Danny

Langsam wirds ernst!

Hallo Leute!

Letzte Woche bei meinem monatlichen KFO-Besuch erhielt ich endlich die ersehnte Nachricht! Mein KFO ist nun endlich nach gut einem 3/4 Jahr Behandlung mit meinen Beisserchen zufrieden und gab grünes Licht für die Bimax. Nun habe am 19.1. einen Termin bei der sog. Dysgnathie-Sprechstunde, wo sich der Chirug das ganze noch mal anschaut und letztendlich entscheidet.

Mein KFO sprach dann noch von "vorbereitenden Maßnahmen" die er noch vor der OP an meiner Spange durchführen muss. Was ist damit gemeint?

Das noch jede Menge Abdrücke, Aufbisse, Fotos, etc. gemacht werden müssen ist mir klar, aber was wird direkt an den Brackets gemacht?

Mann, ich bin schon wie ein bissl aufgeregt....

Gruß Danny

BTW: Da ich letztens einen verstauchten Fuss hatte kam mir der Gedanke: Würde Eisspray gegen die Schwellung nach der OP helfen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Hallo Danny!

Ich bin mir nicht so 100%ig sicher, aber ich glaube bei dieser Vorbereitung werden an der Spange Haken angebracht (bei mir sind sowelche z.B. an den Brackets von den Eckzähnen), und mit deren Hilfe dann nach der OP die Kiefer mit Gummis fixiert. So meine ich das verstanden zu haben, als mein KFO mir das letztens erklärt hat.

Solltedas falsch sein, korrigiert mich bitte!

Gruß! Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aha....

Na Häkchen hab ich schon länger an den Bögen weil bei mir akute "auf-Bracket-beiss-Gefahr" bestand und der Kunsstoff auf den Backenzähnen nicht mehr aufgestockt werden konnte. Da sollte ich auch ne weile Gummis tragen - war mir aber zu blöd...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Juhu!

Komme gerade aus der Dysnagthie-Sprechstunde und die Herren Chirugen haben nix gegen eine Bimax mit 2-fach Segmentierung einzuwenden. Somit ist eine Distraktion vom Tisch, aber eventuell müssen Knochenstücke aus der Hüfte entnommen und im OK eingesetzt werden.

Termin der OP soll der 2.3. sein, Aufnahme am 1.3. und wahrscheinlich 12 Tage stationärer Aufenthalt.

Bis dahin gibt es aber noch Einiges zu tun: Eigenblutspende jeweils 4 und 2 Wochen vor der OP, 3 Wochen vorher nimmt der KFO den Gesichtsbogen ab für die Modell-OP und eine Woche vorher wird der Splint eingepasst.

Ich bin jetzt richtig aufgeregt und fiebere der ganzen Sache entgegen, auch wenn ich es sicherlich dann verfluchen werde ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Danny,

ich hatte zwar noch keine Kiefer-OP und werde hoffentlich auch nie eine haben, aber mach dir mal keine Sorgen. Eigenblut habe ich auch schonmal vor einer OP gespendet und das ist kein Problem, aber sehr behruigend. Irgendwie doch ein besseres Gefühl im Falle des Falles das eigene Blut zu bekommen;-)

Das mit dem Eisspry im gesicht würde ich tunlichst seinlassen. Eisspray ist auch auf anderen Körperstellen nicht das Mittel erster Wahl zum kühlen, da es der Haut Schäden (verbrennungen) zufügen kann. Zum kühlen nimmt man am besten ein Coolpack oder eis und wickelt dieses in ein dünnes Handtuch ein. Das gilt für alle Körperregionen.

Gruss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden