zab

Nur noch 3 Tage bis zur Bimax....

So! Jetzt ist es soweit! Ich hab die Hosen gestrichen voll......

Am Montag soll ich in die Klinik gehen. Dienstag ist der OP-Termin.

Eigentlich kann ich an garnichts anderes mehr denken. Ich träum schon von der OP. Ist aber wohl normal, oder? Naja, am meißten leidet glaub ich mein Freund darunter. Dünne Nerven?! Ha......was sind Nerven........hab ich welche?!

Will nur hoffen, daß ich bis dahin meine Erkältung loswerde. Hatte jemand von euch vielleicht auch eine Erkältung bei der Op? Wie handhaben die Ärzte sowas. Wie schlimm darf die Erkältung sein?

So, wenn ich das nächste mal einen Beitrag für das Forum leiste, dann hoffentlich ohne schiefes Gesicht....... :-)

Bis dann

Sabrina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

hi sabrina,

und wie immer der spruch: iss alles nur halb so wild. du wirst sehen, dass nicht alles so heiss gegessen wird, wie's gekocht wird :D

zur erkältung: in der klinik werden wird dir am vortag blut abgenommen werden und die parameter bestimmt. sag dem anästhesisten auf jeden fall bescheid, denn nur der wird das entscheiden. eine kleine erkältung sollte aber kein problem sein...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Rainer,

wär echt super, wenn die Erkältung kein Problem ist.

Danke für Deinen Beitrag. Beruhigt mich auf jeden Fall ein bißchen.:P

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sabrina,

ich kann mich noch gut erinnern ,wie ich micht so kurz vor meiner OP gefühlt habe. Das Problem ist halt das du nicht so genau weißt was auf dich zukommt.

Mach dich da aber bitte nicht verrückt wegen. Wenn du die OP-Berichte (Bimax) ließt ,wirst du sehen das es bei den meisten gut abgelaufen ist.Wichtig ist das du weißt wie du dich nach der OP verhalten mußt , gute Tips sind : schlafen im sitzen (wenn du hast nimm dir ein Stillkissen mit), die ersten Tage auf jedenfall gut kühlen, viel trinken , Arnica gegen die Schwellungen und blauen Flecken (hat bei mir astrein geholfen), Sinusitis Hevert wäre auch nicht schlecht wegen der Kieferhöhlen,frag mal Silvia ,die kennt sich mit Homöophatischen Mitteln gut aus und ihre Ratschläge haben mir echt geholfen.

Du wirst das schon hinbekommen , so viele hier im Forum haben das gepackt!

Und denke daran das du nicht alleine bist..........wir werden an dich denken!

(Silvia findest du in der Benutzerliste )

lieben Gruß und alles Gute wünscht dir

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tanja,

Vielen Dank für Deine Ratschläge. Ich denke davon kann ich einiges gut gebrauchen. Die Ungewissheit ist wirklich das aller Schlimmste!

Was meinst Du denn mit nem Stillkissen? So`n Reisekissen? Und warum geht denn schlafen im Liegen nicht so gut?

Arnica ist auf jeden Fall ein super Tipp. Probier ich auf jeden Fall aus.

Und wie meinst Du das mit den Kieferhölen?

Freu mich über Antwort

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zab,

das mir der Erkältung wird sicherlich nur dann ein Problem wenn deine Nase Komplett zu ist und du Fieber hast. Wenn das aber nur eine leichte Erkältung ist wird das sicherlich gehen.

Gegen die nervosität kannst ja mal Baldrian Drg. oder gtt. Probieren, oder Passedan gtt. ist beides rein Pflanzlich und wirkt bei viele echte Wunder. Bekommst du Rezeptfrei in der Apotheke.

Ich Wünsche dir schon jetz alles alles gute für die OP!! Einfach Augen zu und durch.

ganz liebe Grüße sabine:razz: :-P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sabrina,

also , ich habe das flache liegen als sehr unangenehm empfunden. Es ist ja alles geschwollen und je flacher du liegst desto unangenehmer ist das ( du hast dann so einen Druck im Gesicht,besser kann ich es nicht beschreiben). Nach meinen OP`s (auch nach meinen Ohr-OP`S) bin ich im Aufwachraum immer im sitzen wach geworden, ich weiß aber leider nicht warum das so ist. Ich weiß nur das ich froh war nicht flach liegen zu müssen. Auch als ich aufs Zimmer gebracht wurde hat das KH-Personal dafür gesorgt das ich sitze. Das Stillkissen ( gibt es mit Dinkelspreu od. Hohlfaserkügelchen aus Polyester) erleichtert es dir eine halbwegs angenehme Schlafposition zu finden, und du läufst nicht gefahr dich auf die Seite zu legen. Manchen Leuten macht es aber auch nichts aus flach zu liegen oder aber auf der Seite. Aber wer weiß so etwas schon vorher.

Meine OP war am 08.11.05 , und ich schlafe immer noch im sitzen , hat aber damit zu tun das meine Ohren noch Schwierigkeiten machen.

Meines Wissens nach laufen die Kieferhöhlen mit Blut voll , da ich immer dafür sorgen muß das meine Kiefer und Nebenhöhlen frei bleiben habe ich mir Sinusitis Hevert (Homöophatisch ) besorgt.

Meiner Meinung nach läuft der Sibbel damit viel besser ab , und schafft somit Erleichterung.

Arnica hat mir in soweit geholfen , das ich nach dieser OP kaum blaue Flecken hatte , jedenfalls viel weniger als nach meiner GNE.

Lymphdrainage nach der OP ist auch sehr sinnvoll, manche Kliniken bieten das auch an. Ich mußte da leider warten bis mein KFO mir die verschrieben hat.

Hört sich alles etwas streßig an , bringt aber eine ganze Menge!

Du wirst sehen es wird alles nicht so schlimm werden , vor ein paar Wochen war ich ziemlich mies drauf ( hatte nen paar Komplikationen) und jetzt geht es mir eigentlich richtig gut.

lieben Gruß

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tanja,

welche Komplikationen hattest denn wenn ich Fragen darf? Habe gelesen das man von Arnica blaue Felcken bekommen soll wenn man das vor der OP nimmt, kann das sein? Darf man die erst nach der OP nehmen oder soll man da schon vorher damit beginnen?

l.g sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sabine,

ich hatte das Problem das sich meine Lymphen gestaut haben od. so ähnlich, habe gedacht mir platzt die Birne. Meine Muskeln haben sich verhärtet und meine Ohren haben nen Problem mit der neuen Kieferstellung.Habe aber ständig mit den Ohren Probleme. Denke aber das sich da keiner Sorgen machen muß das er diese Probleme auch bekommt. Also wegen Arnica , da bin ich überfragt. Mir haben sie geholfen , ich meine ich hätte sie schon vor der OP genommen, weiß ich aber nicht mehr so genau. Am besten fragst du Silvia, die hat wirklich Ahnung davon.

Siiiiiiiiiiiiiiiiiiilvia........jetzt sag doch auch mal was dazu!!!

Ich werde Silvia mal bitten euch beratend zur Seite zu stehen:mrgreen:

lieben Gruß

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Tanja,

werd da am besten mal meine Schwester Fragen die ist Homöophatin und die kennt sich damit auch sehr gut aus. Hab nur vorhin bei einem Beitrag gelesen das Dr. Kater kurz vor der OP gefragt hat ob Arnica eingenommen wurde da dies blaue Flecken verursacht. Deswegen wollte ich wissen ob du dies auch vorher schon eingenommen hast. Was für Probleme hast den mit deinen Ohren? Druckausgleich oder sind sie verschalgen?

l.g sabine:p

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sabine,

wie gesagt ich kenne mich nicht so gut mit Homöopathie aus.

Ich habe schon mehrfach Cholesteatome (Knochen u. Gewebefraß) auf beiden Ohren gehabt, was zur Folge hat das ich auf beiden Ohren ne Radikalhöhle habe und auf dem rechten Ohr nen Platinimplantat.

Meine Ohren haben keine Selbstreinigungsfunktion mehr.Schwerhörigkeit kommt hinzu.Komme aber ganz gut damit zurecht.

lieben Gruß

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na da hast ja einiges schon hinter dir rezidivierendes Cholesteatom und nachher eine Tympanoplastik oder Myringoplastik. Hoffe das Implantat und der Aufbau hält!!

Zur reinigung kann ich dir Cerustop und Normison Tropfen Empfehlen! Wirkt sehr gut und reinigen den Gegörgang.

Hab mir meiner Schwester gesprochen und die hat gemeint man sollte Arnica erst kurz vor der OP einnehmen ca. 2-3 tagevorher beginnen!

l.g und noch weiterhin gute Besserung sabine :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

jetzt hast du mich neugierig gemacht.......woher dein Wissen?

War eigentlich nicht so schlimm hatte bis auf die letzte Op nie Schmerzen (von den netten und vielen Mittelohrentzündungen und den ständigen Arztbesuchen mal abgesehen).

Ich bin alle vier Wochen bei meiner HNO-Ärztin,werde ihr mal deine Empfelung vorschlagen, wir haben damit nämlich so einige Probleme.

lieben Gruß

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kenne mich beruflich sehr gut mit HNO geschichten aus!! Warst nach den OP schwindlich bzw. hattest du je einen zusätzlichen Tinnitus oder vorübergehend einen zusätzlichen Hörsturz? Wie oft hast den schon einen Kettenaufbau erhalten oder war das dein erstes Implantat?

l.g sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

ich wurde viermal operiert. Auf dem rechten Ohr habe ich `97 nen Implantat bekommen , es wurde aber vergessen mir ne Folie wieder zu entfernen nach dem die Tamponade gezogen wurde . Das hatte zur Folge das ich ein ständig nässendes Ohr hatte. Die Uniklinik und auch mein damaliger HNO-Arzt haben das nicht in den Griff bekommen und mich mit dem Spruch " damit müssen sie leben lernen" nach Hause geschickt. Ein Homöopat hat mir dann geholfen. Danach hatte ich aber wieder Cholesteatome 2000 und 2005! Einen richtigen Tinnitus hatte ich nicht , nur ab und zu habe ich Ohrgeräusche. Schwindel nur kurz nach den OP`s. Aber leider hatte ich ein halbes Jahr nach meiner großen OP einen Geschmacksverlust. Die Ärzte meinten damals (ich sollte ein Tag nach Festellung des Cholesteatoms in die Klinik) das es haarscharf war .

Deshalb passe ich jetzt auch höllisch darauf auf das alles in Ordnung ist, obwohl ich weiß das man mit einem Cholesteatom immer wieder rechnen muß habe ich die Hoffnung das mir das jetzt mal endlich erspart bleibt. Ich meine irgendwann ist da nix mehr was man noch operieren kann.Und ich habe ne höllen Angst vor einer Gesichtslähmung!

Vieleicht hast du ja noch Tipps ( Private Nachrichten?) weiß nicht was Marco davon hält wenn wir hier ne Ohr-Ecke aufmachen:p .

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi hier bin ich!!! Sorry, aber die Fastnachtskampagne ist angelaufen und das Wochenende war voller Termine - ich kam aus meiner Uniform nicht mehr raus......:D

Aber nun zu den homöopathischen Mitteln: Arnica kann man ohne weiteres ein paar Tage vorher schon einnehmen. Ansonsten direkt nach der OP. Das war zumindest die Aussage meiner Heilpraktikerin. Sinusitis ist gut, damit sich in den Nebenhölen nichts festsetzt. Ich hab's immer zu Hause. Ansonsten kann man Symphytum für die Knochen nehmen.

Hoffe, konnte noch helfen und aufklären.

Ciao und alles Gute zur OP - Du wirst sehen, ist alles halb so schlimm!!!

Slvia;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden