Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Elenka

Ausenbogen oder implantat ?

Hallo ! Meine tochter hat folgende probleme. Bei ihr fehlen zwei Backenzähne (unter den milchzähnen). Die KFO hat uns angeboten die Milchzähne zu ziehen und die backenzähne nach vorne zu schieben. Irgendwann später kommen dann die Weisheitszähne und dann hat sie ein normales Gebiss. Das alles sollte mit einer festen spange funkzioniren, aber jetzt kommt die KFO mit eine Überraschung. Meine tochter soll einen Ausenbogen tragen, oder als alternative eine Schraube in den Gaumen implantieren, sonst könnte der Oberkiefer verrutschen. Es kommt sehr überaschend und erschreckt uns.

Meine frage: Ist es überhaupt notwendig (ausenbogen)? Wenn ja, welche alternativen gibt es noch?

Vielen Dank!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ja, es sind in diesem Fall extradentale Verankerungen nötig. Jeder Kieferorthopäde, der etwas anderes behauptet ist unseriös (Lückenschluss ohne zusätzliche Verankerung und schwups der Oberkiefer war nicht mehr dort, wo er hingehört -> wirkt sich negativ auf das Nasen-Lippenprofil aus und der Biss leidet sowieso)

Es ist auch sehr einfach zu erklären: Aus dem Physikunterricht weiß man, dass jede Kraft eine gleich große Gegenkraft hat (actio = reactio). Wenn man nun eine Zahnlücke schließt indem man die Zähne zusammenzieht wirkt auf beiden Seiten die gleich Zugkraft. Da die Backenzähne jedoch mehr Wurzeloberfläche als die Frontzähne haben (und damit stärker verankert sind), bewegen sich bei diesem Vorgehen nicht -so wie gewollt- nur die Backenzähne nach vorne, sondern sogar großteils die Frontzähne nach hinten. Um dies zu verhindern braucht es zusätzliche Verankerungen, an denen die kieferorthopädische Apparatur ansetzten kann.

Ich selbst habe skelettale Verankerungen und würde keinen Außenbogen tragen wollen. Aber das muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden.

Das erste Behandlungsbeispiel in diesem Artikel ist vielleicht interessant:

http://www.zm-online.de/m5a.htm?/zm/22_03/pages2/titel3.htm

bearbeitet von caesiaflava

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank! Für die schnelle und ausfürliche Antwort.

Ich habe über Non-Compliance-Gärete gelesen, könnte villeicht ein "Distal Jet" anstadt Ausenbogen in frage kommen? Die Tochter möchte auf keinen fall die Schraube.

Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich dient ein Distal-Jet zum schaffen vom Lücken -also genau das Gegenteil von dem, was hier erwünscht ist. Da durch den Distal-Jet ein ziemlich stabiler Verankerungsblock gebildet wird, könnte ich mir vorstellen, dass man damit auch eine Lücke schließen könnte. Damit wäre diese Apparatur dann zum "Mesial-Jet" umfunktioniert. Besprich das doch einfach mit dem KFO!

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

es gibt nur wenige Alternativen zu den genannten Vorschlägen. Die Mini-Schraube ist ein sehr gutes Hilfsmittel und es klingt spektakulärer als es ist. Weder eine aufwändige Betäubung noch sehr große Komplikationen sind zu erwarten. Natürlich kann man auch einen Headgear tragen - es ist aber wenig komfortabel!

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0