Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Maralai

Delaire-Maske flacht das Kinn ab?? Schmerzen... gibt es Alternativen bei Progenie?

Hallo,

meine Tochter hat einen ererbten Vorbiss. Die Behandlung wurde schon

mit 5 Jahren begonnen, mit GNE (mit der wurde auch ein Kreuzbiss

korrigiert) und Delairemaske. Die Behandlung war zunächst erfolgreich,

im Lauf der Jahre entwickelte sich dann aber wieder ein Kreuzbiss und

der Abstand zwischen den oberen und unteren Schneidezähnen angeblich

zu gering.

Darum erneut GNE und Delairemaske, jetzt ist meine Tochter 12. Im

Anschluss eine feste Spange, die die Zähne wieder korrigieren soll -

die letztlich erst durch die GNE schief geworden sind, waren vorher

nicht schief!

Die Behandlung dauert jetzt schon wieder 2 Jahre, die Delairemaske hat

sie seit einigen Monaten. Das Problem ist, dass ihr dieses Teil

einfach weh tut. Sie trägt es nachts, und stellt auch am Wochenende

ihren Wecker auf halb sechs Uhr morgens, damit sie anschließend

nochmal einschläft, denn der Schmerz hält wohl nach dem Entfernen noch

mindestens eine halbe Stunde an. Manchmal hat sie trotz eines

"Schwamms" als Polsterung ein wundes Kinn, vor allem aber tut ihr das

Kinn einfach weh, es ist sehr druckempfindlich. Oft will sie es darum

einfach nicht mehr nehmen, sie kann es einfach nicht mehr ertragen.

Und was mir derzeit Sorgen macht: Ich habe den Eindruck, dass ihr Kinn

durch die Delaire-Maske abgeflacht wird, also dass nicht nur der

Kiefer hinten gehalten wird, sondern das Kinn wird flach. Ich habe

Angst, dass das noch stärker wird, denn das sieht nicht schön aus im

Vergleich zu vorher! Finde ich jedenfalls, aber ich frage mich, ob ich

mir das vielleicht nur einbilde? Frage an die Kieferorthopäden: Kann

es sein, dass das Kinn tatsächlich abgeflacht wird durch die

Delairemaske?

Heute war meine Tochter bei der Kontrolle, und es hieß, sie soll die

Delairemaske noch bis zum Sommer tragen, und dann kommt die feste

Spange rein. Bis dahin soll man noch so viel wie möglich "schaffen".

Angeblich wächst der Unterkiefer weiter, so dass es gerade kaum

Fortschritte gibt. Außerdem wird das Ding wohl ohnehin zu wenig

getragen (nur nachts ca. 6-7 Stunden).

Wenn ich nicht Angst hätte, dass diese Maske die Gesichtsform meiner

Tochter negativ beeinflusst, würde es mir leichter fallen, sie zu

motivieren, bis dahin noch auszuhalten. Aber es wird immer schwerer,

für sie und für mich.

Gibt es - zum jetzigen Zeitpunkt - wirklich keine Alternativen??

Wie sieht es mit den sogenannten "ganzheitlich" arbeitenden Kieferorthopäden aus, die auf Methoden wie die Delaire-Maske verzichten? Ist es dafür zu spät? Oder wie findet man so jemanden?

(Konkret habe ich in die derzeitige KO kein Vertrauen mehr, da man mit ihr nicht richtig über die Behandlung reden kann, und meine Tochter kann sie auch nicht leiden, wir wären also über einen Wechsel nicht unglücklich).

Danke für Antworten,

Maralai

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

-Werbung-

-Werbung-

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0