Annemarie

Rezidifgefahr bei UK-Vorverlagerung umso größer?

Hallo Ihr Lieben,

habe gerade hier im Forum gelesen, dass bei einer reinen UK-Vorverlagerung die Reszdifgefahr besonders hoch ist, weil dort ziemlich viele Muskeln vorhanden sind. Bei meinem Vorgespräch wurde dies nicht ansatzweise erwähnt. Bei mir steht nämlich nur eine UK-Vorverlagung an. Zwar mit kompletter KFO-Behandlung, aber mache mir jetzt´Sorgen, ob es überhaupt Sinn macht, dass ganze machen zu lassen. Bei mir wird der UK rechts 6mm und links 4 mm vorverlagert. Meinen KFO habe ich darauf noch nicht angesprochen. Das werde ich aber beim nächsten Termin machen! Hat jemand eine solch schreckliche Erfahrung gemacht? Ich danke euch für eure Antworten.

Liebe Grüße Annemarie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

hallo!

ich hatte eine UK-vorverlagerung mit kinnplastik, die differenz war 10mm. zur vermeidung eines rezidives sollte ich eine schiene in der nacht tragen. die habe ich dann auch für ca 6-8 wochen getragen, dann wurde mit der sanierung meiner "rest-ruinen" begonnen (eine brücke entfernt usw), und die schiene hat nicht mehr gepaßt. weil aber der zahnstatus sich jetzt durch die "aufbauarbeiten" ständig ändert, zahlt sich das anpassen einer neuen schiene derzeit nicht aus. ich hab mir natürlich auch große sorgen gemacht, dass sich jetzt alles wieder verschiebt und der aufwand der kieferorthop. behandlung und der OP damit umsonst war - aber bis jetzt ist das noch nicht passiert. und ich trage die schiene schon seit anfang november nicht mehr. wenn ich aber fertig "restauriert" bin, werde ich schon wieder eine schiene kriegen. ist aber nicht so schlimm:)

LG

S

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Suni, was ist das denn für eine Schiene, die du da getragen hast? Wie sah die aus? War die nur im Mund oder auch außerhalb?

Gruß, Stubs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Annemarie,

ich hab sowas eigentlich auch vor. Bei mir sieht das mit den Millimeterangaben ähnlich aus. Hast du auch einen Deckbiss oder mehr einen Überbiss, sprich OK- Dach? ( ironisch). und dann hätte ich gerne gewußt, ob das deine KK zahlt? Danke für eine ausführliche Antwort. Gruß matteo:-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich wurde direkt zu Anfang darauf hingewiesen das sich der UK wieder zurück verlagern könnte. Ich mußte ab Behandlungsbeginn ( KFO) Streckübungen machen ,um die Muskeln am Kinn zu dehnen und mir ein Doppelkinn anzutrainieren ( ich hatte eh schon eines:sad: ). Da mein UK um 10 mm nach vorn verlagert wurde , muß ich nun zur Physiotherapeutin , dort bekomme ich eine Therapie zur Verlängerung der Mundbodenmuskulatur. Zusätzlich werden an der losen Spange (im OK) Bögen sein , die in den UK reichen, um ebenfalls zu verhindern das sich der UK wieder nach hinten zieht. Diese muß ich zu Anfang ständig tragen , nach und nach wird die Tragezeit der Spange reduziert.

Die Therapie zur Verlängerung der Mundbodenmuskulatur kann ich nur empfehlen, sie ist zwar anstrengend (Muskelkater in den Wangen, hätte nie gedacht das ich da Muskelkater kriegen könnte) aber sie bringt wirklich was . Wird von der Krankenkasse bezahlt.

lieben Gruß

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tanja,

kannst du etwas mehr über die Übungen für die Mundbodenmuskulatur erzählen? es hört sich wirklich spannend an und natürlich bin ich neugirig, wo du dann Muskelkater erzeugst. Gruß matteo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo zusammen,

musste auch Übungen machen aber nicht bei einer Physiotherapeutin sondern bei einer Logopädin um meine Zunge unzutrainieren und um meine Lippenmuskulatur zu stärken. Da machte ich voll lustige Übungen und am beginn hatte ich auch einen Muskelkater im ganzen Gesicht!

l.g sabine:p

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Matteo,

also nach der OP darfst du diese Übungen nur unter Anleitung machen!

Am Anfang wirst du massiert , selber mußt du erst mal nix machen. Mittlerweile ist es aber so das ich mitarbeiten muß. Aber so genau kann ich dir das echt nicht erklären. Es hat aber meiner Meinung nach viel mit dehnen zu tun. Nach der Therapiestunde habe ich das Gefühl von Muskelkater im Gesicht. Ich merke jetzt schon das ich wenn ich meinen Kopf nach hinten in den Nacken lege , das es mir viel leichter fällt den Mund geschlossen zu halten.

Vor der OP mußte ich genau das machen, Kopf in den Nacken ,UK nach vorn schieben (wenn es geht bis an die OK-Frontzähne) und dabei den Mund geschlossen halten.

Wenn man bedenkt das ich nach der OP absolut nicht in der Lage war meine Klappe zu zuhalten (wenn die Gummis raus waren ...klappte meine untere Kinnlade einfach nach unten) bin ich bis jetzt schon sehr weit gekommen. Meine Klappe halte ich zwar immer noch nicht:mrgreen: , aber ich bin endlich wieder Herr meiner Kinnlade!!!

Macht nach der OP aber bitte keine Turnübungen ohne pofessionelle Anleitung!!!!

lieben Gruß

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

danke für die vielen Info´s. Jetzt zu dir Matteo, also ich habe einen Überbiss (8 mm). Bin auch schon in kieferorthopädischer Behandlung. Im Mai bekomme ich meine feste Klammer und dann, je nach Entwicklung, kommt die OP. Und zwar "nur" UK-Vorverlagerung. Meine Krankenkasse zahlt die Behandlung. (Wie fast bei jedem hier im Forum)!!! Auf jeden Fall werde ich meinen KFO mal auf eine evtl. Vorbehandlung ansprechen. Die Muskeln könnte man ja vielleicht schon mal anfangen zu dehnen??? Ich will auch nix falsch machen. Am 24.01. habe ich meinen nächsten Termin. Ich halte auch auf dem Laufenden.

Grüße Annemarie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen!

Jetzt muss ich aber einmal eine besonders blöde Frage stellen, da mich bis jetzt niemand über die Rezidifgefahr bei einer UK-Vorverlagerung aufgeklärt hat: Wie kann das wieder zurückgehen, wenn doch Metallplatten drinnen sind? Fixieren die denn das nicht?

LG

Blümchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Blümchen,

soviel ich mitbekommen habe, sind die Metallplatten nur für die Knochenverbindung gedacht. Der Kiefer wird dann, egal ob Ober- oder unterkiefer neu eingestellt. Die Muskeln greifen aber an einer anderen Stelle an. Dass heißt, bei einer Umstellung der Kiefer zueinander verändern sich die Längenverhältnisse der Fasern zueinander. Also gibt es wohl nach einer Operation z.B. eine Mundbodenmuskeltherapie. Am besten wäre aber von jemandem direkt zu hören, wie es mit einem Rezidiv aussieht. Ich denke mal, bei wenigen Millimetern hat man keine Probleme. Immerhin wird der UK neu zum Oberkiefer eingestellt und es kommt zu einer genauen Verzahnung. Dann hast du einen Positioner für längere Zeit im Mund, dann unter Umständen jeweils einen Retainer, der die Frontzähne an Ort und Stelle hält. Da ist der UK neu programiert, er weiß, wo er sein soll und dann machst du wohl auch noch logopädische Sitzungen. Der Kiefer sagt dann nur noch, besser als vorher. Gruß matteo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ,

wichtig ist nach Abschluß der KFO und Chirurgischen Behandlung auch , das der Zahnarzt nachschaut wie die Kaufläche der Zähne aussieht. Ist sie zu glatt ,durch zu starke Abreibung oder durch Füllungen , sollte der Zahnarzt sie wieder aufbauen.Passen die Kauflächen aufeinander ( also greifen sie ineinander), hilft dieses auch den Kiefer in der neuen Position zu halten. In meinem Fall müssen bei mir zwei Backenzähne im UK überkront und mehrere Füllungen im OK neu aufgebaut werden.

lieben Gruß

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für eure Informationen. Das heißt, der "verlängerte" Kieferknochen bleibt schon erhalten, aber es könnte passieren, das die Passform der Kiefer zueinander wieder verlorengeht, habe ich das richtig verstanden? Ich bin wahrscheinlich in meiner Aufregung (habe am 20.2. die OP) etwas begriffsstutzig!

Nochmals danke und liebe Grüße

Blümchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Blümchen,

mach dir keine Sorgen. Ich hab mich auch gefragt, wie das den gehen kann, wenn die Knochen doch "verschraubt werden. Mich würde mal interessieren, bei wievielen Patienten das passiert ist. Leider konnte ich noch keinen ausfindig machen. Naja, ich hoffe, wir bleiben verschont. Alles Gute schon mal für deine OP.

Grüße Annemarie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Annemarie,

etwas verspätet vielen Dank für deine lieben Wünsche. Ich war heute zur OP-Vorbereitung im AKH und habe Frau Dr. Millesi auf die Rezidivgefahr angesprochen. Sie meinte, das käme wohl vor, bei UK-VORverlagerung aber eher weniger als bei RÜCKverlagerung, weil da im Kiefergelenk ein viel größerer Spielraum wäre und der UK dann dazu neigt, wieder vorzuwandern. Es wird wirklich immer wirrer. Ich werde mich dir anschließen - wird scho gutgehn!

Liebe Grüße

Blümchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Blümchen,

das hört sich echt interessant und auch irgendwie logisch an. Trotzdem habe ich davon noch nichts gehört. Ich werden mich auf jeden Fall weiterhin informieren. Sobald ich neues weiß, meld ich mich. Alles Gute!!!

Grüße Annemarie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Blümchen,

wirst du in Wien operiert;)

ich hatte vor 10 monaten eine uk-vorverlagerung, war aber echt nicht schlimm:lol:

ich hoffe nur meine okklussion bleibt so wie sie derzeit ist....

dir noch alles gute für deine bevorstehende op und halt uns am laufenden

Lg.

Jenny:rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke liebe Jenny,

das macht mir Mut! Ja, ich werd in Wien im AKH operiert und hatte vor 2 Stunden das Gespräch über die möglichen Risiken, na ja, bin noch etwas paralysiert, aber - wird schon gutgehen! Was mich aufgebaut hat war, dass - wenn alles an den richtigen Stellen durchbricht - ich anscheinend nur Schrauben und keine Platten bekomme, und die bleiben drin, das heißt ich erspare mir die zweite OP. Wo wurdest du denn operiert?

Liebe Grüße

Blümchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leen,

ich hab deinen Beitrag ins "Frage an die Kieferorthopäden"-Forum verschoben, die können dir da am Besten helfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo !

Also ich bekomme auch eine Uk-vorverlagerung und mein Kfo hat gesagt das er mich während der Behandlung vor der Op und dann nochmal nach der op zur Physiotherapie schicken möchte, eben damit der Muskel gedehnt wird, damit er später nicht den Uk wieder zurückzieht.

vG

Jasna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also bei mir wurde weder vor noch bei den Kontrollen nach der OP etwas in diese Richtung (Physiotherapie) gesagt, ich habe auch keinerlei Spannungsgefühl mehr, obwohl um 1 cm vorverlagert wurde. Ich werde das halt ganz genau beobachten und notfalls hysterisch werden und meine Mädels (Chirurgin und Orthopädin) nerven, sollte mir eine Rückwärtsbewegung auffallen! Bei neuen Infos melde ich mich.

Liebe Grüße

Blümchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Ich habe meinen Chirurgen noch einmal gefragt, wie das denn mit der Rezidivgefahr bei der UK-Vorverlagerung aussieht. Und er meinte, dass je älter der Patient sei, sich die Gefahr verringern würde. Habt ihr ähnliches gehört?

LG

Denise

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden