Bawawuan

GNE zum Jahresende

Liebe Forumsteilnehmer,

da ich bisher hier wertvolle Infos über die unterschiedlichen Behandlungsmöglichkeiten bekommen habe und der Ton sich positiv von anderen Internetforen abhebt, möchte ich auch kurz ein paar Einblicke zu meiner GNE am 29.12.05 geben. Die OP wurde von Dr. Kater in Bad Homburg durchgeführt. Die OP-Dauer betrug 20 Minuten und nach etwa 60 bis 90 Minuten setzte mein Erinnerungsvermögen wieder ein. Laut Anästhesist erwacht man schon nach 3 Minuten aus der Narkose. Zurück auf dem Krankenzimmer bekam ich zwei Tage lang Kochsalzinfusionen, Antibiotika und ein Mittel gegen die auftretenden Schwellungen. Am Tag der OP habe ich mir auch eine Infusion gegen Schmerzen gegönnt. Allerdings kann ich rückblickend nicht mehr sagen, ob ich wirklich Schmerzen verspürte oder ich nur Angst vor dem Abklingen des restlichen Narkosemittels im Körper hatte. Jedenfalls mit nichts zu vergleichen was ich mal beim Zahnarzt oder nach meiner gebrochenen Nase erlebt habe. Das schlimmste am OP-Tag war, dass man den ganzen Tag nichts essen durfte und auch erst 4 oder 6 Stunden nach der OP trinken erlaubt war. Nie habe ich so gerne Spargelcremsuppe und Haferflockenbrei gegessen, wie am darauf folgenden Morgen.

Entgegen mancher Äußerungen hier im Forum war sowohl das Pflegepersonal als auch das Ärzteteam stets freundlich und hilfsbereit. Die Oberkieferschwellungen hielten sich in Grenzen, solange gekühlt wurde, so dass sprechen bzw. telefonieren kein Problem war. Blaue Flecken trage ich keine davon. Am Tag meiner Abreise, 31.12.05, nahmen die Schwellungen zu, da ich während der Zugfahrt nicht kühlte. Im Zugfenster zeigte mir mein Spiegelbild einen ziemlich furchteinflössenden Gesichtsausdruck. Alle Gesichtszüge zeigten nach unten und es war mir aufgrund der Schwellungen unmöglich auch nur ansatzweise ein Lächeln hervorzuzaubern. Silvester habe ich bei meinen Eltern verbracht, da sie im Kölner Raum leben und somit näher zu Bad Homburg im Vergleich zu mir, nicht zu vergessen die Vollpension. Bis Neujahr trug ich einen Kühlverband aber am Abend wurde es mir dann zu kalt damit. Am 3.01 ging es zu mir nach Hause in den Norden und nun bin ich noch bis zum 6.01 krank geschrieben. Einen positiven Effekt merke ich schon oder bilde ich mir ein, nämlich das ich nun mit viel weniger Widerstand durch die Nase atmen kann.

Falls Ihr noch Fragen habt, werde ich Sie Euch gerne beantworten.

Euch allen ein frohes Neues Jahr

Frank

PS:

Dr. Kater fraget mich etwa 2 Minuten vor der Narkose, ob ich Arnika-haltige Medikamente in den letzten 2 Wochen zu mir genommen habe, da diese Hämatome verursachen können. Irgendwo hier im Forum wurde Arnika als Mittel gegen Schwellungen empfohlen. Falls Ihr dies verwenden wollt, solltet Ihr vielleicht Euren Arzt vorher kontaktieren oder eine so hohe Potenz (=Verdünnung) verwenden, die statistisch gesehen keine Wirkstoffe mehr enthält.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Freut mich dass du alles gut überstanden hast und es dir schon wieder besser geht! Weiterhin gute Besserung.

l.g sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Frank,

es ist schön zu hören das es bei Dir gut verlaufen ist.

Ich habe nur eine Frage an Dich.

Ist bei Dir nur eine GNE oder auch eine UK Distraktion vorgenommen worden.

Ich frage deshalb, weil bei mir demnächst beide OP´s anstehen.

Gruß Jörg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden