killer

Meine OP wird am 16.02.09 stattfinden.

127 Beiträge in diesem Thema

mir geht langsam die Düse, heute in 2 Wochen bin ich an der Reihe.

Habe Angst davor - Kinnvorverlagerung - man darf sich das garnicht bildlich vorstellen was die da mit einem anstellen :|

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Sonja,

ja das stimmt, das war dann leider etwas zu Spät, aber auch kein Problem. Die meisten Fragen haben sich beim Gespräch sowieso fast von alleine Erledigt. Die Schmerzen und die Schwellung soll wohl in etwa so sein wie damals bei der GNE, halt mit dem Unterschied das eventuell der UK mit Operiert wird. Ansonsten wurde mir halt gesagt das die Nerven Verletzt werden könnten und etwaige Sensibilitätsstörungen auftauchen können, das habe ich aber Dank des guten Informatinflusses aus dem Forum schon gewusst.

Dann lass ich mich mal Überraschen ob es bei einer Bimax bleibt, oder ob nun doch nur der OK Operiert wird.

@Claudia,

hey das ist doch alles halb so wild. Mach Dir nicht so einen Kopf das wird schon. Wenn es erstmal Vorbei ist bist Du froh das alles 100%ig in Ordnung ist.

Gruß Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Claudia,

hey das ist doch alles halb so wild. Mach Dir nicht so einen Kopf das wird schon. Wenn es erstmal Vorbei ist bist Du froh das alles 100%ig in Ordnung ist.

Gruß Jörg

Danke dir für den Trost, Jörg :115:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo !!

So nun noch ein Paar Tage dann geht meine OP los. Also ich bekomme definitiv eine Magensonde aufgrund dessen das mein Mund wohl für zirka fünf Tage verschnürt wird und ich deswegen keinerlei Nahrung aufnehmen kann. Ich soll etwa 14 Tage im KKH liegen, das finde ich schon lange. Vielleicht hat jemand schon einmal eine Magensonde gehabt wie fühlt sich das an und ist es schlimm???:confused:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, in einer halben Stunde mache ich mich auf den Weg ins Bad Homburger Krankenhaus. Mal sehen was mich nun morgen erwartet.

Wenn ich wieder zu Hause bin folgt der Bericht.

Schönen Sonntag noch an alle.

Gruß Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du diese Zeilen liest, hast du schon alles geschafft! Ich hoffe, es hat super geklappt und du fühlst dich nicht all zu elendig! Ich freue mich auf deinen Bericht, ich habe bis jetzt alles neugierig verfolgt, das du bis jetzt geschríeben hast. Lg, Josey

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo leute,

habe auf der seite von der "männlichen Katze" gelesen, dass dort bei der Uk -OP anders operiert wird und nicht wie oft nach Obwegeser DalPont.

Es wird vielmehr ein gerader schnitt sein, der etwas höher angesetzt ist (Zeichnung findet ihr auf der Homepage von Dr. K.....), als bei Obweg. dalPont.

Außerdem sei der Schnitt minimal invasiv und nur mittels spez. 3D Instrumenten und viel Chirurgenerfahrung umzusetzen. Nennt sich Bad Homburgisches Modell.

Was haltet ihr davon?

Ist das jetzt das Wahre oder mehr Show?

Viele grüße

madison0431

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank an alle die mir Glück zugesprochen hatten. Bin seit heute wieder zu Hause. Den Bericht werde ich in den nächsten Tagen hier einstellen. Ebenso werden Bilder von ganz am Anfang, der GNE OP und der jetzigen Ausgangssituation folgen.

@Claudia,

schade das wir uns nicht gesehen haben. Nach der OP war ich nämlich relativ schnell Fit.

Gruß Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Jörg!

Glückwunsch zur überstandenen OP. Hoffe es ist alles gut verlaufen.

Bin seit heute zurück aus Bad Homburg. GNE ist auch super gelaufen. Keine Schmerzen, leichte Schwellung und natürlich eine hübsche Zahnlücke:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie Du bist seit heute zurück aus Bad Homburg? Warum ist man sich denn auf dem Flur nicht entgegen gekommen? Ist alles gut gelaufen? Bei mir ist es 100%ig super gelaufen, hat auch gerade mal etwas über 3 1/2 Std. gedauert.

Weiterhin fröhliches Abschwellen.

Gruß Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alles gute, zu eurer gut überstandenen OP, es freut mich immer wieder sowas zu hören,

denn bald bin ich dran:)))

Frohes abschwellen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo an alle, hier nun mein Bericht.

Ich habe am Sonntag den 15.02.09 auf Station A2 in Bad Homburg eingecheckt. Folgendes Passierte dann noch: Da ich keine Blutergebnisse und noch kein EKG hatte machen lassen ( habe ich aber bei der Modell OP schon Angegeben ) wurd alles im Krankenhaus gemacht. Um etwa 14:30 Uhr kam ein Arzt aus der Praxis von Dr.K. und nahm nmir noch das Blut ab, mir wurde auch gleich gesagt, das wir noch einmal in die Praxis müßten, da etwas mit den Bildern nicht stimmte. Dort wurden dann nochmal neue Bilder gemacht. Da bis dato noch nicht 100% feststand was nun beim mir Operiert wird habe ich den Arzt noch einmal gefragt. Dieser sagte mir, das Definitiv eine Bimax gemacht wird. Zurück auf Station wurde ich gleich wieder ins Erdgeschoss gebeten, wo ich mein EKG machen lassen konnte. Mit den Unterlagen dann wieder zurück auf Station wurde gasagt das die Narkoseärztin noch etwas braucht bis sie zu uns kommt ( wir waren am Montag insgesamt 3 Personen die von Dr. K. Operiert wurden ), und ich noch etwas rausgehen könnte. Daraufhin habe ich meine Frau erstmal nach Hause geschickt und gesagt das ich mich Melde wenn Sie wiederkommen könnte. Als gegen halb sieben die Schwester ins Zimmer kam und mich fragte ob die Narkoseärztin bereits bei mir gewesen war, verneinte ich das ganze. Danach habe ich das Telefonat mit der Ärztin und der Schwester mitbekommen, die hatte mich doch glatt vergesen und war nun schon wieder bei einem Notfall. Ich bekam daraifhin gesagt, das ich nun, wenn ich noch etwas essen gehen möchte dies tun kann, sollte aber bis spätetstens halb zehn wieder auf Station sein, das dann das Narkose gespräch noch gemacht werden konnte. Dies fand gegen 21:15 Uhr statt.Dr K. hatte auch nochmal im Krankenhaus angerufen und sich nach meinem Befinden Erkundigt. Ich konnte in diesem Gespräch noch die letzten zweifel ausräumen. Danach habe ich mich noch einmal Geduscht und bin eigentlich total enstpannt ins Bett gegangen. Am Montag morgen wurden ich um 6:00 Uhr geweckt und mir wurde gesagt das ich als letztes dran kommen da ich der einzigtse Männliche Patient bei Dr K. war. Ganz nach dem Motto des Arztes, Ladys first. Auch das wiederum war kein Problem. Gegen 11:45 Uhr wurde ich in den OP gefahren und um Punkt 12:10 Uhr wurde die Narkose eingeleitet. Ich war auch sofort weg. Aufgewacht bin ich auf Intensivstaion. Die Schwestern dort haben sich wirklich super um einen gekümmert. Auf Intensiv blieb ich den ganzen Montag, an schlafen war an diesem Tag nicht mehr zu Denken, somit habe ich glaube ich die ganze Nacht Wach gelegen und viel Getrunken. Was etwas Problematrisch war, war das Pipi machen in die Bettflasche, bis ich da die richtige Stellung gefunden hatte, aber Egal. Am dienstag morgen war ich gegen 10:00 Uhr wieder auf Normalstation. Die Schwellung hatte sich bis dahin noch schwer in grenzen gehalten, was mir auch mein Zimmernachbar bestätigte. Was an der ganzen Sache eigentlich am Nervigsten war, sind die Trainagen und die Microschrauben gewesen. Drainagen hatte ich recht und links eine in der Wunde liegen. Von den Microschrauben habe ich vier gehabt. Eine im OK und 3 im Unterkiefer. Diese werden später auf dem Röntgenbild zu sehen sein. An diesen vier Schrauben waren die Gummis zur Verdrahtung eingehängt, die mir der Dr. S. G. noch auf Intensiv durchgeschnitten hatte.

Der Splint, wurde mir im Nachhinein gesagt wurde nicht benötigt. Die Zähne haben direkt super aufeinander gepasst. Am Mittwoch wurden mir die Trainagen gezogen, was schonmal eine kleine Erleichterung war, ich konnte sofort danach schon wieder etwas mit dem löffel essen und habe keine Spritze mehr benötigt. Was zu diesem Zeitpunkt noch sehr nervig waren, waren die Schrauben in OK und UK. Das untere Lippenbändchen hatte sich an der Schraube aufgerieben und tat weh. Was insbesondere beim Trinken unangenehm war. Die Schrauben wurden am Donnerstag morgen in der Prakis von Dr. K. vom Herr Dr. D. entfernt. Ich hätte an diesem Tag auch schon das Krankenhaus verlassen können, da ich ja so zu sagen nur um die Ecke Wohne und wenn irgentetwas gewesen wäre inerhalb von 20 minuten in der Praxis gewesen wäre. Auf eigenen Wunsch und wegen der Kühlamske bin ich aber noch einen Tag länger im Krankenhaus geblieben. Am Freitag den 20.02.09 wurde ich Entlassen.

Fazit.

Wenn es sein sollte das ich nochmal solch eine Operation benötigen würde, würde ich es jederzeit wieder machen. Schmerzen habe ich nur beim Lachen, sonst seit dem Tag der OP nur die Schmerzen der Drainagen und der Microschrauben aber keine OP Schmerzen. Angeschwollen bin ich immer noch etwas. Die Farben ziehen sich im Moment grün am Hals runter. Mal schauen wie die sich noch so verändern. Krankgeschrieben bin ich noch bis zum 06.03.09. Nachkontrolle habe ich am 03.03.09. Die Operation hat bei mir etwas über 3 1/2 Stunden gedauert. Magensonde hatte ich keine.

Gummis muß ich noch die nächsten 6 Wochen Spannen. Die Gummis gehen bei mir nur vom OK gerade runter zum UK, so das Gewährleistet ist, das sich der Biss nicht wieder öffnet und die Muskulatur nicht schwach wird.

Mehr gibt es glaube ich nun nichtmehr zu Erzählen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Herzlichen Glückwunsch zur überstanden OP. Ich bin mal auf Bilder gespannt.

Allerdings bin ich überrascht, dass du keine Magensonde hattest. Oder war die schon gezogen, als du aus der Narkose aufgewacht bist?

Liebe Grüße und weiterhin gutes Abschwellen

Steffen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alles gute, zu eurer gut überstandenen OP. Ich bin auch seit gestern zurück aus Bad Homburg... Meine GNE-OP ist soweit gut verlaufen. Leider gab es aber einen kleinen Zwischenfall. Bei mir ist nach dem Schlauch ziehen Blut in die Lunge gelaufen. War deswegen auch eine Nacht auf der Intensivstation. Kam erst gegen 12 Uhr am Freitag wieder auf Station A2. Bin auch noch leicht geschwollen und hab halt noch mit dem Abhusten zu kämpfen.

Naja weiterhin frohes abschwellen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ivonne,

das ist natürlich nicht so erfreulich, aber Du bist ja schon wieder auf dem Weg der Besserung, Du wirst sehen das es nun langsam aber sicher auch wieder Bergauf geht. Die Schwestern auf Intensiv sind immer sehr nett gewesen oder?

@Schnicks,

ich hatte keine Magensonde, so hatte es auf jeden Fall der Arzt gesagt der mir am nächsten morgen die Gummis mit der Schere durchgeschnitten hat. Splint benötigte ich auch keinen.

An Alle,

ich habe auch erfreuliche Nachrichten von meiner KK erhalten. Die Kosten der OP Simulation werden zwar nur mit etwas über 200 € bezuschusst, dafür gibt es aber eine Kostenübernahme der Minimal Invasiven Operation von knapp 800 € dazu.

Gruß Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden