sherly79

Gewichtsverlust nach OP !

Hallo ihr lieben,

:-D

ich habe jetzt schon öfters gelesen, das man nach einer Kiefer-Op sehr viel abnimmt ist das immer der Fall ?

Denn ich möchte nicht gerne abnehmen, da ich schon so dünn bin.

Gibt es da TIP´s um sein Gewicht zuhalten ?

Woran lieg es das man abnimmt ? Klar kann man erstmal nur weiche Sachen wie Pudding essen, aber der hat doch nicht wenig Kalorien oder ?

Und anstatt Tee kann ich doch auch Cola trinken oder ?

Danke für eure Tipps und Ratschläge !:-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Ich habe zwar auch sehr viel Gewicht in der ersten Woche verloren, aber das meiste war bei mir doch eher die Flüssigkeit. Ich trinke sonst sehr viel Wasser und dazu war ich z.T. nicht in der Lage bzw. hatte bei leerem Magen keine Lust auf Wasser. Kaum war ich die Verdrahtung los, konnte ich normal trinken und Suppe essen. Ich habe nach 2 Wochen fast das gleiche Gewicht wie vor der OP gehabt.

Babynahrung u.ä. ist natürlich kalorienreich, aber du kannst gar nicht so viel von dem Zeug essen, weil es auch einen extrem anstrengt, überhaupt den Mund aufzumachen. Süßes sollte man allgemein meiden, weil du dir die Zähne nicht richtig putzen kannst. Alles, was Kohlensäure enthält, hat die ohnehin total irritierten Schleimhäute nur zusätzlich angegriffen. Also lieber keine Cola trinken.

Ich würde aber insgesamt sagen, daß man sich keine großen Sorgen machen muß, wenn man am Anfang ein bißchen abnimmt, wiel sich das Ganze wieder stabilisiert, sobald man einigermaßen normal essen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die schnelle Antwort ! :-D

Ich mache mir die Gedanke weil ich wenn ich wenig esse, auch sehr schnell annehme mein schlimmstes Gewicht war mal 39 Kilo ist zwar schon länger her aber...........

Auch bei einer anderen OP O.K die war jetzt auch nicht gerade ohne ......

habe ich nur noch 44 Kilo gewogen, jetzt wiege ich ca. 54 Kilo die ich auch gerne behalten möchte.

An Babykost habe ich auch schon gedacht oder einfach alles in den Mixer leider weiß ich nicht wie genau das überhaupt machbar ist, da man erstmal bestimmt nur Suppe schlürfen kann.

Liebe Grüße: Diana !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe es nach ca. einer Woche geschafft, meinen Mund so weit aufzumachen, daß ein Löffel reinpaßte- d.h zum ersten Mal auch mal dickflüssigere Suppen gegessen. Nach ca. 10 Tagen konnte ich jede Art von Brei/Püree essen und da wurde ich auch erst satt. Davor habe ich versucht, mich mit Milchshakes (am besten Banane, weil sie sättigend ist) übers Wasser zu halten, aber ich hatte Hunger ohne Ende. Zumindest habe ich aber nciht mehr abgenommen. Und wie gesagt, sobald du "normaler" essen kannst, kommt das Gewicht automatisch. Ich bin auch jemand, der sehr schnell abnimmt (jede Magen-/Darm-Grippe kostet mich 3-4 kg).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo!

ich hatte vor 17 tage (07.01.09) eine bimax-op. bin mit 55 kg ins krankenhaus gegangen und jetzt wieg ich nur noch 49 kg. habe immer 6 kaloriendrinks pro tag bekommen aber habe nur immer 1-2 getrunken die haben mir nicht wirklich geschmeckt. aber jetzt werd ich denk ich nicht mehr viel abnehmen eher wieder zunehmen.

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sherly,

bei mir lag es daran, dass ich einfach so geschwächt und platt war, dass ich nicht wirklich die Lust und Energie zum Essen hatte, gerade auch weil es mit der Spritze sehr langsam und mühselig ging. Ich habe nach der OP ca. 5 kg verloren, worüber ich allerdings froh war! ;) Wenn du eh schon sehr dünn bist solltest du dir vor allem auch vorher schon eine kleine Reserve anfuttern. Nicht dass ich es nötig gehabt hätte, aber ich wollte so viele Dinge vor der OP unbedingt nochmal essen, dass ich davor bestimmt 3 kg erstmal zugenommen habe...

Ich denke Fettreserven schaffen ist hier die beste Methode, denn ob du nach der OP viel Lust hast, dir zig Puddings am Tag einzuflößen und Cola zu trinken ist fraglich bis unwahrscheinlich. ;)

Liebe Grüße, Diana.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sherly,

ich hatte vor 10 Tagen meine Bimax, bin nun seit 3 Tagen wieder zu Hause.

Den Mund hatte ich bis zum letzten Tag komplett mit Drähten und Gummis fixiert, so dass er gar nicht geöffnet werden konnte.

Nun kann ich ihn wenige mm öffnen.

Ins Krankenhaus ging ich mit 66 kg (bei einer Größe von 1,76 m) und nun wiege ich 58 kg, habe also auch enorm abgenommen. Allerdings habe ich das Krankenhausessen nahezu komplett verweigert. Habe ,wie auch oben einige schrieben, auf die Einmalspritzen (20 ml) > bekommst du für ca. 20 cent in der Apotheke, zurückgegriffen. Damit konnte ich auch Hipp-Gläschen spritzen und mit viel Wasser oder Milch verdünnt Babybrei. (Den esse ich eh sehr gerne) Milch gibt auch ein bisschen Kalorien und Fett. Es gibt wohl auch in Apotheken so spezielle Nahrung (Astronautenkost? irgendwie so) die allerdings auch nicht ausnahmslos schmackhaft ist. ^^

Wünsche dir alles Gute und drücke schon jetzt die Daumen!

LG

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sherly,

ich kann dich ein wenig beruhigen (es ist zwar bei jedem unterschiedlich, aber...): bin auch eine schlanke Person (vor der op 47-48 kg), habe mir auch ziemlich viele sorgen wegen gewichtverlust gemacht (es gab ja nix zu verlieren :-D ), habe sogar versucht zu zunehmen, leider erfolgslos, da es sehr viel stress im büro gab

also bin ich mit meinen 47-48 ins krankenhaus rein und bin co mit ca. 46 (na mal paar hundert gramm weniger mal mehr) raus. also ich würde mir jetzt vorher nicht den kopf deswegen zerbrechen, wenn du paar kilo zunimmst, wäre es nicht schlecht.

ich habe im krankenhaus baby-trinkbrei getrunken und auch krankenhaus-puddings und joghurts durch das rörhchen brav reingezogen, hauptsache nicht aufgeben und immer weiter essen bzw. trinken auch wenn es schmerzhaft ist.

also ich drück dir dir daumen, dass es alles gut läuft

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für Eure Beiträge bin erst jetzt wieder hier konnte also nicht früher Antworten.

Ich war heute beim KFO und habe meine Spange bekommen, aber ich bekomme die Zähne nicht mehr zusammen, nur die letzten Backenzähne kommen noch einiger massen zusammen, ich bekomme nichts klein :cry: ist jetzt wie bei einem offenen Biss echt nervend, auch als ich gerade versucht habe hinten auf den letzten Backenzahn zuessen das war schmerzhaft jetzt tun mir die ganzen Zähne weh.

Ist das denn normal so in den ersten Tagen ?

Gruß: Diana !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich habe es nach ca. einer Woche geschafft, meinen Mund so weit aufzumachen, daß ein Löffel reinpaßte- d.h zum ersten Mal auch mal dickflüssigere Suppen gegessen. Nach ca. 10 Tagen konnte ich jede Art von Brei/Püree essen und da wurde ich auch erst satt. Davor habe ich versucht, mich mit Milchshakes (am besten Banane, weil sie sättigend ist) übers Wasser zu halten, aber ich hatte Hunger ohne Ende. Zumindest habe ich aber nciht mehr abgenommen. Und wie gesagt, sobald du "normaler" essen kannst, kommt das Gewicht automatisch. Ich bin auch jemand, der sehr schnell abnimmt (jede Magen-/Darm-Grippe kostet mich 3-4 kg).

Ja das geht mir auch so ich nehme auch schnell ab, deswegen mache ich mir ja die Gedanken naja Kilos anfutter ist wohl angesagt +grins+

Gruß: Diana !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi diana,

dass dir die zähne jetzt weh tun ist normal, die meisten haben nach dem spangeneinbau dieses problem, das gibt sich normalerweise nach ein paar tagen wieder. die ersten tage war dann bei mir immer breizeit oder eben ganz weiche sachen wie z.b. milchbrötchen.

lg und bald wirds besser werden

janet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Janet "ja" das ganze ist ebend neu für mich.

Die Schmerzen beim kauen lassen schon etwas nach,

es ist erstmal ein komisches Gefühl, aber die Spange selber stört mich nicht so sehr, ebend nur das Essen ist nervig.

Egal das wird schon werden.

Danke nochmal !

Liebe Grüße: Diana !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Diana,

ich denke, das ist völlig normal am Anfang.

Ich hab meine Spange jetzt seit gut drei Wochen und harte Sachen kann ich immer noch nicht essen...

Was ich noch beobachtet hab: Der Schmerz scheint irgendwie zu wandern, die ersten Tage taten die Backenzähne oben weh, dann ein paar Tage später die Eckzähne, dann die Schneidezähne, und so wechselt sich das ab:shock:

Aber wirklich schlimm find ich die Schmerzen gar nicht, und sie zeigen ja auch, dass sich was bewegt!

Halt durch und alles Gute!:-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"Ja" die Schmerzen sind bei mir auch nicht so schlimm nur am ersten und zweiten Tag tat es beim Essen weh und das ich nicht kauen kann nervt auch ganz schön heute beim Abendessen ging es dann auch schon wieder besser ich muss mich ebend daran gewöhnen. Vorher war es mir ebend nicht bewußte das ich mit einer Zahnspange doch nur so eingeschrängt essen kann.

Egal ist ja nicht für immer :-D

Gruß: Diana !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muß dir auch leider schreiben, daß es normal ist, daß die Zähne wehtun, und zwar auch bei jedem Nachziehen der Klammer- also alle 4-5 Wochen! Wenn man es weiß, geht es einigermaßen- man muß vorher ordentlich essen und sich- wie Janet bereits sagte- immer auf 1-2 "Breitage" im Monat einstellen. Daß du zwischendruch auch kaum Zahnkontakt hast, ist vollkommen normal.

Und dann noch die Sache mit dem "Anfuttern" vor der OP. Mir haben es auch meine KC unbedingt geraten- sie meinten, ich sollte 4-6kg zunehmen. Ich habe ungefähr 2kg zugenommen und mir hat es gereicht. Ich weiß aber nicht, ob es überhaupt notwendig gewesen wäre. Klar, man verliert schon ein paar kg, aber sie sind auch schnell wieder da. Für mich war das vom Gewichtsverlust her ähnlich wie bei einer Magen-Darm-Grippe.

Viele Grüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"jup" Kilo´s anfutter ist nun angesagt *lach* mal sehe ob es klappt :-D

Der eine Backenzahn Recht´s ärgert mich schon noch etwas, aber sonst gehts besser, wenn das weiter so geht, dann bin ich froh.

Ansonsten freue ich mich darüber, das es nun losgeht mit der Veränderung, ich will es mal so sehen, immer wenn ich leichten Druck/Schmerz habe weiß ich das sich was bei mir im Mund bewegt und dann ist alles nur halb so schlimm.

Ich war mir nur unsicher ob das alles so sein muss, das ich nicht beissen kann und der fehlende Zahnkontakt,

aber nachdem ich eure lieben Tipps und Ratschläge gelesen habe, bin ich beruhigt. :-D

Gruß: Diana !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo sherly79,

wegen der kilos: ich bin auch recht schlank und hab mir vor meiner op sorgen ums gewicht gemacht. wichtig ist zu wissen: wenn man längere zeit nicht ausreichend essen kann, geht der körper auch ordentlich an die muskelmasse. und das schwächt enorm.

ich hab deshalb einige monate vor meiner op mit (moderatem!) krafttraining angefangen, kein bodybuilding, aber in meinem fitnessstudio haben sie mir einen schonenden allgemein-kräftigenden trainingsplan zusammengestellt.

alles in allem hab ich durch die op dann ca. 4 kilo abgenommen, was nicht so schlimm war wie erwartet - und ich war tatsächlich nicht klapperdürr, sondern es ist (das bisschen, das ich hatte) bauch- und hüftspeck weggegangen. ich kann also sparsames krafttraining vor so einer op nur wärmstens empfehlen.

mlg katja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden