Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Coco1981

Ohrenschmerzen durch Dysgnathie???

Hallo,

mitte Dezember hatte ich einen OP zur Umstellung meines Ober- und Unterkiefers. Die OP lief nach Angabe der Ärzte sehr gut.

Nun habe ich seit einiger Zeit Probleme mit meinem rechten Ohr. Ich habe da Druck drauf. Aber nicht von außen, wie man es zum Beispiel vom fliegen kennt, sondern von innen. Kurzfristige Erleichterung ergibt sich durch "hochziehen", wie bei laufender Nase. Aber sobald ich schlucke ist der Druck wieder da.

Anfangs dachte ich das rührt von der Erkältung. Aber diese ist seit ca. einer Woche wieder weg und der Druck ist leider geblieben. Nun mache ich mir Sorgen, dass es mit der OP zusammen hängt. Wobei das Problem nicht direkt nach der OP auftrat, sondern erst Anfang Januar, also gut 2-3 Wochen später.

Für einen Rat, was ich selbst machen kann wäre ich dankbar. Soll ich mit dem Problem zum Arzt? Zum Hausarzt oder direkt zum Kieferorthopäden? Da ich nicht in meinem Heimatort operiert wurde, würde ich mir den Weg zum Kieferchirugen für die Frage gerne sparen.

Danke vorweg für die Antworten,

Coco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Kieferfehlstellungen können grundsätzlich zu "Ohrenschmerzen" führen.

Nach dem, was Du beschriebst, könnte ich mir vorstellen, dass vielleicht irgendwo in der Nase oder im Nasen-Rachen-Raum noch Schwellungen bestehen, die verhindern, dass Nasensekrete richtig ablaufen, was dann auch dazu führt, dass das Ohr zufällt, weil der Druckausgleich Nase/Mittelohr noch nicht so funktioniert.

Das ist aber eine Laienmeinung.

Geh am besten zu Deinem KFO, der wird dir dann sagen, ob es besser ist, nochmal den Chirurgen zu konsultieren, zumal die OP ja noch nicht sooo lange her ist.

Gute Besserung und weiter frohes Abschwellen,

Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

Mir geht es genauso wie dir, nur dass ich jede Nacht vor Ohrenschmerzen aufwache. Die OP ist jetzt fast 4 Wochen her und ich bin links noch geschwollen.Das ist auch die Seite mit den Ohrenschmerzen.

Mein KFC meinte das würde nach 4-6 Wochen besser bzw. verschwinden.

Wie ist es denn mittlerweile bei dir, besser???

Hab schon gedacht mal zu nem HNO zu gehen und drauf schauen zu lassen....

LG, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey ihr,

ich hab auch jetzt noch manchmal Ohrenschmerzen, obwohl meine Op schon 2 Monate her ist u. vor allem, wenn ich in der Nacht die Gummies drinnen habe (muss sie nur noch nachts tragen), wache ich mit Ohrenschmerzen auf, obwohl das auch schon wesentlich besser geworden ist!

Ich vermute, dass das vllt. auch irgendwie mit der Spannung und dem Druck, die die Gummies verursachen, zu tun hat!

Ich denke auch, dass man sich keine Sorgen machen braucht und die Schmerzen nach ner Zeit von alleine verschwinden!

lg Steph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ihr Lieben,

ich hatte im Juni 2008 meine Bimax + Kinnplastik. Letzte Woche hatte ich einen Kontrolltermin beim Doc K und hab meinen Termin am 08.04. zur Plattenentfernung bekommen.

Jedoch bin ich gerade von der Beratung / Behandlung enttäuscht. Meine Probleme: Wenn ich den Mund weit aufmache, springt der Unterkiefer sozusagen nach rechts unten weg, also er bleibt nicht gerade, wie normal üblich... Dann noch Ohrenschmerzen und Schwindel.

Vor ca. 3 Monaten habe ich im Liegen etwas gegessen (ich glaub es war ein Stück Apfel). Da hat es mal ordentlich im Kiefer geknirscht und im Ohr geknackt. Seitdem habe ich permanent einen leichten Druck auf der linken Seite im Kiefer, habe Ohrensausen. Wenn ich etwas wie Eis lutsch dann bekomme ich im Ohr sofort eine Art Unterdruck. Also es geht wie zu und auf.

Ich bin echt am verzweifeln. In den letzten zwei Wochen kommt nun, nachdem ich mal gegoogelt hab, sogenannter Kopf- und Liegeschwindel dazu. Also immer wenn ich meinen Kopf nach links drehe, plötzlich oder zu schnell, oder wenn ich liege und mich drehe oder aufstehen möchte, dreht sich alles für ein paar Sekunden. Das ist echt beschissen.

War hier in Frankfurt bei einem HNO, Professor Dr., der hatte genau 5 Minuten für mich, hat die Vorgeschichte der Bimax wohl irgendwie gar nicht so wahrgenommen, hat kurz ins Ohr und in den Hals geschaut..jaaa, etwas entzündet, gereizt, viel Wasser ohne Kohlensäure trinken und Nasciur aus der Apotheke dreimal am Tag in die Nase. Supi, so ein pipiSpray mit ein bissi Dephantenol zur Beruhigung...

Bei Doc K war ich beim Kollegen Sch. Der hat sich das angehört, nur die Aussage "Das muss sich erst alles noch einrichten, muss man nochmal nen Moment abwarten" beruhigt mich nicht wirklich. In drei Monaten ist die OP ein Jahr her!? Hallo?! Und wenn da irgendwas ist, können die gleich in der Vollnarkose für die Platten irgendwas anderes vielleicht mit reparieren... ach ja, das Gefühl in den Lippen ist mittig immer noch nicht vollständig wieder da, immer noch wie leicht eingeschlafen, eben Gefühl, aber nicht so tiefgehend und mit bizzel... Hab Angst das durch die OP das was jetzt gerade so wieder da ist, wieder ruiniert wird...!?

Was soll ich nur machen?

Morgen geh ich auf jeden Fall nochma zum HNO, wenn der wieder so doof ist lass ich mir ne Überweisung zu nem anderen geben. Hab Dinge wie Steinchen im Mittelohr, Eisenmangel etc pp. im Internet gefunden. Schliesslich sitzt der Gleichgewichtssinn ja im Ohr. Denke aber mal das das alles mit der Bimax zusammenhängt.

Hat irgendjemand von euch ähnliche Erfahrungen?!

Danke vorab! Liebe Grüsse, Steffche

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich will es ja nicht zu laut sagen, aber es ist bei mir nen Tick besser geworden. Eine Bekannte von mir ist Ergotherapeutin und riet mir zu

Craniosacraltherapie, das kann solche Sachen wieder i.O. bringen.

Eigentlich bin ich bei sowas immer sehr skeptisch, aber es war das Einzige was mir mal bei einer über Wochen gehenden Sinusitis geholfen hat.

Also ich werde das auf jeden Fall auch in Erwägung ziehen...

Viel Glück bei der PLattenentfernung!

LG, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

also vorweg erstmal: Meinem Ohr geht es deutlich besser. Der Druck ist verschwunden, denke es hing wirklich noch mit der Erkältung zusammen. Ich war aber auch bei einer Ohrenärztin, die andere Probleme ausschließen konnte.

Teilweise habe ich noch Probleme mit dem Ohr, hauptsächlich, wenn ich zusammenbeiße. Aber es ist kaum noch zu merken, denke das wird sich noch ergeben.

Steffche, bei dir klingt das ja wirklich dramatisch. Das der Kiefer manchmal irgendwie locker wirkt, dass kenn ich auch. Aber bei mir ist es sehr selten, und tut auch nicht sehr doll weh. Aber meine OP ist ja auch erst 11,5 Wochen her. Lass dich auf jeden Fall nicht von den Ärzten abwimmeln. Wünsch dir gute Besserung!

Gruß Coco

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0