmen.. Naja nur wenn er natürlich nicht unter Zeitdruck steht wie immer..

Mit dem Erblinden hab ich auch noch bei niemand gehört jedenfalls nicht in Deutschland,aber wollt nochmal sicher gehen.

Einige wie ihr haben ja mehr Erfahrung im Forum und deshalb wollte ich euch mal fragen da mir der KC bestimmt nur kurz antworten wird.

Hallo Anna

Du hast geschrieben das Blut bestellt wird oder man kann eigenes Blut vorabgeben. Ist das bei jeder Klinik so? Oder sind manchen KC so sicher das, das eh nicht der Fall sein wird und lassen es sein?

Das mit der Magensonde hast du mich gut aufgeklärt danke, jaa ist echt logisch und sinnvoll wie du schon sagst.

Ok man kann theoretisch nicht ersticken aber ist es schon mal vorgekommen oder eine Gefahr bei solcher OP und es wurde dann doch noch gerettet, oh man blöde Frage, sorry:p

Und du hast mir weitergeholfen vielen lieben Dank nochmal.. Damit kann ich mir die Fragen beim KC sparen und kann ihn mit andere Fragen bombadieren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hast geschrieben das Blut bestellt wird oder man kann eigenes Blut vorabgeben. Ist das bei jeder Klinik so? Oder sind manchen KC so sicher das, das eh nicht der Fall sein wird und lassen es sein?

Ich habe noch nie gehört, dass ein Krankenhaus vor der OP eines Patienten nicht genug Blut dessen Blutgruppe da hatte.

Manchmal kann man vorher Eigenblut spenden. Ich habe aber hier mal gelesen (irgendwo), dass das nicht alle machen/Krankenhäuser wollen, sondern die lieber ihre eigenen Konserven nutzen.

Zu Deinen obig genannten Ängsten wurde ja schon toll geantwortet und ich möchte noch hinzufügen, dass das sicher "Komplikationen" sind, die mit nahezu 100%tiger Wahrscheinlichkeit nicht eintreten können. :-P Da ist ja das Narkoserisiko höher.

Was wohl auch immer "Kritisch" ist, ist der Nerv direkt an der Stelle wo "hantiert" wird. Aber auch da passen die Operateure gut auf, dass eben nix passiert.

Noch was, wenn das Blut in den Magen kommt, ist es im Verdauungstrakt und nutzt Dir herzlich wenig, auch wenn es noch IM Körper ist. Meist bricht man es wieder aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit "Blut bestellt" meinte ich, dass das Blut in der Blutbank des Krankenhauses angefordert und die Blutkonserven im OP bereitgestellt werden, so dass der Arzt sie im Notfall gleich zur Verfügung hat. War vielleicht ein bißchen missverständlich, sorry ;0)

Liebe Grüße, Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi jade!

zu 1. I.d.R. verliert man nicht viel Blut in einer Kiefer-OP.

Das mit dem Magen ist aber ne ganz andere Geschichte:

Du musst dir das so vorstellen, dass der Körper das Blut nur verwerten kann, wenn es durch die Venen fließt! Deshalb sind die Venen auch da. Der Magen ist nur da, um Sachen zu verdauen. Blut kann nicht verdaut werden, deshalb wird es meistens auch erbrochen, wenn man wieder aus der Narkose aufwacht (kommt natürlich darauf an, wieviel Blut in den Magen gelaufen ist. Wenn es nicht so viel ist, muss man auch nicht brechen)..

zu 2. Wie groß stellst du dir ein großes Blutkörperchen vor? Die sind alle ganz klein. Da kann man nicht dran ersticken. Außerdem hast du die ganze OP über einen Beatmungsschlauch, der dich mit Sauerstoff versorgt.

zu 4. Der Sehnerv ist wie schon gesagt wurde, nicht nah am OP-Gebiet. In den Fällen, die nach einer Kiefer-OP ihr Augenlicht verloren haben, (also ich habe das zumindest so verstanden, ich garantiere aber nciht für die Richtigkeit!): wurde der Kiefer zu grob gebrochen und dadurch ist ein Hämatom entstanden, das in Richtung Augennerv gegangen ist und den dann irgendwie in Mitleidenschaft gezogen hat.

Es passiert so selten, dass es nciht mal in den Aufklärungsbogen reingeschrieben wird (d.h. eigentlich schreiben Ärzte ALLES in diesen Aufnahmebogen, um sich abzusichern, damit sie nachher kein Schmerzensgeld oder Schadensersatz zahlen müssen, wenn was unvorhersehbares eingetreten ist. Aber nicht mal das haben sie reingeschrieben! Weil es einfach so selten passiert! Aber -ich muss dazu sagen- dass dieses Risiko den Großteil meiner Entscheidung ausmacht, die OP nicht zu machen!

LG, Anna

P.S. Bevor die Narkose eingeleitet wird, bekommt man als Patient meist noch so eine Maske über das Gesicht, da ist reiner Sauerstoff drin, also dass sich die Lungen schön voll mit Sauerstoff füllen, damit man -wenn der Patient in Vollnarkose liegt- dann auch nicht hektisch den Beatmungsschlauch anlegen muss. Also ersticken tust du in einem OP-Saal (der immer als der "sicherste Ort der Welt" angepriesen wird, -was eigentlich auch stimmt, weil alle Funktionen an deinem Körper strengstens überwacht werden-), sicher nicht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

´Hallo

Eigentlich muss ich sagen das ich schon von Anfang an vor der Narkose Angst habe aber ich versuche es die ganze Zeit zu verdrängen! Da G-Tip es jetzt angesprochen hat, will ich auf das Thema zurück.

Ich hatte noch nie eine Vollnarkose, hab mal gelesen das manche Menschen gar keine vertragen und sie bekommen Schockzustand und dann is es nähmlich vorbei..

Bei mir ist es so, das ich auch kein Alkohol vertrage nach einem Coktail wo mehr Saft als Alkohol drin ist werde ich schon fast betrunken, hat das auch was mit der Narkosen-empfindung zu tun? Das wenn man kein Alkohol verträgt?

Wissen die Anästhesisten vorher welcher Körper es verträgt oder lassen die sich auch mal so überraschen, so in der Art wird schon funktionieren?

Eine Garantie hat man nicht oder?

Blöde Frage ich weiss aber gibt es eine Chance das man die OP vlt. mit Örtlicher Betäubung machen kann?? Eher nicht oder?

Ich kenne ein Chirurg in Berlin der macht die Nasenkorrekturen mit örtlicher Betäubung. Deshalb würd mich des mal interessieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo jade,

es gibt hier in leipzig zwar einen arzt der brüste in "teilnarkose" macht um die patientin direkt fragen zu können ob es so okay ist, aber beim kiefer geht das garantiert nicht.

die narkose geht irgendwie nach körpergewicht. deine ganzen körperfunktionen werden überwacht. du bist jung, nicht herzkrank usw und ich denke da entstehen selten komplikationen. komplikationen entstehen meist bei älteren patienten oder herz-und kreislaufkranken. wie du alkohol verträgst ist da uninteressant.

weißt du, alles grübeln nutzt kaum was! überleg mal in ruhe für dich, WAS du willst und WIE das zu erreichen ist. ganz einfach! WILLST du die veränderung, dann wirst du dich wohl oder übel unters messer begeben müssen. hast du zu viel angst vor der op, dann GEHT es halt NICHT. das sehe ich auch bei Lovley Jola so. ich weiß, die entscheidung ist nicht einfach und das innerliche "ringen" zermürbt einen! ich kann das wirklich verstehen. aber wenn man sich mal obige fragen vor augen führt, dann ist es doch wirklich einfach oder?

jetzt noch zu warten und vielleicht noch jahre mit sich zu ringen, könnte ich mir nicht vorstellen.

hast du dich dann für die op entschieden, dann frage den operateur was das zeug hält und bleibe bei der entscheidung! keine frage ist dumm! er wird dir gerne alles sagen.

ich wünsche dir von herzen alles liebe und gute und das du EINE entscheidung für dich treffen kannst und nicht noch weitere jahre kämpfst!

denn: es gibt keine "richtige" entscheidung, es gibt nur eine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo G-Tip

Danke, ja für die Veränderung hab ich mich innerlich entschieden bis jetzt stand mir so alles auf dem Weg und jetzt versuch ich nur noch meine Angst zu siegen. Aber das man Angst hat is ja auch normal nur manche wie ich und Lovely Yola sind halt empfindlicher und sensibler..

Ich muss auch für alles wovor ich Angst habe eine Antwort finden sonst werde ich nicht befriedigt und es macht sich alles nur grösser in meine Augen.

Ja ich will raus aus der Kiefergeschichte ich will ein normales Leben führen und mal andere Interessen haben. Ich hoffe das alles gut laufen wird ich will jetzt nicht wieder gross reden deshalb bin ich ruhig und wart den Termin beim KC ab und dann....Naja... Weill immer wenn ich mich darauf freute, hatte es nie geklappt, ich hab daraus gelernt..

Lovely Yola

Auch dir herzlichen Dank für die Antwort auch du hast mir weitergeholfen...

Hätte noch so ne Frage im Allgemeinen Kieferbrechen oder sägen.

Verbessert mich wenn es falsch ist, ab wo genau wird der Kiefer getrennt, so viel ich weiss, wird es ab dem Gesichtschädel getrennt.. Aber ich kann mir nicht so ein genaues Bild machen. Weiss jemand wo man es genauer sieht bildlich?

Und frohe Weihnachten an euch alle!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier zum Beispiel (etwas nach unten scrollen):

http://www.uniklinikum-regensburg.de/kliniken-institute/mund-kiefer-gesichtschirurgie/Medizinische_Leistungen/Dysgnathien_Kieferfehlstellungen_/index.php

http://www.jawsurgeryblog.info/?page_id=72

Link 2: aufs Bild klicken, dann wird es größer. Dieses Bild zeigt, glaube ich, auch das Nach-Vorne-Rotieren des UK bei der Impaktion des OK.

Hallo Jade,

die Angst ist, glaube ich, normal (manche haben sie etwas mehr, andere weniger). Ich finde es gut, dass du versuchst, Möglichkeiten zu finden, wie du mit der Situation und der Angst umgehen kannst.

Mir hat es übrigens auch geholfen, mich so gut wie möglich zu informieren und alles über diese OPs in Erfahrung zu bringen, was irgendwie ging. Wenn man sich in etwa vorstellen kann, was auf einen zukommt, nimmt die Angst ab, zumindest wars bei mir so.

Liebe Grüße.....................................................................................Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Anna

hab mir das mal angeschaut, jetzt kann ich mir ein besseres Bild machen. MIt den Kiefern.

Ich hab gesehen du bist ja aus meiner Nähe hehe..

Lässt du dich in Marienhospital operieren? Wird dich Pr. W.... operieren oder andere Ärzte? Weil ich habe gehört das er nur Privatpatienten operiert, was ich auch ziemlich schade finde!

Bist du auch Privat?

Bist du zufrieden mit dein KC?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Anna

hab mir das mal angeschaut, jetzt kann ich mir ein besseres Bild machen. MIt den Kiefern.

Ich hab gesehen du bist ja aus meiner Nähe hehe..

Lässt du dich in Marienhospital operieren? Wird dich Pr. W.... operieren oder andere Ärzte? Weil ich habe gehört das er nur Privatpatienten operiert, was ich auch ziemlich schade finde!

Bist du auch Privat?

Bist du zufrieden mit dein KC?

Hi Jade,

falls du mich meinst und nicht die andere Anna (die, soweit ich weiß, auch irgendwo hier aus der Gegend ist): ja, a) bin ich aus Süddeutschland und B) werde ich mich wahrscheinlich im Marien operieren lassen.

Ob mich Prof. W. operiert, weiß ich noch nicht (ich habe zwar eine private Zusatzversicherung, aber ob das dann heißt, dass wirklich er mich operiert - k.A.. Ich hoffe es aber, weil er einen wirklich guten Ruf hat. Allerdings sind wohl auch die Oberärzte gut).

Ich bin bisher zufrieden mit der Betreuung dort, da ich das Gefühl habe, dass sie sich wirklich Gedanken machen, was geht und was nicht bzw. mit welcher Behandlungsmethode sich bei einem Patienten das beste Ergebnis erreichen lässt. Zudem waren die Ärzte, die ich bisher kennengelernt habe, sehr nett und haben sich wirklich "reingehängt".

Kennst du übrigens deren neue Homepage schon? Falls nicht: http://www.mundkiefergesicht-klinik.de/

Liebe Grüße, Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Annawake..

Ich hatte dich gemeint aber das Lovely yola aus der Nähe ist hab ich nicht gewusst...:-o

Ich hab auch nur gutes gehört über Marienhospital nur, das er Privat operiert find ich halt etwas schade, naja... Die Homepage macht mir ein sehr vertauten Anblick lässt sich jetzt schon fragen ob ich mir dort mal ein Termin hole???

Danke fürs Video Relative noch genauer könnte ich es mir nicht vorstellen...sehr geil jetzt weiss ich genauer wie es abläuft

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mach das ruhig und hör dir an, was sie meinen.

Wenn du einfach nur hingehst und dich beraten lässt, heißt das ja nicht, dass du die OP auch da (bzw. überhaupt) machen lassen musst.

Wenn du nicht privat versichert bist, kannst du übrigens eine private Zusatzversicherung für den stationären Bereich abschließen, damit bekommst du bei einem stationären Krankenhausaufenthalt die gleichen Leistungen wie ein Privatpatient - u.a. Chefarztbehandlung.

Aber ich glaube, die Leute dort haben alle sehr viel Erfahrung, nicht nur Prof. W.

Liebe Grüße, Anna

PS: es gibt so viele Leute hier aus dem Süden, wir sollten echt mal ein Baden-Württemberg/Pfalz-Forentreffen machen =).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, ich bin auch aus dem Süden =) vom Bodensee.

@Jade: Wenn du vom Prof. operiert werden willst, kann man das natürlich auch als Kassenpatient. Man muss halt mehr bezahlen, aber darauf kann man ja sparen. Sowas wäre mir persönlicher wichtiger als ein Urlaub bspw.

Aber ich hab auch gehört, dass der Prof. nicht mehr so viel operiert, sondern mehr für das Repräsentieren der Klinik macht. Also ich hab -wie gesagt- das nur gehört, dass die Chefärzte mehr operieren als der Prof.

Aber der Prof. hat natürlich trotzdem genug Erfahrung und Routine!

Ja, ich wäre auch für ein Treffen im Süden! Könnten das ja mal fürs Frühjahr ansetzen!? Ich würde mich sehr freuen, ein paar Leute aus dem Forum kennenzulernen. Hab nur nicht gewußt, dass so viele aus dem Süden anscheinend sind, weil ich dachte, hier ist eher der Norden/Westen vertreten.

LG Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wir haben eh schon mal von einem Treffen in München gesprochen. Das ist dann wieder eingeschlafen, aber ich würde mich freuen, das wieder ind Auge fassen zu können. Auch ich würde gerne mal ein paar Leute aus dem südlichen Teil Deutschlands kennenlernen. Ich wäre also mit dabei bei einem Treffen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Annawake

Geht das schnell mit der Zusatzversicherung oder muss ich einige Zeit warten bis die Versicherung mir bestätigt oder übernimmt?

Heisst das wenn man Kassenpatient ist, wird man im M.hospital weder noch von Pr. oder vom Chefarzt operiert sondern nur von Ärzten die noch in der Lehre sind? Oder wie?

Ich hoffe ja das es so ist wie lovely yola sagt, das es die Chefärzte operieren damit wäre ich auch zufrieden!!

Gespart hab ich schon also finanziell würde es eigentliche keine Probleme geben!

Also mit dem Treffen wäre ich dabei, freut mich das ihr aus der Nähe seit aber München ist für mich auch sehr weit, muss ich ehrlich sagen LEIDER TOMTOM... Falls wir was ausmachen kannst du ja zu uns hierher fahren oder:-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also der Prof. ist im Marienhospital auch der Chefarzt

und der Rest der Ärzte befindet sich wohl kaum noch in der Lehre:mrgreen:

da gibt es 2 Oberärzte von denen einer als leitender betitelt ist und sonst noch 3 Ärzte von denen 2 schon länger dort sind und der Dritte wohl erst seit kürzerem

von diesem weiß ich dass er z.B. ne Bimax noch nicht macht aber GNE z.B. schon

demnach wäre dies der einzige Arzt den ich als in der Lehre betrachte außer den Gastärzten natürlich welche ich allerdings nicht kenne

dieser Arzt wirkte auf mich aber auch alles andere als Inkompetent

im Gegenteil wenn es um Beratung und Aufklärung ging fühlte ich mich bei den Fachärzten sehr gut aufgehoben

ich bin auch Kassenpatient und wurde vom leitenden Oberarzt operiert

und ich weiß dass der Prof. bei der Planung mitgeredet hat

Serkan z.B. wurde von einem Facharzt und dem leitenden Oberarzt als Assistenten operiert

also ich würde da mal keine Panik schieben und mich mal in Ruhe beraten lassen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber gerne doch. Ich wohne auch nicht direkt in München, sondern auch schon etwas in Richtung Bodensee, in der Nähe von Landsberg am Lech. Und für mich sind die 130 Kilometer bin zum Bodensee auch keine Entfernung. Ist nur eine gute Stunde mit dem Auto. Und nach Stuttgart sind's gerade mal gute 2 Stunden, also auch kein Thema (zu beiden Orten fahre ich auch schon mal für ein Konzert hin und danach wieder zurück :-) ). Also bin ich dabei, wenn da ein Treffen zusammenkommen sollte (außer es stürmt, schneit und hagelt gleichzeitig).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aber gerne doch. Ich wohne auch nicht direkt in München, sondern auch schon etwas in Richtung Bodensee, in der Nähe von Landsberg am Lech. Und für mich sind die 130 Kilometer bin zum Bodensee auch keine Entfernung. Ist nur eine gute Stunde mit dem Auto. Und nach Stuttgart sind's gerade mal gute 2 Stunden, also auch kein Thema (zu beiden Orten fahre ich auch schon mal für einKonzert hin und wieder zurück :-) ). Also bin ich dabei, wenn da ein Treffen zusammenkommen sollte.

bissl nördlicher könnte man vielleicht noch mehr Leute ansprechen

schaut euch mal die Member Map an,auf der allerdings nicht alle eingetragen sind

wenn es bei mir zeitlich hinhaut würde ich auch mal wieder zu einem Forumstreffen kommen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bissl nördlicher könnte man vielleicht noch mehr Leute ansprechen

schaut euch mal die Member Map an,auf der allerdings nicht alle eingetragen sind

wenn es bei mir zeitlich hinhaut würde ich auch mal wieder zu einem Forumstreffen kommen

nimmst mich mit? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Annawake

Geht das schnell mit der Zusatzversicherung oder muss ich einige Zeit warten bis die Versicherung mir bestätigt oder übernimmt?

Heisst das wenn man Kassenpatient ist, wird man im M.hospital weder noch von Pr. oder vom Chefarzt operiert sondern nur von Ärzten die noch in der Lehre sind? Oder wie?

Ich hoffe ja das es so ist wie lovely yola sagt, das es die Chefärzte operieren damit wäre ich auch zufrieden!!

Gespart hab ich schon also finanziell würde es eigentliche keine Probleme geben!

meistens muss man diese zusatzversicherung schon eine weile laufen haben bis die voll wirksam ist, gerade bei zähnen! außerdem macht das jedes KH anders von wegen wer wen operiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden